Grünwähler und Klimaschützer sind Stadtmenschen mit großem CO2-Fußabdruck

Co2 Fussabdruck (Bild: shutterstock.com/Von NicoElNino)

Die Ergebnisse der Europawahl bringen es zu Tage: Grünwähler und Leute, denen Klimaschutz wichtig ist, kommen vor allem aus den Großstädten in Deutschland. Dabei handelt es sich um Wähler, die über ein überdurchschnittliches Einkommen verfügen und einen hohen CO2-Fußabdruck haben. Aus „Scham“ und wegen des schlechten Gewissens wählt man grün.

Im Vergleich zu den Wahlen von 2014 haben insbesondere in den Städten die Leute grün gewählt. In Hamburg, Berlin und München sowie in vielen anderen Großstädten Deutschlands sind die Grünen nun die stärkste Partei. Hiermit ist auch das gute Wahlergebnis der Grünen von über 20% bei der aktuellen Europawahl zu erklären. Die Landbevölkerung wählt hingegen bevorzugt CDU und CSU.

Insbesondere Menschen, die in Großstädten leben, das multikulturelle Leben pflegen und das vielfältige Angebot an Freizeitmöglichkeiten, Gastronomie und Kultur in Anspruch nehmen und oft mit den Flugzeug durch die Gegend reisen und dementsprechend einen großen CO2-Fußabdruck haben, wählen also grün. Dieses Wählerklientel hat oft keinen direkten Bezug zur Natur, wählt aber aus schlechtem Gewissen für seine „Umweltsünden“, welche Medien etc. verbreiten grün. Kauft deshalb bevorzugt in Bioläden ein und geht auf Demos, wie bei Fridays for Future, um damit Abbuße für seine Umweltsünden zu leisten.

Bereits im Jahre 2010 wurde die Studie „Umweltbewusstsein in Deutschland 2010“ vom Umweltbundesamt (UBA) in Auftrag gegeben.

UBA-Präsident Jochen Flasbarth sagte bei der Vorstellung der Studie:

Dabei seien es jedoch gerade die Bevölkerungsschichten mit dem größten Umweltbewusstsein, die den größten ökologischen Fußabdruck hinterließen.

Es wäre schon viel gewonnen, wenn diejenigen, die ökologisch denken, auch konsequent ökologisch handeln würden, sagte Flasbarth vor allem auch mit Blick auf die Wählerklientel der Grünen. In diesem Widerspruch zwischen „Bewusstsein und Sein“ sieht er eine große Herausforderung für die Öko-Partei. Umweltengagierte Grüne verfügten oft über hohe Einkommen, um entsprechend viel zu konsumieren und zum Beispiel klimaschädlich Fernreisen mit dem Flugzeug zu unternehmen.

Eher einkommensschwache Schichten dagegen würden weniger reisen und Auto fahren und häufiger zu Hause mit regionalen Produkten kochen und insgesamt bescheidener leben, wodurch sie auch einen kleineren ökologischen Fußabdruck hinterließen.

Von 1992 bis 2003 war Jochen Flasbarth hauptamtlicher Präsident des Naturschutzbunds Deutschland (NABU), ist also nicht irgendjemand. 2003 wurde er vom damaligen Bundesumweltminister Jürgen Trittin zum Abteilungsleiter Naturschutz und nachhaltige Naturnutzung im BMU berufen. Von 2009 bis 2013 war er Präsident des UBA. Heute ist er Staatssekretär beim BMU.

Dieser Trend hat sich unter Mithilfe der Medien noch weiter verstärkt. Wirft man einen Blick auf die Wahlpräferenz der Journalisten und Mainstreammedien, so ergibt sich folgendes Bild:

Die Ergebnisse sind schon drei Jahre alt, vor drei Jahren waren unter den politischen Journalisten 42%, die den Grünen nahe standen, heute sind es über 50%. Diese berichten natürlich grünenfreundlich und nehmen somit direkten Einfluss auf die Wähler. Ähnlich sieht es bei Youtubern wie Rezo aus. Besonders empfänglich für diese Botschaften sind Jugendliche und Stadtmenschen, die ohnehin schon ein schlechtes „Umweltgewissen“ über Kindergärten, Schulen, Universitäten etc. vermittelt bekamen, wenig Bezug zur Natur haben und somit nicht in der Lage sind, die Realität mit ihren Angstszenarien abzugleichen. Man vertraut hierbei voll und ganz auf diejenigen Leute – sogenannte „Experten“-, welche die Angstszenarien vermitteln, als sich ein eigenes Bild zu machen und wählt aus schlechtem Gewissen und dem Mainstream folgend grün. Insbesondere Stadtmenschen sind für solcherlei Eingebungen empfänglich und folgen dabei wie im Herdentrieb den vorherrschenden „Mehrheitsmeinungen“ und Meinungsbildern. Dieses zeigt sich auch aktuell wieder im Wählerbild.

Die Politik ist nun zum Getriebenen geworden und nicht mehr Gestalter. In blindem Aktionismus wird gehandelt, um dem „Wählerwillen“ zu entsprechen und das Wahlvolk zu besänftigen. Es wird das gemacht, was die Stadtmenschen fordern und nicht mehr was einem der Verstand gebietet. Hierbei gilt, die Angst ist kein guter Ratgeber. Dementsprechend ist das Unternehmen Klimaschutz-Deutschland auch zum Scheitern verurteilt. Schon alleine deshalb, weil die Energiewende im Konflikt mit dem Naturschutz, der Bürgerbeteiligung und den Naturgesetzen steht. Vor allem die Landbevölkerung wird die Energiewende zu spüren bekommen und massiven Widerstand gegen neue Windparks und Überlandleitungen leisten. Die Stadtmenschen betrifft dieses nicht. Zu einem Umdenken dort werden erst Stromausfälle führen, die mit vielen dezentralen Stromparks aus sogenannten Erneuerbaren Energien schon rein statistisch ansteigen werden. Die Ausfallwahrscheinlichkeit steigt mit der Zahl der Strom-Versorger und Netze. Zudem fehlen für eine Energiewende die notwendigen Speicher. Erst wenn das Licht ausgeht, wird einigen ein Licht aufgehen. Zunächst wird man dann die Schuld bei den bösen Stromkonzernen und im Kohlestrom suchen, der ja die Netze blockiert. Irgendwann wird man dann aber darauf kommen, dass es daran doch nicht liegt und irgendetwas falsch gelaufen sein muss. Hoffentlich nicht erst, wenn es schon zu spät ist.

Der Beitrag erschien zuerst bei ScienceSceptical hier

Loading...

19 Kommentare

  1. Aus „Scham“ und wegen des schlechten Gewissens wählt man grün.

    oder aus Dummheit…Grün hat weder etwas mit (Um)weltschutz noch mit Klimaschutz(was auch immer das sein soll) zu tun,
    Grüne sind die neuen Faschi..en die uns unterwerfen und versklaven wollen

  2. Was soll die Aussage dass der Blackout den Bürgern die Augen öffnen wird!
    Nein, gesteuert von dem Medien wird der schuldige Saboteur schnell gefunden.
    Es war mal wieder der böse alte weise Mann!
    Wer glaubt die Wahrheit wird uns retten, der hat dieses linke System nicht verstanden!
    Die Klasse „böser alter weiser Mann“ ist doch schon längst Installiert!
    Als bei Stalin Millionen von Menschen durch Misswirtschaft verhungert sind, wurde der Schuldige schnell gefunden!
    Es waren die reichen Bauern und das ganze Volk hat sie dann grausam dafür bestraft!
    Jeder der genau hinschaut wird merken das unsere Reise in Richtung Kommunismus geht.

  3. Diesen Verdacht hege ich schon länger. Ich habe nämlich eine Beobachtung gemacht: noch nie waren die Grünen in unserer Stadt derart stark. Und noch nie lag so viel Müll herum. Neuerdings stellt man ausgediente Kühlschränke und Waschmaschinen einfach auf die Straße. Überall Matratzen und komplette Kücheneinrichtungen. Es handelt sich dabei um eine relativ neues Phänomen. Ich bin nicht ganz sicher, ob hier ein Zusammenhang mit dem verstärkten Zuzug aus von Student*Innen den alten Bundesländern besteht. Die Vermutung liegt aber nah.

    Mir ist das eigentlich gleich. In ein oder zwei Jahren kann ich diesem Multikulti-Slum den Rücken kehren. Auf dem Dorf wählt niemand die Grünen.

  4. Ich mag diese Verallgemeinerungen nicht. Nicht bei AFD-Wählern und auch nicht bei Grünen-Wählern. Das ist zu einfach gedacht und relativiert die Gefährlichkeit dieser grünen Partei und deren Wählern. Ich persönlich kenne ein paar Leute aus dem sogenannten bürgerlichen Lager, die die Grünen wählen. Ich wohne eher ländlich und bei uns haben die Deutschenhasser 20% geholt.

  5. Verstehe einer noch die Wähler!
    Zuerst wurde durch die mächtigen Medienkontrollorgane der Altparteien die FDP hoch gehypt, um allmählich wieder in der Versenkung zu verschwinden. Nun dieses Mal sind es die GRÜNEN, die ihnen zwecks Machterhalt, nützlich erschienen. Bei deren Wählern immer noch der angebliche, aber in Wirklichkeit nicht real existierende Umweltschutz im Kopf herum spuckt. Damit lassen sich die Leute regelrecht verdummen mit ihrer Greta-Ikone.
    Die junge Generation sieht anscheinend in der Günenpolitik die bestmöglichste Lebensform. Nicht zu fassen!
    Wünschen DIE sich wirklich so eine sozialistische, islamische Zukunft Ohne Auto, mit Esel-Taxi, Rikscha und dem ganzen ausgemachten Grünen-Blödsinn oder warum identifizieren sich so viele dieser mittleren und jungen Generation mit dieser links-grünen deutschhassenden Utopisten -Versagertruppe?
    Die guten Wahlergebnisse der Grünen zeigen,dass deren Wähler anscheinend nicht wissen mit welcher Inkompetenz und gefährlicher linker Ideologie Sie es zu tun haben.Europa versinkt im linken Sumpf. Ja und es wird ein grüner Halbmond aufgehen. Dann gibt es im wahrsten Sinne des Wortes überall eine Bombenstimmung.
    Die sind doch nur an einem interessiert, überall so viel Geld wie möglich abzugreifen, da sie als Studienabbrecher und Orchideenfächer Absolventen zwangsläufig zu nicht viel mehr, als einer Harz4-Karriere befähigt gewesen wären. Einige haben es, von der Allgemeinheit unbemerkt, dadurch bereits zu einem Millionenvermögen gebracht, daß sie sich der GRÜNEN (roten) KHMER angeschlossen haben – Vorbild – vom Taxifahrer zum Millionär!
    Also was soll man da noch erwarten? Die Wähler haben grünes Licht für die weitere Massenflutung und Demontage Deutschlands gegeben. Es sind zu allen Zeiten besonders die Jungen, die eine Nation zu Grunde richten.
    Übrigens: 1933-45 war es auch die Jungen und die fanatische breite Masse, die überzeugt war auf der richtigen Seite zu stehen, um sich später nicht mehr daran erinnern können.Nach dem Krieg sind dann die Gesinnungstäter alle sofort bei der CDU,SPD,FDP und SED untergekrochen.
    Der mutige Widerstand aber, begründet durch den gesunden Menschenverstand, ist zu allen Zeiten ein relativ kleiner Haufen, der gegen die verblendete Front der breiten Masse ankämpfen muss.

    „ Die neue Generation ist der Meinung, daß sie freier lebt als die alte. Das ist ein Irrtum. Wir bekamen unsere Prügel von den Eltern. Die Jungen beziehen sie direkt vom Leben“.
    Waldemar Bonsels
    Es empfiehlt sich Dietrich Bonhoeffers Brief aus der Haftanstalt zu lesen.
    Widerstand und Ergebung – Von der Dummheit

    http://www.cleansed.de/dummheit.php

    Desgleichen – Die Gruppe Weiße Rose Neuhaus i.W. erinnert an das erste Flugblatt der
    bekannten Widerstandsgruppe aus der Zeit von 1942 – 1943.
    Im Jahre 1943 wurden sie für ihren friedlichen Widerstand hingerichtet.
    **Auszüge aus dem ersten Flugblatt:**

    Erstes Flugblatt der Weißen Rose. Nach einem Entwurf von Hans Scholl und Alexander Schmorell, Juni 1942.

    Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique „regieren“ zu lassen. Ist es nicht so, daß sich jeder ehrliche Deutsche heute seiner Regierung schämt, und wer von uns ahnt das Ausmaß der Schmach, die über uns und unsere Kinder kommen wird, wenn einst der Schleier von unseren Augen gefallen ist und die grauenvollen und jegliches Maß unendlich überschreitenden Verbrechen ans Tageslicht treten? Wenn das deutsche Volk schon so in seinem tiefsten Wesen korrumpiert und zerfallen ist, daß es, ohne eine Hand zu regen, im leichtsinnigen Vertrauen auf eine fragwürdige Gesetzmäßigkeit der Geschichte das Höchste, das ein Mensch besitzt und das ihn über jede andere Kreatur erhöht, nämlich den freien Willen, preisgibt, die Freiheit des Menschen preisgibt, selbst mit einzugreifen in das Rad der Geschichte und es seiner vernünftigen Entscheidung unterzuordnen wenn die Deutschen, so jeder Individualität bar, schon so sehr zur geistlosen und feigen Masse geworden sind, dann, ja dann verdienen sie den Untergang. (…) Wenn jeder wartet, bis der andere anfängt, werden die Boten der rächenden Nemesis unaufhaltsam näher und näher rücken, dann wird auch das letzte Opfer sinnlos in den Rachen des unersättlichen Dämons geworfen sein. Daher muß jeder einzelne seiner Verantwortung als Mitglied der christlichen und abendländischen Kultur bewußt in dieser letzten Stunde sich wehren, soviel er kann, arbeiten wider die Geißel der Menschheit, wider den Faschismus und jedes ihm ähnliche System des absoluten Staates. Leistet passiven Widerstand – Widerstand -, wo immer Ihr auch seid, verhindert das Weiterlaufen dieser atheistischen Kriegsmaschine, ehe es zu spät ist, ehe die letzten Städte ein Trümmerhaufen sind, gleich Köln, und ehe die letzte Jugend des Volkes irgendwo für die Hybris eines Untermenschen verblutet ist. Vergeßt nicht, daß ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt! (…)

  6. Es ist unglaublich. Statt den eigenen Lebenswandel zu ändern, schiebt man die Verantwortung ab durch die Wahl einer grünen Partei? Und die Partei macht’s genauso? Infantiles Werk.
    Bin ja mal gespannt, was aus dem Zwangsticket für die Öffis wird, das die Berliner Autofahrer kaufen sollen, weil sie den öffentlichen Raum nutzen.

    • Für die Flüchtlinge wollen die Bürgen ja auch nicht zahlen. Warum sollte das bei den Öko-Gutmenschen anders sein?

  7. Wer Buße tun will, dem steht dies frei. Aber er sollte nicht alle anderen für seine Taten mitbüßen lassen. So ein Prototyp Grün Wähler sollte sein Auto abschaffen und zwar ganz, er sollte auf Flugreisen generell verzichten und auf seinem Grundstück Gemüse anbauen. Zum guten Ton würde dann nur noch das Selbstkasteien fehlen indem man sich jeden Abend selbst mit dem Gummiknüppel eins aufs Haupt schlägt. Wenns auch nicht hilft, schaden tut´s auch nicht.

  8. Ich bin gerade in Diskussion bei youtube mit so einem Grünen.
    Ich habe gefragt:
    „Wir haben keine Zeit mehr. Wenn wir nichts unternehmen, dann haben wir
    unser Planeten in paar Jahren schon verloren. Wieviel Zeit haben wir
    denn genau?🤢“ (ironisch gemeint)
    Antwort:Neun Jahre!
    Meine Frage: Was passiert dann, wenn sich nichts ändert?
    Antwort: „Frag mal z.B.die Amis. 500 Tornados ,in diesem Jahr, dabei hat die
    Tornadosaison noch gar nicht angefangen.Oder die Bewohner der
    Solomoninseln, die gehen gerade unter
    Es werden weltweite Naturkatastrophen kommen die Miliarden kosten werden und Milionen Flüchtlinge auf den Weg bringen werden.
    Das hat schon angefangen.Wenn 1.5 Grad Erwährmung überschritten wird
    (was in 10 Jahren der Fall sein wird) ist der Prozess nicht mehr
    umkehrbar und wir werden mit den Folgen( die niemand finanzieren kann )
    leben müssen.“
    Meine Antwort: Das stimmt nicht.Die Tornados haben in den letzten 50 Jahren nicht zugenommen (Mit Angabe der Quellen wie Statiska)
    Eher rückläufig obwohl man sie mit moderneren Techniken besser erkennen und identifizieren bzw. zählen kann.
    Dann hat er wohl diese Quellen durchgelesen und hat einen anderen Artikel verlinkt.
    Da steht genauso drin, dass die Tornados die letzten 50 Jahre rückläufig sind. Hat er wohl nicht bis zu Ende gelesen. Dann kam auch nichts mehr :-).
    Ein anderer Grüner 12 Jahre.
    Ich habe dann geschrieben. Lassen wir uns doch demokratisch abstimmen, damit wir endlich wissen, wann das Ende kommt.

    https://media3.giphy.com/media/mBjulVQHWumozyk6O2/giphy.gif

    • das dumme an der Sache ist
      das Grüne und Rote nicht wissen was Demokratie ist,
      da beißen Sie auf Holz

  9. OT: Und ich lebe (laut offiziellen Erhebungen) in einer Gegend mit den meisten Wählern, die für AFD gestimmt hatten.

  10. OT: Und ich lebe (laut offiziellen Erhebungen) in einer Gegend mit den meisten Wählern, die für AFD gestimmt hatten.

Kommentare sind deaktiviert.