Noch mehr Allahu Akbar und Korruption: EU-Bereicherung durch Albanien und Nordmazedonien steht an

Straßenleben in Albanien (Bild: shutterstock.com/Von andre quinou)

Die EU-Staaten haben sich auf den Start von Beitrittsverhandlungen mit Albanien und Mazedonien geeinigt.

Immer weiter dringt die EU in ihrem Großmachtstreben nach Südosten vor. Nun steht die Integration der Westbalkan-Länder Mazedonien und Albanien an. Nachdem das albanische Parlament im Sommer 2016 eine Justizreform verabschiedet hatte, empfahl die EU-Kommission im November 2016, die Beitrittsverhandlungen mit dem Balkanstaat Albanien aufzunehmen. Als Bedingung war die Umsetzung der Justizreform voraus ausgegangen.

Die EU-Kommission empfahl nun am Mittwoch den EU-Staaten, die Beitrittsverhandlungen mit den beiden Ländern aufzunehmen. Das vergangene Jahr sei in der gesamten Region ein Jahr des positiven Wandels gewesen, so die italienische EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini (SD). Die EU-Staaten müssen den Beitrittsverhandlungen nun erneut zustimmen.

In Deutschland muss der Bundestag dafür stimmen, damit Mitte Juni die zuständigen EU-Minister Treffen anberaumen können. Jedoch scheinen die Unionsparteien auf die Bremse zu treten. „Zum jetzigen Zeitpunkt ist weder die EU noch eines der Balkanländer auch nur im Ansatz für einen EU-Beitritt bereit“, warnt der CSU-Europaabgeordnete Markus Ferber vor voreiligen Verhandlungen. Ganz anders die Stimmen aus der SPD. Der kann es mit den Beitrittverhandlungen mit Nordmazedonien und Albanien nicht schnell genug gehen, berichtet die FAZ.

Das wirtschaftliche unterentwickelte Albanien, wie auch Nordmazedonien zeichnen sich durch eine hohe Arbeitslosigkeit und einen hohen Grad an Korruption aus. Die Perspektivlosigkeit dieser Länder sorgt bereits heute dafür, dass viele Albaner und Mazedonier die deutsche Grenze passieren und versuchen, am Sozialstaat teilzuhaben. Für kulturelle Bereicherung durch organisiertes Verbrechen, Menschen- und florierenden Drogenhandel sorgen die beiden Länder ebenfalls seit längerer Zeit.

Dass sich die EU mit Albanien und Mazedonien ein hoch islamisiertes Land in die Union holt, wird indes kaum thematisiert. Der Islam ist in Albanien die Religion mit den meisten Anhängern. Schätzungen gehen davon aus, dass rund 80 Prozent der Albaner muslimischen Glaubens sind. Mit dem europäischen Teil der Türkei und dem Kosovo ist Albanien somit das europäische Land mit dem dritthöchsten muslimischen Bevölkerungsanteil: Unter den Albanern des benachbarten Kosovos und Mazedoniens liegt der Anteil der Muslime zwischen 95 und 98 Prozent. Seit einigen Jahren wird die saudi-arabisch finanzierte Islamisierung des Kosovos – aber auch Albaniens – zunehmend zu einem Sicherheitsrisiko.

Die Aufnahme der Beitrittsverhandlungen wird vor allem in den Niederlanden, Dänemark und Frankreich kritisch gesehen. (SB)

Loading...

12 Kommentare

  1. Während des Jugo-Krieges waren hier im Rhein-Main-Gebiet jede Menge Albaner. Um es vorsichtig auszudrücken: Diese Leute waren höchst unangenehm — die Einheimischen waren heilfroh, als der Großteil von denen wieder verschwand. Und jetzt will man denen alle Türen öffnen, na Mahlzeit, was bin ich froh, das ich Rentner bin und nicht mehr mit der S-Bahn nach Frankfurt rein muss.

  2. Das auf dem Foto sollte Albanien sein? Dort sieht das genauso aus wie in Berlin. Die kulturelle Integration schreitet voran!

  3. Ist doch eh schon egal.
    .
    Nach der Aufnahme von Albanien, Mazedonien und dem Kosovo geht halt die Islamisierung der EU noch schneller.
    Saudi-Arabien braucht nicht mehr weiter finanzieren.
    Die Finanzierung übernehmen wir Christen.

  4. Mit Großbritannien wird, so wie es derzeit aussieht, der zweitgrößte Nettozahler die EU Ende Oktober verlassen. Ob Deutschland deren Nettobeitrag generös mit übernimmt, ist noch nicht endgültig geklärt.

    Antwort der Brüsseler Mafia:
    Wir holen noch zwei bettelarme Dauernettoempfänger ins Boot.

    • Nicht nur das: das sind zwei rein islamische Staaten. Albanien war der stat, der den Kosowo islamisiert hat. Sind beide Staaten in der EU aufgenommen, wird die EU geschwemmt. (Schengenabkommen)

  5. Klar ist die SPD dafür. Mit der Zuwanderung aus diesen Ländern ist Deutschland schneller am Ende. Und nur das wollen die zusammen mit den Grünen.

  6. Offensichtlich haben die 3 (links) bei der Beurteilung desTextes schon ordentlich einen an „Christi Himmelfahrt“ in der „Krone“… Wie spaet ist es bei euch? Ca 11.00 VORMITTAGS, oder?
    Anders kann ich mir das Angeklicke von „Daumen hoch“ und „Lustig“ nicht erklaeren….

    AU WEI…

  7. Aufnahmeverhandlungen mit Albanien und Mazedonien sind doch im Sinne von 89% der deutschen Wähler. Anders kann ich mir das Votum vom 26.05. nicht erklären.

  8. Ist doch eh schon egal.
    .
    Nach der Aufnahme von Albanien, Mazedonien und dem Kosovo geht halt die Islamisierung der EU noch schneller.
    Saudi-Arabien braucht nicht mehr weiter finanzieren.
    Die Finanzierung übernehmen wir Christen.

Kommentare sind deaktiviert.