Wir treten in eine neue, brutale Phase der Zersetzung

Martin Sellner

Martin Sellner über Monopolisierung der Berichterstattung; Screenshot Youtube
Screenshot Youtube

Österreich befindet sich in einer veritablen Staatskrise. Das Land ist im parlamentarischen Ausnahmezustand.

HC Strache und Johannes Gudenus sind zwar sofort zurückgetreten, um die Regierung zu retten. Aber hier ist nichts mehr zu retten. Sebastian Kurz, der in seiner eigenen Partei selbst ins Kreuzfeuer der Kritik gerät, forderte nicht nur Neuwahl im Herbst, sondern den Rücktritt von Herbert Kickl, dem Hirn und Herz der FPÖ. Dieser weigerte sich zurecht.

Im Notfall kann Kurz jedoch beim Präsidenten Kickls Entlassung fordern. Für diesen Fall kündigen die Freiheitlichen den Abzug all ihrer Minister aus der Regierung an, was diese handlungsunfähig machen würde. Kurz müßte sich fürs Interim eine „Expertenregierung“ basteln, während die Opposition ihm schon mit einem Mißtrauensvotum droht.

Das alles ist ein Novum in der 2. Republik. Die Ereignisse überschlagen sich, es scheint keinen Ausweg zu geben. Das Absurde daran ist: Weder die FPÖ, noch die ÖVP oder die Bevölkerung wollten das. Die Regierung ist die stabilste aller Zeiten. Allen Hetzkampagnen zum Trotz und selbst nach dem weltweit einzigartigen Mißbrauch des Christchurch-Attentats (nirgendwo sonst gibt es ein Terrorverfahren, wegen Tarrants zahlreicher Spenden und Mailkontakte), blieb die Regierung in den Umfragen stabil.

Keiner wollte diese Staatskrise. Nicht die Österreicher und nicht die regierende Koalition. Doch es gab eine Fraktion die mit aller Kraft daran arbeitete. Mit der Sprengung der Regierung hat sie bewiesen, dass ihre Kraft mehr wiegt als jede Wahl und jedes Gesetz: der linke tiefe Staat und das linke Pressekartell.

Ich will es nicht verhehlen: Das Ende des österreichischen Experiments nach nicht einmal einer Legislaturperiode enttäuscht mich. Ist doch der Meinungswandel der Bevölkerung Richtung rechts etwas, an dem wir mitgewirkt haben. Doch wir müssen eingestehen, daß unser Einfluß und die patriotische Metapolitik in Österreich wenig bewirken konnten. Mit unseren Kampagnen können wir, als Avantgarde des patriotischen Lagers, dessen idealistischen und aktivistischen Kern organisieren und mobilisieren. Wir können damit Ideen und Begriffe in unserem Wirkungskreis stärken. bei der geballten linken Meinungsmacht haben wir zu wenig entgegen zu setzen.

Der Sturz der Regierung ist ein Scheitern, aus dem wir lernen müssen. Ich ziehe zwei ernüchternde Lektionen aus den vergangenen Tagen.

1. Der Vorfall zeigt eine allgemeine Systemkrise des Rechtspopulismus

Seitdem ich mich mit Metapolitik und Aktivismus befasse quält mich die  Erkenntnis: Unsere metapolitische Macht ist sehr gering. Die aktuelle Stärke der neuen patriotischen Bewegung kommt nicht aus einer neuen Idee, die über studentisch-theoretische Kreise in die Masse strahlt. Sie kommt aus dem Instinkt und der Reaktion der Massen, die vom Bevölkerungsaustausch unmittelbar betroffen sind. Die Flaggschiffe der Alternativen Medien wie PI NEWS, sind eher an ein älteres Publikum gerichtet und die stärkste Straßenbewegung, PEGIDA, war ein Erwachsenenprotest.

Die Jugend findet man eher auf Klimademos und „gegen rechts“, also auf den konformistischen Rebellion-Events des Mainstreams. Generell sind die Dominanz der Popkultur und das Verschwinden aller politisierten und politisierbaren Subkulturen, parallel zum Konsumwahn einer Generation an „Stylern und Performern“, ein Problem für jede Jugendbewegung. Dominierten früher Punk, Skin, Metal, Gothic das Bild, teilt sich die demographisch ausgedünnte europäische Jugend heute in amorphe Ökos, Hipster und Gamer auf, während die migrantische Rapsubkultur alles dominiert. Unter diesen Umständen ist es schwer, eine Gegenkultur zu etablieren.

Die Schulen und Unis befinden sich fast vollkommen in der eisernen Hand der Linken. Es ist gelungen, einen neurechten Aktivismus zu etablieren, doch von einer umfassenden neurechten Metapolitik, die in der Lage ist, dem ideologischen Gegner auf Augenhöhe in seinen Hochburgen zu begegnen, sind wir weit entfernt.

Der antiintellektuelle Reflex des Rechtspopulismus, der sich gegen jede ernsthafte weltanschauliche Frage als „Extremismus abgrenzt“, ist mit- aber nicht alleine schuld daran. Ein Grund für diese instinktive Abwehrhaltung gegen Metapolitik und Gegenkultur liegt darin, daß fast alle außerparlamentarischen rechten Gruppen konsequent im Neonazismus und Revisionismus mündeten und als Abrißbirnen gegen erfolgreiche Rechtsparteien genutzt wurden. Die Abgrenzung von diesen „nützlichen Idioten“ der Gegner führte zu einer Ablehnung jeder außerparteiischen Metapolitik, sowie dem „Gebietskörperschaftskult“, mit dem HC Strache die Ablehnung der IB begründete.

Die Rechtspopulistischen Parteien gleichen damit schweren „Polit-Schlachtschiffen“ ohne jede metapolitische „Luftunterstützung“. Sie gewinnen ihre Wahlen, trotz der und gegen die linke Kulturhegemonie, sind aber wehrlos ihren ständigen Luftangriffen ausgesetzt. Die linken Schocktruppen lähmen sie erst, schießen sie mürbe und versenken sie am Ende. Ist man wie Trump nur sich selbst Rechenschaft schuldig, kann man diesen Dauerbeschuß einigermaßen aushalten. Doch im einzigartigen austriakischen Experiment, der Koalition zwischen Rechtspopulismus und Christdemokratie, war diese Taktik sehr erfolgreich.

Die linke Presse bestimmt, welcher Fauxpas zum Skandal geschrieben und welcher ignoriert wird. Ein harmloses „Rattengedicht“ wird zur internationalen Affäre. Eine Leninfeier der sozialistischen Jugend ist nicht der Rede wert. Da sich Skandale und Aufreger überall finden lassen, wenn man nur will, wird unter einer linken Medienhegemonie jede rechte Regierung skandalgebeutelt sein. Diese verlogenen Angriffe, die ein Narrativ prägen, sind, mangels eigener medialer Gegengewichte, auf Dauer nicht durchzuhalten.

2. Wir treten in eine neue, brutale Phase der Zersetzung

Die Stasi- Richtlinie zur Zersetzung, Nr. 1/76  (im Wortlaut: „zur Entwicklung und Bearbeitung Operativer Vorgänge“) liest sich wie folgt:

wenn der jeweilige Operative Vorgang aus politischen oder politisch-operativen Gründen im Interesse der Realisierung eines höheren gesellschaftlichen Nutzens nicht mit strafrechtlichen Maßnahmen abgeschlossen werden soll

ist mit „Maßnahmen der Zersetzung“ zu arbeiten, sodass „feindlich-negativen Kräfte“

zersplittert, gelähmt, desorganisiert und isoliert und ihre feindlich-negativen Handlungen einschließlich deren Auswirkungen vorbeugend verhindert, wesentlich eingeschränkt oder gänzlich unterbunden werden. (…) Die vorbeugende Verhinderung, Aufdeckung und Bekämpfung politischer Untergrundtätigkeit ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

Vergleichen wir diese Richtlinie mit aktuellen Aussagen zum „Kampf gegen Rechts“:

Der Kampf gegen Rechts ist und bleibt eine zentrale Aufgabe für alle Demokratinnen und Demokraten. Die Bekämpfung des Rechtsextremismus ist für die SPD-Bundestagsfraktion eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe läßt uns die SPD wissen. Der Österreichische Bundespräsident Van der Bellen, antwortet auf die Frage nach einem IB-Verbot:

Das ist nicht juristisch zu lösen, sondern eine politische Frage.

Auch Hans Peter Friedrich von der CDU bedient sich unbewußt des feinsten Stasi-Jargons wenn er sagt:

Im Grunde muss eine ganze Gesellschaft dafür sorgen, dass rassistische, fremdenfeindliche, antisemitische Parolen erst gar keine Chance bekommen, dass jede Art von Radikalisierung bekämpft und ausgeschlossen wird.

Wenn die Stasi schreibt „Typisches Kennzeichen des raffinierten Vorgehen des Klassenfeindes“ sei, daß die Methoden des feindlichen Wirkens unter der Jugend sich nach den vorliegenden Strafrechtsnormen, mit strafrechtlichen Mitteln nicht bekämpfen lassen, so formulieren das die heutigen Gesinnungswächter im Standard so:

Gefährlich an den Identitären ist, dass sie geschickt vorgehen traditionelle Rechtsextreme waren in der Öffentlichkeit, überspitzt gesagt, dumpfe Skinheads mit dem Bezugspunkt NS-Zeit. Gegen diese konnte man relativ einfach nach dem Verbotsgesetz aktiv werden.

Nach dem zweitinstanzlichen Freispruch der IB argumentierte der Senat des OLG, dass wir die Grenze des Strafrechts nicht überschritten und freizusprechen wären.  Mit dem Satz „Das klingt vielleicht unbefriedigend, weil die Angeklagten geschickt agierten“, wiesen sie auf ominöse politischen Mittel hin, mit denen man uns begegnen solle.

Der DDR Geheimdienst schrieb, dass der „Klassenfeind“ mit verstärkten, differenzierten, raffinierten, verfeinerten Methoden die Zersetzung und Unterwanderung von Teilen der Jugend plane. Dem stelle ich kommentarlos ein Aussage des Österreichische Verfassungsschutzes aus dem Jahr 2017 gegenüber:

gesellschaftszersetzende Kommunikationsstrategien und das öffentliche Auftreten rechtsextremer Ideologieträger bei identitären Splittergruppen führen zunehmend zu einer Polarisierung und Spaltung in der Öffentlichkeit und gefährden das friedliche Zusammenleben liberaler Demokratien.

Die Stasi warnte vor „geschickt lancierter“ Jugendkultur, und daß

der Klassenfeind bei der Organisierung der Konterrevolution immer von dem scheinbar unpolitischen Bereich ausgeht.

2017 schreibt der Verfassungsschutz:

Durch ihre öffentliche Inszenierung als vermeintlich harmlose ‚Jugendbewegung‘ sind ihre rechtsextremen Einstellungsmuster für nur peripher informierte Sympathisanten nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen.

Was tun gegen den Klassenfeind, oder Feind der „Bunten Gesellschaft“, wenn er ich hartnäckig weigert, auch gegen die drakonischsten Gesetze zu verstoßen? Heute wie damals lautet die Antwort: Zersetzung.

Die Zersetzung greift dort, wo das Strafrecht noch nicht eingreifen kann und eigentlich demokratischer Diskurs vorherrschen sollte. Da wir in einer einem sanften Totalitarismus leben, ist der Raum des Strafrechts vergleichsweise schmal. Umso mehr musste in einer ausgefeilten linksliberalen „Demokratiesimulation“ die Technik der Zersetzung perfektioniert werden. Sie wird im Unterschied zur totalitär-zentralistischen DDR, durch Maximierung der Propaganda und eine Schwarmintelligenz, selbstorganisierter Privatinquisiteure durchgesetzt.

Der staatliche geduldete Terror der Antifa, die Punzierung durch die Medien, die wirtschaftlichen Boykotte und die soziale Ächtung bis hin zu Haßattacken im öffentlichen Raum erzeugen eine perfekt eingespielte Zersetzungmaschinerie, die jeden, der den vorgegeben Diskursrahmen verläßt, ruiniert. Die Maßnahmen der Zersetzung bleiben dieselben. Statt der Stasi werden sie jedoch von einem Netzwerk aus scheinbar unabhängigen Akteuren getragen. Welche Methoden schlägt uns die Richtlinie 1/76 nun vor?

  • „Eine „systematische Diskreditierung des öffentlichen Rufes, des Ansehens und des Prestiges auf der Grundlage miteinander verbundener wahrer, überprüfbarer und diskreditierender sowie unwahrer, glaubhafter, nicht widerlegbarer und damit ebenfalls diskreditierender Angaben“
  • „Die „systematische Organisierung beruflicher und gesellschaftlicher Misserfolge zur Untergrabung des Selbstvertrauens einzelner Personen;“
  • „Eine „zielstrebige Untergrabung von Überzeugungen im Zusammenhang mit bestimmten Idealen, Vorbildern usw. und die Erzeugung von Zweifeln an der persönlichen Perspektive“
  • „die gezielte Verbreitung von Gerüchten über bestimmte Personen einer Gruppe, Gruppierung oder Organisation“

All das wird von dem oben beschriebenen totalitären Netzwerk effektiv und ausnahmslos umgesetzt. Der Rechtsstaat besteht immer noch, auch wenn neue Meinungsparagraphen den freien Diskurs aushöhlen. Verurteilt wird nur auf Basis der Gesetze. Aber die brauchen unsere Gegner für ihre Werkt der Zersetzung und Zerstörung gar nicht. Es gibt sogar eine entscheidende Verschärfung. Durch die neuen Medien und die Digitalisierung der Kommunikation kann derart man in Intimbereiche vordringen, wie es sich die Stasi nur erträumen konnte. Silicon Valley weiß mehr über jeden von uns als unsere engsten Freunde, ja oft mehr als der Ehepartner.

Silicon Vally und Big Data sind keine neutralen Entitäten. Sie sind uns in ihrer Unternehmensausrichtung und durch die politische Gesinnung ihrer Mitarbeiter feindlich gesinnt. All unsere Kommunikationen, unsere intimen Geheimnisse, unser finanzielles Gebaren, unsere geheimen Laster, sind nur ein paar Mausklicks von der Öffentlichkeit getrennt. Der einzige Grund, weswegen man Rechten bisher noch etwas Privatsphäre, Amtsgeheimnisse und Bürgerrechte gewährte, war, daß wir noch nicht störend genug auffielen.

Die Fernsehserie „Black Mirror“ zeigt in brutaler Deutlichkeit die totalitären und kriminellen Mißbrauchspotentiale einer digitalisierten Gesellschaft. Der, jeglicher Menschenwürde entkleidete Haßfeind, der „bunten Volksgemeinschaft gegen Rechts“, ist das Versuchsobjekt  für diese Möglichkeiten. Da das Strafrecht nicht greift und die, oben geschilderten Zersetzungsmethoden aus Antifa Terror, wirtschaftlicher Vernichtung und sozialem Boykott nicht ausreichen um den Rechtsruck aufzuhalten, schaltet der Gegner einen Gang höher und verbindet das latenten Vernichtungspotential des tiefen Staats mit den Möglichkeiten der Digitalisierung.

Disruption vermählt sich mit Repression und zeugt zwei neuartige Phänomene:

a) Leaks und tiefer Staat.

Bisher war es lediglich Aufgabe oppositioneller Gruppen, ihre Daten und Privatsphäre vor Hacks zu schützen. Nun greifen womöglich zunehmend der Staat und Konzerne in den Kampf gegen Rechts sein. Die Spendenlisten der IBÖ beispielsweise wurden nach bestem Wissen und Gewissen geschützt, da wir uns der Dynamiken der Zersetzung bewußt sind. Mit haarsträubenden juristischen Begründungen nahm der Staat zahlreiche Razzien und Kontoöffnungen vor. Die beschlagnahmten Listen, Dateien und Texte, bis hin zu privaten Notizen und emails, tauchten rasch bei der Presse auf, welche sie im Rahmen der oben aufgezählten DDR-Taktiken einsetzte. Wo die „etablierten“ Medien sich vornehm zurückhalten und keine Namen nennen, lassen sie die Antifa, das ZPS oder Böhmermann die Drecksarbeit des Outings und Psychoterrors übernehmen.

Dieser regelrechten „Erbeutung“ von Informationen durch die 4. Gewalt über den Umweg der  Ermittlungsbehörden kann man sich nicht erwehren. Da die links geprägte Justiz auch offensichtliche erfolglose Verfahren gleichsam „testweise“ startet, nur um ermittlungstechnische Zwangsmaßnahmen durchführen zu können, gibt es keine Information mehr, vor dem Outing sicher ist. Dort wo auch der Staat kein Ermittlungsverfahren konstruieren kann, werden in Zukunft wohl Mitarbeiter von sozialen Medien mit Datenleaks beginnen. Dies richtete sich natürlich nur gegen rechts, weil der Linksextremismus weitgehend geduldet wird.

Hier weiterlesen

 

Loading...

73 Kommentare

  1. AUF DIE STRASSE AUF DIE STRASSE AUF DIE SRTASSE

    Am 25.05.2019 um 16:00 Uhr Kundgebung und Demo mit ZUKUNFT HEIMAT in Cottbus

    Am Stadtbrunnen, gegenüber der Buchhandlung. Zugang über die Sprem
    (Durchbruch) oder über die Straßenbahntrasse an der Blechen Galerie.
    Lasst uns für ein Freies und Selbstbestimmtes Europa der souveränen
    National Staaten kämpfen.

    DENN WER KÄMPFT KANN VERLIEREN, WER NICHT KÄMPFT HAT SCHON VERLOREN!!!

  2. Die Stasi-Richtlinie 1/76 hat das Leben vieler DDR-Dissidenten zur Hölle gemacht. Man muss Herrn Sellner nicht immer folgen, hier hat er einen wichtigen Punkt angesprochen: Die Zersetzung und Totalitäten politischen Strukturen.

  3. Hat man sich nicht immer echauffiert, die Russen würden Wahlbeeinflussung betreiben? Wie sollte man nun die letzten Ereignisse in D. Und Ö. vor den Wahlen einordnen? Angefangen bei Friday for Future über die Diskreditierung der IB, bis hin zu der angeblichen Spendenaffäre der AfD und über das Strache-Video. Diese gesamtgesellschaftliche SED-Didaktik/ Methodik, diese Indoktrination schon der Kleinsten und diese grauenhafte Volkserziehung zu Denunzianten, zieht bei nicht selbstständig denkenden Individuen eine Art vorauseilenden Gehorsam nach sich. (s. Relotius-Presse, Antifa, NGOs etc). Will man tatsächlich so leben; immer in Angst, etwas falsch zu machen, angeschwärzt und selbst dieser Zersetzung anheim zu fallen? Ich begreife das alles einfach nicht mehr….

  4. Bärbel Bohley sagte einst:

    Alle diese Untersuchungen, die gründliche Erforschung der Stasi-Strukturen, der Methoden, mit denen sie gearbeitet haben und immer noch arbeiten, all das wird in die falschen Hände geraten. Man wird diese Strukturen genauestens untersuchen – um sie dann zu übernehmen.

    Man wird sie ein wenig adaptieren, damit sie zu einer freien westlichen Gesellschaft passen.

    Man wird die Störer auch nicht unbedingt verhaften. Es gibt feinere Möglichkeiten, jemanden unschädlich zu machen. Aber die geheimen Verbote, das Beobachten, der Argwohn, die Angst, das Isolieren und Ausgrenzen, das Brandmarken und Mundtotmachen derer, die sich nicht anpassen – das wird wiederkommen, glaubt mir.

    Man wird Einrichtungen schaffen, die viel effektiver arbeiten, viel feiner als die Stasi. Auch das ständige Lügen wird wiederkommen, die Desinformation, der Nebel, in dem alles seine Kontur verliert.

  5. Es ist mir völlig unverständlich wie die heutige Jugend lieber für den Klimawandel
    auf die Straßen geht, anstatt ihre Freiheit und Demokratie zu verteidigen. Ich könnte ko…., wenn ich das überall sehe, denn Dummheit und Ignoranz sind Länderübergreifend. Man muß, wie halt die NS, Stasi u.a. Mörder, ein unüberschaubar großes Maß an Gewalt und Kriminalität in sich tragen um die Bevölkerung mit Gehirnwäsche jeden Tag mehr zu verblöden, die das noch nicht einmal merken und mitlaufen. Das zeigt, daß in den Schulen und UNI´s (bewußt) nicht genug über Diktaturen gelehrt wurde, andernfalls würde man die neuen Diktatoren und deren Unterstützer vor einem erstarken verhindern.
    Was die Alten angeht, die ebenfalls gegen Rääächts mitlaufen, verkalken schon, denn während den Jungen noch jegliche Lebenserfahrung fehlt, haben die Alten in ihrem Leben nichts dazu gelernt.

  6. Kapiert ihr es nun, dass es keine Neuauflage der friedlichen Revolution 1989 geben wird?
    Die SED-Verbrecher aus der DDR, die heute wieder in hohen Ämtern sitzen haben daraus gelernt, dass so etwas nicht wieder vorkommt.
    Wie lange wollen wir uns also noch demütigen lassen? Wie lange sollen wir uns noch den Angriffen der AntiFa-Nazis aussetzen? Bis es die ersten Toten gibt? Ein Wunder, dass es bei den vielen Mordversuchen noch keine gab.
    Die Polizei schützt uns nicht mehr. Die Gerichte sprechen kein Recht mehr nach unserem Grundgesetz. Die fleißigen Menschen werden entrechtet, finanziell bestohlen und man lässt sie regelrecht ausbluten, während die selbsternannte Obrigkeit im Schampus badet, mit dem gestohlenen Geld umher wirft und die Menschen belügt und betrügt, als gebe es keinen Morgen mehr. Überall herrscht Gesetzlosigkeit.

    Fazit:
    Wir werden leider um einen von den linken Kräften aufgezwungenen Bürgerkrieg nicht herum kommen! Darüber sollten wir uns bewußt sein.

  7. »Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse
    der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.« Sagte Warren E.
    Buffett, der reichste Mann der Welt, im November 2006 der New York
    Times.
    Es geht um Macht, Macht, Macht und Geld. Wer Krieg führt, braucht reichlich Geld und das haben sie. Nicht nur Warren E. Buffett hat sich so geäussert, er ist leider nicht alleine mit dieser recht glaubhaften Ansicht.

  8. Es gibt dort überhaupt keine Staatskrise. Der auf üble Weise belastete Strache ist sofort zurückgetreten. Der Kanzler wollte zudem aber auch noch den Innenminister loswerden. Wie kann man auch so ein gegeltes Jüngelchen zum Kanzler wählen. Ich weiß, wir dürfen da nicht vorlaut sein, wenn man sich unser Wahlprodukt anschaut aber die hätte zumindest ein Mensch sein können. So ein frisch gebackener Jüngling hat da gar keine Chance.
    Man kann halt nicht zwei Herren dienen und in seiner Not hat der arme Herr Kurz jetzt eine Staatskrise ausgerufen.

  9. Ich habe den Artikel gelesen und mir alles ausgedruckt. Aber ich verstehe immer weniger , um was geht es eigentlich in der „Politik.“ Das sieht für mich so aus, als ginge es um Ideologie, also „Ausgedachtes“ außerdem sieht es so aus, als ginge es um persönliche Kämpfe von irgend welchen Intellektuellen ( Pseudointellektuellen). Diese Wahnsinnsspielchen werden von den Bevölkerungen finanziert und dabei werden Staaten und Regierungen attackiert und dieses lenkt dann von den wirklich essentiellen Maßnahmen und der Arbeit der Regierung ab.
    Was will eigentlich LINKS ?????
    Nur Macht, wessen will sie sich bemächtigen und wozu ????
    FORTschritt wohin ???? In den Abgrund , in das Perverse, die fleischlose Macht der Soziologie, die grauslige Genderwelt, die Funktionärsdiktatur , die Gleichmacherei von allem , Was NICHT GLEICH IST:.???????
    Was wollen die anderen , DIE NICHT LINKS SIND:?????.
    M.E wollen die leben und leben lassen, sich friedfertig mit den Schwierigkeiten und Problemen das Alltags befassen, Das sind aber keine irgendwelche ausgedachte Dinge, es geht um Nahrung, Obdach, Bildung, Gesundheitswesen, Ausbildung, Arbeitsmöglichkeiten, Identität und Sicherheit in den Staatsgrenzen.
    Ich begreife das Alles was da in der sogenannten Politik und der Öffentlichkeit und bei den Medien läuft nicht, was fehlt mir .????????????????????????????
    Hallo kann mich jemand „aufklären “ ?????????????????

    • Sehr gut beschrieben. Daher kann ich mich der Meinung der beiden Vorgängerinnen nicht anschließen.
      Natürlich hat Strache Fehlverhalten an den Tag gelegt, aber tun das nicht alle Politiker? Oder zumindest 99%? Was die anderen wollen, die „Rechts“ stehen, ist doch klar, die wollen in Frieden und Freiheit leben, ohne das sie jeden Tag mehr Abgaben für den verbrecherischen Regierungs-Hofstaat abführen müssen. Und die, die Links stehen, wollen nur auf Kosten der Allgemeinheit schmarotzen und Macht und Geld an sich reißen. Wenn es um Korruption und Machtmißbrauch geht, dann sollten grade die Links stehenden ihr großes Maul halten, denn die stecken bis zum Hals im Korruptionssumpf.

    • Sehr gut beschrieben. Daher kann ich mich der Meinung der beiden Vorgängerinnen nicht anschließen.
      Natürlich hat Strache Fehlverhalten an den Tag gelegt, aber tun das nicht alle Politiker? Oder zumindest 99%? Was die anderen wollen, die „Rechts“ stehen, ist doch klar, die wollen in Frieden und Freiheit leben, ohne das sie jeden Tag mehr Abgaben für den verbrecherischen Regierungs-Hofstaat abführen müssen. Und die, die Links stehen, wollen nur auf Kosten der Allgemeinheit schmarotzen und Macht und Geld an sich reißen. Wenn es um Korruption und Machtmißbrauch geht, dann sollten grade die Links stehenden ihr großes Maul halten, denn die stecken bis zum Hals im Korruptionssumpf.

    • Vielleicht stehen dahinter Kräfte, die alles zerstören wollen, was Gott geschaffen hat, samt den Glauben an Ihn in jeglicher Form …

    • Welche Kräfte meinen sie?? Glauben Sie, dass es einen Gott gibt, welchen, den der geoffenbarten drei Religionen? Ich sehe diese Kräfte eher in der Psyche der Menschen , die nicht über den Antrieb der „Zugehörigkeit zur Gruppe“ gereift sind. Politische Parteien sind doch nichts anderes. Aber z-B. im Christentum sagt doch Jesus auch, „wer nicht mit mir ist, ist gegen mich“ und im Islam :“ gibt es die Gläubigen und alle anderen sind Feinde, also Ungläubige“
      Ken Wilber z.B. sagt in „Halbzeit der Evolution“ die große Kette des Seines Evolution-physische Natur-Körpernatur-früher Geist( Verstand)- entwickelter Geist(Verstand) psychischer Bereich( Nirmanakya)- subtiler Bereich( Sambhogakaya)- kausaler Bereich(Dharmakaya)-Geist ( Svabhavikakaya) und Involution abwärts in der Reihenfolge.
      ALSO ICH SEHE IN DEN LINKEN NUR PUBERTIERENDE; HALBFERTIGE MENSCHEN, die von einem Größenwahn gepackt sind und darin verharren ( denken sie an die „alten 1968 er) die sich die Früchte der Arbeit der Massen aneignen wollen und darüber bestimmen wollen. Selber sind sie unfruchtbar, sie reden zwar von Gerechtigkeit und Teilen , aber in Wirklichkeit sind sie „Räuber“ an den Bevölkerungen. Alle links ausgerichteten Staaten erzeugten nur persönliche Unfreiheit und Funktionärsterror(auch China).
      Durch die digitalen Medien gehen die Propaganda und Nachrichten so schnell von einem zu anderen und somit kann man ganze Gruppen kirre machen(siehe die Göre Greta).
      Die „rot-grüne-rote-Genderwahnclique“ bei uns will nur die Macht um die übrige erwachsene Bevölkerung zu beherrschen , sie wollen Sozialschmarotzer bleiben.
      Ich finde ja Religion und Ideologie ist Privatsache, aber im Staat muß, müßte ein parteineutraler LEVIATHAN ordnend wirken damt sich die Parteien nicht gegenseitig ständig einen Machtkampf liefern. Wie es aussieht hat die Causa Strache dazu geführt, dass die Regierung einen ganzen Staats zerstört wurde.
      Eine große Gefahr sind die geifernden Mainstreammedien.

  10. „Avantgarde des patriotischen Lagers“. Die IB organisiert viele großartige Aktionen, wie gerade die mit der Banner„werbung“ für ein Europa für 1,3 Milliarden Afrikaner.
    Andere tun aber auch sehr viel. Erwähnen möchte ich mal EinProzent, ein patriotisches Netzwerk, welches viele beachtenswerte Aktionen organisiert.
    Vergessen möchte ich unter gar keinen Umständen Sven Liebich, der auch Mitstreiter um sich versammelt hat, aber auch ein und grandioser unerschrockener Einzelkämpfer ist.
    Andere unterstützen durch Zuspruch und Spenden. Jeder, wie er kann.
    Für Selbstüberhöhung gibt es keinen Grund.
    Meine Kritik richtet sich gegen die geringe Vernetzung zwischen den einzelnen aktiven Gruppen und Personen. Vielleicht ist der „avantgardistische“ Blick der zersplitterten Gruppierungen zu sehr nur auf sich selbst gerichtet? Wir schaffen es nur gemeinsam oder gar nicht.

    • Die Fähigen finden sich schon zusammen. Die ewigen Internet-Helden und Wirtshaus-Revolutionäre lassen wir lieber dort wo sie gut aufgehoben sind.

    • Sehr gut, deshalb kann ich mich den Worten nur anschließen. Nur gemeinsam sind wir stark.
      IB und Ein Prozent sind wirklich zwei hervorragende Gruppen, die Großes bewirken.

  11. Indigene Identität kann nicht verboten werden. Selbst der „Heilige Stuhl“ erklärt, daß Indigene Sonderrechte haben, auf ihr Land, ihre Ressourcen. Ich bin Indigene. Und habe meine indigenen Rechte niemals an Parteien verhökert oder übertragen.

  12. was sagst du eigentlich zu dem Video auf YT vom21.5.19, indem man Kurz in
    angeregtem Gespräch mit G.Sorros sieht? Das gibt mir doch zu denken.

  13. Denkt einfach daran, bleibt cool so gut es geht und macht nur das Nötigste (möglichst lautlos). Denn genau eine brutale Zeit ist doch gewollt, damit die Selbigen dann als Retter daherkommen können…

    • Es gibt keinen Grund dafür deprimiert zu sein. Die Landtagswahlen werden richtig gut! Zumal in den betreffenden Bundesländer die AfD noch normalen Wahlkampf machen kann.

      Immer daran denken: Auch Salvini stand vor ein paar Jahren noch bei 14%, nun steht seine Partei bei über 30%.

  14. Ganz ohne Metapolitik und ohne Parteien:
    „Und wenn Du denkst es geht nicht mehr dann kommt von irgendwo ein
    Lichtlein her“.
    Der Plan der globalen Hochfinanz wird an der „Quelle“ verändert werden.
    Fällt das „Fiatmoney“ und kommen die Zentralbanken wieder unter
    staatliche Kontrolle, dann fällt auch das finstere System.

  15. Lieber Martin Sellner,
    natürlich ist das Vorgehen der fremdgesteuerten Politikdarsteller mit einem
    Rechtsstaat nicht vereinbar und frustriert.
    Aber auch die negativen Zukunftsgedanken sind eine Art von Zersetzung.
    Und vom „Feind“ lernen heißt siegen lernen.
    Eure „Unterwanderung“ bei der Demo „Europa für Alle“ war der richtige
    Ansatz, die Patrioten sollten sich „metapolitisch“ nicht in Lager spalten
    lassen, denn die Parteiendemokratur ist das Problem nicht die Lösung.
    „En marche“ von „Rothschildmacron“ hat gezeigt, dass die Menschen
    auch Chimären nachlaufen. Noch ist nichts verloren. Defend Europe,
    nur gemeinsam kann es gelingen.

    • Richtig, siegen lernen, heißt von den Feinden lernen und deren kranke Forderungen direkt gegen sie selber zu wenden!!! Mit dem Thema Zwangs*nteignungen könnte man gleich anfangen!!!

  16. Wer weiß was über dieses „Do they know it’s Europe“-Ding von Böhmermann? Seine Website ist zusammengebrochen, weil wohl alle wie verrückt sein neues Schmankerl sehen wollen. Auf Twitter tweetet ein @eglifish: „Krasses Video! Damit ist auch Kurz am Ende! #DoTheyKnowItsEurope“ Andere halten ihn jedoch für einen Schnacker, sie können das Video wegen des Sitezusammenbruchs nicht sehen.

    • Das Videofragment welches veröffentlicht wurde ist aus einem
      rund sechsstündigen Filmmaterial ausgekoppelt worden.
      HC Strache soll in dieser Gesamtaufnahme auch belastende
      Äußerungen gegen Herrn Kurz und Kern erwähnt haben.

    • Um dieses ging es mir nicht, sondern um das Ding, was er heute abend um 20:15 Uhr mit viel Brimborium im Vorfeld rausgehauen hat.

    • Das kenne ich nicht. Aber der Artikel Ibiza- Agitprop auf PI-News ist
      sehr erhellend. Aber der Link zu Böhmermann funktioniert dort#
      auch nicht. Aber die Player um den Kurz-Freund Benko sind, so denke
      ich aufschlussreicher als der ZDF-Hofnarr.

    • Ok, jetzt gibt es das Video auch in der ZDF-Mediathek und auf YouTube. Eine Schnarcher-Versammlung namens „Comedians for World Peace“ macht unter Leitung von Jan Böhmermann mit einem Gesinge „Alone, we are alone“ billige Pro-EU-Propaganda. Man achte bei der verwendeten Landkarte darauf, daß die Türkei ein- und Rußland ausgeschlossen ist.

  17. Man muß sich wohl an die neue politische Kultur des Abhörens und der Honigfallen und der sich dann anschließenden massiven Diffamierung durch die Medien noch gewöhnen. Wer weiß schon, wie viele Abhörprotokolle von unliebsamen ‚rechten‘ Politikern und Journalisten bisher gemacht wurden und auf den günstigsten Zeitpunkt der Veröffentlichung warten.

    Der nächste Schritt könnte sein, daß man den Opfern so etwas wie die Wahrheitsdroge in den Drink mischt, vielleicht Scopolamin, und sie dann zu kompromittierenden Aussagen hin manipuliert. Man könnte auch die Originalstimme durch eine künstliche Stimme ersetzen. Man könnte ebenso auf elektronische Weise bestimmte Wörter oder Redewendungen verfälschen. Danach kann man dem Geschädigten noch vorwerfen, sich in die Opferrolle begeben zu haben.

    Dieser neue Stil im politischen „Kampf gegen Rechts“ könnte vor Wahlen für längere Zeit eine Wirkung haben, bis diese Waffe irgendwann stumpf geworden ist. Für die nationale Opposition und ihre Akteure bedeutet dies: immer authentisch sein, die Integrität der eigenen Weltanschauung nicht verhandeln, die Verlockung der Macht als Gratwanderung begreifen und sich nicht in unkontrollierbare Situationen begeben !!! Das Gute und das Wahre (und das Schöne) haben einen gemeinsamen Feind: das eigene Ego.

  18. Ich muß gestehen, daß ich es langsam müde bin, mich mit meinen Töchtern zu streiten und nun denke, sie müssen die Folgen ihrer Handlungen in Zukunft selber ertragen!! Mir kann keine vorwerfen ( obwohl sie es eines Tages dennoch tun werden), wir hätten sie nicht gewarnt! Wir werden, wenn die Zeit gekommen ist, einen meterhohen Zaun um unser Grundstück bauen und uns die online bestellten Pakete hinüberwerfen lassen, bis zu unserem herbeigesehnten Ende! Falls wir mit Asylbegehrenden zwangsbelegt werden sollten, käme auch ein vorzeitiger heißer Abbruch in Betracht! Ansonsten bin ich heilfroh, daß sich meine Töchter (hochstudiert und daher linksverseucht) nicht fortpflanzen wollen. Da bleibt wenigstens meinen nicht vorhandenen Enkeln Einiges erspart.

    • Dein Leben ist das wichtigste in deinem Dasein!

      Unsere Enkel werden zukünftig, erst so richtig leiden.. liegt aber nicht mehr in unserer Verantwortung und Macht..

    • Ich kann ihre Resignation nachvollziehen und bin wirklich heilfroh,keine Kinder in diese Welt gesetzt zu haben…

    • Naja, eine leise Hoffnung haben wir noch! Vielleicht setzt sich doch letztendlich die Erziehung im Elternhaus durch und sie wachen auf! Das würde aber bedeuten, sie würden sich aus Überzeugung der IB anschließen! Wir hoffen immer noch und wären dann sowas von erleichtert und stolz…!

    • …ich bin mir sicher, dass Ihre Erziehung greifen wird und sie begreifen werden – hoffentlich rechtzeitig!

    • Ich bin nun 64 und habe auch keine Kinder wie mein Vorgänger, nur einen alten schwarzen Kater, der ist aber unpolitisch. Von Bekannten höre ich, daß ihre Kinder/Enkel in den Schulen und Unis einem totalitären linken Mainstream ausgesetzt sind, dem fast alle kritiklos folgen und dem sich niemand widersetzen mag. Ich beneide diese Generation nicht.

    • Wandern Sie aus in den Osten! Verkaufen Sie Ihr Haus und lassen Sie die lieben Töchter hier. Sie brauchen nur ins Nachbarland Tschechien auswandern. Die Tschechen sind nicht so doof wie die Deutschen. Und dort lässt es sich hervorragend leben.

    • Wir haben schon an Ungarn gedacht! Aber wetten, daß in Zukunft die Renten nicht mehr außerhalb Deutschlands gezahlt werden oder der Verkaufserlös unseres Hauses nicht mehr außer Landes transferiert werden darf? Wir sind ja schließlich keine Asylbegehrenden, die ihre Kohle milliardenfach ins Heimatland schicken dürfen.

    • Wir haben schon an Ungarn gedacht! Aber wetten, daß in Zukunft die Renten nicht mehr außerhalb Deutschlands gezahlt werden oder der Verkaufserlös unseres Hauses nicht mehr außer Landes transferiert werden darf? Wir sind ja schließlich keine Asylbegehrenden, die ihre Kohle milliardenfach ins Heimatland schicken dürfen.

    • Physisch anlegen 999 Gold ist auch gut zu transportieren gibts in 100 Gramm Platten oder Kilobarren! Und Gold wird mit Sicherheit nicht günstiger werden, kaufen so lange es noch möglich ist, denn auch dies wird demnächst unterbunden werden!

    • Sobald der Goldhandel unterbunden ist, bleiben Sie auf Ihren Barren sitzen. Nicht mal eine Semmel kriegen Sie dann für ein Kilogrammm Gold.,

    • Warum denken die meisten angehenden oder schon Rentner immer an Ungarn? Ungarn ist viel teurer und die Sprache viel schwerer. Wenn Sie Ihr Haus verkauft haben, dann packen Sie das Geld in einen Koffer. Und ab geht es in den Osten. Wenn denen hier das Geld ausgeht, dann bekommen Sie auch hier keine Rente mehr. Nähe Ostrava bekommen Sie eine 4 Raum Wohnung für 25 T€. Und da ist die Welt noch in Ordnung!

    • Mir geht es auch so.
      Eine Tochter studiert noch, sie hat eine Freundin, die „aus Überzeugung“ Kopftuch trägt. Alle Artikel und Argumente über den Islam, die ich ihr gegeben habe, findet sie „zu radikal und zu negativ“, weil ihre moslemische Freundin doch so lieb ist.

      Die AfD findet sie „fremdenfeindlich und rassistisch“, sie lehnt es jetzt ab, überhaupt noch mit mir darüber zu sprechen.
      Sie gibt zu, daß sie meinen Argumenten nichts entgegenzusetzen hat, aber ihr „Gefühl“ sagt ihr, daß ich falsch liege. Bei der letzten Wahl hat sie die LINKE gewählt, bei der Europawahl tendiert sie auch dazu.

      Diese ganzen versifften Studenten, die später einmal die Machtpositionen in der Gesellschaft einnehmen werden, sind total indoktriniert. Sellner hat recht.
      An die kommt die AfD und jouwatch und all die wenigen Patrioten und Aufklärer nicht heran. Deren Gehirne und Herzen sind von den Öko-Faschisten zubetoniert.

      Wenn die einzige „Lösung“ von Patrioten darin besteht, nach Ungarn oder Tschechien oder „in den Osten“ zu fliehen, ist das bereits das Eingeständnis der totalen Niederlage.
      Da klingen dann die Appelle „denk positiv, noch ist nicht alles verloren“ eher zynisch, denn „der Osten“ ist immer noch unter der Herrschaft der Altparteien.
      Und Ungarn und Tschechen sind meines Erachtens keine Freunde der Deutschen, sondern hassen die Deutschen immer noch. Sie nehmen sie jetzt in Kauf, weil sie Devisen bringen, weil sie die Wirtschaft beleben. Das war es dann aber schon.

      Doch wer meint, es ginge ihm unter diesen Feinden besser, dem wünsche ich viel Glück. Wer hier heute schon in der BRD an der Armutsgrenze lebt oder schon Hartz-4 bezieht, hat keine Chance, zu fliehen.
      Natürlich wähle ich die AfD und entferne laufend „FCK AFD“ und „Nazis raus“ Plaketten, welche die Studenten-WG’s im Haus an die Wände kleben.

      Die kleine Tochter hat einen Zettel für die Eltern nach Hause gebracht, aus dem ich Euch kurz etwas zitiere:
      „Liebe Eltern,
      am Dienstag (4.6.2019) feiern unsere muslimischen Familien ihr Zuckerfest. Viele Kinder bleiben also zu Hause….“
      Dann wird eine Betreuung für den Tag angeboten. Die Schule fällt aus wegen dem Zuckerfest.
      Und meine ältere Tochter leugnet, daß es eine Islamisierung gibt. Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich ….. müsste.

  19. ich bleibe dabei, die sogenannte Wiedervereinigung von BRD und DDR war im Kern ein Trojanisches Pferd und mit der Machtübernahme von Merkel sind sie aus ihrem Versteck gekrochen und der NSU bestand nur aus Blendgranaten derer die das System stützen.

    • „Das paneuropäische Picknick“ auf YT von Frank Stoner (NuoViso)
      bestätigt Ihre Vermutung mit dem „Trojanischen Pferd“.:-)

    • Da hat uns auch keiner gefragt.
      Ich hab‘ am 9.11.’89 die Nachrichten gesehen –
      und dann war es einfach so und musste bezahlt und getragen werden. 😲

    • Das die Linken das Feld nicht kampflos räumen werden war doch klar,
      auch das die linke Methoden anwenden werden.

    • Diejenigen die sich auf den kommenden Crash vorbereitet haben, werden das auch überstehen.
      Wers noch nicht getan hat, sollte das langsam in die Hand nehmen.

    • das Verrückte ist ,die Leute die das Land zu Grunde richten, müssen auch in dem Wahnsinn leben ….

    • Aber was machen die, wenn dann alle Steuerzahler tot sind? Wer bezahlt ihnen die Smartphones? Mit linken Geschwätzwissensschaften ist kein Geld zu machen, wenn der Staat selbst keines mehr hat. Die Inder und Chinesen lachen uns heute schon wegen dieser völlig nutzlosen Generation aus.

    • Aber die Chinesen und Inder werden die Kulturzerstörer des Westens insbesondere Europas mit Verachtung ihre Bedeutungslosigkeit schonungslos offenbaren und sie als inhaltsleere Hüllen erscheinen lassen. Sie werden der Vergessenheit anheim fallen. Der schlimmste Tod.

Kommentare sind deaktiviert.