Nach „Ibiza-Affäre“: FPÖ verliert, ÖVP klar stärkste Kraft

Foto: Sebastian Kurz (über dts Nachrichtenagentur)

Wien – Nach der sogenannten „Ibiza-Affäre“ hat die FPÖ bei der Europawahl in Österreich laut einer vom ORF veröffentlichten Befragung an Stimmen verloren und kommt auf 15 bis 20 Prozent. 2014 hatte die FPÖ bei der Europawahl in Österreich 19,7 Prozent erreicht, bei der Nationalratswahl 2017 allerdings 26,0 Prozent der Stimmen. Die ÖVP von Bundeskanzler Sebastian Kurz kommt laut der Prognose auf 32 bis 37 Prozent, das ist deutlich mehr als bei der Europawahl 2014 (27,0 Prozent) und wohl auch als bei der Nationalratswahl 2017 (31,5 Prozent).

Die SPÖ kommt laut der zwischen Dienstag und dem Wahltag erhobenen Zahlen auf 21 bis 26 Prozent, bei der letzten Europawahl hatte sie 24,1 Prozent, bei der Nationalratswahl 26,9 Prozent erreicht. SZ und „Spiegel“ hatten am Freitag eine Woche vor der Europawahl ein heimlich aufgenommenes Video veröffentlicht und damit eine Regierungskrise in Österreich ausgelöst. Das Video zeigt den mittlerweile zurückgetretenen Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ), wie er im Sommer 2017 in einer Villa auf Ibiza mögliche Auftragsvergaben durch eine neue Regierung erörtert – im Gegenzug für Wahlkampfhilfe.

Als Reaktion auf die Veröffentlichung waren alle FPÖ-Minister aus der Regierung ausgetreten, Bundeskanzler Sebastian Kurz hatte Neuwahlen für September angekündigt. Am Montag muss sich Kurz allerdings nun selbst erst einmal einem Misstrauensvotum stellen. (dts)

Loading...

14 Kommentare

  1. Auch in Österreich blüht der Links-Faschismus, der Sozialismus.
    Die ÖVP ist eine Mogelpackung. Dieser häßliche Kurz war der Haupt-Islamisierer und trotzdem haben ihn viele Geistig Behinderte gewählt.
    Österreich geht unter. Soviel Bekloppte hält kein Volk aus.

  2. Hätte nicht gedacht, dass sich die Österreicher so leicht blenden lassen. Das Ergebnis wird für viele sehr schmerzhaft werden.

  3. Das war geplant und zu erwarten gewesen. Wer allen Ernstes an eine Trotzwahl geglaubt hat, kommt nun in der Realität an.

  4. Welch ein Zufall? Die ÖVP liegt vorn. Dann wird die nächste Regierung wohl ÖVP/SPÖ heissen, damit ist Österreich wieder da, wo es vor der Wahl 2017 war. Kurz ist aalglatt, er windet sich irgendwie raus. Noch sehe ich seinen Abgang nicht. Schade, denn junge Menschen mit Verstand würden in den Regierungen guttun.

  5. 2% hat die FPÖ verloren und alle Titeln – FPÖ schmiert ab
    Da bin ich mal auf den Titel gespannt wenn die SPD 10% verliert

  6. Jetzt bin ich aber überrascht… Haben die Österreicher doch mehr Verstand als angenommen? ÖVP bei EU Wahl mit ner Chance auf nen guten Ausstieg.. damit hätte ich eigentlich nicht gerechnet.

    Aber Kurz wird dennoch gestürzt, da diese ekelhaften Linksfaschisten seine Anti-Islamisierungs-Maßnahmen ja nicht stehenlassen können.

    • Nicht wenn Kurz als Regierungschef bleiben würde. Ich bin mir sicher dass er diesen Fehler nicht machen würde, schließlich weiß er genau dass die Pouplarität auf mehr Härte gegenüber dem politischen Islam zurückzuführen war.

      Sollte eine Links- oder Links-Linke Regierung jedoch an die Macht kommen, wird Österreich definitiv islamisiert werden und dann gibt es kein zurück mehr – Diversität bis der Totengräber schließlich alle Christen und Juden begraben hat.

  7. Wenn sich die Prognose bestätigt wird es morgen sehr schwer Sebastian Kurz aus dem Amt zu schmeißen. Aber warten wir die Hochrechnungen ab.

    • Das Schlimme an Intriganten wie Kurz ist, dass sie beim tumben Pöbel Erfolg mit ihrer Strategie haben. Mit Edtstadler die Parolen des Anderen übernehmen, ohne sie jemals erfüllen zu wollen, den Anderen dann mit Schmutz bewerfen, um dann als einzige „saubere“ Alternative dazustehen. Scheint zu funktionieren.

  8. Aha, da spielt das Wunschdenken der ORF Leute wohl eine große Rolle. — Hoffentlich fällt denen in ner halben Stunde das Essen aus dem Gesicht, wenn das wirkliche Ergebnis doch anders aussieht.

  9. mal das Endergebnis abwarten,, Fakt ist,dass die Linken in Österreich nicht dazu gewonnen haben und das ist beruhigend..
    Die FPÖ hatte vor 5 Jahren 19% geholt und es ist wahrscheinlich,dass die FPÖ dieses Ergebnis trotz aller Widerstände noch erreicht..
    Laut Kronenzeitung liegt die FPÖ lt.diesen Befragungen bei 18 %.
    Befragungen sind noch kein Endergebnis,welches wir wohl erst ab 23.00 Uhr erfahren!

Kommentare sind deaktiviert.