Broders Extra-Spiegel: Andrea und die Trauergemeinde

Foto: Imago

Heute habe ich Mitleid mit Andrea Nahles. Nun musste sie – beinahe erwartungsgemäß – nach der Europawahl zurücktreten, damit sich noch ein anderer Genosse als Totengräber profilieren kann.

Loading...

10 Kommentare

  1. Die „grossen“ Umbauer Deutschlands haben nicht mit dem Widerstand gerechnet,der ihnen durch ihre Umverteilungspolitik und „Gleichmacherei“(es gibt kein Volk) mittlerweile entgegen schlägt.Das werden die Grünen Ökofaschisten mit ihrem Nazitourette auch noch feststellen….das Feindbild fehlte und da kam die AFD ihnen gerade recht,schlecht nur,das die meiste Gewalt aus den Reihen der Links/Rot/Grünen kommt…und das wissen die Menschen mittlerweile,trotz der Flut von Desinformation,der von der SPD gesponserten Bezahlmedien aus Funk & Fernsehen,Tagesblätter über die Menschen ausgeschüttet werden.Den Rest an Glaubwürdigkeit verspielen die linken Hetzer gerade mit der von Menschen gemachten Klimakatastrophe….natürlich made in Germany!….auch da gilt „schmieden so lange das Eisen heiss ist“….alles Themen für Kinder & Dauernicker,die kritiklos mit jedem Scheiss losrennen um die Welt zu retten….ich hoffe nur,das diese Verblödung der Menschheit bald ein Ende findet und der gesunde Menschenverstand,jenseits vom NWO-Profitstreben zurückkehrt…..gute Besserung.

    • ihre Hoffnung nach Ende der Verblödung der Menschheit kann nicht erfüllt werden

  2. Aus der Traum. Die Genossen haben nie erkannt, daß die große Zuwanderung eine neue Form des Klassenkampfes ist: Es kämpft die Klasse der gutversorgten Bildungsbürger gegen die sozial bedrohte Unterschicht.

    Die obere Klasse der politisch-medialen Akteure und sonstiger Nutznießer dieses Systems fühlt sich durch die Zuwanderung nicht bedroht (Jan Fleischhauer). Sie finden ihre Heimat zunehmend bei den Grünen und nicht mehr bei den „Volksparteien“. „Die Grünen sind eine Partei für Leute, die Zeit, Geld und Bildung zum Nachdenken haben und die ein gutes Gewissen suchen – und das meine ich nicht sarkastisch. Es ist die Partei für die gesellschaftliche Klasse, der ich selber angehöre“ (Jakob Augstein). Die Neubürger beanspruchen auf Grund ihrer Ausbildung und ihrer mangelnder Sprachkenntnisse keine Jobs, die mit Sprache zu tun haben, wie Pädagogik, Theologie, Journalismus und Politikwissenschaft, sie sind keine Konkurrenz für unsere rotgrünen Freunde.

    Die Bewohner in den Migrationskiezen der Großstädte müssen mit den ebenfalls prekären Neubürgern um Wohnraum und Sozialtransfers konkurrieren. Sie müssen den Dichtestreß in allen Alltagssituationen aushalten, Konkurrenz beim Arzt im Wartezimmer, auf den Fluren der Ämter, in der Schule, an den „Tafeln“ und in der S-Bahn. Die Alten/Schwachen/Kranken haben oft Billigjobs, die nun auch unter Konkurrenz geraten. Die untere Bevölkerungsschicht es auch, an denen sich die Gewalttätigkeit aggressiver junger Migranten entlädt.

    Diese Klasse wählte früher SPD, die „Partei des kleinen Mannes“. Wenige Genossen haben das erkannt und die Seiten gewechselt, wie etwa Guido Reil, der nun im Europaparlament für die AFD sitzt. Nun ist es für die Sozialdemokraten für einen Politikwechsel zu spät. Kluge Mitglieder werden zu den Grünen wechseln, wenn sie noch auf eine Karriere hoffen. Die übrigen werden weiter die rote Fahne schwenken, wenn das Schiff untergeht.

  3. Mitleid sollte man mit den Opfern der SPD Politik der
    letzten 20 Jahre haben und nicht mit dem hoch bezahlten Apparatschik Nahles.

    Kinder-, Altersarmut, Umkehr der Vermögensverteilung zwischen den ärmeren 90 % und dem Rest, von 60 zu 40 auf 40 zu 60 Prozent, seit 1999 nur ungenügende Lohnsteigerungen für abhängig Beschäftigte.

    EU, Euro, Gender, Masseneinwanderung, Energiewende etc. waren
    den Sozialdilettanten wichtiger als ihre Klientel.

  4. Noch, sehr geehrter Herr Broder. Dabei hat das Verteilungsfest, hinter den Kulissen bereits begonnen. Die, die ihre Betroffenheit vor laufender Kamera zum Ausdruck brachten, haben bereits die Gulaschkanone aus dem Keller geholt, um ihre Pfründe zu sichern. Alles, was sich im Wege stellt, wird symbolisch abgeschossen. Politik ist ein hartes Geschäft,. Dort hat man keine Freunde. Das ist pure Heuchelei. Es geht um Macht und viel Geld.

  5. Schwesig oder Kevin wär klasse auf den letzten Metern zur Grube. Oder lieber gleich Rezo und Greta als Doppelspitze. Es wird unterhaltsam…

  6. Die Nahles ist das Opfer ihrer eigenen Politik geworden.
    Nur weil eine Frau wegen der „Ouote“ ins Amt gehoben wird, heißt das lange nicht dass sie dafür geeignet ist. Ergo, Quote schützt vor Dummheit nicht. Das Gegenteil wird eher der Fall sein. Bestätigt wird das, wenn man sich so in unserer Regierung umsieht. Wo Quotenweiber, statt Qualifikation eingesetzt sind, läut alles schief. Merkel, von der Leyen, Barley, Nahles, Baer, Roth usw. Überall nur nichtskönnende, zum teil ungelernte Versager.

  7. Ein Verein, der große Teile der Medien (->Madsack) kontrolliert, darf in einem Rechtsstaat niemals als Partei auftreten. Der Verfassungsschutz hat im Fall der SPD kläglich versagt. Ich hoffe, dass die SPD jetzt schnell verschwindet und nie mehr als Partei auftritt. Davon abgesehen war die inhaltliche Arbeit der SPD absolut unterirdisch.

  8. Pipi Langstrumpf- Nahles hat endlich selbst das bekommen, was sie anderen angedroht hat. „Eine in die Fresse“
    Ich bin entzückt. Und noch entzückter macht mich das rumgeeiere der anderen, die sich vor Schiß alle Optionen offen halten wollen, und nur dann nachfolgen wollen, wenn sie selbst die Garantie bekommen, nicht so zu enden wie Nahles. Leider wird das nicht verhinderbar sein, weil in der SPD zur Zeit nur solche Schreihälse wie Nahles, Barkleys, Stegners, Schulzes usw. vorhanden sind.
    Am besten liebe SPD, ihr sperrt euren Laden zu.
    Ich schlage das nur vor, um euch eine weitere Schmach zu ersparen. Euch braucht halt einfach niemand mehr. Und ob ihr es glaubt oder nicht. Es wird euch mit Sicherheit niemand vermissen. Vermutlich fällt das sogar nicht einmal auf.
    Ich wünsche euch eine gute Zeit. Versorgt seit ihr zwar zu unrecht, aber zur genüge. Schüüüüsssi …..und Maddin…. sauf nicht so viel, sonst hast du nichts von deiner üppigen Pension. Jallahi-jallho-jallahopsasa 🙂

    Euer Zicky

Kommentare sind deaktiviert.