Offenburg: Trotz „Allahu-Akbar“ – Polizei und Staatsanwalt sehen kein „politisches Motiv“

Gewalt (Symbolfoto: Von igorstevanovic/Shutterstock)

Offenburg – Der halb totgeprügelte Rentner, dem ein Somalier unter „Allahu-Akbar-Geschrei“ mitten im Ramadan am Offenburger Bahnhof das Gesicht zertrat, ist noch nicht ansprechbar, aber die Polizei und Staatsanwalt sieht „nach aktueller Einschätzung“ keinen „politischen“, sprich dschihadistischen Hintergrund des „Vorfalls“. Wer diese skandalöse Meldung zu Gunsten des exportierten Gewalttäters nicht glaubt, kann sie nachfolgend im Original nachlesen:

„Der schwerverletzte Rentner befindet sich zwischenzeitlich nicht mehr in einer Spezialklinik. Er wurde in ein örtliches Krankenhaus verlegt, ist jedoch immer noch nicht vernehmungsfähig. Der nach wie vor inhaftierte Somalier hat sich bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert. Nach derzeitigen Erkenntnissen soll der 25-jährige Verdächtige am Mittwochabend (15. Mai) auf dem Weg in Richtung Süden gewesen sein. In Freiburg soll er dann in einen falschen Zug eingestiegen sein, weshalb er schließlich in Offenburg ankam. Bei einer Kontrolle gegen 1.30 Uhr im Bereich des Bahnhofs gab der 25-Jährige gegenüber den Beamten keinen Anlass, weitergehende polizeiliche Maßnahmen zu ergreifen. Die genauen Hintergründe des kurz vor 2 Uhr erfolgten Übergriffs auf den 75-Jährigen sind indes weiterhin unklar. Eine Aufhellung hierüber dürfte erst zu erwarten sein, wenn der Verletzte von den Ermittlern vernommen werden kann. Ein zufällig vorbeikommender Autofahrer wurde auf das Geschehen aufmerksam. Nachdem keine Kommunikation mit dem Tatverdächtigen möglich war und der Zeuge die am Boden liegende Person erkannt hatte, alarmierte er die Polizei. Ein politischer Hintergrund des Vorfalls ist nach aktueller Einschätzung nicht erkennbar.“ (Quelle: Polizeibericht Offenburg) (KL)

 

Loading...

28 Kommentare

  1. Klar, der stark pigmentierte hatte Langeweile und wollte nur ein bisschen spielen. In Ermangelung eines Fussballs, war er gezwungen den Kopf des alten Mannes zu nehmen.
    Es ist einfach nur zum Kotzen.

  2. Die Granateneinschläge kommen immer näher, auch zu Dir. Sie werden immer lauter und spüren tun wir sie auch schon.

  3. Ich sehe auch keinen politischen Hintergrund.
    Ganz unpolitisch hasst der Somalier einfach alle Menschen, die hier schon länger leben und ihm hier ein sorgenfreies Leben finanzieren.

  4. Auf den Furor Teutonicus hoffe ich immer noch.
    Wenn der sich Bahn bricht, gibt es keine Gnade und keine Gefangenen

  5. Klar, kein politisches Motiv sondern Alltag im bunten Deutschland.Ich wünsche mir mein Land zurück…

  6. Nee schon klar, kein politisches Motiv.
    Aber iss ein Schweinekotelett in Sichtweite eines Moslems und der Staatsschutz schaltet sich ein.

  7. War bestimmt eine Notwehrhandlung des Somaliers.
    Der Rentner hat ihm nur eine Sekunde zu lang ins Gesicht geschaut!
    Und der Respekt vor den neuen Herrenmenschen verlangt, dass sofort nach Augenkontakt der Blick ehrfurchtsvoll gesenkt werden muss.
    Das weiß der Rentner jetzt.
    Hoffentlich weiß er auch, wo er am 26.5. sein Kreuz macht.
    Wenn er bis dahin wieder gesund sein sollte.

  8. Warum sollte das auch ein politisches Verbrechen sein.
    „Allahu-Akbar“ heißt so viel wie “ Gott ist der Größte. Und wenn man unseren linksgrünversifften hohlkopfigen Politikern Glauben schenken darf, ist das maximal ein religiöser Mordversuch an einem Ungläubigen und keines falls ein politischer. Der Islam ist doch keine politische Religion.

    Der alte ungläubige Mann hat nur das bekommen was der Gott des prügelnden Merkelgastes ihm von klein auf über Imame eingebleut hat. Tötet Ungläubige !

    Wenn ein mit einem Baseballschläger bewaffneter JUSO oder Antifade einen „Nazi“ erschlägt, ist das doch auch kein politischer Mord, sondern lediglich ein religiöser. Wer nicht an den Koran, oder die Ideologie der regierenden rotgrünversifften Sekte glaubt, gehört in Deutschland schlicht und einfach erschlagen. Hat nix mit Politik zu tun. Ist nur ne Glaubensfrage. Oder sehe ich da fas falsch ??

  9. Deutschland ist nur noch eine erbärmliche Lachnummer. Was für ein Weicheistaat dieses Land geworden ist.

    Tim Kellner hat sowas von recht mit seinem neuesten Video, das den Titel „Shithole Germany“ trägt.

  10. Polizisten sind einfach nur Huren des Systems, die ich mittlerweile zutiefst verachte und als Feinde betrachte. Abschaum im Dienste eines verottenden Staates.

  11. Na, jetzt wird der Rentner sich aber sofort besser fühlen und sehr bald vernehmungsfähig sein, wenn er hört, daß er nicht aus politischen Gründen zusammengeschlagen wurde!

  12. war aber zumindest rassistisches Haßverbrechen, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, religiös motivierte Diskriminierung, also aus niedrigen Beweggründen

  13. Es ist mithin scheißegal, ob dieser keinerlei Sozialisation teilhaftig gewordene,unter dem Einfluss seiner niederen Instinkte handelnde Totschläger dies aus politischen oder sonstwie gearteten Konstruktionen zur Strafvermeidung für solche Goldbrocken zutrat.
    Es war ein Mordversuch. Eiskalt, bestialisch und brutal.PUNKT.

    Zwischenzeitlich gehört es zum guten Ton seitens der eingedrungenen humanen Subgentik , die Geduldselastik und Deeskalationsbelastbarkeit unserer hochgeschätzten Gesetzeshüter nebst weisungsgebundener Staatsanwaltlicher Duckmäuser auszutesten. Unter genannten Umständen ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis einem Ork durch solche widerliche Demütelei der Strafverfolgungsbehörden ermutigt, im Infight mit den exekutiven Staatsmoralvorgabenträgern endlich ein oder mehrere „durschlagende/er Erfolg/e “ gelingt.

    Der geneigten Öffentlichkeit wird dann hoffentlich genaus derselbe Sermon erzählt wie bei den Vergewaltigungen, Morden und lebensgefährlichen Verletzungen am gemeinen Staaatsvolk.

    Bitte keine emotionalen Privilegien!!!!

  14. Im Grunde haben Polizei und Staatsanwaltschaft sogar Recht: Der stark Pigmentierte hatte für seine Gewalttat keine politischen Motive, es war der blanke Haß des geistig Minderbemittelten auf die Leute, die ihn ernähren. Trotzdem bzw. gerade deshalb haben die hier nichts zu suchen.

    • Ich seh da auch kein „politisches“ Motiv, sondern blanke Gewalt.
      Deshalb gibt’s nur eines: Fingerabdrücke nehmen, abschieben, keine Einreise mehr möglich.

    • Und bei der Bundeswehr schießt man auf Scheiben. Ich sag nur …..an alle in den alten Bundesländern…..

      Wählt weiter wie bisher und jammert weiter rum…….sachsen grüsst

    • Soweit ich weiß, wird Sachsen seit 2016 von CDU, SPD und Grünen regiert. Also erst mal abwarten.

    • Das liegt daran, dass „politisch“ in Deutschland zu einem Schrumpfbegriff gemacht wurde, der nur noch gerade das Gerangel der Politdarsteller um ihre Posten umfasst.

      Es ist sehr wohl ein politisches Motiv, wenn man davon ausgeht, dass der Täter davon ausgeht, in einer feindlichen Gesellschaft zu sein, die „seinen“ Gott nicht ernst nimmt und er deshalb das Recht habe, jeden „Ungläubigen“ zu töten, so wie es im Koran gelehrt wird.

      Kurzfassung des obigen: Wer „Allahu akbar“ schreit, bevor er zuschlägt, handelt aus politischem Motiv. Ebenso wie einer, der mit dem selben Ruf z.B. eine Kirche anzündet oder in eine Menschenmenge fährt.

  15. Raumschiff RAMADAN (Die Mutter aller Probleme) hat sich wieder eines Teils seiner „Besatzung“ entledigt. Ein geeigneter Platz ist im Zweifel immer – Deutschland.

  16. Motiv nicht politisch, also alles gut, nur nicht aufregen. Einfach berichten, was es NICHT war. Nein, es war keine Atombombe, alles gut. Nein es war kein Samurei-Schwertkampf, alles gut. Es war nur eine religiös-rassitisch-islamische Gewaltat.

Kommentare sind deaktiviert.