Klapsmühle Deutschland: Margot Käßmann läßt Jesus Christus bei Fridays For Future hüpfen

Max Erdinger

Margot Käßmann - Foto: Imago

Die frühere EKD-Ratsvorsitzende, Margot Käßmann, kann sich die tollsten Sachen vorstellen. Zum Beispiel kann sie sich vorstellen, daß Jesus Christus bei Demonstrationen von Kindern für den Klimaschutz mitgegangen wäre. So schrieb sie das in ihrer Kolumne bei „Bild am Sonntag“, wie idea meldet. Wäre jetzt Margot Käßmann die einzige, die solchen Schwachfug glaubt, könnte man achselzuckend annehmen, sie sei eben ein Fall für die Klapse. Sie ist aber kein Einzelfall. Frau Käßmann ist studierte Theologin, Anton Hofreiter (A.H.) ist studierter Biologe, Friedrich Merz ist ein anerkannt kluger Kopf und jeden Hangs zur Spökenkiekerei völlig unverdächtig. Doch auch er machte seine Kritik an Kanzlerin Merkel u.a. daran fest, daß sie es nicht geschafft habe, die selbstgesteckten „Klimaziele“ zu erreichen.

Nein, weder Frau Käßmann, noch Herr Hofreiter oder Herr Merz sind Fälle für die Klapsmühle. Diejenigen, die sich den Hype um einen angeblich anthropogenen Klimawandel ins Hirn drücken lassen, sind einer. Henryk M. Broder hat das kürzlich erst zutreffend festgestellt: „Könnte man die Bundesrepublik überdachen, wäre es eine geschlossene Anstalt.“ Das ist ein etwas humoriges Bild unseres Landes, und es ist auch nichts verkehrt daran, humorvolle Bilder entstehen zu lassen. Aber die intellektuelle Verelendung des Volks ist potentiell tödlich.

Pogrome und Hexenverbrennungen

Was wir zur Zeit erleben, ist die Widerlegung des Irrglaubens, daß wir jene Zeitalter, in denen Hexenverbrennungen, kollektive Hetzjagden und Pogrome möglich gewesen sind, hinter uns gelassen hätten. Ein Volk, das sich einen anthropogenen Klimawandel ins Hirn drücken läßt, der dann alle möglichen Maßnahmen erfordert, das läßt sich auch alles mögliche Andere ins Hirn drücken samt der Forderung nach bestimmten Maßnahmen. Studierte Leute wie Käßmann, Hofreiter oder Merz und so viele andere, die es besser wissen müssten und dennoch den unglaublichen Schnack vom anthropogenen Klimawandel propagieren und perpetuieren, sind ausdrücklich kein Fall für die Klapse, sondern einer für die Justiz. Das heißt, sie wären einer. Denn in der Justiz gibt es ebenfalls genügend Leute, die nicht aus dem Establishment herausfallen wollen, in welchem man heutzutage den Schnack vom anthropogenen Klimawandel miterzählen muß, um nicht zum Ausgestoßenen zu werden.

Nein, was unsereiner für überwunden glaubte, ist immer noch da. Auch im Deutschland des Jahres 2019 gibt es den „Klimaleugner“, der letztlich nichts anderes ist, als die Rothaarige im Mittelalter, die wegen ihrer Haarfarbe für eine Hexe gehalten worden ist und deshalb auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Allein das Wort „Leugner“ als Bezeichnung für den Skeptiker belegt schon, womit wir es zu tun haben: Mit einem quasireligiösen Wahn, einem Klimaglauben, dem mit Fakten nicht mehr beizukommen ist. Vergessen wir die Vorstellung von einer entwickelten, zivilisierten Gesellschaft, die sich auf das verläßt, was bewiesen ist. Wir sind stattdessen immer noch ein Volk, in dem gilt, daß zu stimmen hat, was eine Mehrheit glaubt – und daß ein Feind ist, wer beim Kollektivglauben nicht mitmachen will. Wenn diese Regierung im Verbund mit den Medien die Parole ausgibt, daß die „Klimaleugner“ eine Bedrohung der Zukunft Aller darstellen, dann packt dieses Volk im übertragenen Sinn die Knüppel genauso aus, wie schon immer. Das ist das Deprimierendste. Es hat keine kollektive, intellektuelle Entwicklung gegeben.

Es sind Hetzer wie Christian „Schrotti“ Stöcker, Kolumnist beim SPIEGEL, die auf Twitter dazu aufrufen, mit „Klimaleugnern“ nicht mehr zu diskutieren, weil man nur „Reaktanz“, eine kleinkindliche Trotzhaltung also, hervorrufe damit. Oder der berüchtigte Rezo Blauhaar in seinem millionenfach aufgerufenen Video „Die Zerstörung der CDU“: An einer Stelle seines Videos mimt er den moralisch Erregten, der mit aller Entschlossenheit postuliert: „Es gibt nur eine legitime Meinung“. Rezo ist sozusagen der Prototyp des zeitgeistig Derangierten. Aber er hat eine Meinung, von der er sehr überzeugt ist. Man muß sich das auf der Zunge zergehen lassen: Eine. Legitime. Meinung. Das ist der Faschismus der Bildungsfernen in Reinstkultur.

Realität und Meinung

Es gibt inzwischen jede Menge Artikel von mir, in denen ich immer und immer wieder darauf zu sprechen gekommen bin, wie sich kollektive intellektuelle Wehrlosigkeit herstellen läßt. Deswegen will ich das jetzt nicht schon wieder in epischer Breite ausführen. Wer will, der kann es ausführlicher z.B. hier nachlesen. Wer Dr. Dr. David Bergers Seite „Philosophia Perennis“ kennt und sich schon immer gefragt hat, was wohl die „Philosophia Perennis“ sei, dem sei dringend empfohlen, es sich gewissenhaft selbst zu erarbeiten. Es geht um die Wahrheit (Realität).

Ein kleiner Anstupser: „In der modernen Philosophiegeschichtsschreibung wird der Terminus meist nur noch bei einigen Neuthomisten und christlichen Philosophen verwendet, ist sonst aber größtenteils in die Kritik geraten.“ – In der modernen Philosophiegeschichtsschreibung also. Aha. Wird uns da „modern“ nicht bereits als ein Qualitätskriterium untergejubelt? Was ist der qualitative Gehalt von „modern“? Geht das in die Richtung „unfehlbar, weil jünger, neuer, besser“? War der Nationalsozialismus zu seiner Zeit vielleicht „modern“?

Da wird der kritische Geist hellhörig. Und „größtenteils in die Kritik geraten“ ist sie auch noch, die Philosophia Perennis. Sapperlott. Ob sie wohl jemandem nicht in seine Pläne gepaßt hat? „Umstritten“ ist die PP also. Das Dumme daran ist jetzt: Parallel zur modernen Philosophie ist aber auch der Mensch völlig verblödet worden, wie man unschwer an seinem Glauben an den „menschengemachten Klimawandel“ erkennen kann. Wie´s wohl kommt? Und wie´s wohl kommt, daß statt der Einsichten aus der Philosophia Perennis heute das erste Axiom der Sozialpsychologie zum Dogma geworden ist, welches da lautet, daß jeder Mensch sich seine eigene Realität konstruiert? Und worauf wohl die Idee fußt, daß er sich sogar sein Geschlecht selber sozial konstruiert (Gender Mainstreaming)? Woher wohl die „Meinung“ ein solches Gewicht erhalten hat, während die eine, objektive Realität als inexistent zu gelten hat? Und warum wohl Papst Benedikt für Papst Franziskus Platz gemacht hat? Ob wohl die Seelen von 1,5 Milliarden Katholiken weltweit eine erstrebenswerte Beute für diejenigen sind, die an den Konsequenzen aus der Einsicht in die Wahrheit der Philosophia Perennis überhaupt kein Interesse haben können? – Ob Papst Franziskus wohl ein Klerikalkommunist ist?

Die Philosophia Perennis hat mit direkter Religiosität nichts zu tun. Sie ist vielmehr ein messerscharfes Meisterwerk der Logik, das Lehrgebäude der scholastischen Vernunftreligion. Die wiederum wäre das exakte Gegenteil zur herrschenden Zivilreligion, wie sie sich in den lächerlich vielen Gerechtigkeiten, Freiheiten und Demokratien ausdrückt, in der Destruktion des Relativismus und dem infantilen Glauben an den „menschengemachten Klimawandel“. Die Philosphia Perennis wäre der Schutz vor der kollektiven Verblödung gewesen, der perfekte Schutz dagegen, sich in ein Mündel von Ideologen verwandeln lassen zu müssen. Deswegen ist sie „in der modernen Philosophiegeschichtsschreibung (…) größtenteils in die Kritik geraten„. Wer wohl die moderne Philosophiegeschichtsschreibung geschrieben hat, angesichts dessen, was modern ist – und mit welcher Intention?

So viel steht fest: An unmanipulierbaren, kritischen Geistern, denen ein objektiver Maßstab zur Beurteilung der Realität zur Verfügung steht, sind Ideologen und Indoktrinatoren hinsichtlich der Umsetzung ihrer eigenen Ziele nicht im geringsten interessiert. Das sollte einem zu denken geben. Der „menschengemachte Klimawandel“ folgt einem Interesse, nicht der Wahrheit. Die Behauptung seiner Existenz ist dick und fett gelogen. Heute gibt es Rezo und eine legitime Meinung. Meinung wiederum ist nichts anderes, als die Vermischung der einen objektiven Wahrheit mit der einen objektiven Lüge. Irgendein Zwischending ohne jede Relevanz, bisweilen näher an der Wahrheit, bisweilen näher an der Lüge, aber nie entweder das eine oder das andere. Eine Luftgitarre.

Der Subjektivist

Was wäre nun der Prototyp eines Subjektivisten? Da braucht man nicht lange zu überlegen: Ein Neugeborenes oder ein Kleinkind ist der Protoyp eines Subjektivisten. Für diese kleinen Menschen ist ihr Bauchnabel das Zentrum der Welt. Sie sind auch stark hilfsbedürftig. Etwas hilfsbedürftigeres als ein Neugeborenes kann man sich gar nicht vorstellen. Es fordert und fordert und fordert – und dennoch wird es  unendlich geliebt. Von wem und warum? Auf jeden Fall von seiner Mutter, normalerweise. Die hat einen instinktiven, mütterlichen Zugang zu diesem kleinen Subjektivisten, der nach objektiven Kriterien eigentlich ein riesiger Stresser ist und viel Aufmerksamkeit braucht. Subjektivismus schlägt hier die Objektivität. Das Ganze nennt sich Biologie.

Nun ist es aber so, daß wir in Zeiten leben, in denen sich die Soziologie, die Psychologie und die Sozialpsychologie, sozusagen an der Biologie vorbei, auf den Wissenschaftsthron geputscht haben. Der Biologe, der sich heute zu Gesellschaftsfragen äußert, wird schneller vom Biologen zum „Biologisten“, als er „Papp!“ sagen kann. Danach kann er einpacken an der Universität, denn „Biologisten“ gelten als das Letzte. Die würden unter Umständen sogar behaupten, Frauen tickten sinnvollerweise anders als Männer, weil sie biologisch diejenigen sind, die die Subjektivisten zur Welt bringen. So ein „Biologist“ bekommt keinen Fuß mehr auf den Boden. Logischerweise sitzen mit den ganzen Soziodingsbumsen nämlich auch ihre zivilreligiösen Dogmen mit auf dem Thron, bspw. das erste Axiom der Sozialpsychologie.

Wer den Soziodingsbumsen aufmerksam zuhört, kann es in ihren Schädeln sogar klappern hören (daher wahrscheinlich der Begriff „Klapse“) . Das sind die Feminismen in ihren Schädeln. Die sehen aus wie vertrocknete Pfirsichkerne und klingen, wenn sie erst einmal im Schädel herumkullern, als sei der Schädel aus Blech. Tatsächlich ist der deutsche Gleichheitsfeminismus nichts weiter, als eine sozio-politische Fehlallokation in der Öffentlichkeit. Biologisch betrachtet sind alle Frauen potentielle Mütter. Ketzerisch ausgedrückt, ist es sogar so, daß es sie primär wegen der Zweigeschlechtlichkeit – , und die wiederum aus Fortpflanzungsgründen gibt, die ganz unzweifelhaft mit einer Vorliebe für den Begriff „Generationen“ zusammenhängen. Deutlicher: Ohne Geschlechtsverkehr und kleine Subjektivisten mit ihren verständnisvollen Müttern keine Generationen. Gott, ist das biologistisch. Meinereiner schämt sich schon.

Jedenfalls wäre es nicht verfehlt, Frauen einen natürlichen Hang zum Subjektivismus … eine außerordentlich begrüßenwerte Begabung hinsichtlich ihrer Verständnisfähigkeit für kleine Subjektivisten zu unterstellen. Feministinnen sind auch Frauen. Selbst, wenn sie keine Kinder haben. Ob man es glaubt oder nicht.  Frau (und potentielle Subjektivistenmutter) Franziska „Ska“ Keller auf einem grünen Wahlplakat, die Hand zum Betrachter hin ausgestreckt: „Komm´, wir bauen das neue Europa„. Klingt nicht viel anders, als „Komm´, wir gehen nach draußen im Sandkasten spielen„, oder?

Naja, und weil Frauen in der Öffentlichkeit dann, wenn sie zu dritt beieinander stehen und quasseln, in Wahrheit bereits die Bildung einer subjektivistisch-terroristischen Vereinigung gegen die objektive Ordnung der Dinge darstellen, eine Verschwörung gegen die Ideale des Abendlandes, sozusagen, werden sie massiv in der Öffentlichkeit platziert. So auch Frau Käßmann. Dort läßt sie dann Jesus vollsubjektivistisch mit der Klimagretel hüpfen. Es geht ja schließlich darum, eine neue Gesellschaft zu schaffen, weil die alte voll nazi ist – und der Nazi immer ein Mann gewesen ist. Ein alter, weißer sogar. Das stimmt zwar nicht ganz, aber für die „öffentliche Wahrheit“ reicht´s allemal. Frau Käßmann ist bestimmt eine liebenswerte Person, privat so. Vielleicht auch nicht. Eine Kolumne in der „Bild am Sonntag“ ist jedenfalls nicht so besonders privat.

Ist das alles schwierig zu begreifen?

Ja. Das ist wirklich schwierig zu begreifen. Im Grunde ist es angesichts dessen, wofür man sich selbst zu halten gelernt hat, eine einzige Unglaublichkeit. Ein Angriff auf die Gleichheit, eine Beleidigung des Dedmokraten, eine riesige Unverschämtheit. Der Einsicht steht eben das Ego im Wege. Recht eigentlich: Der Subjektivismus steht ihr im Wege. „Ich will haben, ich meine, ich fühle, für mich sieht es so aus, es ist alles eine Frage der Perspektive, alles ist relativ, mein Edeka, mein gmx, meine Bank, sage ich jetzt mal, irgendwie.“

Das ist die Sprache der Insassen einer kollektiven Klapsmühle. Und Deutschland ist eine besonders infantile. Das Volk ist nichts als ein Mündel, dem man seine je individuellen, subjektiven „Meinungen“ läßt, damit es sich ernstgenommen fühlt. Bringen Sie sich ein! Machen Sie mit! Sie haben ein Recht auf Teilhabe! – Einen Scheißdreck hat der Deutsche. Er hat ein Recht darauf, den ganzen Mist zu glauben. Beherrscht wird er von denen, die um die Gültigkeit der Philosophia Perennis ganz genau wissen, und ihre Gültigkeit eben deswegen auch mit Vehemenz bestreiten. Wer etwas weiß, das alle anderen nicht wissen, der hatte schon immer einen uneinholbaren Vorsprung, so lange er verhindern konnte, daß die anderen aufholen. Das ist die ganze Geschichte von der Klapsmühle Deutschland. Es ist ein Ratrace auf flachem Terrain, in dem nur die Verfolger über die Hürden von Relativismus, Subjektivismus und Realitätsverleugnung springen müssen, und eben deswegen nie aufholen werden. Das Volk wird für blöd verkauft, indem man ihm weismacht, es habe den Durchblick.

Demokratie! Deine Meinung zählt! Wissen mußt du nichts! Meinen kannst du alles! Stimm´ ab! Bring´ Dich ein! Klick´ auf „Gefällt mir“, damit die Leute wissen, was dir gefällt. Total wichtige Info! Es geht um dich und was dir gefällt – Volksverarschung, sonst nichts. Der deutsche Michel ist der Prototyp desjenigen, mit dem man diese Nummer abziehen kann. Und weil er lieber frißt, was man ihm vorsetzt, anstatt daß er nachschaut, wo der Feind steht, hält sich mein Mitleid auch in Grenzen. Soll doch die Frau Käßmann den deutschen Jesus mit der schwedischen Klimagretel zusammen hüpfen lassen. Hopfen und Malz, Gott erhalt´s … äh … sind da schon lange verloren.

 

 

Loading...

67 Kommentare

  1. Religiosität, Spiritualität, Okkultismus und nicht zuletzt Klimasektiererei. Allenthalben fallen wenig selbstbewusste und charakterlich gefestigte Personen auf irgendeinen Quatsch rein.
    Verkündet von Subjekten, deren Ideologische Idiotie für halbwegs gebildete Menschen leicht als das zu durchschauen ist, was es ist. Substanzlose Narretei!!
    Immer ganz vorne beim Welterklärungsgeplärre mit dabei der klerikale Bodensatz Und somit auch der Margottsche Käße

    Eigentlich konnte man guter Dinge sein, Der Herr hatte sie als oberstes Verkündermaul seiner evangelischen Zweigstelle abberufen. Profane weltliche Selbstdarstellungsgelüste trieben dieses Faktotum alsbald darauf gleich eines Fettauges im Suppenteller jedoch wieder nach oben.
    Das ethanolgetriebe Dumm-Dumm- Geschoß, eine der furchteinflössensten Waffen im Flakbatallion der Schnorrervereinigung EV krabbelt nun erneut aus dem Lauf. Beim zerplatzen wieder der selbe Schrapnelregen, wie man es bereits von vorherigen Einsätzen dieser Heiliggeistwaffe gewohnt ist. Nazi, Nazi Bla Bla Bla.Klima Gretel bla bla bla.

    Bedford-Strohms Lenkwaffe ( selbst muss sie mit dem Lenken ja vorsichtig sein) tritt mit geradezu unermüdlicher Aufdringlichkeit immer genau dann zu Tage, wenn man die Welt wieder ein Stück besser wähnte und verbreitet ihre kruden Thesen, deren Ursprung wohl dem Abusus Geistigem nicht kirchlichen Ursprungs geschuldet ist.Das Schrapnel hat nun eigentlich lange genug irdisch und saudumm daher geschwafelt!!!! Sprititus Sanktum.

  2. Auch Studierte können sich ihr Hirn so wegsaufen, dass sie hinter dem, was sie sagen, nur noch voll stehen können.

    Also ob die dann noch was mit Philosophia Perennis anfangen könnten…

  3. Käßman und Hofreiter traue ich zu dass sie den Blödsinn glauben. Aber wenn es ihnen vorgegeben würde, würden sie auch glauben, dass wir am Rande einer Katastrophe wegen Abkühlung der Erde stehen.

    Bei Merz bin ich mir sicher, dass er genau weiß, es ist ein Humbug. Ihm ist es in der Atlantik-Brücke vorgegeben worden, so zu tun, als ob er glauben würde. Würde er sich weigern, würde er enden, wie Walter Lübcke.

  4. Einen klaren Kopf zu behalten.
    Nur mit allergrößten Aufwand!
    Wie oft habe ich mich schon gefragt, BIN ich verrückt? Liege total daneben und begreife gar nichts?
    Oder sind es die „anderen“?
    Viele der hier Schreibenden sind an diesem Punkt gewesen, immer wieder.
    Es ist also ziemlich anstrengend, diesen klaren Kopf zu behalten.

  5. Der Kirche geht es wie der SPD! Zu viele Weiber verderben den Breit und eine hat bereits so viel Brei im Kopf, dass die Massenfluch auf dieser Einrichtung nicht verwundert. Dazu noch den Oberjockel mit dem Doppelnamen, der so gerne ganz Aifrika in Deutsch unterbringen möchte. Ich kann all diese Heuchler nicht mehr ertragen und sich auf unsere Kosten wie die Großfürsten verhalten. Wer von denen spendet denn freiwillig die Hälfte seines üppigen Salaire’s nach Afrika? Wer von diesen Oberheuchlern, hat bei sich diese angeblichen Flüchtlinge aufgenommen und sorgt für sie? Sie spielen, aber sie leben nicht was sie von allen ANDEREN ständig verlangen!

  6. „Der Biologe, der sich heute zu Gesellschaftsfragen äußert, wird
    schneller vom Biologen zum „Biologisten“, als er „Papp!“ sagen kann.
    Danach kann er einpacken an der Universität, denn „Biologisten“ gelten
    als das Letzte.“

    Ja, und wer beschimpft uns Biologen als „Biologisten“? Immer Leute, die „Biologist“ und „Biologismus“ noch nicht einmal definieren können.

    „Die würden unter Umständen sogar behaupten, Frauen
    tickten sinnvollerweise anders als Männer, weil sie biologisch
    diejenigen sind, die die Subjektivisten zur Welt bringen.“

    Die beiden Geschlechter sind an die jeweilige Fortpflanzungsstrategie, die mit der Herstellung von Spermien bzw. Eizellen verbunden ist, evolutiv angepasst. Sie haben dementsprechende Eigenschaften und unterscheiden sich deshalb von Natur aus.

    Die Geschlechtsunterschiede im Körperbau und Verhalten, die dadurch bedingt sind, zeigen sich auch auf der Ebene der Genexpression, d.h. hinischtlich der Frage, welche Gene wie stark aktiv sind bzw. überhaupt aktiv sind.

    Leute, die Geschlechtsunterschiede leugnen, werden aber dennoch nie als Irgendwas-Leugner (so wie „Klimaleugner“ oder „Ketzer“) beschimpft. Hat den einfachen Grund, weil Nichtideologen ihre Gegner nicht beschimpfen, sondern nur für verrückt halten.

    „So ein
    „Biologist“ bekommt keinen Fuß mehr auf den Boden.“

    Oder muss sich als „Nazi“ beschimpfen lassen… – natürlich auch wieder von Leuten, die den Begriff „Nationalsozialismus“ noch nicht einmal definieren können.

  7. Irgendwie ist es völlig gleichgültig, wer oder ob jemand Jesus für den Klimawandel hüpfen lässt. Es spielt bei der aktuellen Bildungsinflation auch keine Rolle wer was studiert hat.

    Frauen sind einzigartig. Feministinnen, in der Ausprägung wie sie sich heute selbst geben, sind frauenfeindlich. In ihren Bemühungen um das Verleugnen der offensichtlichen biologisch bedingten Unterschiede zertören sie jede Weiblichkeit. Schiller: „Da werden Weiber zu Hyänen und treiben zum entsetzen Scherz“. Die langatmige sozio- psychologische Betrachtung zu Frau Käßmanns Ansinnen, wo Jesus mithüpfen würde, ist zu viel des Guten.

  8. Frau Käßmann ist in ihrer aktiven Zeit für die evangelische Kirche erfolgreich und überzeugend gewesen.
    Deshalb bitte nicht diese harte Kritik!

    Mich z.B. hat sie erfolgreich davon überzeugt, aus der Kirche auszutreten.

  9. Frau Käßmann ist in ihrer aktiven Zeit für die evangelische Kirche erfolgreich und überzeugend gewesen.
    Deshalb bitte nicht diese harte Kritik!

    Mich z.B. hat sie erfolgreich davon überzeugt, aus der Kirche auszutreten.

  10. Mir will scheinen, dass der Klerus beider christlicher Kirchen komplett aus dem Ruder läuft. Das ist lästerlich. Rotwein getrunken??

  11. Zu Käßmann: ab in die Klappse !
    Zu Merz: klar, als „Blackrock-Mann“ fördert er den Klimaschwindel. Gibt`s genug dran zu verdienen mit CO2-Zertifikaten, Besitz von und Krediten für Solar und Windkraftanlagen, etc, etc.

  12. Volltreffer, Herr Erdinger!
    Gestern Abend war ich bei einer Veranstaltung unserer VHS. Es ging um, trara! „Klimawandel“.
    Studiert hatte die „Expertin“, u. a. zu lesen auf ihrer Web-Seite: „moderne chinesische Sprache“, „Allgemeine Volkswirtschaftslehre“, sowie „iberische Sprachen und Latein“!
    Meine Fragen, mit Quellenangaben, zum Ende der Veranstaltung an die Dame wurden als unseriös bezeichnet, z. B. Zeit-online im Jahre 2009! Ihre Quellen, schmunzel, schmunzel, z. B. Zeit-online! seien seriös! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Ich allein gegen 29 Gläubige der Klimakirche. Eine Diskussion wurde abgewürgt, indem diese Dame und der Leiter unserer VHS meine Fragen nur nach Ende der Veranstaltung beantworten wollten! Also, nachdem die Hammelherde den Pferch verlassen hatte.
    Diese Veranstaltung war nicht nur kostenlos. Die war umsonst! Ich habe das alles anonymisiert. Bei Bedarf werde ich aber die handelnden Personen mit Freude benennen.

    • Wird nicht helfen, ein Anwalt wird feststellen, daß die alle schuldunfähig sind, verrückt wie die nun mal sind.

  13. Hat die wirklich mal die Bibel gelesen?! also nicht die deutsche Version?! Weil hätte sie mal die englische gelesen dann wüsste sie das da Jesus als der erste nazi drin steht.

    • Die bringt nur die alten Kamellen, denn schon Jesus, wenn es ihn denn gegeben hat, hat seinen Schaefchen mit der Apocalypse gedroht.
      Das ist bei allen Religionen so!

  14. ich finde, daß die rassistisch ist. Die Migrationswilligen sind in ihrer anbgestammten Heimat Indigene und haben somit indigene Rechte. Wenn die nicht zurückgeschickt werden, verlieren sie die, weil sie hier eben nicht indigen sind, keine Schnittmengen haben mit unserer Ethno-Kultur, die aus dem Heidnischen ist. Sie sollten zurückgebracht werden, damit sie ihre indigenen Rechte erlangen können. Weshalb wird das denen von den sogenannten „Flüchtlingshelfern“/“Gutmenschen“ nicht geraten, das wäre glaubwürdige Empathie, glaubhafte Moral

  15. Wenn ich schon an Dinge wie Jungfrauengeburt, Dreifaltigkeit, Maria Himmelfahrt, Jesu Auferstehung und die anderer Toten, Umwandlung von Wasser in Wein, Himmel, Hölle, Engel, den Teufel, Unfehlbarkeit des Papstes usw. usf. glauben soll und mir das wöchentlich im Staatsfunk von weltgewandten und belesenen TV-Moralisten als gut und richtig erklärt wird, natürlich aber selten so explizit dargelegt, man möchte ja nicht allzu unseriös erscheinen, dies alles nicht nur sonntäglich von tausenden Kanzeln wieder und immer wieder gepredigt wird…womit können also die Propagandisten dieser „wahren Begebenheiten“ heutzutage überhaupt noch von sich reden machen, um im Gespräch zu bleiben….reicht da ein Bedford-Strohm, der als oberster Gutmensch alle „Flüchtlinge“ aus dem Meer fischen will, unabhängig davon, ob und wieviel mehr weitere „Flüchtlinge“ solche Aktionen erst bewirken und welche Summen diese aus anderen Taschen in die kirchlichen Kassen spülen, natürlich geht es den kirchlichen Helden IMMER nur um den Menschen, Hilfe am Menschen, lauter edelste Motive, aber irgendwie, es scheint nicht ganz zu reichen..da müssen noch schwerere Geschütze aufgefahren werden. Rezo hat immerhin eine blaue Haarpracht. Und Greta gibt schon die Klimaprophetin, wie wäre es demnächst mit einer lesbischen Päpstin? Oder das schwule händchenhaltende Bischofspaar? Oder einen islamistischen Kardinal, dem der Papst voller Verzückung die Füße wäscht?

    Wie schrieb schon Tucholsky so treffend:

    „Was an der Haltung beider Landeskirchen auffällt, ist ihre
    heraushängende Zunge. Atemlos jappend laufen sie hinter der Zeit her,
    auf dass ihnen niemand entwische. »Wir auch, wir auch!«, nicht mehr, wie
    vor Jahrhunderten: »Wir.« Sozialismus? Wir auch. Jugendbewegung? Wir
    auch. Sport? Wir auch. Diese Kirchen schaffen nichts, sie wandeln das
    von andern Geschaffene, das bei andern Entwickelte in Elemente um, die
    ihnen nutzbar sein können.“

  16. Das Volk packt im übertragenen Sinn die Knüppel aus. Ne ne, NICHT im übertragenen Sinn. Aber diesmal gegen die Richtigen. Das ist doch langsam nicht mehr auszuhalten. Egal wo man liest, sich informiert, man hört doch nur noch Sch…e von Politikern oder von Personen die meinen anderen etwas erzählen zu müssen. Klappsmühle ist das hier keine mehr. Mit Verrückten kann man sich immerhin noch unterhalten. Nur nicht so lange.

  17. Warum sollte Jesus Christus gegen den „Klimawandel“ demonstrieren? Wenn er meint, der CO2-Gehalt der Atmosphäre müsse gesenkt werden, dann senkt er ihn. Dazu braucht er nur einmal mit den Fingern zu schnipsen. Das Gottvertrauen der Margot-Alkohol-Käßmann lässt doch sehr zu wünschen übrig.

  18. Am 19. Juni beginnt der evangelische Kirchentag in Dortmund.
    Die Käßmann wird die Besucher mit ihrer Anwesenheit beglücken.

    Dann werde ich 4 Tage lang einen großen Bogen um die Stadt machen.
    Ich will garnicht nicht sehen, wie die MarGott auf der Bühne für den Klimawandel in Verzückung gerät.

  19. Wenn das Licht die Dunkelheit besiegt und die Wahrheit vielen „Hypermoralisten“
    und Klimareligiösen den Boden unter den Füßen wegzieht möchte ich nicht
    in der Haut von Margot Käßmann stecken.
    Die dann natürlich wie alle anderen Systemlinge wieder nichts gewußt haben
    wollen.

  20. Nicht jede besoffene Rotwein-Gluckse, die mal studiert hat, ist kluch…

    Wenn ich mir die heutigen linksverdrehten Studenten in Freiburg anschaue wird mir angst und bange…

    • Die studieren alle WIRTSCHAFT ………….. vornehmlich in der nächstgelegenen Studenten-Kneipe !

  21. Der Text ist mir heute zu lang. Ich weiß schon längst, daß die dumm ist. Ich meine so richtig dumm

    • Genau deshalb gehöre ich keiner Kirche an. Schau auf den satanischen Papst. Er ist das Abbild eines, im wahrsten Sinne, Scheinheiligen.

    • Die gesamte Architektur rund um den Vatikan zeugt schon vom vorchristlich/satanistischen Baals/Saturn-Kult, der dort herrscht !

  22. Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der
    Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden,

    sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.

    1.Korinther 14:34

    Man sieht : Die Bibel ist voller, guter Ratschläge, insbesondere hinsichtlich der KÄSMÄNNER … pardon … KÄSWEIBLEINS….

  23. Ist das ein Kaes‘ mann . . . Mann oh Mann. . . was dem Schulz Maddin seine „weingeistige “ Schwester da am Labern iss. Aehrlich Heerschaften.

  24. War die Käsmann wieder mal besoffen mit ihrem SUV unterwegs oder laboriert sie gerade am Alkoholentzug ?

  25. Warum wird hier immer wieder den irrsten Weiber, die ihr bisschen Hirn anscheinend total versoffen haben, eine Plattform geboten?

  26. Wie wäre es, würde man endlich eine allumfassende Kampagne gegen all den Irrsinn starten.
    Mit all der Zensur bei Facebook, Twitter, YouTube scheint es zwar unmöglich, aber es gibt andere Möglichkeiten.
    Ich weigere mich jedenfalls, meine Heimat aufzugeben.
    Es muss so lauthals aufhorchen lassen, dass es sich auch verbreiten kann.
    So, dass die Medien, es nicht mehr ignorieren können.
    Eine Erscheinung, die Greta nebst Anhang …in den Schatten stellt.

  27. Weihrauch scheint starker Tobak, oder was anderes, egal, die Verblendung des Bodenpersonales vom lieben Gott nimmt groteske Züge an, man könnte ja fast den Wunsch haben daß das ischlahm die führende Rolle übernimmt, denn dann gibts diese Spaßvögel nur noch einmal anzuschauen…..

  28. Hab deren unqualifizierte, schleimige Phrasen schon vermißt. Nur noch Woelki, Marx und Bedford-Strohm, das verstößt ja gegen die Geschlechtergerechtigkeit. Nun ja, nun hat sie sich bei Kindern profiliert, dann kann sie sich ja wieder ihrem Hobby widmen

  29. „Man baue ein Dach über Deutschland, und die Freiluftklapse ist fertig.“
    Das hat keinen Sinn. Gesagt hat er vielmehr, Deutschland sei ein Irrenhaus. „Könnte man die Bundesrepublik überdachen, wäre es eine geschlossene Anstalt.“

  30. Die „selbstgesteckten Klimaziele“ der neuen Sonnenkönigin,sind weder wissenschaftlich untermauert,noch demokratisch beschlossen worden.
    Das die Kirche sich als Stiefelknecht einer selbstherrlichen Kanzlerin gebärdet,ist ein Grund zum Austritt.Leider trifft das die Pfaffen nicht an der richtigen Stelle,denn ihren Judaslohn bekommen die auch so vom Steuerzahler.

    • Das Netz bietet einen reichhaltig bebilderten Fundus aus einer gewissen Epoche vor rund 80 Jahren, als die Kuttenträger, ganz besonders vom Braunen Regime angetan, ihren Rechten Arm mit am Schnellsten und am Höchsten zur Sonne streckten.

      Es hat sich seitdem nichts geändert : Diese Spezies kriecht dem jeweils herrschenden Zeitgeist stets am Tiefsten in den Anus !

  31. Ich denke nicht, sie gehört wie alle Amtskirchenvertreter dem
    Gegenentwurf vom lieben Gott an.:-)

  32. Unter Alkoholeinfluss sind Wahnvorstellungen nicht gerade selten, insofern kann man Margot Käßmann ohnehin nicht ernst nehmen, allerdings Friedrich Merz kann man dies wahrlich nicht nachsagen.

    Auch wenn es vielen nicht passt, aber die wissenschaftliche Wahrheit lässt sich durch keine subjektive Sichtweise negieren.

  33. ZITAT: „Es hat keine kollektive, intellektuelle Entwicklung gegeben.“

    Es hat eine Entwicklung gegeben. Man muss jedoch in seinem Bestreben weitermachen,sonst fällt man wieder zurück. Das ist wie beim Autofahren. Sobald man aufhört Gas zu geben rollt der Wagen aus und kommt wieder zum Stehen. Es muss nur eine Generation nicht richtig ausgebildet werden und schon fällt die Gesellschaft deutlich zurück. Wenn diese Generation zusätzlich auch noch absichtlich verblödet wird, dann fällt die Gesellschaft noch weiter zurück. So kann eine Entwicklung ziemlich schnell wieder abgewickelt werden.

Kommentare sind deaktiviert.