Fahndung nach sieben Monaten: Bus-Schläger traten Opfer gegen Kopf

Fahndungsfotos (Bilder: Polizei)

Leipzig – Nach sieben Monaten sind die beiden Kopftreter dann doch mal zur Fahndung freigegeben: Immer wieder sollen sie auf ihr 28-jähriges Opfer eingeschlagen haben bis es zu Boden ging, traten mehrfach mit ihren Füßen gegen seinen Kopf – Prügelattacke im Leipziger Nachtbus.

Im Polizeibericht liest sich der Angriff wie folgt: Zum Zeitpunkt der Tat befand sich der Bus auf der Georg-Schwarz-Straße, im Bereich der Haltestelle „Rathaus Leutzsch“, als die beiden unbekannten Männer wiederholt auf ihr Opfer einschlugen- solange, bis der 28-Jährige zu Boden stürzte. Anschließend traten sie mit Füßen mehrfach gegen seinen Kopf und ließen erst von ihm ab, als der Busfahrer anhielt und einschritt. Danach flüchteten sie.

Der Fahrgast erlitt aufgrund des Übergriffs nicht unerhebliche Verletzungen; eine Vielzahl an Schürfwunden, Prellungen und Hämatomen, die in einem Leipziger Krankenhaus behandelt werden mussten.

Warum das mutmaßlich migrantische Duo auf ihr Opfer eintrat, bis es schwer verletzt am Boden liegen blieb, ist bislang unbekannt.

Täter 1:

Wer Hinweise zu den Tätern hat, soll sich – sieben Monate nach der Tat – dringend bei der Polizei unter 0341 94600 melden. (SB)

 

Loading...

45 Kommentare

  1. Der Staat kann seine Bürger nicht schützen.

    Manchmal hat man das Gefühlt, er will sie nicht schützen, z.B. gewalttätige Gegen-„Demonstranten“ („Aktivisten“) und bei diversen Banden, da sonst die heilige Statistik gefährdet wäre.

    Der Bürger darf sich nicht schützen – mit allen Konsequenzen.

    Schützt er sich doch, dann wird er härter wie die Täter bestraft ( Einbrecher verprügeln, Videokamera zeichnet mehr auf als sie sollte,bei der Obduktion hat man einen tätermildernden „Herzfehler“).

    Na und die Justiz zeigt viel Verständnis, besonders wenn man keinen Pass,keinen Steuernummer und keinen festen Wohnsitz und / oder eine linksaktivistische Gesinnung hat.

    Linksextreme können viel Verständnis erwarten, da sie den zu aufmüpfigen „populismusgefährdendeten“, normalgeschlechtlichen,konservativen, steuerzahlenden Familienmenschen in Schach halten, denn Deutschland soll ja lt. Linksradikalen „verre***n“, in solchen Demos läuft auch schon mal eine unqualifizierte Bundesags-Vize mit.

    Gekrönt wird alles noch durch 90% der Medien, die sich wie links-grüne Cheerleader aufführen und den abgehobenen Berlinern nach dem Mund reden – zumindest bis sich der Wind mal wieder dreht, dann waren sie schon immer gegen das gewesen, was sie heute noch propagieren.

    Wann kommt der Staat seiner ureigensten Aufgabe nach und schützt seine Bürger?
    Warum müssen die Bürger ihr zu Hause zu Gefängnissen ausbauen, während die Täter frei rumlaufen dürfen.

    Grenzen setzen – im wahrsten Sinne des Wortes!!!

  2. Schon die Fahndungsfotos zeigen, welcher Personengruppe die Taeter angehoeren. Warum also noch eine Festnahme versuchen. Irgendwelche Winkeladvokaten kontruieren dann einfache Koerperverletzung in einer Ausnahmesituation. Ein Richter erhebt den Zeigefinger und gut ist. Oder glaubt jemand etwas anderes. ?

  3. Merkel und ihre Altparteien sind daran schuld. Ab hinter Gitter mit den Altparteien.
    Und raus mit diesem Pack. Wer mit offenen Augen durch die Stadt geht, kann sie identifizieren, dazu braucht es keine Polizei, keine Ermittlungen.

    Gestern in der U8 : Eine 15-jährige „Migrantin“ hat beide Schuhe auf dem Sitz, ihr gegenüber sitzt ihr Freund, ebenfalls ein „Migrant“.
    Ich fordere die Asoziale zunächst höflich dazu auf, die Schuhe vom Sitz zu nehmen, sie weigert sich sofort. Ich frage sie, ob sie ihre dreckigen Schuhe auch zuhause auf das Sofa legt. Sie sagt „Ja, mache ich“.
    Also helfe ich ein bißchen nach, so daß der Platz neben ihr frei wird.
    Beim Weitergehen sehe ich, daß sie sofort wieder die Schuhe hochgenommen hat.
    Geht gar nicht.

    Also werde ich ein bißchen rabiater. Ich fege mit meinem Rucksack ihre Beine vom Sitz und setze mich so neben sie, daß sie gegen das Fenster gequetscht wird. Tut sicher ein bißchen weh, bei solchen Asozialen sind das meist die einzigen Zugangswege zum Spatzengehirn, falls da überhaupt noch Gehirnzellen lebensfähig in der Birne wuchern.

    Die Kleine und ihr Freund schreien wie am Spiess. Sie springt auf und ruft: „Bist Du bescheuert, Du Ar….. “ ?

    Da kommt eine deutsche Gutmenschin auf mich zu, Typ „Lehrerin“, geschätzte 55 Jahre alt und verlangt, daß ich das arme Mädchen in Ruhe lasse. Ich frage diese Gutmenschin, ob sie die Mutter oder die Lehrerin der Asozialen ist. Sie verneint, aber sie fühlt sich zuständig, mir zu sagen, daß das arme Mädchen doch noch gar nicht wissen kann ihrem Alter, daß man die Schuhe nicht auf den Sitz stellt.

    Ich glaub, mich tritt ein Pferd.
    Eine 15-jährige Jugendliche soll nicht wissen, daß man so etwas nicht macht ?
    Ja, daran hat diese deutsche Gutmenschin wirklich geglaubt. Die Frucht von links-grüner Toleranz-Indoktrination und Verblödung, man trifft solche Gehirn-Geschädigten überall in Berlin.

    Durch das Geschrei kam ein erwachsener Migrant in Wallung.
    Er baute sich vor mir auf und schrie mich an, ich solle das kleine Mädchen in Ruhe lassen, er würde die Polizei rufen. Ich sagte: Ja, rufen Sie doch die Polizei. Und weshalb verteidigen Sie das asoziale Verhalten der Jugendlichen ? Wissen Sie nicht, daß überall in Berlin Hundekot auf den Gehwegen liegt, daß die Spucke von Asozialen überall liegt und sonstiger Dreck und daß das alles an den Schuhsohlen haftet ?

    Der Migrant ist nun völlig auf 180. Er schreit mich an, daß ich den Sitz reinigen soll.
    Mehr Blödsinn ist mir noch nie untergekommen, denke ich.
    Die Migranten verschmutzen die Sitze und der Deutsche soll den Sitz reinigen und sich bei den Asozialen entschuldigen ?

    Das ist Merkel-Land heute. Die Vollendung des Wahnsinns, das Werk der Altparteien zwecks Vernichtung Deutschlands.

    Er droht mir noch Schläge an. Ich dachte, na ja, bunt ist es schon, das war es dann wohl und gehe weiter, um den überbordenden Verrückten zu beruhigen. Er war scharf darauf, daß ich den ersten Schlag mache, damit er mich dann so richtig schröpfen kann „Schmerzensgeld, Rassismus und so weiter“.

    Doch da mischt sich noch eine Deutsche ein. Sieht aus wie gerade aus dem Irrenhaus entlassen, etwa so, wie die hässliche SPD-Abgeordnete im Bundestag, die bei jeder AfD-Rede ausrastet und schreit wie eine Furie.
    Diese deutsche Oma schreit mich ebenfalls an, ich soll die armen Migranten in Ruhe lassen.
    Da platzt mir der Kragen. Ich rufe laut: Sind Sie bescheuert ?

    Ja, es war was los.
    Ich habe mir das Publikum im Waggon angeschaut. Die meisten saßen mit eingezogenem Kopf da und sagten nix. Ich denke, die hatten entweder Angst vor mir oder sie waren auch meiner Meinung, getrauten sich aber nicht, das kundzutun.

    Vorne saß ein Migrant, Typ Araber oder Türke. Hatte gute Kleidung an, man sah schon, daß er kein Primitiver war. Er verfolgte das Geschrei aufmerksam, sagte aber nix.
    Ich sah es ihm an, daß er mit mir übereinstimmte, denn er weiß, wieviel die Reinigung seiner teuren Hose kostet und er will keinen Hundekot und keine eklige Spucke von Asozialen an seiner Hose haben.

    So teilt sich die Bevölkerung auf in Anständige, in Vernünftige auf der einen Seite
    und Asoziale und deren Gutmenschen-Unterstützer.

    Ein Sinnbild für Deutschland unter Merkel, unter der Herrschaft der kriminellen Altparteien.

    • Genau aus solchem ,und vielen anderen Gründen fahre ich nicht mehr mit den öffentlichen.Zum Glück habe ich ein Auto, auch wenn es oft länger dauert.Aber lieber stehe ich im Stau,als mir sowas reinzuziehen.Um eventuell für sowas eine Gefängnis oder Geldstrafe zu riskieren.

  4. Ich weiß zwar nicht, wer der Täter ist, aber ich weiß, wer den Täter ins Land gelassen hat!

    • Jeder Mensch, der noch einen funktionierenden Verstand hat, sieht sofort, daß diese Typen Kriminelle sind.

      Dass der Staatsanwalt erst nach 7 Monaten Nichtstun die Bilder veröffentlicht, sagt alles. Er gehört zusammen mit den Kriminellen hinter Gitter.
      Wieviele weitere Straftaten haben alleine diese 2 Schläger mittlerweile begangen ?

  5. Klar, die Polizei ist doch live vor Ort, wenn das passiert, was wir hier lesen müssen. Die Polizei sieht dann auch die Opfer und das ist sicher kein schöner Anblick. Ich denke, daß viele Polizisten AfD-Wähler sind. Jedenfalls die, die nicht nur in oberen Posten am Schreibtisch sitzen. Aber vielleicht sogar die, sie werden es nur nicht zugeben. Noch nicht. Ich habe die Beobachtung gemacht, daß sich immer mehr Menschen dahingehend äußern, die AfD wählen zu wollen. Und je mehr sich da „outen“ umso mehr wird es salonfähig werden.

  6. Von der Sorte gibt es so viele, daß man die wohl nie finden wird.

    Die in der Regel migrantischen Kopftreter und Messermänner ziehen nachts durch unsere Städte und suchen den Kampf. Es ist die junge männliche Unterschicht der großen Einwanderungsbewegungen aus dem Orient. Sie sind die furchtlosen Krieger in einem Land des Friedens. Denn die Deutschen sind ja längst schon besiegt und erfahren dies täglich in den Medien.

    Die jungen Krieger leben in ihrer eigenen Welt des Heldentums, sie sind mutig und sind der Stolz ihrer Familien. Sie entstammen einer höherwertigen Kultur, der Kultur des wahren Glaubens. Aber sie spüren die Ablehnung der meisten Ureinwohner, sie müssen im Feindesland überleben und der Feind muß immer wieder bekämpft werden. Ihr Instinkt sagt ihnen, wer ein Opfer sein würde und wer nicht und wo sie lieber die Flucht ergreifen. Daher sind sie fast immer siegreich. Diese Siege brauchen sie als Lebenselixier, denn auf Grund ihrer Schulbildung wartet eine hoffnungslose Zukunft auf sie. Das Leid der Opfer interessiert sie nicht, dafür reicht ihr Verstand und ihr Bewußtsein nicht aus.

    Wer aber ist verantwortlich für diesen Alptraum? Es sind die Blockparteien und ihre Wähler, ergo 85 Prozent der deutschen Bevölkerung. Sie haben diese Entwicklung sehenden Auges zugelassen, oder nicht? Also heute richtig wählen!!

    • Grundsätzlich stimme ich Ihnen zu. Aber: die suchen keinen Kampf. Wie schrieb mal Jemand so treffend: die suchen keine Gegner, die suchen Opfer.

      Sicher brauchen sie das. Wer sonst kein Selbstwertgefühl hat, der muß sich eine Art Ersatz schaffen und dadurch, daß sie ein Opfer finden, können sie sich kurzfristig als Helden fühlen.

      Ich habe schon vor Jahren gesehen, wie klein mit Hut Migranten sind, wenn sie alleine bei einer Behörde etwas beantragen wollen. Und wie großkotzig die gleichen Leute auftreten, wenn sie mit ihren Glaubensbrüdern in der Gruppe unterwegs sind. Nicht umsonst rennen viele von denen davon, wenn plötzlich Gegner nahen um dem Opfer zu Hilfe zu kommen.

      Würden sämtliche Fahrgäste im Bus aufstehen und sich diesen Typen entgegenstellen, sie könnten sie besiegen und diesen Möchtegernhelden zeigen, was für armselige Kreaturen sie wirklich sind. Diese sind auch nur dann stark, wenn sie gegen Schwächere agieren können. Und in der Gruppe. Leider sind die meisten Einheimischen Feiglinge, weil sie nicht kapieren, daß sie in der Übermacht (noch sind wir das ja) die Stärkeren sind. Wenn nur Einer mutig ist, kann dieser auch nur als Opfer enden, wie ja einige Fälle bereits gezeigt haben.

    • Ich stimme ihnen auch zu. In meinem Text habe ich mich ein bisschen in diese Leute hineinversetzt, gewissermaßen als rhetorisches Stilmittel. Das Dilemma aber bleibt, diese mutigen oder nicht mutigen Krieger braucht niemand, wir brauchen qualifizierte Fachleute, Spezialisten im globalen Wettbewerb. Und ich vermute, die spüren das schon, wenn auch auf einer unterbewußten Ebene.

      Die Kämpfer der Ehre (und auch die Kämpfer des Glaubens) sind also in Deutschland fehl am Platze. Leider sind sie fast erwachsen und somit viel zu alt für die Integration und Assimilation. Was tun? Wohin mit denen?

      Ich kenne die Antwort nicht, ein kompletter Umbau unserer Gesellschaft wäre notwendig, um eine Kultur des Zusammenlebens zu erreichen, wie wir sie in den 60, 70, und 80er Jahren schon hatten. Im Fernsehen höre ich aber ständig die Sätze, ein Zurück wäre gefährlich und eine dumme Forderung der „Rechtspopulisten“. Ich sehe daher kein Licht am Tunnelende.

      Die von Ihnen zurecht eingeforderte Zivilcourage wird in diesem geistigen Klima immer seltener werden, das Chaos ist schon zu groß, man zieht sich lieber auf die eigenen Belange zurück. In der Krise ist sich jeder selbst der Nächste. In dieser neuen Wolfsgesellschaft stumpfen die Leute ab und gewöhnen sich an den täglichen Horror.

      Ich tue das auch und gehe Gefahren aus dem Wege und versuche vorbereitet zu sein, falls mir das nicht gelingt. Was für schöne Zeiten!

    • Wenn Europa ohne importierte Energie auskommen müsste, wäre die Ernährung bei weitem nicht zu sichern. Die heutige Landwirtschaft basiert auf billigem Öl und Gas.

      Die Alternative wäre eine Landwirtschaft mit Sklaven oder Leibeigenen. Erst in so einer Gesellschaft wären diese Invasoren zu „integrieren“. Die brutalsten als Aufseher, der Rest als Sklaven wie früher in den Südstaaten der USA. Natürlich würde vorher noch ein grosser Teil der Bevölkerung verhungern und bei Machtkämpfen dezimiert.

      Wer glaubt, diese Zukunft sei nicht möglich, täuscht sich. Sie war in der Vergangenheit meistens die selbstverständliche Normalität, nicht nur möglich. Und sie ist weiterhin möglich.

    • Die Taube soll die „Friedlichkeit“ der z. Zt. größten und schlimmsten Terror-Organisation auf dieser Welt (Islam) versinnbildlichen.

    • Ah, ok, dann paßt es. Aber hätte die dann nicht weiß sein müssen?

      Das bedeutet also, wenn ich das richtig sehe, daß es sich dabei um eine muslimische Friedenstaube handelt? Vielleicht sollten Sie das drunter schreiben. 😉
      Sozusagen eine iPD – islamicPeaceDove

  7. Warum sie das gemacht haben? Weil sie es konnten und weil sie sicher sein

    konnten, daß sie monatelang Zeit haben würden um sich zu verdünnisieren.

    Menschen, die die Menschenrechte anderer Menschen mißachten, die sollten auch keine besonderen Rechte mehr haben. Jedenfalls müssen wir endlich dazu übergehen, solche Schwerstverbrecher nicht monatelang zu schützen, wenn wir solche Bilder haben.

    Warum hält man diese so lange zurück? Diese Kreaturen haben in meinen Augen durch ihre Tat sämtliche Persönlichkeitsrechte verwirkt. Aber nein, die toleranzbesoffenen Justizbeamten ermöglichen es diesen Schwerstverbrechern, weitere Taten zu begehen. Wobei ich hier nicht den kleinen Beamten im Gericht meine, sondern die, die solche Bilder nicht umgehend freigeben. Ich hoffe dann immer, daß die, die dafür verantwortlich sind, daß solche Fotos erst nach Monaten öffentlich werden, selbst einmal Opfer dieser Verbrecher werden. Aber die fahren vermutlich aus besagten Gründen nicht mehr mit dem ÖPNV und müssen ihre Untätigkeit daher nicht selbst ausbaden. Das dürfen mal wieder die Anderen.

  8. Wahrscheinlich musste die Polizei warten bis die Bestätigung kam dass die beiden Halunken wieder wohlbehalten in Syrien angekommen sind.

  9. Das ist nur Ausdruck „purer Lebensfreude“ die die Anhänger der Religion des Friedens auszeichnet. Katrin Göring.

  10. Hab solche primitiven Schlägertypen aus Nordafrika schon vor 20 Jahren getroffen. Die tauschen sich den ganzen Tag lang über ihre besten Wochendprügeleien mit Deutschen aus. Ihre Lieblingswaffe war damals der Kopfstoß … heute sind es Kopftreten und messern.

    • Ich sah gestern in der Mittagspause zwei Typen mit eindeutigem MiHiGru, wie sie sich unterhielten. Die Gesten dabei waren eindeutig. Es ging wohl um Angriff oder Selbstverteidigung. Jedenfalls machte der Eine andauernd so eine Bewegung, wie mit der flachen Hand gegen den Kehlkopf geschlagen wird. Wenn ich richtig informiert bin, kann das auch tödlich enden. Ich habe vorsichtshalber die Straßenseite gewechselt weil ich Denen nicht begegnen wollte. Die gingen dann aber in ein Haus rein, wohnten dort offenbar und hatten einen (Kampf?)hund dabei.

    • Solche Typen sind zutiefst asozial. Eingliederung nicht möglich. Wenn man denen denen das Geld wegnimmt, verticken die eben Drogen. Sowas hier reinzuholen ist ein Verbrechen gegen das Volk.

  11. Die grösste Verlogenheit sehe ich bei den Politikern, die immer vom Rechtsstaat faseln. Denn sie sorgen dafür, dass solche Fahndungsfotos so spät veröffentlicht werden, wobei auch die Justiz ihr übriges dazu tut. Die Polizisten haben da gar nichts zu sagen. Ich weiß es, da ich Polizisten in der Verwandtschaft und Bekanntenkreis habe.

  12. Wie ich auf den Fotos sehen kann: unser Herrenvolk.
    Also ist eine Fahndung eine Gotteslästerung! Blasphemie!
    Wer das veranlasst hat, gehört gesteinigt!

  13. Dieses Peck kann man ja nicht einmal mehr dahin schicken, wo sie hergekommen sind, falls man sie endlich fassen sollte, denn Straßbourg hat uns diesbezüglich die rote Karte gezeigt.

  14. Der verbeamtete Sesselfurzer, der sich so etwas nach 7 Monaten getraut hat, wird jetzt sicherlich disziplinarisch abgewatscht und anschließend strafversetzt.

  15. Ich habe noch nie ein schlechtes Wort über unsere Polizei verloren und werde es auch jetzt nicht tun. Aber dieses Ding stinkt zum Himmel — mich stimmt es wütend und traurig zugleich……..
    Ein elendes Trauerspiel…………

    • Ich glaube nicht, dass diese extreme Verspätung der Fahndung auf polizeiliche Motivation zurückzuführen ist; ich vermute eher juristische und politische Blockaden

    • Stimme zu. Immerhin besteht bei einer Öffentlichkeitsfahndung das Risiko, das die Täter erwischt werden.

    • Man wollte erst abwarten, bis sich die Täter verdrückt haben und nicht mehr gefasst werden können.
      Obwohl – die sind bestimmt als 14-jährige registriert. Den passiert dann ja sowieso nichts

    • Denen passiert sicher nichts. Das Opfer hatte halt verletzungsbereite Körperteile, da kann sowas schon mal passieren. Wäre der auf das Pflaster geknallt, weil er über einen Bordstein gestolpert wäre, hätte er sich die gleichen Verletzungen zuziehen können. Da ist es doch ganz egal, wie alt die Täter wirklich waren. /Sarkasmus off

      Ich denke in erster Linie soll die Bevölkerung nicht ständig Bilder von Migranten sehen nach denen gefahndet wird. Diese könnte verunsichert werden, oder anders ausgedrückt: es könnte ihnen ein Licht aufgehen und sie könnten zu AfD-Wählern werden…

    • Stimmt natürlich auch wieder. Früher oder später hätte sich das Opfer möglicherweise sowieso irgendwann mal Verletzungen zugezogen. So sind die Typen dem nur zuvorgekommen. D.h. – sie haben ihm eigentlich noch einen Gefallen getan, denn die Wahrscheinlichkeit, dass so etwas nochmal passiert, ist nun statistisch gesehen gering. Vielleicht sucht man die, um denen das Bundesverdienstkreuz zu verleihen .

    • Nein, verantwortlich dafür ist die Justiz, die muß die Bilder nämlich zur Veröffentlichung freigeben. Ob es Schlamperei ist oder Überforderung (solche Fotos häufen sich) oder einfach nur Gutmenschentum, das weiß ich nicht. Wäre ich Richter, ich würde solche Bilder sofort freigeben. Das ist nämlich etwas ganz Anderes als ein Phantombild. Hier sind die wahren Täter zu sehen, da muß man keine Unbeteiligten schützen die einem ungenauen Phantombild ähnlich sehen könnten.

      Die Tatsache, daß bei urdeutschen Tätern ohne MiHiGru in der Regel innerhalb weniger Tage oder Stunden die Fahndungsfotos veröffentlicht werden und sogar teilweise der Klarname genannt wird, spricht für mich allerdings eine andere Sprache. Das bedeutet für mich nämlich, daß hier bewußt Bilder zurückgehalten werden. Ob nun um die Täter zu schützen, weiß ich nicht. Auf jeden Fall aber (meiner Meinung nach) um die Bevölkerung nicht darauf aufmerksam zu machen, daß es überwiegend Täter mit MiHiGru sind, die derartige Straftaten begehen.

      Informierte wissen, daß diese Leute einen höheren Anteil an Kriminellen haben, nur die MSM-Nutzer lassen sich mit den Fakenews (Deutsche sind genauso kriminell wie Migranten) noch hinter die Fichte führen. Wer eine Statistik lesen kann, dem sei die PKS empfohlen. Auch diese spricht eine eindeutige Sprache und das, obwohl diese auch schon angepaßt sein dürfte. Ich sage nur: politische Kriminalität rechts (ein Sammelbecken für Straftaten die man nicht zuordnen kann, nur um hier möglichst hohe Zahlen generieren zu können. Und anschließend mit diesen den Kampf gegen rechts und die damit verbundene Steuergeldverschwendung rechtfertigen zu können).

  16. Man muß schon wieder gaaanz tief durchatmen beim Lesen.
    Solche brutalen Primitivlinge werden von unseren Steuern gehätschelt.
    Die Sachsen werden schon wissen, wem sie diese Zustände zu verdanken haben !

  17. Grandios, Fahndungsfotos nach “ so kurzer Zeit “ veröffentlicht. Sollten “ die Menschen “ gefasst werden, passiert denen nichts. Wir können doch schließlich auf kein Talent und Rentensicherer verzichten.

  18. schaut euch nur diese Fressen an, braucht man eigentlich nicht´s mehr dazu sagen ! Eier abschlagen und back 2 shithole States !!!

    • Wer hat die aber rein gelassen? Wer darf mit seiner Steuerzahlung dafür aufkommen?
      Wer die rein gelassen hat ist schlußendlich der/die Täter/in!

  19. Man muss diesen hirnamputierten Geiseltierchen ja ausreichend Zeit lassen, in das Sau gefährliche Syrien, Bosnien, Serbien, Albanien, Bullshitgarien, Affenghanistan oder Pack-ist-an zurückzukehren

    • Aber aber…hier in Germoney wird Täterschutz noch groß geschrieben. Schliesslich ist das Opfer nicht verstorben. 3 Monate auf Bewährung und ein Anti-Aggro-Training und schon ist der Käs gegesse…warum sollten die beiden zukünftigen Renteneinzahler das Schlaraffenland deshalb freiwillig verlassen??

    • Sowas müsste mit vielen Kuschelrichtern/innen- Staatsanwälten/innen -Antifa-Grünen-Linken geschehen, „vielleicht“ hat dann Deutschland noch eine Chance !

  20. In einem Land ohne Gegenwehr muss man sich nicht wundern, wenn es immer mehr solcher Affen gibt die sich unbesiegbar fühlen

Kommentare sind deaktiviert.