5000 Dschihadisten des IS sollen sich laut Russland derzeit in Afghanistan sammeln

Afghanistan – Laut russischen Medienberichten gibt es keine gute Nachrichten für das vom Krieg gebeutelte Afghanistan. Mindestens 5000 IS-Kämpfer sollen sich an der Nordgrenze des Landes versammeln, um eine große Kampagne anzustoßen.

Der IS in Syrien scheint besiegt. Schon länger warnen Experten und Beobachter, dass viele Kämpfer des Islamischen Staates jedoch entkommen konnten. Manche kämpfen in Afrika, andere scheint es nach Asien zu ziehen. Auch Afghanistan, das seit 2001 eine NATO-Präsenz hat, scheint ein beliebtes Ziel für die IS-Krieger zu sein. Seit 2014 sind sie bereits dort aktiv, konnten sich bisher jedoch nicht vollständig gegenüber den Taliban behaupten, die dort einen Heimvorteil haben. Beide Islamistengruppen eint jedoch der Hass auf die Kabuler Regierung und die westlichen Truppen.

Nun berichtet RT, dass laut russischen Erkenntnissen eine Invasion des Landes durch mindestens 5000 Dschihadisten aus dem Norden bevorsteht. Die angrenzenden zentralasiatischen Republiken seien gutes Rückzugsgebiet für die Islamisten, da dort viele Muslime leben, die dem sunnitischen Extremismus nicht abgeneigt sind. Aus dem Kaukasus kommend, sollen sich die IS-Terroristen zum Angriff auf die NATO und womöglich auch andere Rivalen wie die Taliban formieren. Was dies für die NATO-Mission und die Bundeswehr bedeuten könnte, ist schwer zu sagen. Nach 18 Jahren Afghanistaneinsatz wurde die Truppenpräsenz der Bundeswehr stark reduziert.

Ähnlich wie zum Ende des russisch-afghanischen Krieges in den 80er Jahren, ist die NATO größtenteils auf Kabul beschränkt. Die Islamisten beherrschen das Umland wieder, nachdem dort unter vielen Opfern jahrelang versucht wurde ihren Einfluss einzudämmen. (CK)

Loading...

5 Kommentare

  1. Ich vermuute, dass die USA immer noch Waffen an die IS, Taliban verkaufen.
    aber auch China und Russland.

  2. „Schon länger warnen Experten und Beobachter, dass viele Kämpfer des Islamischen Staates jedoch entkommen konnten…“

    …nach Deutschland, Frankreich und nach England. Unterstützt von unseren Politikern. Sie sind einfach wieder nach „Hause“ gegangen.

  3. Ganz klar!
    Denn die USA (und die anderen selbstgerechten Staaten) haben genauso versagt wie die damalige Sowjetunion.

    • Nein! Die USA (und die anderen selbstgerechten Staaten) haben, zumindest ein Teilziel erreicht!

      Chaos!!

Kommentare sind deaktiviert.