Linke Randale in Bremen: Lenins Zauberlehrlinge setzen auf Straßenterror

Linksextremisten, Antifa und Chaoten (Bild: Shutterstock.com/Von Gorb Andr)
Linksextremisten, Antifa und Chaoten (Symbolfoto: Shutterstock.com/Von Gorb Andr)

Bremen – „Verletzte Polizisten, demolierte Schaufenster, brennende Barrikaden: Bremen erlebte in der Nacht vor dem Wahl-Sonntag einen heftigen Gewaltausbruch. Etwa 300 Menschen blockierten eine Kreuzung und warfen Flaschen auf Polizisten.“ schreibt die Bildzeitung und stellt sie Frage, ob es beim Straßenterror einen Zusammenhang zur Bremer Bürgerschaftswahl geben könnte. In dessen Vorfeld wurde mit Duldung der Links-Etablierten starker antidemokratischer Druck auf die AfD ausgeübt.    

Bei den Auseinandersetzungen wurden einige Beamte von Wurfgeschossen getroffen und verletzt, bestätigte die Polizei noch in der Nacht. Darüber hinaus legten die Linksfaschisten Brände und warfen Steine in Schaufenster.

„Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an und nahm mehrere Menschen fest. Rund um die Sielwall-Kreuzung lag der Verkehr lahm.“ Schreibt die Zeitung weiter. Während der Nacht flogen Farbbeutel auf Streifenwagen und Polizeireviere. Die Bremer Behörde veröffentlichte hierzu folgende Meldung:

„Rund 300 Menschen in der Spitze blockierten in der Nacht zu Sonntag die Sielwall-Kreuzung im Bremer Ostertorviertel. Sie zündeten Feuer, Pyrotechnik und warfen Steine in umliegende Geschäfte. Aus der Menge heraus wurden Einsatzkräfte mit Flaschen beworfen und dabei auch verletzt. Starke Kräfte der Polizei Bremen räumten mit Unterstützung niedersächsischer Kollegen die Kreuzung. Dabei kam es zu vorläufigen Festnahmen. Bei der Räumung mussten Zwangsmittel eingesetzt werden. Im Verlauf der Nacht wurden zudem Streifenwagen und Reviere in der Stadt mit Farbbeuteln und anderen Gegenständen von bislang unbekannten Störern attackiert.

Die Polizei sucht Zeugen: „Wer kann Hinweise auf Täter geben?“. Zeugen und Hinweisgeber wenden sich an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0421-362 3888.“

Manche denken jetzt sicher, mit solchen Attacken und Machtdemonstrationen würden die Linken Sympathien einbüßen und dem linksgrünen Lager kurz vor der Wahl einen Bärendienst erweisen. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Sowohl Islamisten wie auch neostalinistische Antifa-Gruppen haben Lenins Erfolgsrezept verstanden, mit dem auch Hitler an die Macht gelangte. Dies lautet Erlangung der Herrschaft durch Terror, der nach gezielten Nadelstichen in das Weichbild einer morbiden sich nach Veränderung sehnenden Gesellschaft immer salonfähiger wird und via Gewöhnungseffekt und Stockholmsyndrom dem Aggressor immer größere Freiräume und Entfaltungsmöglichkeiten gibt. In diesem Punkt sind im Vorfeld des EU-Wahlkampfes ähnliche Entwicklungen wie in der Weimarer Republik festzustellen. Es grenzt daher an politische Perversion die AfD, die Opfer dieses Terrors ist, ausgerechnet mit der NSDAP gleichzusetzen, die mit solchen oben beschriebenen Gewaltszenarien sich an die Macht geprügelt hat. Hier biegt sich jemand eine Geschichte zusammen, die er scheinbar nicht verstanden hat. (KL)

 

Loading...

6 Kommentare

  1. Was unternimmt die hochkriminelle Bundesregierung gegen den linksextremistischen Terror wie Antifa und Konsorten ? Es werden Millionen Steuergelder “ Kampf gegen rechts“ ausgegeben, aber nie der linken Terror bekämpft….. Kein Wunder, wo die Söhne von “ Pöbel- Ralle“ und Maasmännchen echte Größen der Antifa sind!!!!!!!

    PS: Bremen ist eine linke Hochburg wie Hamburg !!!!!! Die Wahl hat`s gezeigt.

  2. Mir fehlen einfach nur noch die Worte. Ich bin entsetzt (gilt der Wahl).

    Welcher Vollpfosten klickt hier auf „lustig“?

Kommentare sind deaktiviert.