Messer wirken wahre Wunder: Chemnitzer Stadtfest fällt aus – Zuckerfest kommt

Demonstranten in Chemnitz. Foto: Stoeckl

Chemnitz – „In Chemnitz wird es in diesem Jahr kein Stadtfest geben. Das gab CWE-Geschäftsführer Sören Uhle am Mittwochmittag bekannt. Die Organisatoren begründeten die Absage mit den Ereignissen rund um den gewaltsamen Tod von Daniel H.“ heißt es in einem politisch entsprechend einseitig eingefärbten Artikel des Staatssenders MDR. Laut dem Bericht ist weniger die Messerattacken der Asylzuwanderer für den Totalausfall verantwortlich, sondern die Proteste nach dem Blutbad an deutschen Besuchern des Stadtfestes. Wie zum Hohn für viele Chemnitzer richtet „dafür“ die islamische fundamentalistische Community der Stadt ihr „Zuckerfest“, das Ende des Ramadans, aus.   

Das Ergebnis ist eindeutig. Ein beliebtes Volksfest verschwindet, ausgelöst durch eine gezielte tödliche Messerattacke auf drei deutsche Besucher. Die Proteste danach von tausenden Chemnitzern getragen, werden schnell von linksgrünen Eliten und Medien in die rechte Ecke gestellt. Dafür wird jetzt nächsten Samstag als „interreligiöse Veranstaltung“ das Ende des Ramadans gefeiert. Besonders hellhörig macht in diesem Zusammenhang die Begründung des Veranstalters Sören Uhle. Da heißt es laut MDR zur Begründung des Stadtfest-Ausfalls:

„Durch die anschließenden Demonstrationen und Ausschreitungen sei die Marke „Chemnitzer Stadtfest“ stark beschädigt worden, erklärten die Veranstalter. Damit sei der imageprägende und identitätsstiftende Sinn der Veranstaltung nicht mehr gegeben. Stattdessen sollen in Chemnitz neue Formate zur Belebung der Innenstadt und zur Imagebildung entwickelt werden.“ Die Gewichtung ist klar: Die Messerattacken waren halb so schlimm. Erst der Protest der Bürger hat das Volksfest gekillt. Daran lassen auch die nachfolgenden Sätze keinen Zweifel:

„Wenn ich das Ziel einer solchen Veranstaltung beschreibe, dann geht es darum, imagebildend zu sein für die Stadt Chemnitz, aber auch den Gästen ein Erlebnis zu schaffen, womit die gerne nach Hause gehen. Und die Bilder und die Botschaften, die mit diesem Stadtfest seit den Ereignissen verknüpft werden, haben nichts mehr damit zu tun.“

„Identität stiften“ und ein „neues Image bilden“ sollen demnach andere Feste. Den Anfang für diese Neuausrichtung könnte das Zuckerfest sein, dass dieses Jahr erstmals öffentlich gefeiert wird.

„Das Fest am Marx-Monument sei als eine interkulturelle und interreligiöse Veranstaltung geplant, betonen die Organisatoren. Zu ihnen gehören der Verein für arabische Kultur und Integration Chemnitz, die Städtischen Kunstsammlungen sowie die Vereine Agiua und Kulturbüro Sachsen.“ , schreibt die gleichgeschaltete so genannte „FreiePresse“. Im Klartext: eine halbstädtische Veranstaltung zu Gunsten der fundamentalistischen islamischen Community.  Anschließend rührt das Medium fleißig die Werbetrommel:  „Jede und jeder ist herzlich zu diesem Kinder- und Familienfest eingeladen“. Weiter heißt es: „Es gibt Essen, Geschenke und Spielgeräte für alle Kinder, zwei Hüpfburgen, ein Tuch zum Sprayen und Malen und einiges anderes mehr, sowie Live-Musik.“

Zum Abschluss wird noch mal richtig Islampropaganda gemacht, wenn es heißt: „Zudem sind die Gläubigen angehalten, besonders darauf zu achten, nichts Verwerfliches anzusehen, Schlechtes zu reden, Böses zu hören und Verabscheuungswürdiges zu tun“. Angesichts des weltweiten Terrors gegen Christen und andere Ungläubige, der regelmäßig im Ramadan – besonders in Afrika – wütet, hat man bei solchen Sätze Mühe, das Frühstück bei sich zu behalten. Das System ist sehr simpel und funktioniert in Chemnitz wie in Burkina Faso. Es heißt buchstäblich „Peitsche – auch durch Messer ersetzbar – und Zuckerbrot“. (KL)

 

Loading...

84 Kommentare

  1. Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt,

    desto mehr wird sie jene hassen, der sie ausspricht.

    George Orwell

  2. Islamisierung in Highspeed. Wer hätte es gedacht. Da stechen Musels einen Deutschen ab und zur Belohnung gibt es was? Ein Muselfest!

  3. Die Stadt Chemnitz hat sich somit als Juden und Christenfeindlich geoutet. Eine No Go Area mehr im Muselland Germoney.

  4. Heute im bayrischen Videotext ( BR Text ).
    In Bayern wird sich die Zahl der Katholiken und Protestanten in den kommenden Jahren drastisch verrringern.
    Gleichzeitig steigt die Zahl der Muslime rasant an.
    Fakt ist:
    Immer mehr Deutsche schließen bereits heute ihre Geschäfte an Standorten wo die Zahl der Muslime ständig steigt.
    Eine Anpassung !!!!!!!!!!!!!!!! an die „neuen Deutschen“ findet längst statt.
    Neu aus München:
    „Das Schulfest das in den Ramadan fällt wurde abgesagt, da muslimische Schüler nicht teilnehmen oder nichts essen.“
    Wir alle werden einen hohen Preis bezahlen für diesen Verrat an unserer Kultur, unseren Lebensweisen, unseren Traditonen und unserer Sprache, Dialekt.
    In spätestens 20 Jahren wird das Deutsche aus den Großstädten überwiegend verschwunden sein.
    Es wird auch massiv die Kirchen betreffen, christliche Gotteshäuser werden verwaisen, und die Moscheen werden zu klein werden, da immer mehr nachkommen werden, egal ob über Einwanderung oder hoher Kinderzahl.
    Bei den Deutschen ist eine Gleichgültigkeit entstanden, genau wie von Politikern fast aller Parteien gewollt.
    Manchmal habe ich das Gefühl, viele Deutsche hassen ihr eigenes Volk, und wählen die Grünen ohne Nachzudenken was uns erwartet.

  5. Ich habe es schon vor zwei Jahren geschrieben, unsere Feste werden bald verboten werden und es werden nur noch muslimische Feiern zugelassen. Langsam wird es Wirklichkeit. Viele Feste mussten abgesagt werden, weil die Sicherheitsmaßnahmen zu teuer wären. Oder Schulfeste aus Rücksicht auf Ramadan. Und die Chemnitzer werden wahrscheinlich zum Zuckerfest rennen und alle freuen sich wie weltbesoffen sie doch sind. Das wir alle einen großen Preis zahlen, unsere Freiheit, Identität, Kultur, interessiert die wohl weniger.

    • Strohdumme Mitbürger zerstören unser Leben. Durch die gesamte technische Entwicklung der schnellen Finger auf Mattscheibe, merken sie nichts von der Manipulation ihrer Hirne.
      Planet der Affen auf der Erde, wunderbar, denn sie möchten gerne Sklaven sein.

  6. Die Chemnitzer, die Opfer der Gewalt und der Lügen (und dazu auch Herr Maaßen) werden jetzt zu Tätern, müssen sich noch als Nazi beschimpfen lassen. Kein anderes Volk als das deutsche ist zur Beleidigung und Herabsetzung der eigenen Landsleute so fähig wie unseres. Das ist suizidär und die Täter verlieren jeden Respekt vor ihren „Gastgebern“ beschimpfen uns mit den von uns kreierten Begriffen wie Nazischweine u.a..Wir selbst müssen aus Angst unseren „Wortschatz“ dagegen einschränken. Sonst wirdman schnellin irgendeiner Form xxxxxxx- phob. So löst man diese Nation, das „miese Stück Scheiße“ auf, ist auch noch so devot und ohne jeden Stolz, dieses in der Weltgeschichte einmalige (aber nicht positive) von Frau Merkel initiierte „Ereignis“, als „Köterrasse“ mit unseren Steuergeldern finanzieren zu „dürfen“ und unsere Volkswirtschaft langfristig zu vernichten. Unser Geld nimmt man, allerdings gar nicht dankbar, wie selbstverständlich an. Muss man solche Politiker gegen sich auch noch wählen? Aussichtslos.

    • Sie haben einen hervorragenden Kommentar geschrieben.
      Was mich am allermeisten wütend macht.
      Viele Flüchtlinge werden nicht in ihre Heimat zurückkehren und ihr Land aufbauen, das werden wir machen, ich bin hundertprozentig davon überzeugt.

      Flüchtlinge aus Ostpreusen, Schlesien, ehemalige deutsche Gebiete,Kriegsversehrte, Frauen und alte Männer haben nach dem Krieg in Deutschland Tag und Nacht gearbeitet, unter größten Entbehrungen das Land aufgebaut.
      Heute kommt der Familiennachzug mit dem Flugzeug, wird in die neu eingerichtete Wohnung gefahren, Krankenkasse, Führerschein, Deutschkurse usw, alles steht sofort bereit, selbst für Menschen die bei der Einreise ihre Pässe vernichten und falsche Angaben zur Herkunft und Alter machen.

      Irrenhaus Deutschland

  7. Tja, liebe Chemnitzer. IHR habt am 26. Mai erneut die Chance. Da ist Kommunalwahl. und am 1. September habt Ihr Landtagswahlen. Zur EU-Wahl wurde die AFD mit 23 % zwar stärkste Kraft, die „Eliten“ treten Euch trotzdem mit dem Muselfest noch kräftig in den Hintern.

  8. Nun, gewöhnt Euch an diese höchsten Feiertage Europas!
    Oder besser: des „Kalifats Westanatolien“.

  9. Kommt zur „musikalischen Unterhaltung“ auch „Frisches Sahnefilet“ oder wie die auch immer heißen mögen????

  10. Eine Islamisierung findet nicht statt, wie Luther doch recht hatte als er in einer seiner Predigten über den Islam und seine faulen deutschen schweine wetterte

  11. Ich glaube kaum, das es einen großen Ansturm der echten Chemnitzer auf dieses „Zuckerfest“ geben wird. Zu viel Süsses ist ja auch nicht gesund……….,
    Meine Hoffnund: Die Chemnitzer lassen sich nicht blicken und die Moslems können mit den Linksgrünen alleine feiern…………
    Ein paar Erinnerungsfotos wären natürlich nicht schlecht — wer weiß, wozu man die irgendwann mal gebrauchen kann.

  12. Unglaublich!
    Ein deutsches Volksfest wird abgeschafft für ein islamisches Fest!
    Die Gutmenschen jubeln!

  13. Na dann auf, liebe Chemnitzer Sachsen zum Zuckerfest. Es gibt auch leckere Thüringer Roster, Schweinesteaks vom Grill und Muzbraten über Birkenholz gegart.

  14. Nicht daß es eine selbsterfüllende Prophezeiung gibt: Also etwaige Hetzjagden auf Bückbeter beim „Zuckerfest“, diesmal aber wirklich und nicht von Merkel herbeiphantasiert!

  15. Wer ist der verantwortliche Einknicker?

    Macht Druck gegen ihn!

    Jagt die Zuckerfeste zurück in die Süße des heißen Sandes, verdammte Kiste.

    Wir sind Deutschland, die Moslems gehören nicht dazu.

  16. Die Mehrheit der Deutschen ist ja wirklich ein beklopptes Volk.
    Da werden seitens der Regierung Feinde kampflos ins Land gelassen und die Bevölkerung zieht sich nach und nach immer mehr zurück und verzichtet auf langjährige Kulturereignisse, Gebräuche und Feste.
    Nach und nach werden auch immer mehr dieser Weihnachtsmärkte abgeschafft oder in Muselfeste umgewandelt.

    Ich kann der Chemnitzer Bevölkerung nur raten, nicht zu diesem Fest zu gehen und nicht die Abschaffung ihrer eigenen Kultur mitzufeiern.

  17. Chemnitzer, bleibt mit Euren Kindern zu Hause oder schliesst Euch zusammen und veranstaltet eine DEUTSCHE, eine EUROPÄISCHE und eine CHRISTLICHE Feier!!

    • Das wird die überwältigende Mehrheit tun. Die absolute Minderheit wird aber die Schlagzeilen in den Medien bilden.

  18. funfacts: tote durch die afd = null, tote durch den islam = unzählbar, trotzdem bekämpfen die linken schwachköpfe die afd und nicht den islam. gibt es für diese geisteskrankheit eigentlich einen namen?

    • Es beginnt wohl damit, dass bei fortschreitender Islamisierung die Opfer des Islams mit den Tätern sympathisieren und mit ihnen kooperieren (Stockholm-Syndrom) – und dann die Ursache für die Aggression der Täter nach Ausbildung eines Helfersyndroms im Zuge einer Täter-Opfer-Umkehr nicht mehr auf den Islam zurückgeführt werden kann, sondern zugunsten des Täter-Opfer-Gruppenzusammenhalts auf Mitglieder einer Außengruppe (AfD) verschoben und die dabei unvermeidliche kognitive Dissonanz dann um so heftiger in Form einer Frustrations-Aggression an der Außengruppe abgearbeitet wird (Sündenböcke).

  19. Wer nicht mit uns ist, ist gegen uns, die Angst ist zu riechen, nicht umsonst wird in diesem Land alles gegen den Bürger gemacht, nicht für ihn…..das Erwachen wird ein Böses werden…..

  20. Kommunalwahl Chemnitz 2019:
    Altparteienmafia SPD/CDU/FDP/LINKE/GRÜNE: 64% (Europawahl: 60%)
    Zwar besser als in anderen Städten, aber eben immer noch nicht genug. 2/3 der Chemnitzer finden das alles also immer noch toll….

  21. Sollten sich Chemnitzer Bürger erdreisten hier irgendeinen Protest aufkommen zu lassen dann wird die gesamte Stadt als rechtsextrem gebrandmarkt. Es wird, nach einem kurzfristigen Aufruf durch Steinmeier, sofort wieder ein Konzert mit den stinkenden Fischen und diesmal mindestens 100 000 Besuchern geben.

    Sollten die Proteste dann noch anhalten rückt sofort die Bundeswehr, mit allem was noch fährt, ein. Für Chemnitz wird’s noch reichen.

    • Ich vermute mal, dass dann der „Rest“ Sachsens aufsteht.
      Vielleicht wäre das sogar gut, dann würden vielleicht einige, noch nicht völlig Gehirnamputierte, begreifen was hier los ist.

  22. Wie wär es, wenn wir zur Abrundung und Aufwertung des Zuckerfest eine schönes großes Grillfest bzw. eine Grillmeile machen.
    So mit Rostbrater und Schweinesteake vom Grill!

    Eine Integrationsaktion unter dem Motto „Wir essen bei euch und ihr bei uns“!

    Dafür brauchen wir keine islamisierten Veranstalter, dass bekommen wir alleine auf die Beine. Jeder schnappt sich seinen Grill, Grillkohle und Steaks und und ab zum Zuckerfest.

    Integration ist ja schließlich keine Einbahnstraße!

    • Wieso? Ich stelle mich mit einem Grill irgendwo hin. Darf man mir das verbieten? Ich wüsste nicht, dass grillen primär verboten ist. Ich verkaufe keine Wurst! Möchte mir irgendwer eine Spende zukommen lassen ist das völlig legal.

    • Man darf! a) Wahrscheinlich wegen Feuergefahr auf öffentlichen Plätzen und b) der „gute alte“ Rassismus.

      Ich denke mal ein Protest der Chemnitzer gegen derartige Entscheidungen wäre sinnvoller. Entweder findet auch kein Zuckerfest auf öffentlichem Raum statt oder die Chemnitzer bekommen ihr Stadtfest.

  23. „Durch die anschließenden Demonstrationen und Ausschreitungen sei die
    Marke „Chemnitzer Stadtfest“ stark beschädigt worden, erklärten die
    Veranstalter. Damit sei der imageprägende und identitätsstiftende Sinn
    der Veranstaltung nicht mehr gegeben. Stattdessen sollen in Chemnitz
    neue Formate zur Belebung der Innenstadt und zur Imagebildung entwickelt
    werden.“

    ———————————————————-

    Dieses Geblubbere ist ja nicht zum aushalten.

    • Das Chemnitzer Stadtfest ist schon seit 800 Jahren weit über alle Innenstadtgrenzen weltbekannt! Genau genommen 40 Kilometer! Die kommen alle wegen Bratwurst, Zuckerwatte, Live-Musik und dem Karussell. Das Chemnitzer Stadtfest hat Chemnitz Straßen und Flüsse aus purem Gold gebracht.

      Hoffentlich bekommen die schnell noch die Minarette am Rathaus fertig: wegen der Live-Musik zum Zuckerfest…

  24. Die Ereignisse in Chemnitz drehten sich um eine heimtückische Bluttat verübt von Angehörigen einer ethnischen und religiösen Minderheit in Chemnitz. Die Empörung der bürgerlichen Mehrheit wurde in verlogener Manier von Medien und Politik zu rassistischen und fremdenfeindlichen Ausschreitungen manipuliert. Jetzt wird der bürgerlichen Mehrheit das Stadtfest genommen und die religiöse Minderheit, der die Täter entstammen, mit einem öffentlichen Fest belohnt. Nicht ohne das man die bürgerliche Mehrheit, unter der Verpflichtung zu einem ordentlichen, respektvollem Verhalten und Aufzug,zu einer interreligiösen Veranstaltung einlädt. Diese Mehrheit wird gewissermaßen verpflichtet zu erscheinen und gute Miene zu üblem Spiel zu machen. Man darf sich ja nicht dem Vorwurf der Fremdenfeindlichkeit aussetzen. Statt die Täter zu maßregeln wird der bürgerlichen Mehrheit eine Schuld aufgeladen. Merkels Lüge wird manifestiert.

    • Jain, keiner MUSS, evtl. die bei der Stadt Beschäftigten. Die sollten eine Ausrede finden können. Es gibt kranke Verwandte, seit Monaten geplante …….
      Die anderen Chemnitzer können auf den Dreck sch…… , oder AA machen.

  25. Essen? Geschenke und Spielgeräte für Kinder? Was ist daran interreligiös? Und was haben die Staatlichen Kunstsammlungen damit zu tun? Ist essen und spielen jetzt Kunst?
    Das hätte man übrigens auch vorgestern zum Internationalen Kindertag machen können.

    Ob die Chemnitzer da wohl hinwollen?

  26. Interessant.

    Wenn die Bürger von Chemnitz es nicht einfach hinnehmen, dass sie immer wieder mit Messern attackiert oder gar erstochen werden, dann entspricht das nicht dem gewünschten Image.

    Wenn sie hingegen ihre Trauer unterdrücken und die Gottesdienste und Beerdigungen für ihre Ermordeten unauffällig halten, dann ist das imageprägender und identitätsstiftender.

    Erst wenn sie also in ihrer Lebensgestaltung zu erkennen geben, dass sie inzwischen wissen wo ihr Platz ist und als Bürger zweiter Klasse auf ihr Fest zugunsten eines Zuckerfestes verzichten, vielleicht auch noch Muslime nur grüßen, wenn sie zuerst gegrüßt werden und die Straßenseite wechseln, um Muslimen Platz zu machen – dann ist ihr Image perfekt.

    Dieses Image heißt Dhimmi.

  27. Was ist an dem Ende des Ramadan interreligiös? Den Ramadan gibt es nur im Islam. Juden- und Christentum haben vielleicht auch Fastenzeiten, allerdings haben sie mit dem Ramadan nichts zu tun.

  28. Chemnitz ist Islamisiert!!!
    Die Behörden sind islamistisch unterwandert!!!
    Die Politiker sind dreckige Hochverräter und Feindkollaborateure!!!

    • Ich hatte eigentlich Sachsen noch auf meiner Liste. Leipzig und Chemnitz ist also verloren? Schade.

    • Nein, dies gibt die vermeintliche „Elite“, also die Ungelernten und Dummschwätzer von sich, nicht der rechtschaffende Bürger

  29. Das jetzt ist eine Astreine Provokation. Nachdem letztes Jahr die Chemnitzer ins rechte Ecke gestellt wurden und durch sämmtliche Medien difarmiert, nimmt man ihnen den Stadtfest und veranstaltet ein Fest für die wahren Täter. Es ist ersichtlich, dass die Politik auf Krawall aus ist und alles dafür tut um Spannungen vor der Wahl zu erzeugen. Das Konzert gegen Rechts ist ja auch schon organisiert worden. Chemnitzer, lasst euch nicht provozieren. Bleibt fern von diesen Fest und organisiert euch ein Stadtfest selber, dazu braucht ihr keine Politiker. Ein Initiative gründen und los gehts.

    • Die geistige Tellerränder sind vernagelt und vergittert…

      Blind, stumm, taub, betäubt und feige… sind viele Menschen…

  30. Habe ein Buch gelesen mit dem Titel “ Die Islamisierung Deutschlands“ mehr muss man zu Chemnitz m.M. n. nicht mehr sagen.

  31. ‚Verein für arabische Kultur und Integration Chemnitz‘
    … Und wer sich nicht integriert wird gemessert… Ich freue mich so sehr auf die nächste Wahlen

  32. Da kann ich nur Laut sagen – Chemnitzer wacht auf. Lasst euch eure Traditionen nicht nehmen. Boykottiert das Zuckerfest der Messerträger.
    Aber ich vertraue auf euren gesunden Menschenverstand.

    • Kleine süße echte Schweinchen an die Leine und los damit zwischen den Überzuckerten. Bitte Video drehen und überall verbreiten.

      Neue Wege braucht das Land, Ideen müssen her!

    • Da helfe ich sofort!!!
      Die süßen Rosahäutchen besorge ich, allerdings garantiere ich nicht für Stubenreinheit und Gehorsam. Auf dem Grill sind sie dann aber gnadenlos….. gut!

  33. Logische Reihenfolge:
    erst Zucker in den Axxxx blasen, dann das Zuckerfest feiern!
    Natürlich dürfen wir als Sponsoren nicht fehlen…müssen aber unsere Feste verleugnen…Gefahr in Verzug!

  34. Hoffentlich honorieren das viele Chemnitzer bei den anstehenden LTW. Schätze mal, das könnte der AfD den ein oder anderen Prozentpunkt mehr bringen.

  35. Die können ihr „Zuckerfest“ in ihrer Heimat feiern! Chemnitzer, lasst euch eure Feste nicht verbieten.

  36. Unfassbar!!! Macht was dagegen, Ihr Chemnitzer. Geht auf die Straße und jagt die Verantwortlichen aus ihren Ämtern. Die wollen doch tatsächlich den Islamismus in unserem Land. Unfassbar!!!

Kommentare sind deaktiviert.