Netzfund: Es zerreißt mich innerlich. Aber: Aufgeben ist dennoch keine Option. Niemals!

Landschaft (Bild: shutterstock.com/Von Rudmer Zwerver)

Betrachtungen aus dem Netz zur Ausgang der EU-Wahl in Deutschland: „Eine Partei kann das nicht lösen, das Problem ist weit größer. Es braucht Mut und Kraft. Und einen langen Atem. Aufgeben ist dennoch keine Option. Niemals!“ 

Ich war gerade wieder für 14 Tage im Ländle und es zerreißt mich innerlich. Ich kann diese inhaltsleeren Gespräche nicht vergessen und auch nicht verzeihen. Das Problem sind weniger die Parteien, mehr das Volk. Und es ist nicht einfach dies zu akzeptieren.

Erkennbar wird es dann, wenn wir unsere Mikroblase verlassen und völlig Fremde in ein Gespräch verwickeln, in welchem sie die Möglichkeit haben, frei zu Vertrauten zu sprechen. Das ist anstrengend, aber möglich. Nur ist es schwer, das zu ertragen.

Bei sehr jungen sind es wahrlich die Grünen, weil sie herrlich unangepasst sind und irgendwie auch für Umwelt sind. Und gegen Umwelt kann man ja unmöglich sein. Sie beschäftigen sich nicht mit Politik, sie wollen einfache Antworten auf komplexe Probleme. Und irgendwie können sie es nicht benennen, aber haben ein Gefühl dafür und das hat eben recht. 2+3 kann eben auch 7 sein, wenn das Gefühl stimmt. Völlig unfertige Menschen, die weder neugierig, noch wissbegierig sind.

Es ist fatal. Zwei haben sogar den Bus verlassen, weil sie meine Fragen nicht aushielten. Sie entschieden, dass man mit sowas wie mir am besten gar nicht spricht. Das war ihr stärkstes Argument. Sie saßen mir gegenüber und bereiteten sich auf eine Schülerdebatte an der Schule zu Co2 vor. Ihr schlagendes Argument war, das es da nichts zu debattieren gäbe. Ich fragte, ob das nicht irgendwie oxymorph wäre. Offene Münder, keine Antwort. Ich half, es ist ein Widerspruch in sich selbst.

Dann war ich für sie auch so eine, mit der man nicht spricht und sie verließen den Bus, um den nächsten zu nehmen. Herrje, ich habe so viele Beispiele, es ist ein Trauerspiel. Es muss wohl leider erst noch viel, viel schlimmer werden, bevor es wieder besser werden kann. Und nicht alle werden das erleben bzw überleben.

Eine Partei kann das nicht lösen, das Problem ist weit größer.

Jetzt habe ich schon so viel geschrieben und doch nicht alles gesagt. Es ist zu komplex und möchte niemanden die Hoffnung zerstören. Es braucht Mut und Kraft. Und einen langen Atem. Aufgeben ist dennoch keine Option. Niemals!“ 

Loading...

10 Kommentare

  1. Intelligenz lässt sich nunmal leider nicht durch Propaganda ersetzen. Eigentlich haben ja die ERWACHSENEN eine Verantwortung gegenüber der Jugend..so lief es jedenfalls die letzten tausenden von Jahren in der Evolution. Die Alten haben den Jungen was beigebracht und waren ja auch selbst mal jung.

    Mittlerweile sind scheinbar die Alten teilweise genauso verpeilt wie unsere Jugend (die ein Recht auf Verpeilheit hat).

    Es ist wirklich erschreckend wie die Gesellschaft momentan degeneriert. Die ALten werden es irgendwann merken, wenn die jungen ihre Rente nicht mehr erwirtschaften können..shit happens..oder sollte man sagen: Karma 😉

    • Die Indoktrination hat mit den 68ern Fahrt aufgenommen. Deshalb wurde 1976 auch der Beutelsbacher Konsens gemacht, der allerdings nicht beachtet wird, obwohl dies auch strafrechtlich relevant ist

  2. Was kann man gegen Dummheit tun? Nichts. Leider sind die beschriebenen unfertigen Menschen in 20 oder 30 Jahren immer noch unfertig, weil sie mit Andersdenkenden nicht reden wollen.

    • ja. Weil diese gehypten Indoktrinierten in die Grünenpartei gehen, und darin nicht einsehen werden, daß sie auf einmal nur noch „Mitglieder“ sind, die nicht die Beachtung finden, die sie vorher in den Medien hatten. Und deshalb werden sie sich auch darin hervortun wollen und richtig Unruhe in die Partei bringen

    • Wenn ich das so sehe: jeden Freitag keine Schule und dann jammern, daß die Abiklausur zu schwer war. Gerade in Mathe. Wer nicht rechnen kann, naja, dem kann man auch erzählen, D könne mit Abschaffung von Diesel-KFZ das Weltklima retten. Um zu begreifen, daß das Schwachsinn ist, müßte man nämlich rechnen können. Aber dumm läßt sich halt gut indoktrinieren.

      Ich sehe es selbst bei Menschen die ich mal für schlau gehalten habe, daß sie nicht in der Lage sind zu kapieren, daß es eben nicht um Hausrecht von ARD und ZDF geht, ob sie die AfD einladen oder nicht. Sondern daß sie eine Verpflichtung haben, weswegen wir sie ja mit Zwangsgebühren füttern müssen.

      Durch Nichterfüllung ihres Vertrages, oder ihres Auftrages haben sie eigentlich ihren Gebührenanspruch verwirkt.

    • Mit Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens!
      Friedrich v. Schiller, Die Jungfrau von Orleans – 3. Aufzug, 6. Auftritt

  3. das kennzeichnet genau diese linksgrüne Identität. Sie sind nicht im Geringsten fähig, Realismus an sich ranzulassen. Sie blocken jeglichen sachlichen Diskurs und kommen sich dabei auch noch erhaben vor, nicht merkend, wie erbärmlich sie eigentlich sind. Wie dressierte Hündchen. Sie haben ihre Schlüsselreizworte, auf die sie reagieren. Ich sehe diese ganze Indoktrination/Dressur, die diesen Kindern angetan wird, als Akt der Barbarei. Sie verlernen, kritisch und vorsichtig Abwägung. Und werden dazu anwanzend noch ermuntert von sogenannten Bundeskanzlette und Bundespräsi, die sich hierdurch bei der Wahl Vorteile erhofften. Hat nicht geklappt, der Schaden an den Kindern und denen, die durch diese angestiftet wurden, die Greenies zu wählen, ist da. Ideologie frißt Authentizität

Kommentare sind deaktiviert.