Bosnische Asylbetrügerin und Seriendiebin führt Rechtsstaat vor

Symbolfoto: Von industryviews/Shutterstock

Hannover – „Schamlos nutzt sie deutsches Asylrecht und den Sozialstaat aus, stiehlt und betrügt, tanzt Polizei und Justiz auf der Nase herum. Briziana H. (34), seit 2015 im Land. Eine der schlimmsten Seriendiebinnen in Hannover.“ jammert die Bildzeitung und deutet an, dass das Problem wohl grüne Hausmannskost ist. Die zehnfache Mutter ist bereits sieben Mal vorbestraft und wurde immer noch nicht in ihr Heimatland Bosnien abgeschoben, obwohl es mit dem muslimischen Balkanstaat ein Abkommen gibt.       

Inzwischen ist die Mutter, die zuletzt in einer Flüchtlingsunterkunft in Langenhagen wohnte, untergetaucht. Strafrichter Ulrich Kleinert (58) sucht die Intensivtäterin jetzt per Haftbefehl. Im Februar war die Frau zu einem Jahr Gefängnis verurteilt worden. Das Urteil ist noch nicht „rechtskräftig“ heißt es im verquasten Juristendeutsch. Jetzt kommen neue Anklagen auf den Tisch. Im Raum steht, warum die Frau nicht sofort nach dem ersten Urteil wegen Fluchtgefahr in Untersuchungshaft kam oder sofort abgeschoben wurde. Mehr als 100 000 Euro hat sie und ihr Anhang dem deutschen Steuerzahler bereits gekostet. Als Dankeschön ging sie zusammen mit ihrer Schwester auf Klau-Tour. Gesamtschaden der Taten: 4500 Euro.  Ihr spektakulärster Coup:

„Im April klaute sie im Hauptbahnhof einem Discounter-Kunden die Brieftasche mit 600 Euro Bargeld und Bankkarte. In elf Minuten plünderte Briziana H. dessen Konto, hob über 3000 Euro ab.“

Ihr Heimatland Bosnien weigert sich sie zurückzunehmen, weil die Frau angeblich keine „Bürgerin“ wäre. Ein Beispiel für die Ohnmacht des kranken Deutschlands, dass sich immer wieder in die inneren Angelegenheiten andere Länder einmischt, aber den eigenen Saftladen nicht im Griff hat. Der Durchmarsch der Grünen dürfte das Einsickern von weiteren Asylbetrügern noch mehr anheizen. (KL)

 

Loading...

17 Kommentare

  1. Die hier genannten Vorschläge zur Abschiebung dieses Gesindels in allen Ehren, aber … es ist politisch ausdrücklich gewünscht, die BunTesrepublik auf diese Weise zu destabilisieren, zu unterwandern und zu zerstören. Deutsche Schiedsgerichte haben klare Anweisungen, Straftaten von Moslems zu bagatellisieren.

  2. „Im April klaute sie im Hauptbahnhof einem Discounter-Kunden die
    Brieftasche mit 600 Euro Bargeld und Bankkarte. In elf Minuten plünderte
    Briziana H. dessen Konto, hob über 3000 Euro ab.“
    Eben eine wirkliche Fachkraft !

  3. Selbstverständlich wird sie soviel nehmen, wie es möglich ist. Die Idioten, die arbeiten und Steuer zahlen, werden sowieso von den Systembesitzern gerecht als minderwertiges Vieh behandelt. Warum soll sie auch nicht mal von den grenzenlos Verblödeten profitieren!?

  4. Die Loesung des Abschiebeproblems waere doch ganz einfach. Deutschland kauft irgendwo eine insam gelegene mittelgrosse Insel. Baut dort einen Flugplatz. Illegale “ Zuwanderer “ welche nicht in ihre Heimat zurueckwollen oder duerfen werden auf die Insel abgeschoben. Dort koennen sie dann in absouter Freiheit eine eigene Infrastruktur ohne fremde Hilfe aufbauen und ungehindert von Recht und Gesetz leben wie sie es wollen. Dann loest sich das Problem innerhalb von kuerzester Zeit ohne fremdes Zutun.

  5. Einfach in den Bus setzen mit allen 10 Kindern (die wahrscheinlich nicht alle ihre sind), an der Grenze aussetzen und nicht mehr einreisen lassen. Dann endlich die Grenze schließen.
    Dieses Gesocks kotzt mich an.

  6. Derweil der Alt-68er, nun pensioniert als Ober-Studiendirektor, -Richter oder -Staatsanwalt die geschliffene Karaffe besten Rotweins in der Sonne funkeln sieht, sich zufrieden auf den Hartholzmöbeln auf der Terrasse seines abbezahlten Einfamilienhäuschens im grünen Gürtel der Großstadt zurücklehnt und über die Formulierung seines Leserbriefs an den Spiegel sinniert: Natürlich ist Bosnien kein sicheres Herkunftsland, natürlich müssen das Demokratie und Rechtsstaat aushalten, natürlich müssen alle Kosten vom Staat übernommen werden. Wir sind doch so reich.

    Andere finden es schlicht zum Kotzen. Das sind Nahzies. Ganz einfach, diese Welt.

  7. Sehr gute Beschreibung. Ich bin Bulgare und habe ausreichende Erfahrungen mit diese Ethnie. Das stimmt alles, aber mit den letzten Sätze bin ich nicht einverstanden. Es stimmt, dass es eine neue Entwicklung ist(Stand der Beschreibung 1975), aber in moment ist die schwere Kriminalität der Zigeuner in Bulgarien nicht zu bändigen. Sie bringen alte einsamme Rentner für 20 Euro um. Aufgrund der Harte Gesetze und Zero Tollerance seitens der Sozialistische Regierung vor 1989 waren sie Muxmäuschenstill. Und dann kamm die Demokratie und die Tollerastie.

    • Die Grenze ist weiter gesungen. Habe gerade gelesen, dass in Asenovgrad in Bulgarien 2 fünfzehnjahrige Roma ein Mann wegen 1,50€ umgebracht haben und das mit besondere Grausamkeit. Es ist verrückt. Die Bulgaren wünschen sich mittlerweile wieder die Todesstraffe.

  8. es ist übrigends überhaubt kein problem jemanden vorläufige papiere auszustellen und ihn abzuschieben. bevor die grün rote seuche regierte ging das nämlich problemlos und an den gesetzten hat sich nichts geändert !!!!!!!!!!!!!!!!!!! es ist also gewollt !!!!!!!!!

    • überhaupt und Gesetze! Lern mal Rechtschreibung, bevor Du hier Dein Gesabbers loswirst. Groß- und Kleinschreibung solltest Du dabei auch beherrschen und nicht vor lauter Feigheit einfach alle Wörter kleinschreiben.

  9. Aber eine alte Oma, die eine Packung Käse geklaut hat, sperren wir natürlich in den Knast. Unnötige zu erwähnen dass die Oma Biodeutsche ist.

  10. Ungeheuerlich! Hier werden Rentner wegen dem „Diebstahl“ von verschimmelten Käsebroten aus Restetonnen zu Haft verurteilt und gleich einkassiert. Selbige gilt für GEZ Nichtzahler! Dieses Land hat fertig!

  11. Wie geht das mit Abschieben einer Mutter mit zehn Kindern? Die Mutter ist seit 2015 in Deutschland und hat doch auch hier Kinder geboren?
    In Deutschland Geborene sind doch stets Deutsch.

    Die Mutter wird abgeschoben, aber dieses oder jenes Kind darf dann nicht abgeschoben werden.

    Selbst wenn die Mutter zur Haft verurteilt wird, muss der deutsche Staat für alle zehn Kinder sorgen. Diese Mutter wird jedenfalls irrsinnig teuer für den deutschen Staat werden.

    Die meisten der Kinder dieser Mutter wären dann, falls die Mutter ins Gefängnis käme, unbegleitete Kinder. Solche Kinder sollen doch ungefähr 5.000 € pro Monat kosten.

    Wer weiss genauere über die Verhältnisse dieser Mutter?

    • Das Abschieben einer Mutter mit zehn Kindern geht ganz einfach:
      In einen Polizeibus und losfahren.
      An der Grenze im Nachbarland aussteigen lassen und mit dem leeren Polizeibus wieder zurück ins Merkel-Reich.
      Man muß nur wollen.

      Doch die Merkel-Gehilfen wollen nicht.
      Deshalb bleibt die Betrügerin im Land.

      Das muslimische Bosnien will sie auch nicht, also wird geleugnet, daß sie von dort kommt. Lügen gehört zum Islam, wenn es im Kampf gegen die Ungläubigen erforderlich ist. In diesem Fall geht es gegen Ungläubige in Deutschland. Die sollen die Betrügerin mit ihrer Sippe ernähren, die Muslime brauchen das Geld, um Terroristen auszubilden.

  12. Und dann noch das Urteil des EUGH von vorgestern, daß die BRD keine europäischen Haftbefehle mehr ausstellen darf wegen der politischen Einflußnahmen auf die Staatsanwaltschaften…

  13. Dieser Staat hat schlicht und ergreifend fertig.
    Kein Wunder bei der politischen „Führung“
    Der Stall muss gründlich ausgemistet werden!

Kommentare sind deaktiviert.