Theresa May tritt zurück – „Ich habe mein Bestes gegeben“

Foto:Von Alexandros Michailidis/shutterstock
Foto:Von Alexandros Michailidis/shutterstock

London – Die britische Premierministerin Theresa May hat heute am frühen Morgen ihren Rücktritt verkündet.

Nun ist es offiziell. Premierministerin May tritt zurück. Schon am 07. Juni will sie ihren Platz räumen. Sie zieht damit die Konsequenzen aus ihrem Versagen in den Brexit-Verhandlungen. Von Anfang an war sie in diesen eigentlich als „Remainer“ aufgetreten. Sie selbst wollte den Brexit nicht und viele Kritiker sagten, dass man dies auch an ihren Verhandlungen sehen konnte. Nun nimmt sie den Hut.

In ihrer Abtrittsrede huldigte sie unter anderem dem Feminismus und betonte, dass sie wohl die zweite weibliche Premierministerin war, aber sicherlich nicht die letzte gewesen sein wird. Unter Tränen verabschiedete sie sich von ihren Unterstützern.  May kämpfte seit ihrem Antritt mit sinkenden Popularitätswerten. (CK)

Loading...

25 Kommentare

  1. Noch mehr würde ich mich freuen wenn da „Angela Merkel“ am Anfang des Satzes stehen würde.

  2. Eine Premierministerin, die ihr eigenes Volk ans Messer der EU liefern wollte. Der weine ich keine Träne nach.

  3. Sie hat das Beste gegeben, damit es scheitert, verlogenes Weib. Hält die EU seit Monaten in ihren Krallen, Merkel natürlich auch.

  4. Es ist vollbracht. Halali, er ist erlegt!!! Der Rottweiler, in Stellung gebracht von den EU-Schranzen, ein ums andre mal instrumentalisiert, das drohende verlustig gehen einer Nettozahler-Volkswirtschaft mit allen nur erdenklichen infamen und Mitteln, die den verschlagenen Antidemoraten der EUrokratie bei Missachtung des demokratischen Volkeswillens in ihrem „Herrschaftsgebiet“ zu eigen ist, zu verhindern.
    Die auf die 40% zustrebende Brexit-Partei wird am Sonntag abend ein weiteres Fanal der demokratischen Willensäußerung eines sich nicht länger durch die lobbyverseuchten EU-Politkasper gängeln lassen wollenden Bevölkerung Großbrittaniens entzünden.
    Zsammen mit der Bewegung Gilet Jeunes ist dieses zu erwartende Erdbeben durchaus eines der Ereignisse, das den Funken an die Lunte des Sprengsatzes im Fundament dieser EU-Diktatur zu legen vermag.
    Dämliches, verlogenes Junker-Weber und Merkelgesabbel hin und Ibiza- Video her.
    Die Völker Europas werden bald wieder frei atmen können, ohne den Gestank dieses Molochs EU ertragen zu müssen.

    • ‚Die auf die 40% zustrebende Brexit-Partei wird am Sonntag abend…‘

      Interessant daran ist auch, dass die niederländischen Exit Polls im Gegensatz zu den britischen bereits veröffentlicht wurden. Warum also nicht auch die britischen?

      Honi soit…

  5. So, wie Nigel Farage der neue Trump Britanniens werden wird, so war Theresa May die Merkel Britanniens. Nur, dass die Briten viel schlauer als die Deutschen sind und ihre Merkel schnell wieder abservieren…

  6. Ach ja, die Tränen einer Frau. Welch Männerherz bleibt da verschont. Wer so nah am Wasser gebaut hat, sollte nicht in die Politik gehen. Da ist doch unsere Bundesraute aus ganz anderem Holz geschnitzt. Vergewaltigte Frauen, abgeschlachtete Frauen und Männer, hunderte Körperverletzte.
    Kein Mitleid. Keine Tränen. Eiskalt. So sehen Politikerinnen aus.

    • Doch doch, ich sehe den Kopf schon rollen, er fängt mit Andrea an, und hört mit Nahles auf. Noch diesen Monat.

    • Stimmt, nur leider macht das nicht den geringsten Unterschied. Es gibt eben ‚Muss-roll‘-Köpfe und ‚Schön-wenn-roll‘-Köpfe, und die B*tschi-Dame ist letzteres.

  7. Gott sei gedankt das die weg ist.Hoffentlich ist der britische Wähler das nächste Mal vorsichtiger beim weiblichen Personal.Wir haben leider die Kurve noch nicht bekommen wie man überall sieht.

  8. An alle ach so aufopfernden Politiker, die angeblich so nahe am Wasser gebaut sind: Versuchen Sie es doch einfach mal mit Sachverstand, Ehrlichkeit und dienen Sie ihren Wählern, statt ihrem Bankkonto. (ok, dass treibt selbst mir unmittelbar Lachtränen ins Gesicht)

  9. Sie wird sich sicherlich noch wegen Hochverrates verantworten müssen…
    …vor einem amerikanischen Gericht/Tribunal!

    • Erst mal muss sie ihr Versagen den Bilderbergern erklären, deshalb auch die Tränen. Die hatten bestimmt ganz große Hoffnungen in sie gesetzt, den Brexit zu verhindern. Ja liebe Bilderberger, auch die größten Verschwörer werden vom Zorn des Volkes nicht verschont. Erstens läuft anders, und zweitens als gedacht.

  10. Sie wurde zu ihrer Position installiert, um das Unterhaus zu verarschen.
    Hat leider nicht geklappt. Ihr Vasallenvertrag zu aller Gunsten der EU, um die Briten zu versklaven wurde nicht akzeptiert.
    Dafür gibt es nun mehr Anti EU Wähler dank ihrer Versuche.
    Sie tritt nur zurück, weil sie nichts mehr erreichen kann. Sonst wäre sie selbstverständlich geblieben.

    • Wenn sie nicht nur dafür da, den Brexit so lange wie nur irgendmöglich in die Länge zu ziehen, damit das Weltuntergangsszenario nach dem Brexit entwickelt werden kann und transportiert werden konnte.Ihr offensichtliche Nähe zu Merkel hat mich schon immer gestört

  11. Sie wurde zu ihrer Position installiert, um das Unterhaus zu verarschen.
    Hat leider nicht geklappt. Ihr Vasallenvertrag zu aller Gunsten der EU, um die Briten zu versklaven wurde nicht akzeptiert.
    Dafür gibt es nun mehr Anti EU Wähler dank ihrer Versuche.
    Sie tritt nur zurück, weil sie nichts mehr erreichen kann. Sonst wäre sie selbstverständlich geblieben.

Kommentare sind deaktiviert.