Heute wählt Großbritannien die Brexit-Partei: „Es ist vorbei, Mrs May“

Marilla Slominski

Foto:Von Alexandros Michailidis/shutterstock

Heute finden in Großbritannien die Wahlen zum EU-Parlament statt. Es wird von einem „historischen Moment“ gesprochen. „It´s over, Mrs May“  – „Es ist vorbei“ – so die Schlagzeile einer großen Tageszeitung. Fast stündlich wird ihr Rücktritt erwartet. Nigel Farage steuert unterdessen mit seiner Brexit-Partei in den Umfragen auf die 40 Prozent zu. 

Theresa May hat ihre Tories in den Abgrund geführt. Einer neuen Umfrage zufolge liegt die Konservative Partei bei 7 Prozent und ist quasi nicht mehr existent. Nigel Farage hingegen ist auf Siegeskurs – er liegt kurz vor dem heutigen Gang zur Wahlurne bei 37 Prozent.

Am gestrigen späten Abend schmiss auch noch die May-Vertraute, Andrea Leadsom, Ministerin für Parlamentsfragen, das Handtuch. In ihrem Rücktrittsschreiben erklärte  die Ministerin, sie könne die neueste Version des Brexit-Deals mit dem Angebot eines zweiten Referendums nicht mittragen. „Ich habe immer darauf hingewiesen, dass ein zweites Referendum gefährlich spaltend wäre, und ich unterstütze nicht eine Regierung, die bereitwillig ein solches Zugeständnis ermöglicht“, so die 56-Jährige. Ihre Parteikollegen zeigen für den Schritt volles Verständnis: „Traurig, sie gehen zu sehen, aber die absolut richtig Entscheidung“, findet laut MailOnline der schottische Tory Ross Thomson. „Ein Jammer, aber komplett verständlich“, pflichtet ihr auch der konservative MP Chris Heaton-Harris bei.

Ganz Großbritannien scheint darauf zu warten, dass Theresa May endlich zugibt, dass sie auf verlorenem Posten steht. Doch die zeigt sich weiterhin uneinsichtig. Sie will ihren „Deal“ ein viertes Mal zur Abstimmung vorlegen. Gestern sah sie sich im Unterhaus einer „brutalen Sitzung mit Brexit-Fragen“ gegenüber. Mit Tränen in den Augen sieht man sie auf einem Foto in ihrer Limousine sitzen, nachdem sie das Parlament verlassen hat.

Sie verbarrikadiere sich regelrecht in ihrem Amtssitz Downing Street, das Sofa sei von innen „vor die Tür geschoben“, heißt es. Nachdem Rücktritt ihrer Vertrauten Andrea Leadsom würden die Tory-Abgeordneten die Stunden bis zum Rücktritt ihrer Parteichefin May, angesichts des heute erwartenden Debakels, „runterzählen“, so die MailOnline. Der heutige Tag wird in Großbritannien Geschichte schreiben, daran besteht kaum noch ein Zweifel.

Loading...

24 Kommentare

  1. Wenn ältliche Weiber erst einmal auf stur geschaltet haben, helfen nur noch Erdrutsche oder Sprengungen! Also Erdrutsche bei Wahlen oder Sprengungen von Beziehungen!

  2. Gut, dass der britische Merkel Klon bald weg ist… Dann muss nur noch das Original endlich verschwinden.

  3. Hätte ich nicht gedacht,
    Daß May, Merkels und der EU übles Spiel betreibt. Ich glaube es auch jetzt kaum. Aber indem sie immer wieder versucht diesen Erpressungsvertrag, mit ALLEN Vorteilen auf der EU Seite, ihrem Volk anzudrehen, muß wohl was dran sein. Vielleicht hat man sie während ihrer Besuche in Brüssel gehirngewaschen und umgedreht. Ts, ts, ts, sowas aber auch.

  4. Holger Strohm zeigt in seinem YouTube-Video vom 29.07.2018 „Aktuelles – unglaubliche Fakten“ Fotos von der englischen Rothschild-Eliteschule (auf die auch die Prinzen des englischen Königshauses gehen) auf denen Angela Merkel, Theresa May und die litauische Präsidentin Dalia Grybauskaitė nebeneinander sitzend zu sehen sind. Damals noch als Teenager, aber dennoch unverkennbar.
    Wenn das stimmt, hat Rothschild schon damals Teenager herausgepickt, die einmal führende Rollen in der Politik spielen sollen. Dadurch wird klar, in wessen Interessen die „Damen“ handeln. Das würde auch erklären, warum die Familie Kasner von Hamburg in die DDR umgezogen ist, und Merkel nach dem Mauerfall wie Phoenix aus der Asche 1991 bereits als Familienministerin in der Kohl-Regierung saß.

  5. May wird kündigen. Sie hat es nicht geschaft UK zu einem Vasallenstaat der EU zu machen mit ihrem Deal. Dazu hat Farage bis zu 40 % Wählerzulauf.

    Soros System bröckelt stark. Wie ein Kartenhaus wird EUSSR zusammen fallen.
    Man merkt, dass sie absolut nichts mehr hinbekommen.
    Bei Trump haben sie versagt. Brexit konnten sie nicht verhindern und haben ihre teuer gekauften Politiker in UK verloren. Alle Pro EU Parteien sind am Ende.

    Soros u. Rothschild, die den ganzen Globus selber steuern wollten, verlieren jeden Tag mehr Anhänger und mehr an Einfluß.

  6. Wenn Deutschland wählen würde, ich spekuliere, dann würde die Propagandamaschine bis zum Rotglühen hochlaufen! Und bestenfalls 20% würden sich für DExit entscheiden.

  7. Ab heute kämpfen die Patrioten in Europa um ihr Leben. Und ab Montag bilden die rechten Parteien im EU-Parlament einen Block von 40 % … das heißt, Deutschland wird gegen den Willen seiner (meist kranken) Bewohner mitgerettet.

  8. May war mit Merkel und Dalia Grybauskaitė waren zusammen in der Rothschild – Schule Tavistock-Institut, das sagt alles über diese „Politiker“.

  9. Ein wichtiger Grund für den Brexit hat einen Namen: Angela Merkel, die die Hauptschuld an der Massenmigration nach Europa trägt. Ein weiterer Grund ist das Bürokratiemonster EU, das Unsummen an Geld verschlingt, und den etwas besser bestellten Ländern nichts als Nachteile bringt. Viele Briten haben immer noch das Commonwealth-Gedankengut im Kopf, und hassen die Bevormundung aus Brüssel.

  10. Frau May wollte die Briten zu Vasallenstaat der EU machen.

    Diese Frau ist untragbar. Zu dem Vertrag, den sie unbedingt durchboxen möchte, nahm Varoufakis in einem talkshow Stellung.
    „Solche Verträge unterschreiben Nationen, die einen Krieg verloren haben.“
    Mehr kann man dazu nicht sagen.
    Als würde das nicht reichen, will sie auch noch die Demokratie verraten.

    2. Referendum ist ein Verrat an Demokratie. Das machen Diktatoren wie Erdogan. Ihm hat auch ein Wahlergebnis nicht so ganz geschmeckt. Jetzt will er die Wahl in Istanbul wiederholen. Wir sind Europäer und nicht Islamfaschisten.

  11. Wär schon grandios, wenn der Brexit implizit bestätigt würde. Vor allem, weil sich mal wieder alle eine Reue der Briten eingeredet haben.

  12. die Briten lassen sich das eben nicht gefallen und hören auf Ihre Bevölkerung, nun wird das sinkende Schiff verlassen….

  13. Genauso wie Merkel, Macron, Kurz und all die anderen Marionetten Soros einer senilen Person. Wie aufnahmefähig kann schon eine Person mit 90 sein und alle laufen wie dumme Hühner hinter ihm her.
    Er hat ja schliesslich Geld egal wie senil er ist.

  14. M&M&M

    Eines muss man den ‚DAMEN‘ May & Merkel ja lassen!

    Wie der Rattenfänger von Hameln führen sie ihre Kohorten (Tories und CDU/CSU)
    ‚Offenen Auges‘ in den Untergang.
    Und alles ohne Flötenspiel.

    Das die Ausnahme bekanntlich die Regel bestätigt, sieht man bei Emmanuel Macron!
    Seine „La République en Marche“ ist sozusagen auch im ‚Arsch‘!

    Das passiert, wenn man/frau sich mit Abziehbild’chen befasst ……. 🤔

Kommentare sind deaktiviert.