Die Kompetenz der sozialdemokratischen Fachkraft, Katarina Barley (SPD), und die verdächtige Umsatzsteuer

Max Erdinger

Katarina Barley (Bild: Imago)
Feminismus: Das kommt davon - Katarina Barley (Bild: Imago)

In Frau Baerbocks Welt speichert das Netz den Strom, in Frau Barleys Welt müssen auch große Unternehmen einen „Mindestsatz“ bei der Umsatzsteuer zahlen. Damit es schön „gerecht“ zugeht. „Meinen & finden“ ist so wichtig wie die Frauenquote.

Die Finanzphilosophin der sozialen Gerechtigkeit – Foto: Screenshot

Wir brauchen eine Mindestbesteuerung von Unternehmen. Ein Beispiel aus Österreich: Starbucks hat 17,6 Mio. € Umsatz gemacht und dort nur 803 € Umsatzsteuer gezahlt. Das geht so nicht. Konzerne wie Starbucks müssen sich endlich am Gemeinwohl beteiligen“ (Katarina Barley)

Vielleicht erklärt Frau Barley einmal jemand, was Umsatzsteuer ist, und daß es sich um eine durchlaufende Steuer handelt, die vom Unternehmen einkassiert und nach Vorsteuerabzug an das Finanzamt weitergereicht wird. Der Vorsteuerabzug ist die Summe der Umsatzsteuern, die das Unternehmen selbst bereits bezahlt hat, z.B. für Leistungen oder Lieferanten. Mit einem Unternehmensgewinn hat die Umsatzsteuer nicht das geringste zu tun. Mit Mindestbesteuerung ebenfalls nicht. Der Umsatzsteuersatz ist in Prozent angegeben und gilt für alle gleichermaßen. In Deutschland sind das normalerweise 19 Prozent. Es gibt einen ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7 Prozent. In Österreich gibt es drei verschiedene Sätze: 20, 10 und 13 Prozent.

Noch wichtiger, als Frau Barley zu erklären, daß eine Mindestbesteuerung von Unternehmen mit der Umsatzsteuer nichts zu tun haben kann, wäre, dem Volk zu erklären, daß es erstens keine Politiker wählen soll, die wenig wissen, aber viel „meinen & finden“, und daß es zweitens eine Alternative dazu gibt, die auch so heißt – und in der es vor fachlicher Kompetenz nur so wimmelt.

Unvergeßlich: Claudia Roth kennt das Grundgesetz nicht, „meint & findet“ aber inbrünstig allerlei dazu. Renate Künast macht ein Selfie von sich und „George Washington“. In Lincoln, Nebraska. Oder von Lincoln und sich. In Washington. Was soll´s – auf jeden Fall kennt der Klimaschutz keine Grenzen und wir werden alle sterben.

Loading...

73 Kommentare

  1. Gibt es in unserer Regierung denn keine fachlich kompetente Frau, mit Führungsqualitäten und Durchsetzungsvermögen?
    Nein, gibt es nicht! Nur Dumme und Ungebildete, aber dafür nach Muschibonus krakelende Weibsbilder zu hauf.

  2. ich habe vor ca. 20 Jahren schon auf einem IGM Plakat gelesen „Kaum zu glauben aber in Deutschland wird mehr Hundesteuer eingenommen als von den DAX Konzernen zusammen an Steuern gezahlt wird“.
    Also die international tätigen Konzerne zahlen im Vergleich zum arbeitenden Blödmichel wirklich so gut wie keine Steuern

  3. Und wieder hat Frau Barley einen Sieg errungen. Sie hat nämlich beim Politiker Dummheitslimbo die Latte wieder tiefer gelegt. Damit hat sie ihren eigenen Rekord unterboten.

  4. Quotilden haben immer eine spezielle Denkweise, aber meist keine Kompetenz. Wo Dummheit zur Norm wird darf man keine Intelligenz erwarten. Wo Quoten entscheiden und nicht das Können, wird man auch die Ultradummen in Spitzenposition finden und nicht die Besten!

  5. Von wem war noch mal der Spruch „wir werden von idioten Regiert“

    Hm, trotzdem interessant denn Starbucks hat, wenn die Zahlen stimmen, ein sehr schlechtes Betriebsergebnis gehabt.

  6. Die Umsatzsteuer ist für jedes Unternehmen in Deutschland, eine „Durchreichsteuer“, die für jedes Unternehmen an das Finanzamt abzuführen ist. So hatte ich es einst als EHK-IT gelernt. Die Vorsteuer, ist ebenfalls eine Umsatzsteuer, die bei Warenverkäufen, abgezogen werden kann (Vorsteuerabzug).
    Ich denke, da müssen die etablierten Hennen nochmal auf die Schulbank, um das zu erlernen.

    • Es bedarf hier einer gewissen Grundlogik welches den weiblichen Politdarsteller des rotschwarzgrünen Parteienkartells nicht in die Wiege gelegt worden ist.

      Allerdings weiß ich durch meine Parteimitgliedschaft das es nicht ungewöhnlich ist das Mitglieder auf Posten gewählt werden für die sie ihrer Bildung nach nicht geeignet sind. Der Fehler liegt im System der Parteien und der teilweise nicht vorhandenen Proffessionalität.

      Beispiel: wie kann es sein das eine Dissertation nicht vorab, also vor der parteiinternen Funktionswahl, geprüft wird? Jedes Unternehmen prüft (zukünftige) Mitarbeiter sehr genau auf deren Qualifikation, Parteien nicht. Das allein ist schon ein Skandal.
      Weiter. Nicht jeder mit einem Doktor Titel ist auch geeignet ein Resort zu leiten. Schon gar nicht Politwisschenschaftler, diese haben in Parteien als operative Funktionsträger eigentlich nichts zu suchen. Sie sind mehr für das Administrative, also Auswertung/Controlling, geeignet.

      Kommen wir auf die AfD. Auch diese Partei ist leider im selben System wie die Altparteien verhangen. Auch sie ist leider nicht in der Lage neue intelligente Wege zu gehen. Sei es Programmatisch oder Organisatorisch. Sie ist im Moment eine Kopie der Altparteien der Unterschied ist lediglich eine andere kommunizierte Meinung. Ansonsten bleibt sie der alten Linie treu. Nur mit der Linie wird die BRD nicht weiterkommen……………………und so stellt sich mir letztendlich die Frage, wem nutzt das?

      Richtig ist, eine Gegenkraft zum rotgrünschwarzgelben Einheitsprei zu wählen. Richtig ist aber auch, sich mit der AfD kritisch zu auseinander zu setzen. Sie sieht sich als Altrernative, ich frage mich oft welche Abgrenzung zum Altparteienkartell tatsächlich vorhanden ist. Denn eine Alternative muss mehr sein, eine Alternative ist ein neuer, anderer Weg.

  7. Das einzige was die können müssen, außer der charakterlichen Eignung sowas überhaupt umzusetzen, ist Resettlement und Relocation ! Das steht sogar im CDU Wahlprogramm von 2017! Damit der kriminelle Unrat von weiten Kreisen der Wählerschaft nicht bemerkt wird wählt man englische Bezeichnungen!

    • Sie meinen, wer die tiefere Bückposition vor seinem Puppenspieler erreicht, um den lang ersehnten Kalerghi-Preis sein Eigen nennen zu können! Das von der Psychopathentruppe, überhaupt jemand Charakter besitzt ist nicht ernsthaft anzunehmen!

  8. Son Schwachsinn kann nur nen Quoten-Weib schreiben. Umsatzsteuer bezahlt hauptsächlich das geknechtete Volk. Vorsteuer ist ein durchlaufender Posten und wenn Starbucks hohe Investitionen haben, dann rechnen Sie das eben gegen.
    Sie geht ja nach Brüssel. Da sammelt sich die geballte Idiotie und Inkompetenz Europas. Sie ist da keine Ausnahme.
    Und schon wieder Österreich: wieso arbeiten sich die Luschen gerade daran ab?

  9. Unbesehen davon, dass die gute Frau nicht weiß wovon sie spricht ist es schon ziemlich lächerlich wenn sich ausgerechnet die über die (Steuer) Mißstände aufregen die sie selbst verursacht haben. Der deutsche Michel dazu: määh määh….

    • Und wegen der ungeheuerlichen Mißstände, läuft der Michel siegessicher im Kampfanzug zur Urne! Quorum erreicht, weiterschlafen!!
      Alles Programm! Läuft!!

    • Das übliche Sozengeschrei : Geld! Geld her! Egal wie! – Bald gibt’s noch die Steuer auf die Steuer – im Plündern kennt der durchschnittliche Soze keinerlei Hemmungen …

    • Die gibt es doch schon…
      Mehrwertsteuer auf die Tabak-Steuer, Mehrwertsteuer auf die Mineraloel-Steuer, etc. pp

    • Ach ja- stimmt ! Da ist man das Ausgeplündert werden schon so gewohnt , dass man es schon nicht mehr realisiert – traurig, aber wahr !

  10. Frauentag und Frauenquote! Die Medien jubeln.
    Als hätten die Frauen, die es bisher in politische Führungsämter geschafft haben, nicht genug Unheil angerichtet.
    Aber das wird munter wegrelotiuniert.

  11. Von wem war noch mal der Spruch „wir werden von idioten Regiert“

    Hm, trotzdem interessant denn Starbucks hat, wenn die Zahlen stimmen, ein sehr schlechtes Betriebsergebnis gehabt.

  12. Das sind Damen, die die Politik gestalten wollen. Wenn das ein Teil der Frauenquote zu sein scheint, dann wird der Fahrstuhl noch schneller herunter gehen. Sie repräsentieren hoffentlich die Frauen Deutschlands, sonst würde ich mir Sorgen machen. Allerdings schwindet meine Hoffnung, wenn ich lese, was sie sonst noch für einen Wahnsinn unterstützen.

  13. Was will man von einer Frau erwarten, die meint, daß das Filmen in einer Wohnung und die Veröffentlichung des Gefilmten ok sei, wenn es sich um rechte Politiker handelt? Und was will man von einer Regierung erwarten, die so eine Frau dann auch noch zur Justizministerin macht?

    Man bekommt langsam den Eindruck, daß man nur mit maximaler Inkompetenz Chancen hat in der Politik in hohe Ämter zu kommen.

    Hochschlafen geht ja nicht mehr, wenn alle Politiker Frauen sind. Es sei denn, es handelt sich ausschließlich um Lesben oder Bisexuelle… /Ironie off

    • „Hochschlafen“ geht auch nicht, da es sich hier fast ausschliesslich um sozialistische „Schönheiten“ handelt – und wer hat schon immer eine Zange dabei … ?

  14. bis jetzt hatte ich noch keinen Anlaß, Barley verdächtigen zu können, sich selbst an Völkerrecht, welches für die Einheimischen positiv wäre, zu kennen und den Job als Justizministerin angenommen zu haben. Jedenfalls zeugt ihr bisheriges Handeln und Gelaber nicht davon, als würde sie in irgend einer Weise vorbildhaft oder wenigstens neutral sein, wie es ihre Pflicht als Chefin eines Ministeriums erfordert. Vielleicht ist sie aber auch nur überfordert mit Neutralitätspflicht

  15. Man muss sich doch nur das Artikelbild ansehen: eine überraschte Ente neben dem ANahles.
    Die Frau hat noch nie irgendwo geglänzt, höchstens mal auf der Nase!

  16. Davon abgesehen ist die MWSt ein gigantischer Betrug am Volk. Sie wurde von August dem Starken (bzw. seinen Beratern) erfunden, weil er sich über das Steuerfreiheitsprivileg des Adels ärgerte. Da der Adel aber enorm viel konsumierte, konnte er über die MWSt (=Umsatzsteuer) an den Staatsausgaben beteiligt werden. Heute zahlt der Normalbürger die MWSt vom bereits versteuerten Einkommen, eine brutale Doppelbesteuerung. Und wir zahlen sogar Steuern auf Steuern: MWSt wird auf Mineralölsteuer, Tabaksteuer, Salzsteuer usw. fällig. Und demnächst auf die Umvolkungs- ähhh… CO2-Steuer! Der Betrug schreit zum Himmel, aber der Blödmichel merkt s nicht einmal – und zahlt.

    • Was die MWSt angeht, so werden manche Produkte mit 19%, andere nur mit 7 % besteuert. Dabei fällt einem sehr viel absurde Willkür auf, die von den Reichstagsplatzanwärmern gelassen ausgesessen statt endlich reformiert werden.

    • stimme vollkommen zu. Die MWST wurde übrigens 1968 eingeführt.
      aber es geht noch weiter:
      Kirchensteuer, KFZ-St, Stromst., Mineralölst., Kaffee-, Alkohol- u. Tabakst, GEZ-Gebühr
      Versicherungsst., Grundst, Steuer auf Mieteinnahmen, 19%St auf Telefon + Internet
      Abgeltungsst auf Dividenden und Aktiengewinne (26,38 %), 7% St. auf Lebensmittel,
      19%St auf Heizung (ÖL, Gas)
      usw. die Liste ist endlos

    • Und weil sie nun mal so blöd sind,halten Sie die analphabetischen Kulturbereicherer für Fachkräfte!Passt schon

  17. Wenn es noch Zweifel gab, dass die Doppelpasslerin zu Unrecht in einem
    Überprüfungsverfahren für ihren Doktortitel steckt, jetzt ist er ausgeräumt.
    Aber Bildung gehört nicht zu den Auswahlbedingungen für gelenkte

    Politikdarsteller.

  18. Sie kennt sich sehr gut aus mit Umsatzsteuer und Juristin ist sie auch noch ! H I L F E

    • Ja da braucht man nur im Bundestag schauen alles pomoviert
      In Dumm labern.
      So ist es wen man nichts nutze ran läßt .
      Aber freut euch .
      Sie hat schon ein platz in Brüssel.
      Armes Deutschland.

  19. Ja. Die Dummheit musste zuerst einmalig laut und unverwechselbar in`s Licht kommen, um als Hauptproblem aller Probleme erkannt werden zu können… Also, das historisch einzigartige Experiment läuft weiter.

  20. Gut getroffenes Bild von der Barley. Jetzt weiß man, warum die sich nach Brüssel verdrückt. Der Drops ist gelutscht.

  21. Die Schwindsucht in den Gehirnen unserer Systempolitiker schreitet immer weiter voran. Und was interessiert die Massen der Unterschied zwischen Umsatzsteuer oder Unternehmensgewinn. Die Einheitsparteien werden auch ohne Fakten- und Sachkenntnis von der Masse gewählt. Hauptsache ein Hauch von „Heiliger Greta“ und natürlich irgendwie gegen „Rechts“, weil alle toten Fische im Strom in die gleiche Richtung treiben!

  22. Angst ist ein schlechter Ratgeber. Wirklich? Bei solchen Politikern, meist weiblich, bekomme ich geradezu Panikattacken. Das kann nicht gut gehen.
    Merkel, Bearbock, von der Leyen, Barley, die ideale Besetzung für einen Horrorfilm.

  23. In der Politik – vor allem der deutschen – herrscht wirklich Fachkräftemangel – und wer es nicht glauben will, der schaue sich unsere Politik und deren Inkompetenz genau an.

    • Evtl. schließen die Politdarsteller ja von sich auf andere und denken deshalb, dass die Flüchtilanten Fachkräfte wären?
      😉

    • Evtl. schließen die Politdarsteller ja von sich auf andere und denken deshalb, dass die Flüchtilanten Fachkräfte wären?
      😉

  24. Der Baerbock dieses Monats war natürlich als Baerbock bei Will meinte, der Staat müsse endlich die Subventionen (Mineralölsteuer, Ökosteuer, Umsatzsteuer?) von Autos mit Verbrennungsmotoren beenden.

    • Vielleicht ist der Kopfbügel einfach zu eng, irgendwo müssen die Augen ja hin…also, bei dem Gewinde am Hals, wird sie wohl einen Ausgeh-Kopf für besondere Anlässe in der Hutschachtel haben.

  25. bis jetzt hatte ich noch keinen Anlaß, Barley verdächtigen zu können, sich selbst an Völkerrecht, welches für die Einheimischen positiv wäre, zu kennen und den Job als Justizministerin angenommen zu haben. Jedenfalls zeugt ihr bisheriges Handeln und Gelaber nicht davon, als würde sie in irgend einer Weise vorbildhaft oder wenigstens neutral sein, wie es ihre Pflicht als Chefin eines Ministeriums erfordert. Vielleicht ist sie aber auch nur überfordert mit Neutralitätspflicht

  26. Man muss sich doch nur das Artikelbild ansehen: eine überraschte Ente neben dem ANahles.
    Die Frau hat noch nie irgendwo geglänzt, höchstens mal auf der Nase!

Kommentare sind deaktiviert.