Das Schlachten von Weißen in Südafrika geht weiter: Farmerin mit Hammer erschlagen

Marilla Slominski

Annette Kennealy (screenshot Faceboook)

Nachdem ihre Angehörigen sie mehrere Tage nicht erreichen konnten, fanden sie Annette Kennealy in ihrem Haus auf ihrer Farm in der Provinz Limpopo tot auf. Die 51-jährige wies zahlreiche Stichwunden auf, ihr sei der Schädel mit Hammer und Eisenstange eingeschlagen worden, berichten Medien. 

Die 51-Jährige habe sich zusammen mit einem Angestellten auf ihrer Farm Welgevonden aufgehalten. Ein Freund fand sie laut The Express  erschlagen und erstochen in einem Meer von Blut. Neben ihr hätte ein Hammer und eine Eisenstange gelegen, so news24.  Das Verbrechen soll sich in der Nacht zu Dienstag ereignet haben. Ein 40 Jahre alter Verdächtiger, der für Anette Kennedy gearbeitet habe soll, sei nach Polizeiangaben mittlerweile verhaftet worden.

screenshot Facebook

„Ich kann es nicht glauben“, so Kim Harris, die Schwester des Opfers. „Alles was ich weiß, ist, daß es ein brutaler Mord gewesen ist“. Die Polizei lasse die Familie nicht an den Ort des Geschehens.

Die 51-Jährige hatte immer wieder gegen die Morde an weißen Farmern in Südafrika protestiert. Auf ihrem letzten Facebook-Eintrag vom 19.Mai postete sie einen Artikel der Seite nari.co.za, der über 10 Farmattacken und einen Mord innerhalb von nur 10 Tagen berichtet.

FARM MURDER – VORSTERSHOOP, NORTH WEST PROVINCE:

Eine ältere Frau wurde erschossen. Ihr Mann fand sie bei seiner Rückkehr tot in ihrem gemeinsamen Haus auf der Farm auf. Die Täter sind flüchtig…

FARM ATTACK – CULLINAN, GAUTENG PROVINCE:

Drei junge Männer sind von drei Bewaffneten attackiert worden. Sie verlangten Bargeld und raubten Möbel und andere Gegenstände. Ein Opfer wurde verletzt ins Krankenhaus eingeliefert…

FARM ATTACK – LANSERIA, GAUTENG:

Einem Mann wurde mehrmals in Beine, Hände und die Brust geschossen. Eine Frau wurde von Schüssen in den Bauch verletzt. Die fünf Angreifer flohen zu Fuß…

Das sind nur einige der Meldungen über die jüngsten Farmattacken, über die nari.co.za berichtet. Im vergangenen Montag wurde eine 17-Jährige laut news24 auf der elterlichen Farm in Westonaria in Anwesenheit ihres Vaters vergewaltigt. Der 55-Jähige war vorher niedergeschlagen worden. Die Angreifer flohen.

Nach Angaben der Organisation Afriforum, die sich um die Rechte der weißen Minderheit in Südafrika kümmert, seien die Angriffe auf weiße Farmer im vergangenen Jahr um 25 Prozent gestiegen. Die Attacken auf die Landbesitzer würden immer brutaler: Es gäbe rassistische Motive, so Afriforum-Sprecher Ernst Roets. Nur weiße Familien seien einer solchen Rohheit ausgesetzt, so Roets. Oftmals werden die Opfer vor ihrem Tod mit Bohrmaschinen, Lötkolben und auch Bleichmitteln gequält.

„Wenn jemand wie Kennealy, die als Aktivistin bekannt war, selbst zum Opfer wird, sollte man die Frage stellen, ob das nicht mehr war, als eine „normale“ Farmattacke“, erklärt Henk van de Graaf von der Organisation TLU SA.

Am Mittwoch gab die Bezirksregierung eine Erklärung ab, in der sie der Familie von Kennealy ihr Beileid aussprach.

„Frau Kennealy war von 2011 bis 2014 als Stadträtin tätig und wird für ihren selbstlosen Dienst und ihr Engagement für die Menschenrechte in Erinnerung bleiben“, sagte Jacques Smalle, Staatsoberhaupt der Provinz. „Ich persönlich kenne Frau Kennealy seit mehr als 40 Jahren und werde sie für unsere gemeinsame Leidenschaft für die Kunst, ihren nüchternen Ausdruck für ihre Liebe zum Land und ihre Liebe zur Natur und zu Tieren in Erinnerung behalten“, erklärte Smalle. „Unsere Gedanken und Gebete sind bei den beiden Töchtern von Frau Kennealy, Astrid und Megan, ihrer Schwester Kim, ihrer Mutter und der unmittelbaren Familie und Freunden in dieser schwierigen Zeit.“

 

 

Loading...

60 Kommentare

  1. man muss mal auf Wikipedia über Südafrikas Kriminalität lesen. Da geht die Post ab
    https://de.wikipedia.org/wi…üdafrika#Kriminalität

    Da steht z.B.:
    In den zwölf Jahren zwischen dem Ende der Apartheid 1994 und 2006 wurden Südafrikas Polizei zufolge mehr als 420.000 Menschen getötet und mehr als 650.000 Vergewaltigungen angezeigt; deren Dunkelziffer lag Schätzungen zufolge bis zu zwanzigfach höher. Bei einer Studie in den Provinzen Ostkap und KwaZulu-Natal gaben 27,6 % aller befragten Männer an, schon mindestens einmal eine Frau vergewaltigt zu haben, die Hälfte davon gab mehrere Vergewaltigungen zu. Umgerechnet auf die Bevölkerungszahl kann somit mit vielen Millionen Vergewaltigungen in den letzten Jahrzehnten gerechnet werden.[112] Statistisch gesehen müssen 40 % der Südafrikanerinnen damit rechnen, einmal in ihrem Leben vergewaltigt zu werden.

    Bitte den ganzen Artikel auf Wiki lesen.
    Da steht noch viel mehr Gutes drin.

  2. Habe gerade festgestellt, dass hier genau so zensiert wird wie beim Focus, Spiegel, Welt usw.
    Tschuess dann!!!

  3. Alle Weißen raus aus Afrika, Grenzen zu, alle Blackis zurück senden und habe fertig. ganz einfach.

  4. Natürlich kann man sowas nicht gut heißen, aber es wird immer gerne vergessen, dass die Weißen in ZA nichts zu suchen haben. Die haben Südafrika damals annektiert!

  5. Und werden dann fürs Morden von den Altpateien und Merkel belohnt.
    Das ist das Ziel.
    Vernichtung der weißen Menschen.
    Herrschaft über das neue Volk.
    Schön bunt und brav.
    Aber dieses wilden machen diesen Politiker einen Strich durch die Rechnung.
    Auch Sie sind weiß.
    Aber Dummheit ist menschlich.

  6. Und in den BRD-Medien hält die Schweigespirale standhaft.
    Kommt ml ein Bericht, dann wird wie im ARD-Weltspiegel verharmlost, was das Zeug hält.
    Lieber träumt man weiter von der Rainbow-Nation, die es nie gab, nicht gibt und nie geben wird.
    Rassismus von Schwarzen gegenüber Weißen wird ignoriert, Mordaufrufe,Enteignungen und andere Schikanen gegen Weiße ebenso. Sie werden sogar manchmal von Linksmedien gerechtfertigt, mit dem, was unter der Apartheid geschah.

    Eines ist sicher, die ANC-„Eliten“ werden ihr Land zu Grunde richten, so wie in Zimbabwe.
    Ich weiß auch schon, auf wen man mit dem Finger als Schuldigen zeigen wird.

    Komisch nur, daß es in Asien in den meisten Ländern nach der Unabhängigkeit bergauf ging.
    Woran das nur liegen mag?

  7. Nun, die „vermeintlichen“ Ureinwohner von SA holen sich „ihr“ Land zurück!
    Da diese noch extrem primitv sind, wird das erst aufhören, wenn alle Buren das Land verlassen haben.
    Dann allerdings geht das Morden erst richtig los. Denn dann herrscht das Faustrecht!

    wie in den ehemals reichen Staaten die von den Weißen verlassen wurden.
    Alle diese Staaten sind fast in die Steinzeit zurück gefallen.
    Eben das, was uns in Europa blüht!

  8. Man wünscht sich in solchen Fällen die Rückkehr zur Todesstrafe.

    Mich macht das wütend und traurig zugleich. Ich wünsche den Tätern einen qualvollen langsamen Tod, so wie sie es ihren Opfern angetan haben.

  9. Die werden schon von ihren Ländern „separiert“! In Deutschland, Österreich, Italien etc.! Man kann den Altparteien nicht genug für ihre „segensreiche“ Tätigkeit danken, ihre Humanität kennt keine Grenzen wenn es um schwerverbrecherische Unmenschen geht die das eigene Volk bedrohen!

  10. Diese Tiere in Menschengestalt können morgen schon von uns alimentiert und gefördert werden und eine Mauer von Gesetzen die die Altparteien beschlossen haben, wird ihre „Ausreise“ verhindern.

  11. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen nicht mehr zu kommentieren,mir ist es leid geworden.Den Satz muss ich aber los werden…Schwarze sind die größten Rassisten auf diesem Kontinent.

  12. Das geht schon lange Jahre so, und es gibt auch schon lange eindeutige Berichte darüber. Nicht bei ARD und ZDF, natürlich. Der Gipfel ist, dass die überlebenden Familien nicht einmal auf Asyl hier hoffen können, die müssen nach Australien oder Russland fliehen.
    Nachdem die „edlen Wilden“ da unten dann den letzten verjagt haben, werden sie sich fragen, wer eigentlich die Nahrungsmittel produzieren soll. Dann kommt wieder die große Stunde von Sanct Angela: „Fluchtursachen bekämpfen“.

  13. ….und die versifften Grün-Linken hierzulande erheben ihre abgenutzte Rassismus-Keule gegen anständige Bürger, die vor einer Invasion solcher Mörderbanden warnen!

  14. Die arme Frau ist bestimmt von alten, weißen Männern abgeschlachtet worden.

    Schließlich gibt es keinen Rassismus gegen Weiße, und alle anderen Hautfarben beglücken diese Welt doch durchgehend mit ihrer Lebensfreude.

  15. die Verbrechen gegen Weiße nach der Machtergreifung des ANC haben das Ziel alle zu vertreiben oder auszurotten. Der „Rest der Welt“ schweigt.
    Während der Apartheid wurden die Weißen und mit ihnen Südafrika von den Weltorganisationen grundlos geächtet, ausgeschlossen und verunglimpft.

    Die Anstifter haben ihre Ziele erreicht und nun wird zurückgeschlagen. Dieses mal allseitiges Schweigen.

    Merke:
    Öffentliche Entrüstung, Empörung oder Betroffenheit sagt wenig. Bevor man sich dem medialen Kanon und Empörungsgeschrei der sog. „Gutmenschen“ anschließt ist Vorsicht geboten!
    Erst informieren (soweit das in unseren mainstream-Gesellschaft überhaupt noch möglich ist!) und sich dann ggf. ein Urteil bilden.

  16. Was gäbe es für ein weltweites Geschrei, wenn das bei uns mit umgekehrten Vorzeichen ablaufen würde!

  17. In den sozialistischen Einheitsmedien sind wohl nicht alle Menschen gleich.
    Von Nachteil gereicht es nicht nur in Südafrika wenn man alt und eine
    weiße Hautfarbe hat.
    Man sollte die links-grünen Medien mal fragen warum die Moslems ausgerechnet
    in christliche Länder auswandern, obwohl es 57 islamische Länder gibt, die
    größer als Europa sind.

    • Diese Frage stelle ich mir schon seit vielen Jahren. Bis jetzt bin ich noch nicht drauf gekommen.
      Aber noch mehr frage ich mich: Warum dürfen sie da rein?

    • Weil es die Auftraggeber der Politikmarionetten so wollen!!
      Diese sind auch für den Systemchange in Libyen verantwortlich
      gewesen und das BAMF hat in 2014 mit Anwerbevideos den
      aktuellen Zustand bewußt im Auftrag herbeigeführt. 🙂
      Das ist aber nur verkürzt dargestellt.

    • Trotzdem will man endlich wissen: WARUM?

      Aber eigentlich egal, warum. Wozu das führt ist wichtig. Und das ist ein Bevölkerungsaustausch, ob das das Ziel war oder nicht ist egal: es wird am Ende dabei heraus kommen.

      Ob es das Ziel ist, ist nur wichtig, sollte es mal zur Gerichtsverhandlung kommen. Denn leider ist Völkermord aufgrund von Blödheit nicht strafbar, wenn ich mir den § so ansehe, dann muß da schon der Vorsatz vorhanden sein.

    • Die Handlungen der Politikdarsteller in der obersten Ebene ist mit
      sicherheit als Vorsatz beweisbar.
      Über die derzeit laufenden Ermittlungen gegen Clinton und Obama
      in pizzagate und russiagate ist das staatsgefährdende Wirken dann
      auch gut zu beweisen.

    • Die werden von Soros und C0 gesteuert zu uns verbracht und vorher noch mit Hass gegen die einheimische Bevölkerung aufmunitioniert! Alles mit Zustimmung der Altparteien!

    • Die Angeworbenen, ausgestattet mit nicht personifizierten Kreditkarten
      werden genauso benutzt wie die autochtonen Europäer.
      Aber das Licht wird bald die Dunkelheit besiegen wenn ich mir
      die aktuelle Entwicklung in den US-Medien zeigt:-)

    • Die importieren das Volk das zu ihnen paßt. Nur wer die selbe Lebensart und Kultur bevorzugt kommt auf die Idee solche Menschen in Massen zu importieren. Mit uns und unserer Kultur und Lebensart haben die heutigen Altparteipolitiker nichts mehr zu tun. Da wäre es weniger aufwendig wenn sie selbst nach Afrika auswandern würden. Dann wäre uns und ihnen geholfen und die immensen Schäden geringer!

    • „Die“ erfüllen nur den Auftrag ihrer Strippenzieher:-)
      Einfach mal recherchieren „Jacques Delors“ mit seinem Plan
      „Kalerghi 2.0“.

    • Und der furchtbare Neid der Neger auf den Lebensstandard der Buuren. Daß man sich den erarbeiten muss, geht nicht in deren Köpfe rein, siehe Simbabwe!

    • Die können das gar nicht! Sie sind in ihrer anthropologischen Entwicklung nicht auf selber Höhe mit den Weißen und Asiaten! Alles Geld der Welt wird die afrikanische Bevölkerung nicht auf den Stand einer modernen Industriegesellschaft bringen. Sie sind Sammler, Jäger und befähigt auf niedrigem Niveau, Ackerbau und Viehzucht zu betreiben! Riesige Ackerflächen Afrikas liegen aber brach oder werden an die Chinesen verkauft. Die hungernde afrikanische Bevölkerung wird von den linken Multilaterallisten und Multikulturisten zusammengetrieben und nach Europa geschleppt wo sie überhaupt keine Möglichkeiten vorfinden ihre Existenz selbst zu bestreiten! Sie dienen ausschließlich dem internationalen Sozialismus Europa und seine Nationalstaaten zu destabilisieren!

Kommentare sind deaktiviert.