Junge Union fordert Rücktritt der CDU-Spitze

JU Raststatt (Bild: Screenshot)

Die Junge Union (JU) ist erschüttert. Die Strategie der Union ist krachend gescheitert. Jetzt ist Schicht im Schacht für den christlich-demokratischen Nachwuchs. Jetzt sollen Köpfe rollen- die CDU-Spitze soll zurücktreten, fordert der JU Kreisverband Rastatt. Als Grundproblem bereits erkannt: Die Mentalität des CDU-Spitzenpersonals. 

„Wir, die Junge Union im Kreisverband Rastatt, nehmen mit Bestürzung die erneut hohen Verluste der Christlich Demokratischen Union bei den Europawahlen (und absehbaren Ergebnisse bei den Kommunalwahlen) zur Kenntnis. Die Überraschung hält sich bei uns jedoch in Grenzen, fühlen wir uns doch bereits seit Jahren wie auf einem sinkenden Schiff, auf dem die Bordkapelle aus Ideenlosigkeit immer weiter das gleiche Lied zu spielen scheint“. Aus diesem Grund ist der Kreisvorstand JU Rastatt mehrheitlich der Meinung, dass das politische Verhalten und die immer wiederkehrende Wahlnachlese unserer Mutterpartei besser ist als jede Cantina-Band ist, denn:

Den Bürgen in unserem Land spiele die CDU-Spitze immer den gleichen Song jedes Mal aufs Neue wieder vor. Nach jeder Wahl die gleichen Sätze und Bekundungen, nach jeder Wahl die gleichen Ratschläge und Rezeptvorschläge der Parteispitze, so die Feststellung vom CDU-Nachwuchs. Und man weiß angeblich auch, an wem es liegt und zählt das Dilemma – in Gänze hier nachzulesen –  wie folgt auf:

„Das Grundproblem sind hierbei jedoch aus unserer Sicht weder die immer noch ungelöste Flüchtlings- oder Klimapolitik oder die zunehmend prekäre Sozial- und Wirtschaftspolitik in unserem Land, sondern die Unfähigkeit, Resultate für die Bürgerinnen und Bürger zu produzieren. Investitionen in Infrastruktur, Bildung und Wirtschaft wurden und werden auch weiterhin konsequent verschlafen, während die Staatskassen angeblich über Jahre hinweg sprudelten und dies, trotz anderslautender Berichte, immer noch tun. Die Argumentation, dass die Aufnahme von Schulden zur Verbesserung von Infrastruktur und Bildungsausgaben von zukünftigen Generationen zu bezahlen sind, kontern wir mit dem Hinweis darauf, dass die maroden Straßen, verschlafenen Bildungschancen und fehlenden sozialen Unterstützungsangebote auch von den zukünftigen Generationen zu bezahlen sein werden, denn irgendwann muss eine Straße repariert sowie eine Erwerbsbiographie begonnen werden“.

Grundproblem: Mentalität des Spitzenpersonals

Das Grundproblem dieser gesamten und seit Jahren andauernden Wahlmisere ist aus der Sicht der JU die „Mentalität des Spitzenpersonals“ der Partei. „Wer aus wahltaktischen Gründen ständig seine Standpunkte verrät und immer wieder aufs Neue seine politische Richtung ändert, dem ist alles zu zutrauen, jedoch keine Verlässlichkeit. Zuerst wurde nach dem Prinzip des Medianwähler-Theorems, nachdem die Wahlsiege nur in der Mitte der Gesellschaft errungen werden können, die Themen der SPD übernommen und die SPD zunehmend in die Bedeutungslosigkeit verbannt und die Ränder links, wie auch rechts des politischen Spektrums entblößt“. Ein Freiraum sei entstanden, und diese Strategie der asymmetrischen Mobilisierung durch Angleichung der politischen Positionen in der Mitte des politischen Spektrums scheint nun nicht mehr aufzugehen. Erreicht worden sein nun einer Zersetzung der Grundlagen unseres auf der Verhältniswahl aufbauenden Staatswesens. „Wir sehen die Wahlkampfstrategien unserer Mutterpartei als Grundursache für die schleichende Aushöhlung und frustrierte Polarisierung unseres demokratischen Gemeinwesens“.

AKK bekommt ne Chance – Merkel soll sich vom Acker machen

Schlussendlich, nach dem Wunsch, der AfD den Boden zu entziehen und der Forderung, dass der SPD „wieder Raum für die Auseinandersetzung mit ihren Linken Mitbewerbern“ geboten werden soll sowie der Lobpreisung eines Sebastian Kurz, will die JU einen Neuanfang. Und das ist – kurzum – mit den alten Köpfen nicht zu machen. Weder im Bund, noch in unserem eigenen Wahlkreis.

„Unsere Parteivorsitzende, Frau Kramp-Karrenbauer, die diese Problematik nur geerbt hat, hat eine Chance verdient und wir stehen geschlossen hinter ihr, aber unsere unmittelbare Führung hat versagt und sollte gehen. Daher fordern wir den Rücktritt unserer Bundeskanzlerin sowie derer, die bekanntermaßen ihre Inhalte, nach dem eigenen, politischen Karriereerfolg ausrichten und nicht am Wohl der Bürgerinnen und Bürger. Es reicht nicht mehr länger sich mit einer relativen Mehrheit in Wahlkreisen oder Wahlen abzufinden, sondern es muss unser Anspruch sein wieder wahre Mehrheiten an den Wahlurnen zu mobilisieren“.

So- das war´s von der christdemokratischen Revoluzzer-Basis auf Rastatt. (SB)

Loading...

42 Kommentare

  1. „Die Junge Union (JU) ist erschüttert. Die Strategie der Union ist krachend gescheitert.“

    Ein kleiner Ortsverband hat die Nase zum Fenster rausgestreckt und meckert (qualifiziert) – grins.

    • Eine Partei hat für das Wohl eines Landes zu arbeiten.
      Ihr kommt es nicht zu, einfach bloß Strategien zu entwerfen für ihren Machterhalt und das Anwärmenkönnen von möglichst vielen gutdotierten Parlamentssitzen

  2. Jetzt fällt der CDU ihr Klimagedöns auf den Kopf. Jahrelang hat man zugelassen, dass der Blödsinn hochgejazzt wird, nun haben sich die „allerqualifiziertesten“ der Sache angenommen, die Grünen mit „Greta der CO2-Seherin“!
    Die von den Grünen verdummte Jugend fordert Maßnahmen und Ergebnisse beim „Klimaschutz“, wo es absolut keine messbaren Ergebnisse trotz irre teurer Bemühungen („Energiewende“) geben kann.
    So lange man den linksgrünen Schwätzern in den Medien, vor allem im Radio!, die ständig die Behauptung vom angeblichen 97% Konsens der Klimawissenschaftler (Cook et al)
    wiederholen, die sich längst als Fake&Junk herausgestellt haben, nicht das Maul mit Fakten stopft, geht die Klima-Hysterie immer weiter!
    Fakt ist, der Klimawandel ist natürlichen Ursprungs, mit CO2 Vermeidung nicht zu beeinflussen und die Modelle, die etwas anderes behaupten, sind Müll-rein /Müll-raus-Schrott!

    • Nicht nur Klima, auch die Flüchtlingskrise. Aber unsere jungen Gutmenschen wählen halt lieber das Orginal statt CDU. Ja Frau Merkel, langfristig auf ganzer Linie versagt., Zeit zum Abtreten

    • Die hält sich sowieso ziemlich bedeckt, oder wurde sie irgendwo gesehen oder gehört nach den Superwahlen?? Wahrscheinlich liegt sie im Suffkoma.

  3. Die Verfasser des Schreibens können schon mal die Sitzflächen ihrer Stühle reinigen und ihre Parteifunktion an den Nagel hängen , IM Erika wird sie sich holen…..!

  4. das erbärmliche Anwanzen des Bundessteini und der Bundeskanzli an FFF hat nicht gewuppt. Die Grünen haben Stimmen abkassiert, die auf schwerste Indoktrination, Kindesmißbrach zurückzuführen sind. Die armen Kleinen fühlen sich so dolle, sie sind auserwählt, das Klima zu retten, dazu muß man nur den Freitag umfunktionieren, und schon ist man ein Held. Manmanman, wie irrsinnig. Und solch Mißbrauchsopfer, denen abwägen verlernt wird, sind dann die nächste Generation Lehrer, Ärzte usw.

  5. Die ungelöste Flüchtlingsfrage ist nicht das Problem…… Da sieht man wie weit die Revolution geht!

    • Das ist schon ein starkes Stück von der JU, wenn sie

      die von den Gelbschwarzrotrotgrünen gemeinsam vorangetriebene Ausplünderung und billionenteure Islamisierung Deutschlands

      als noch ungelöste Flüchtlingsfrage verniedlicht, die im Gegensatz zu stellenweise maroden Straßen kein grundlegendes Problem darstellt!

  6. Ja, jaaaaa……. wer vom Rathaus kommt ist schlauer.
    Diese naseweisen Jungspunde müssen lernen, daß man handelt, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist.
    Auch wenn die Beschreibungen des Regierungselends ihrer Mutter in großen Teilen zutreffend sind, so fehlt auch in ihrer Betrachtung ein entscheidender Gesichtspunkt (die genannten Fehlleistungen müssen sich übrigens alle Regierungen der letzten Jahrzehnte zuschreiben lassen).
    Aber was ist mit den Patrioten, die ihr eigenes Deutschland bewahren wollen, auch unter Inkaufnahme – bedingt durch die demographische Rückläufigkeit – maroder Infrastruktur und verringerten Wohlstandes?
    Davon kein Wort, sondern lieber mit (geliehenem) Geld die materiellen Bedürfnisse der Bürger befriedigen, um sie ruhig zu stellen. Das wird beim spaßgierigen Konsumidioten tatsächlich kurzfristig klappen, doch wird letzterer langfristig unter der muslimischen Knute immer lauter heulen und jammern und noch unzufriedener als derzeit sein, wenn…tja wenn es dann nicht zu spät ist….liebe Jungspunde von de CDU.

  7. SchariaUnion und SchariaPartei durchlaufen jetzt das, was in Italien bereits in den 2000er Jahren abgelaufen ist – Zerfall der DC und der PS. Noch ein paar Termine von dieser Art, und die Bundestagsdiener können die Überbleibsel dieser Altparteien zusammen fegen. Das Rätsel ist nur, ob sie es schaffen, dass DE zu diesem Moment untergegangen ist, oder ob neue politische Kräfte noch die Gelegenheit bekommen, zur Rettung der Reste verbliebener Substanz anzutreten. Es ist alles andere als ausgemacht, dass, wenn es soweit sein wird, überhaupt noch etwas davon übrig ist.

  8. Junge Deutsche wählen grundsätzlich die Partei, welche die infantilsten Statements abgibt. Das sind derzeit die Grünen. Also liebe JU, bitte kreative Versprechen heraushauen. Z.B. für die kleinen deutschen Jungs das Versprechen, dass der Staat einen kostenlosen Bi-Toy-Boy bis zum Alter von 75 Jahren finanziert. Und für die kleinen deutschen Mädels jeden Monat kostenlos 5kg vegane Schminke bis zum Alter von 75 Jahren. Gleichberechtigung muss ja sein. Und für alle Kleindeutschen, die derzeit nicht wissen was sie eigentlich sind, müsst ihr Versprechen, dass es im Sommer niemals wieder über 29 Grad wird und im Winter niemals mehr unter 15 Grad (bei trotzdem perfekten Ski-Bedingungen… …natürlich…). Und die Bienen legen dann Freilandeier. Natürlich alles nur, wenn man CDU wählt. So geht Wahlkampf! Bei den Grünen klappt es doch auch…

  9. Dumm wie die CDU/CSU mittlerweile ist werden die aus dem Wahldebakel folgende Schlüsse ziehen:

    1.) Wir müssen noch grüner werden, weil anscheinend grüne Themen die Leute bewegen.

    2.) Wir müssen auch einen Rezo für CDU-Inhalte haben.

    3.) Wir brauchen noch viel mehr Europa, Jetzt erst Recht.

    4.) Ansonsten weiter wie bisher.

    • „Ich weiß nicht was falsch war, ich hab doch alles richtig gemacht“ und so liefen sie nicht mehr zur Urne sondern der Urne zum letzten Geleit nach.

  10. Junge Union: CDU Spitze ist Schuld
    CDU Spitze: JU und Werteunion sind Schuld

    Letztendlich hat sich keiner mit Ruhm beckleckert, alle sind Bürgerfremd. Trotzdem wird auch in der Zukunft ein „weiter so“ gefeiert. Ändern wird sich nichts.

  11. naja,die JU–denkt auch nicht zu Ende…Wenn die CDU einen Neuanfang will,muss nicht nur Merkel unverzüglich verschwinden,sondern auch Krampf-Knarrenbauer,der dicke Altleimer und andere linke Jünger,innerhalb der CDu die schwarz winken und rotgrün denken..
    Und dann muss die CDU nicht immer mit den linken Parteien gemeinsam im Kampf gegen rechts zu Felde ziehen,sondern ihre wahren Gegner bekämpfen und das sind die rotrotgrünen Parteien..Wenn die CDU dies nicht umsetzen will,wird diese ehemals konservative Partei genauso einsacken wie die SPD.
    Die Grüne Partei ist die schlimmste Partei in Deutschland und wenn die CDU schlau ist,sollte diese Partei endlich die Grünen massiv bekämpfen

  12. Die EU Wahlen haben gezeigt was schon seit der Wahlanalyse der BW Wahl (erstmals Einzug der AfD) bekannt war. Die SPD hat ein massives Problem in allen Altersklassen außer 65+. Überraschend ist jedoch das die CDU die bisher in allen Altersklassen stabil vertreten war offenbar massiv an die kinderlieben GrünInnen verloren hat. Angeblich 1,1 Millionen Wähler.

    Auch hier zeigt sich was Mutti mit ihrem Wunsch nach „Jamaika“ auf Bundesebene angerichtet hat. Man hat die Linkspopulisten der kinderlieben GrünInnen bei den Konservativen Hoffähig gemacht. Das ist das gleiche was die SPD in den 80er Jahren gemacht hat. Wo die SPD heute steht konnte man gestern sehen. Dazu labern CDU/CSU Politiker ständig davon das die kinderlieben GrünInnen „DEMOKRATEN“ sind. Dümmer kann man als Politiker gar nicht reden.

  13. Kramp Karrenbauer eine Chance geben ?
    Die Junge Union ist genauso deppert und vermerkelt wie die Alten Säcke der Union.

    Weg mit diesem Dinosaurier, der Deutschland zerstört hat.
    Merkel muß weg. Die JU muß weg. Restlos.
    Ab nach Anatolien oder Schwarzafrika. Afghanistan oder Syrien wäre auch nicht schlecht.
    Wer die Wahl hat, hat die Qual.

  14. Der letzte Absatz oben, von: “ Unsere Parteivorsitzende….bis:….an den Wahlurnen zu mobilisieren“, dümmer und widersprüchlicher geht’s kaum noch!
    Das Beste für uns ist, daß die korrupte CDU genauso abtritt wie die korrupte SPD.
    Wer die Grünen gewählt hat, hat etwas sehr einfaches nicht begriffen. Pflanzen produzieren den Sauerstoff, den der Mensch benötigt, um am Leben zu bleiben. Pflanzen brauchen CO2, um am Leben zu bleiben. Der Mensch braucht die Pflanzen nicht nur als Sauerstoffproduzent sondern auch als Nahrungslieferant.
    Aber schon diese einfachen Zusammenhänge sind offensichtlich für Grünwähler zu kompliziert!

  15. AKK Angelas Kleine Kopie oder Absolut Komplette Katastrophe oder Alles Komplett Kaputt oder Absolut Keine Konzepte oder …….. hat wer noch andere Vorschläge?

  16. Das Wahlergebnis ist trostlos. Die linken Altparteien bleiben in der Regierung. Die AfD hat nicht genügend Wählerstimmen. Was die SPD an Stimmenverlust hat, ist jetzt bei den Grünen. Diese Partei ist eher schlimmer, denn die SPD. Nur die Wahlstimmenverluste der CSU/CDU rechnet sich zur AfD und Sonstiges.

    Selbst wenn das Übel Merkel jetzt ginge, wäre die Nachfolge schon geimpft, die Katastrophenpolitik so weiterzuführen. Das bedeutend, Die EU Politiker werden weitermachen und die Staaten zerstören.

  17. War das Realsatire? Es muss sich etwas ändern, also weiter so mit Merkel-Klon AKK? Und die eigene Verantwortung durch Mitwirkung bei der Misere wird ganz ausgeblendet?! Es ist, als ob jemand auf Dauerschleife durch die Geisterbahn fährt und bei jeder neuen Einfahrt etwas anderes erwartet und das, nachdem er die gruseligen Gestalten selbst aufgestellt, die Schienen verlegt und das ganze in Gang gesetzt hat.

  18. Die CDU muss sich von Grund auf innerlich und äußerlich erneuern. Mit einer, von den Grundwerten der ehemaligen CDU entkernten Union und mit den willfähigen charakterlosen Ja-Sagern in deren Reihen, geht es nur weiter nach unten – bis in die Bedeutungslosigkeit.

    Sollte sich da grundlegend etwas ändern, könnte bei mir die Wahl der CDU wieder auf der Agenda stehen. Sonst nicht!

    • Ach so!

      Da darf eine Partei ein Land zerstören: finanziell, demographisch und kulturell- bildungsmäßig – aber wenn sie auf den Ruinen mit irgendwelchen Verbesserungsvorschlägen daherkommt, hat sie wieder Wählerstimmen verdient, jedenfalls die ihrige!?

    • Ich wähle nie wieder CDU-Politiker, die diese Machtgiftspitze nicht an ihrem Tun gehindert haben und alles von deren diktatorischem Willen im Alleingang abnicken und noch dazu Beifall klatschen, nie wieder wird es die CDU sein, die ich mal kannte.

  19. In die versteinerte Unionsspitze muss Bewegung rein, damit die gescheiterten Mumien, die nicht wissen, was sie „hätten besser machen können“ endlich Platz machen für verstandesbegabte Menschen – von mir aus AKK oder irgend eine per Los bestimmte Person – besser als Merkel ist der/die Neue auf jeden Fall.

  20. Ja das wars aus der revoluzzerwerkstatt. Kapiert haben sie nichts, aber egal. Fordern können sie alle

  21. Hallo, geht’s noch!
    Gerade wo es so gut für andere Parteien kann man doch nicht die beste CDU-Spitze ablösen die es je gab!
    Merkel, AKK und die anderen müssen den Stimmenverlust weiter voran treiben.

Kommentare sind deaktiviert.