EU-Wahl: Neue Mehrheitsverhältnisse im EU-Parlament

Foto:Von LCV/shutterstock
Manfred Weber, CSU - Foto:Von LCV/shutterstock

Brüssel/Straßburg – Nach erheblichen Verlusten werden Christ- und Sozialdemokraten erstmals keine Mehrheit im Europaparlament mehr stellen können.  Die Zugewinne für Liberale, grüne und rechte Parteien werden das verhindern, wie erste Prognosen nahelegen. Von den 751 Abgeordneten des neuen EU-Parlaments wird die EVP voraussichtlich 173 Sitze erhalten, ein Minus von 43 Sitzen. Die Sozialdemokraten verlieren voraussichtlich 38 Sitze und enden kläglich auf 147 Sesseln. Für die Liberalen schauen 102 Polstermöbel heraus, falls die Mandate für Macrons „En marche“ inkludiert werden. Ansonsten wären es 33 Sitze weniger. Die Grünen gewinnen bei vormals 71 Polstersesseln 19 Sitzgelegenheiten hinzu. Die Linke verliert fünf von 42 Stühlen.

Rechtspopulistische und nationalistische Fraktionen gewinnen 16 Sitze hinzu und kämen damit auf zusammen 171 Sitzgelegenheiten. Es gilt aber als wahrscheinlich, daß diese Fraktionen sich erweitern und neue Parteien für ihre Allianz dazugewinnen.

Völlig offen ist, welche Konsequenzen diese unerwartete Gemengelage für den EVP-Spitzenkandidaten Manfred Weber (CSU) zeitigt. Ob er das Amt des Kommissionspräsidenten bekleiden wird, hängt erstmals von der Zustimmung aus anderen Lagern ab. Eine Mehrheit für Weber gilt keineswegs als sicher. Die Liberalen liebäugeln eher mit der populären Kommissarin Margrethe Vestager, die sie gegen Weber in Stellung bringen dürften. (RB)

Loading...

25 Kommentare

  1. Mit diesem Bild (oben) zeigt er (Weber) , um was es ihm geht…..

    „Pinke, Pinke“…. (um SEIN GELD)….

  2. Das erstaunliche Wahlergebnis der Gruenen erinnert mich sehr stark an die Wahl des Bundespraesidenten in Oesterreich. Aber damals wie heute kann man dies nicht schluessig beweisen. Mit den Gruenen zu regieren wird nicht leicht sein wenn man weiss, wie viele verkrachte Existenzen dort Unterschlupf gefunden haben, welchje nach Fug und Recht eigentlich weggesperrt gehoeren. Vielevon Ihnen nahmen und nehmen es mit dem Recht nicht so genau. Doch eine Vielzahl von degenerierten Deutschen sehen das anders. Es wird ein boeses Erwachen geben. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

    • Die Altparteien beweisen in Permanenz ihre Skrupellosigkeit in dem sie die Verfassung oder andere bestehende Gesetze je nach Opportunität brechen, Konkurrenzparteien und Andersdenkende verfolgen und terrorisieren sowie ihnen grunddemokratische Rechte verweigern, Schlägertruppen dulden, motivieren und mit Steuergeld fördern um die stärkste Oppositionspartei physisch zu bedrohen und das sogar ihren Tod in kaufnehmend! Es wäre völlig naiv anzunehmen, daß Politiker dieserart auch nur die geringsten Skrupel verspüren Wahlen in ihrem Sinne zu fälschen! In den kriminell und ideologisch versifften Gehirnen ihrer Anhänger und Aktivisten haben sie das Bewußtsein „der Zweck heiligt die Mittel“, nachhaltig verankert! Bei den Altparteien ist der demokratische, freiheitliche und rechtsstaatliche Grundkonsens parteienübergreifend bereits in die Tonne getreten worden. Die Gegensignale von der Wählerschaft kommen viel zu zögerlich bzw. müßte intensiv über Stimmenzählsysteme nachgedacht werden, die eine Gegenprobe ermöglichen! Jede Wahlunregelmäßigkeit müßte sofort zur Anzeige gebracht werden!

  3. Warum ist mein Dorf nicht das Maß aller Wahldinge? 35 % AfD CDU 20 % Grüne 3,5 %.
    Aber nein, die Deutschen wählen sich um Kopf und Kragen.

    • Im schönen Sachsen, in der Nähe von Meißen. Ich bin auch nur zugezogener Fischkopp, aber stolz auf die Leute hier!

    • Oh, toll, ich auch Fischkopp, lol. Wenn es soweit ist, melde ich mich bei dir. Ich habe wirklich vor aus SH wegzuziehen. LG

    • Wir waren SPD-Hochburg im Ruhrgebiet. In Hochzeiten über 60 %. Unsere Ergebnisse in einem Wahllokal heute, abgegebene Stimmen: 440

      SPD 132, CDU 72, Grüne 75, AfD 73, erstaunlicherweise LINKE und FDP unter „ferner liefen…“ In Prozenten: SPD (immer noch) 30, CDU 16,4, Grüne, 17, AfD 16,5.

      Die CDU ham´wer schon. Die „Grünlinge“ kriegen wir im nächsten Jahr bei der Kommunalwahl. Und dann starten wir den Angriff auf die Sterbende Partei Deutschlands!

    • Meine Mitmenschen sind lernresistent! 44.9% CSU, 17,75 Grüne, 6,45% SPD, 7,35% AfD, 7,9 % Freie Wähler, 2,79% FDP, 3,46 % ÖDP und 9,38 % Sonstige.

    • Aber den einen oder anderen „Normalo“ scheint es ja zu geben. Die Grünen haben über 30 Jahre gebraucht um so zu wachsen. Dagegen rast die AfD ja geradezu nach oben!

    • Vielleicht ist ihr Dorf nur eine Insel der politischen Redlichkeit und jener der Wahlleiterbeamten!

    • Ganz Deutschland linksgrün? Nein, es gibt ein kleines Dorf an der Elbe in Sachsen welches sich wehrt (frei nach Asterix und Obelix)😂.
      Wenn man sich den Osten ansieht, sieht es doch insgesamt relativ ordentlich aus. Wie zur Wende, Süd-Nord Gefälle. Die Fischköppe sind nur zu zurückhaltend. Außerdem geht in Mecklenburg eh‘ die Erde 50 Jahre später unter, sagte Fritz Reuter. Somit ist, zumindest im Osten noch nicht aller Tage Abend.
      Was mich wundert ist allerdings, dass alle die ich im Westen kenne und spreche genauso wie ich ticken.
      Wenn einem aber dann gesagt wird: Aber meine Schwägerin aus Frankfurt, wählt grün um etwas für die Umwelt zu tun, ist alles klar. SUV fahren und die Grünen zur Gewissensberuhigung wählen.

Kommentare sind deaktiviert.