Kuscheljustiz als Jungborn: Elmars Killer ist erst 17 Jahre alt

Symbolfoto: Durch Denis Simonov/Shutterstock
Richter (Symbolfoto: Durch Denis Simonov/Shutterstock)

Bonn – Kandel lässt grüßen. Die deutsche Justiz, die das Tragen von Schweine-T-Shirts in der Öffentlichkeit untersagt, weil sich Muslime dadurch beleidigt fühlen, zeigt bei Killern ohne genauen Altersnachweis mal wieder buchstäblich „grenzenlose Großzügigkeit“. Brian S. der die bildhübsche Elmar 2018 in eine Bonner Obdachlosenunterkunft lockte und nach verweigertem Geschlechtsverkehr vergewaltigte und erdrosselte, ist laut Gericht erst 17 Jahre alt. Als lebenden Beweis liefert das Gericht nun Brians „Schwester“ (29), die laut eigenen Angaben und DNA-Analyse eigentlich seine Mutter ist und zum Zeitpunkt der Geburt 13 Jahre alt war…     

„Unter Ausschluss der Öffentlichkeit wird nun weiterverhandelt. Denn damit fällt Brian S. unter das Jugendrecht. Ihm drohen nun statt 15 nur zehn Jahre Haft.“ fast die Bildzeitung das Ergebnis der freudigen Familienzusammenführung vor dem Bonner Landgericht zusammen.

Der gebürtige Kenianer mit deutscher Staatsbürgerschaft hatte bereits beim Prozessauftakt mit einem Aktendeckel mit der Aufschrift „Ist das Strafrecht – oder kann das weg?“ deutlich demonstriert, dass er unser Strafrecht in die Tonne stampfen wird. Oben drüber steht „Freispruch“. Auf dem Weg dahin ist ihm mit der „Joker-Mama“ ein erster Coup gelungen.

„Ich war 13 Jahre alt“, so die „Schwester“ am Montag als Zeugin über die Geburt in einer Hütte“ lüftet die Bild das pikante, lang gehütete Familiengeheimnis und erklärt Brians Zeitreise ins Erwachsenenalter mit einer Datenpanne. „Die bis dahin angebliche Mutter von Brian und seiner „Schwester“ hatte im Dezember 1999 einen Deutschen geheiratet und lebte in Deutschland. Beide Kinder wurden als ihre leiblichen Kinder im Zuge der Familienzusammenführung genannt und zogen 2004 zu ihr.“

Angeblich wurde das Geburtsjahr zurückdatiert. Ein vom Gericht in Auftrag gegebenes Gutachten hat die Kenianerin zu 99,9 Prozent als Mutter von Brian bestätigt. Auch ein Schul-Gutachten kommt zu dem Ergebnis, das Brian zur Tatzeit erst 17 Jahre gewesen sein kann.  „Wir können nicht widerlegen, dass er am 19. Juni 2001 geboren ist. Damit war er zur Tatzeit Jugendlicher.“ Sagt Richter Volker Kunkel. Da anders als in Kandel keine geplante Beziehungstat im Raum steht, dürfte das Urteil wohl wesentlich milder ausfallen. Mias Mörder bekam achteinhalb Jahre für seine Bluttat. Nachdem die erster Hürde Ausschluss des Erwachsenenstrafrecht genommen ist, dürfte der Killer spätestens nach sieben Jahren seine “Strafe“ abgesessen haben. Möglicherweise sogar wesentlich früher. Ein ausgelöschtes Leben ist in diesem dekadenten Land nur noch einen Dreck wert.  (KL)

 

 

Loading...

21 Kommentare

  1. So – und über die falschen Angaben und Lügen, die zur Familienzusammenführung und später zur deutschen Staatsangehörigkeit geführt haben, sieht man nun großzügig hinweg ? Oder wird da nun auch noch ein Strafverfahren eingeleitet ?
    In Deutschland kann man den Behörden offensichtlich das Blaue vom Himmel erzählen – außer man hat deutsche Eltern und Großeltern.

  2. Mal sehen, welche Strafe Prof.Ulrich Kutschera vom Amtsgericht Kassel bekommt, weil er es in einem Interview gewagt hat, vor der Homo-Adoption wegen Pädophiliegefahr zu warnen.

  3. Ein Kuschelprozess- und dessen Urteil, für die Gerichtsbarkeit in Bonn, überhaupt kein Problem.

  4. Schwester, Mutter.. bei den Familien Verhaeltnissen ist die wahrscheinlich auch seine Tante, Cousine und Oma zu gleich

  5. Kenianer! Also ziemlich tiefdunkel! Warum werde ich bei solchen Nachrichten immer an eine braune Masse erinnert? (Und ich meine NICHT Schokolade!) Was sind deutsche Mädchen unserer Justiz noch wert?

  6. Reiner Menschenhaß der AutorInn und KommentatorInnen.

    Die Wahrheit ist, daß gerade arme Schutzbedürftige und Verfolgte, traumatisierte Minderheiten mit Migrationshintergrund an BRD Gerichten menschenrechtswidrig und besonders rassistisch diskriminiert und benachteiligt werden.

    Rausgefunden hat das der Konstantin mit dem Team vom ARD Faktenchecker und der Unterstützung von echten unabhängigen Experten (Krimi Logen).

    Jetzt ist diese Hate-Speech zweifelsfrei widerlegt und wer jetzt noch weiter gegen diese bemitleidenswerten Menschen hetzt muß sofort ins Gefängnis . . . für mind. 100 Jahre.

    http://www.tagesschau.de/faktenfinder/inland/straftaeter-gericht-101.html

  7. Ich sehe jetzt schon die Lichterketten und die linken Je suis Brian-Demos.
    Und der deutsche Blödmichel wird weiterhin Rot-Grün-Schwarz wählen.

    • Es sind ja nicht alle so. Das war ein Einzelfall. Der Arme war von Krieg und Terror und der Flucht traumatisiert. Außerdem hat er einen verzögerten Entwicklungsstand und war sich der Tragweite seiner Tat nicht bewusst. Bestimmt hatte er am Tattag Alkohol oder Drogen konsumiert, die ihm ein böser Mitbewohner aufgedrängt hatte. Dadurch und weil sich das rassistische Mädchen ihm verweigerte, befand er sich in einer stressbedingten Ausnahmesituation (schließlich kannte er sowas aus seiner Heimat nicht).
      Also wenn ich so weiter überlege, muss der Bedauernswerte sofort freigelassen werden und eine ordentliche Haftentschädigung bekommen!

      (verflixt, hoffentlich liest der Richter hier nicht mit…….)

  8. Keine Angst um Brian S.!
    Er bekommt maximal 3 Jahre Knast! das letzte jahr dann auf Bewährung…… Und zur Resozialisierung die ersten 2 jahre in der Karibik oder Südsee.

  9. Hier mein Erlebnis, als ich einen neuen Reisepass beantragen musste.

    Der noch gültige Perso reichte nicht zu meiner Identifikation aus, ich musste noch Geburts- und Heiratsurkunde vorlegen.

    Als ich der Trulla in der Meldebehörde gesagt habe, so eine Sorgfalt wünsche ich mir für eine andere Klientel, wurde ich giftig angeschaut.

    Der deutsche Pass ist zur Ramschware geworden und es wäre endlich mal konsequent, dass der der Geld will, seine Identität „beweist“ und notfalls auch ein DNA-Test gemacht werden muss, hinsichtlich des jetzt einsetzenden Familiennachzugs.

    Kein deutscher H-4-Bezieher bekommt Leistungen, wenn er sich nicht jedes Mal im Jobcenter ausweist.

    Werden Mutti und Sohn wenigstens wegen Urkundenfälschung angezeigt, hüstel.

    Leider sind die Bonner Richter immer „Pro-Flüchtling“, wie beim Tod von Niklas P., da war Volker Kunkel auch der Richter.

  10. Wen interessieren irgendwelche Aussagen irgendwelcher, angeblicher Verwandter, wenn es medizinische Indikatoren gibt (Handwurzelknochen, Zähne etc)? Hier könnte man objektive Tatsachen feststellen und ich verstehe nicht, warum es ein Menschenleben nicht wert ist, diese kleinen Eingriffe beim Hauch eines Zweifel grundsätzlich IMMER vorzunehmen?

  11. Die Wut und Rage nimmt sukzessive zu, nicht nur bei meiner Wenigkeit! Das knallt demnächst so was von in diesem Deutschland!

  12. „Ein ausgelöschtes Leben ist in diesem dekadenten Land nur noch einen Dreck wert.“
    NEIN! Ein ausgelöschtes Leben ist in diesem Land viel mehr Wert.
    Nämlich lebenslanges Bleiberecht mit Rundumversorgung in Deutschland, für den Täter natürlich.
    Das ist die Rechnung: Bezahle mit sieben Jahren Knast für einen anschließenden lebenslangen all in Aufenthalt.

    • Eure Justiz hat doch genug mit den „echten“ Kriminellen zu tun, z.B. die GEZ Nichtzahler, oder die die Lebensmittel aus dem Abfallcontainer „klauen“.

  13. Ja das extrem harte Gerichts leben konnte ich auch erleben. Mir wurde eine plastikkiste gestohlen da war eine Karte drinne für die Waage ein billiges einfaches Telefon schlüsselbund und ein Schlüssel für den Container. Das wurde mir gestohlen der Dieb wurde sehr schnell gegriffen. Bei der näheren Untersuchung stellte sich heraus gefälschter personalausweis Messer drogenbesitz Diebstahl. Das gesamte hieß dann Raub oder Diebstahl mit waffengewalt der gefälschten personalausweis wurde gar nicht erwähnt. Das Telefon war zuerst nicht auffindbar das hatte der Mann in seiner unterhose versteckt.das Messer der drogenbesitz der Diebstahl wurde in eine Geschichte eingepackt und das Ergebnis war Bewährung geldstrafe und bewährungshelfer also Freispruch kann man sagen. Die einzige die wirklich eine Strafe bekommen hat das ist die Frau aus dem Laden indem er gestohlen hat. Den die durfte 200 € geldstrafe zahlen weil sie für dieses theaterstück nicht gekommen ist. Er hat gelogen mehrfach gelogen und bei mir wäre dieser Mann für Diese lügerei vor Gericht schon alleine weg gewesen heißt du darfst alles tun es wird sich kein Mensch drum kümmern.

  14. Merkel betreibt „kreative Zerstörung“, um „disruptive Veränderungen“
    zur Vereinheitlichung Europa auf lange Sicht zu erzwingen.
    Alles nach Plan. SPD macht mit. Grüne wollen sogar noch mehr.
    Die Justiz verhält sich nur angepasst.

  15. Bei solchen Richtern und Gutachtern wären ,damals in Nürnberg , alle Angeklagten mit
    ein paar Jährchen Jugendarrest davongekommen !

Kommentare sind deaktiviert.