Rücktritt von Nahles bringt der SPD überhaupt nichts, die Grünen legen weiter zu

© jouwatch Collage - Die grünen Reiter der Apokalypse
© jouwatch Collage - Die grünen Reiter der Apokalypse

Deutschland ist wahnsinnig geworden, hat aus der dunklen Vergangenheit wohl nichts gelernt. Jetzt rennen sie wieder massenweise irgendeinem Irrglauben hinterher – und die ehemaligen Volksparteien sind am Ende. Ganz besonders die SPD:

Im aktuellen INSA-Meinungstrend für „Bild“ (Dienstagausgabe), der nach dem Rücktritt von Andrea Nahles vom SPD-Partei- und Fraktionsvorsitz erhoben wurde, verlieren CDU/CSU (26 Prozent), SPD (14 Prozent) und FDP (8 Prozent) je eineinhalb Prozentpunkte. Die Linke (8 Prozent) verliert einen Punkt, die AfD (13 Prozent) einen halben Punkt. Bündnis90/Die Grünen (25 Prozent) legen sechs Punkte zu und erreichen damit den höchsten jemals für sie im INSA-Meinungstrend gemessenen Wert.

Sonstige Parteien kommen wie in der Vorwoche zusammen auf 6 Prozent. Die drei Parteien der großen Koalition (CDU, CSU und SPD) kommen zusammen nur noch auf 40 Prozent. Ein schwarz-grünes Bündnis aus CDU/CSU und Bündnis90/Die Grünen erreicht mit zusammen 51 Prozent nicht nur eine parlamentarische Mehrheit, sondern auch eine Mehrheit an Wählerstimmen.

Auch eine Deutschland-Koalition aus CDU/CSU, SPD und FDP kommt mit zusammen 48 Prozent auf eine parlamentarische Mehrheit. Knapp wird es für parlamentarische Mehrheiten bei einer grün-rot-roten Koalition aus Grünen, SPD und Linken, bei einer Grünen-Ampel aus Bündnis90/Die Grünen, SPD und FDP oder einer Bahamas-Koalition aus CDU/CSU, AfD und FDP. Alle drei Bündnisse kommen zusammen auf je 47 Prozent.

INSA-Chef Hermann Binkert: „Die GroKo wird vom Wähler abgestraft. Die Grünen sind auf Augenhöhe mit der Union. Ihre Stärke ermöglicht sowohl ein Zweierbündnis mit der Union als auch die Chance auf Grün-Rot-Rot oder eine Ampel. Wenn sich diese Stimmung verfestigt, haben nach dem Ende der schwarz-roten GroKo nicht nur die SPD, sondern auch die Union ihre strategische Mehrheitsfähigkeit verloren.“ Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von „Bild“ wurden am 3. Juni 2019 insgesamt 1.000 Bürgerinnen und Bürger befragt.

In der SPD liegen logischerweise die Nerven blank:

Der SPD-Bundestagsabgeordnete und Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, Michael Roth, sieht seine Partei angesichts der Unruhen um den Rücktritt von Andrea Nahles vom SPD-Partei- und Fraktionsvorsitz in einer existenzbedrohenden Lage. „Wir zweifeln an uns, und wir verzweifeln an uns. Unsere Gegner sollten nicht denken, dass das die letzte Stunde ist, die geschlagen hat, aber die Lage ist existenzbedrohend“, sagte Roth in hr4. „In den vergangenen Wochen hatten ja nicht wenige den Eindruck gehabt, zu denen gehörte auch ich, dass man mit einer Politik der kleineren und größeren Nadelstiche versucht, eine unliebsame Parteivorsitzende wegzuputschen oder wegzumobben. Das hat uns allen nicht gut getan, dafür zahlen wir jetzt auch einen hohen Preis“, sagte Roth. Er hoffe, dass sich die SPD nicht selbst zerstöre und appellierte an die Werte der Sozialdemokraten. Dazu gehörten Anstand, Solidarität und Gemeinsinn. (Träum‘ weiter)

„Die SPD muss es schon anständig machen, und sie muss vor allem anständig mit sich selbst und anderen umgehen“, so der SPD-Politiker. Nach der SPD-Vorstandssitzung am Montag habe er den Eindruck, „dass alle wissen, was die Stunde geschlagen hat“.

Hoffentlich ist dieser grüne Spuk bald vorbei und die Bürger kommen wieder zur Vernunft. Aber es sieht leider nicht so aus. (Quelle: dts)

Loading...

34 Kommentare

  1. Einfach mal das Akronym NSDAP ausschreiben: National Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands. .. Dann als Zubrot die Selbsteinschätzungen bspw Hitlers und Goebbels („wir sind nicht rechts, sondern wir sind eine linksrevolutionäre Bewegung“)…. Dann die Fakten der sozialist.Umverteilung, des Kollektivismus, der materialistischen Diesseitseschatologie (Totalitarismus) usf.
    Die Nationalsozialisten sind ebenso wie die italienischen Faschisten als nationales Gegenmodell zum internationalen Kommunismus-Sozialismus entstanden.Mussolini war Chefredakteur der kommunistischen Parteizeitung!
    Also der Gegensatz ist nicht Sozialismus vs. ANTIsozialismus, sondern internationalistischer Sozialismus vs. National Sozialismus!

    Die Grünen wurzeln u.a. in der sogen. LEBENSREFORMBEWEGUNG , wie die Nazis auch. Der Ansatz ist bei beiden totalitär. Der sozialistische Kollektivismus ist beiden gemein. Beide sind im Grunde atheistische Selbsterlösungs Gläubige.
    Usf.
    Der Vergleich der Krünen mit dem Original ist nicht wirklich an den Haaren herbeigezogen, auch wenn es Unterschiede gibt:Technikfeindlichkeit der Grünen, positivistische Technikbegeisterung der nationalen SoziaListen.

  2. Ja du hast recht die Grünen sind keine Nazis!
    Der Klimaleugner ist nicht der Rassenfeind sondern der Klassenfeind!
    Die Nazis haben ja auch die Konzentrationslager von dem Kommunisten abgeschaut!
    Das will zwar keiner mehr Wissen, ist aber geschichtlich gesehen korrekt!
    Aber ich verstehe die Wut des einem oder anderen Kommentarschreibers und da kann schon mal die eine oder andere Bezeichnung falsch sein!
    Da sollte man dann nicht so genau sein!!!!!

  3. „Hoffentlich ist dieser braunegrüne Spuk bald vorbei und die Bürger kommen wieder zur Vernunft. Aber es sieht leider nicht so aus.“
    Hat mein Opa 33 auch gesagt, bevor ihn die Gestapo abholte. Wer kommt wohl heute?

    • Die Amadeu-Antonio-Stiftung als Parteiorgan (SD) oder der Staatsschutz als Staatsorgan (Abkürzung sollte wohl klar sein).

  4. Glückwunsch, die Grünen erweisen sich immer mehr als Nachfolgepartei- der NSDAP! Jetzt haben sie fast soviele Stimmen wie Hitler damals bei der letzten freien Wahl bekam. Und das mit dem Ermächtigungsgesetz läuft auch wieder über Hausbrand, diesmal mit Fokus auf CO2 und Ausmerzung aller CO2-Skeptiker.

    Das Elend der spd ist tiefer begründet als die Dauerregierenden wahrhaben wollen. Sie waren und sind treibende Kraft bei allen Prozessen der Hinrichtung Deutschlands und Europas (innere Sicherheit, sozialer Frieden, Islamisierung, Euro-Enteignung, Bildungsdemontage, Familiendemontage, Feminismus-Inkompetenz usf.)!

  5. Unsere nächste Regierung heißT Grüne! Evtl. eine Koalition mir der Union. aber nur, wenn sie parrieren. Dann wird der Fahrplan festgelegt, wie diiese Partei 80 % Wählerstimmen „bekommt“.Eine neue Sowjetunion mir Khmerfärbung wird entstehen.

    Aber nicht lange. Denn bald wird der Islam über Europa herrschen. Und damit die Scharia.

  6. Als AFD-Wähler und Unterstützer kommt mir immer häufiger der Gedanke, auch dieses „Grünzeug“ zu wählen. Umso eher ist hier Schicht im Schacht und es knallt so richtig. Anders geht es hier wohl nicht mehr. Michel lernt erst durch Schmerzen – und die werden beim nächsten Knall bestimmt sehr sehr groß. (Übrigens wurde der letzte große Blackout am 20.05.19 durch die Schweiz abgefangen. Schade, eigentlich.

    • Stimmt, aber machen Sie sich nicht die Finger schmutzig, es gibt genug hohle „deutsche“, die bereitwillig den Untergang wählen!

    • Ganz ehrlich, wenn ich in D kleine Kinder hätte (zumal eine Tochter), würde ich schnell in die östlichen Bundesländer (hier vorzugsweise Sachsen) ziehen, denn da besteht noch Hoffnung!
      Und ich halte eine reale Aufspaltung Deutschlands inzwischen für möglich!
      Islam.degenerierter Westen, abendländischer* Osten.

      *ich wollte nicht „christlich“ schreibe, da ich nicht wüsste, wo das bei dem religiösen Desinteresse und der paganen Unbildung noch herkommen sollte, aber Selbsterhaltung auf der Basis abendländischem Denkens findet sich im Osten (Berlin exklusive!)

  7. OMG das wäre das Ende Deutschlands, habe immer gedacht das es in 3 bis maximal 5 Jahre vorbei ist mit Deutschland, aber die Grünen und Ihre komplett neben sich stehenden Wähler schalten jetzt den Turbo an! Der Hooton Plan wird dann innerhalb von 1-2 Jahren vollzogen sein! Bis dahin bin ich Gott sei Dank schon weg und außerhalb der EU! Traurig das man mit 60 Jahren selbst zur Flucht getrieben wird, aber den Wandel Deutschlands hin zu einer Grünen und Islamischen Kloake betrachten zu müssen, geb ich mir nicht

    • Das ist eine Lösung, wenn man aber über vierzig Jahre Rentenanteile in Deutschland gezahlt hat, ist man in unserem Alter, jedoch in dieser Weise wieder vom Staat abhängig. Leider!

    • Und wenn wir auswanderten, dann wäre der Tag nicht mehr fern, an dem die Eurönchen nicht mehr nachgeschickt würden!
      Es ist ja schon ein Ratespiel, wie lange hier, im früher eigenen Land, die Rentenzahlung noch sicher ist!

    • Die Filtereinstellung hier ist mir unerklärlich!
      Was ist bzw. war an meinem vorigen Kommentar denn zu genehmigen???

    • Herr Heinert, das Geld ist weg! Ich bin wie Combatante nach Übersee ausgewandert und muss dennoch weiter in die Ärzteversorgung einzahlen. Früheste Nutznießung wäre mit dem 62.LA.
      Bis dahin ist von alldem n i c h t s mehr da!

  8. Als AFD-Wähler und Unterstützer kommt mir immer häufiger der Gedanke, auch dieses „Grünzeug“ zu wählen. Umso eher ist hier Schicht im Schacht und es knallt so richtig. Anders geht es hier wohl nicht mehr. Michel lernt erst durch Schmerzen – und die werden beim nächsten Knall bestimmt sehr sehr groß. (Übrigens wurde der letzte große Blackout am 20.05.19 durch die Schweiz abgefangen. Schade, eigentlich.

  9. Die SPD bei der ich 1/4 Jahrhundert Mitglied war ist zur Arbeiterverräter- und Islamisierungspartei verkommen. Diese Partei die anscheinend nie genug Sozialhilfeempfänger aus Afrika und dem Nagen Osten bekommt, hat anscheinend noch nicht gemerkt, dass jeder Euro der diese Invasoren erhalten uns Arbeiter egal ob über Steuern und Abgaben oder durch Plünderung unserer Spar Rücklagen fürs das Alter genommen werden muss. Je früher sie von der Bildfläche verschwindet desto besser.

    • Dafür kriegen wir dann die grüne Pest!
      Da ist, was die „Bürgerabzocke für Illegale“ anbetrifft, leider kein Unterschied! 😕

    • Dafür kriegen wir dann die grüne Pest!
      Da ist, was die „Bürgerabzocke für Illegale“ anbetrifft, leider kein Unterschied! 😕

  10. Viele deutsche Waehler weigern sich konsequent nachzudenken und zu handeln. Sie sind nicht willens das Parteipogamm der Gruenen zu lesen. Dingend wird empfohlen sich auch mit den Plaenen von Hooton vertraut zu machen. Wer dann immer noch nicht erkennt wohin er Weg fuehren wird, dem ist nicht zu helfen. Merkel und Konsorten haben beonnen, das Grab fuer Deutschland zu schaufeln. Habek und Konsorten werden es noch vertiefen und alle reinwerfen, welche nicht mit den gGruenen konform gehen. Das ist keine Panikmache. Wer den Aufstieg der Gruenen miterleben durfte oder musste, weiss von was ich spreche.

  11. Das Niveau in diesem Land zeigt steil nach unten, Bildungsarmut, Verdummung durch die Staatsmedien und Irrglaube ist der Nährboden für diesen grünen Sumpf. Chaos und Anarchie sind vorprogrammiert.

    • Was erwarten Sie von einem Land in dem das kleine Einmaleins fürs Abitur ausreicht und das Große schon höhere Wissenschaft ist

    • Und wo selbst dann noch Petitionen gestartet werden,
      weil das „Mathe-Abitur zu schwer“ ist für diese 🤡🤡🤡!
      🤣

  12. Ich weine der SPD keine Träne nach.
    Leider gehen die Wählerstimmen fast eins zu eins an die Grünen.
    Und das heißt, es wird noch schlimmer kommen.

  13. Der Todesstoß der sPD war Schröder und seine Agenda 2010.Obwohl die danach Großkopferten in der sPD dies sahen waren sie nicht Willens ihren Fehler zuzugeben und zu Korrigieren.Nun ist es zu spät.Es ist kein Personal mit Charisma und vor allem Vertrauen vorhanden.Diese Partei hat auch keine Stimme mehr verdient.

    • Hallo,
      Agenda 2010 wurde von den Grünen mitgetragen!!!!!!!!!!
      (Rot – Grün 1998 -2005)
      Warum wird es selbst in den Kommentaren immer vergessen?

    • Mit der islamischen Verseuchung der Gesellschaft hat sich Rotgrün mit soziologischen HIV infiziert! Bei den Grünen konnte es bisher in der Öffentlichkeit verborgen werden! Eines Tages wird diese politische Krankheit alle Altparteien dahinraffen!

  14. Allerdings hat INSA bereits eingestanden, das diese Form der „Umfragen“ eher den politischen und wirtschaftlichen Druck abbilden, als tatsächliche Umfrageergebnisse.

    • Das Schlimmste daran ist noch, dass auch die Wahlergebnisse dann entsprechend dem „politischen und wirtschaftlichen Druck“ angepasst werden.

    • Das passiert allerdings auch nur dort, wo entsprechende Infrastruktur vorhanden ist… und im Osten ist die eben vom alten System noch nicht in dem Ausmaß vorhanden wie im Westen, was auch das unterschiedliche „Auszählungsverhalten“ belegt.

Kommentare sind deaktiviert.