Ibiza-Video: Macher enttarnt? – Wiener Rechtsanwalt unter Verdacht

Marilla Slominski

Pressefoto BKA; Dragan Tatic
Bundeskanzler Sebastian Kurz (l.) und Vizekanzler Heinz-Christian Strache (r.). (Pressefoto BKA; Dragan Tatic)

Das Medien-Portal EU-Infothek lässt die Bombe platzen. Hinter dem sogenannten „Ibiza-Video“, dass zu einer handfesten Staatskrise in Österreich geführt hat, soll der Wiener Rechtsanwalt Ramin M. stecken, so EU-Infothek.

Das Portal nennt den Klarnamen des angeblichen Machers des Videos, weil es ein berechtigtes Interesse der Öffentlichkeit gäbe, das so groß sei, dass man den Verdächtigen beim Namen und auch seine Adresse nennen könne.

„Die Enttarnung der Hintermänner und Auftraggeber, die Veröffentlichung der Namen und Adressen wesentlich Beteiligter am Entstehen und „Vertrieb“ dieses Videos beruht auf der tiefen Überzeugung, dass in einer funktionierenden Demokratie der Wähler alleine entscheiden darf, wer im Parlament und daraufhin in der Regierung vertreten ist. Wir können in einer Zeit, in welcher von vielen Medien und Politikern fast jeder Satz mit dem Hinweis auf Werte, Menschenrechte, Minderheitenschutz beginnt und mit Demokratie endet, nicht akzeptieren, dass selbsternannte „Akteure“ defacto bestimmen, wer im Parlament Gesetze verabschiedet und wer in der Regierung bleiben darf“, so EU-Infothek. Eine Rolle bei der Veröffentlichung soll neben dem besagten Wiener Rechtsanwalt auch eine Detektei spielen. “

Wir reden ausdrücklich von der Enthüllung der Hintermänner einer Aktion mit großer gesellschaftspolitischer und vor allem rein politischer Tragweite und dem Versuch, Politiker nicht nur bloßzustellen, sondern in ihrer bürgerlichen Existenz völlig auszulöschen“, begründet EU-Infothek seine Enthüllungen rund um das Strache-Video:

„Der Wiener Rechtsanwalt Dr. Ramin Mirfakhrai nahm in mehreren Gesprächen mit der Familie Gudenus darauf Bezug, dass der Freund und Begleiter der angeblichen russischen Oligarchen-Nichte ein langjähriger Freund des Rechtsanwaltes sei. Das mag durchaus stimmen, zumal dieser Freund – jetzt in der Detektiv-Szene in München tätig – starke Wiener Wurzeln hat und zum Freundeskreis des Anwaltes, zu dem auch der Kampagnenleiter einer kleinen österreichischen Parlamentspartei zählt, gehört.

Der sich als Freund und Begleiter der angeblichen Oligarchin Ausgegebene „Julian Thaler“ – so wurde er ausdrücklich auch vom Rechtsanwalt vorgestellt – ist im wirklichen Leben Herr Julian Hessenthaler, laut Bericht Omnia-Detektei GmbH….

Spannend wird es in Bezug auf die von den Aufdecker-Medien Spiegel.de, Falter und insbesondere Süddeutsche Zeitung wiedergegebenen Stories über die aufregende Kontaktaufnahme mit dem Lieferanten des Videos, welcher einen USB-Stick übergeben hat. Angeblich dauerte das Prozedere bis zum Zusammentreffen mehrere Stunden. Dabei wäre es alles sehr einfach gewesen. Einer der Haupttäter, Julian Hessenthaler, hat sein Büro nur 6,2 Km von der Redaktion der Süddeutschen Zeitung in München entfernt! Eigentlich sind sie Nachbarn. Medienaufdecker und Mittäter….

Gaetano Ragusa war bis vor sechs Jahren in Ibiza als Disc Jockey aktiv, kümmert sich aber seither um Immobilien. Auch der Wiener Rechtsanwalt Dr. Ramin Mirfakhrai soll angeblich mehrere Immobilien in Ibiza besitzen. Er ist Gesellschafter der URBANA Immobilien Verwertungs GmbH.

Die Rechercheure von EU-Infothek und Omnia-Detektei stellten auch fest, dass die Villa mit zahlreichen Kameras ausgestattet war und ist, eine ergänzende Vertiefung der Videoüberwachung war somit technisch rasch zu erstellen. Alle wichtigen Ingredienzien wie WLAN für Fern-Liveübertagung sind an Ort und Stelle vorhanden gewesen und noch vorhanden.

Das lässt die Frage zu, ob diese „Video-Zentrale “ nicht auch für andere Zwecke schon mehrmals verwendet wurde. Vielleicht gibt es viel mehr Opfer dieses Hauses als wir derzeit ahnen können.

Zur Abrundung des Bildes ist natürlich auch die Person des Herrn Julian Hessenthaler bedeutsam: EU-Infothek vorliegenden Informationen nach ist der Kompagnon von Hessenthaler wegen Betruges vorbestraft.

Herr Hessenthaler hat auch laut EU-Infothek vorliegenden Informationen für die Kanzlei Lansky in Zusammenhang mit der Kasachstan Affäre im Fall Aliyev zusammengearbeitet.

Auch Rechtsanwalt Dr. Ramin Mirfakhrai hatte Lehrjahre in der Kanzlei Lansky verbracht, wie er auf seiner eigenen Website kundtut.

Herr Dr. Ramin Mirfakhrai hat sich somit seinen Partner wahrhaftig sorgfältig ausgewählt.“

Hier gehts zum gesamten Bericht der EU-Infothek.

 

 

 

 

Loading...

51 Kommentare

  1. Haider war vielleicht ein guter Autofahrer, Möllemann war vielleicht ein guter Fallschirmspringer und Barschel mag vielleicht ein guter Politiker gewesen sein. Strache ist vielleicht ein nicht trinkfester aber guter Patriot, aber die Geheimdienste sind halt einfach BESSER!

  2. SZ und Spiegel hängen das Thema bereits tiefer. Ganz oben auf ihren Websites ist es nicht mehr zu finden. Auch der Versuch, das Thema zu AFD-isieren war heute abend im ZDF deutlich schwächer ausgeprägt als gestern. Das Ganze könnte sich für das juste milieu aus Bumerang erweisen …

  3. Vermutlich wirklich eine üble Erpressung. Vielleicht wollte das Opfer nicht (mehr) zahlen oder als politische Marionette herhalten und dann hat man „die Bombe“ rechtzeitig vor der EU Wahl mittels williger deutscher Medien ( die sich ja gerne politisch vor einen bestimmten Karren spannen lassen) platzen lassen.
    Wenn überhaupt werden die Hintergründe bis zum Wochenende nicht geklärt sein.
    Aber, dass die ganze Aktion stinkt, gesteuert wurde und ein politisches Ziel hatte, merken nun sogar Leute, denen ich das gar nicht zugetraut hätte.

  4. Wie blöd muss man eigentlich sein, um so etwas zu inszenieren und zu glauben, dass man dabei nicht erwischt wird.
    Tja und dann gibt es wohl auch noch den russischen Oligarchen, dessen Name bei dieser Aktion in den Schmutz getreten wurde und der mit den Verschwörern sicherlich noch eine gewaltige Rechnung offen zu haben scheint.
    Russen können sehr nachtragend sein!

  5. Ein Winkeladvokat und ein windiger Detektiv sollen also die
    Drahtzieher von „Ibiza Gate“ sein? Die wahren Strippenzieher
    werden wohl im Dunkeln bleiben. „Wem das Verbrechen nützt,
    der hat es begangen“.

  6. Ein ausländischer Rechtsverdreher und ein windiger Detektiv ? ….
    Das hört sich für mich recht dünn und dürftig an — da steckt mehr dahinter.

  7. Gut , daß darüber berichtet wird!
    Gut, daß die Namen der Konspiranten offengelegt werden! Wenn die jemand im wirklichen Leben trifft, dann muß der wissen, mit was er / sie es zu tun hat!

  8. „Das Portal nennt den Klarnamen des angeblichen Machers des Videos, weil es ein berechtigtes Interesse der Öffentlichkeit gäbe…..“ und das ist auch gut so!

  9. Alle , die diese Villa einmal gemietet haben , werden nun in Panik ausbrechen. Welch eine Schurkerei. Ein Dreckskerl.

  10. Ramin Mirfahkrai…kein Österreicher. Da würden bei mir aber alle Alarmglocken klingeln. Gerade als Politiker. Aber gut, Strache hatte ja auch oft ein komisches Bauch Gefühl, leider nicht darauf gehört.

  11. An deren Stelle hätte ich jetzt gewaltig Fracksausen. Wer die Freunde von Putin desavouiert, hat schlechte Karten?!

  12. das wird noch eine Bombe..Der Strippenzieher wurde enttarnt–Nun der Haupttäter Julian Hessenthaler aus München,der bei dem Dreh in Ibiza dabei war..
    Fehlt nur noch der Name der Pseudo-Oligarchin,aber diese wurde wohl gegen Entgeld nur benutzt und hat wohl weniger mit der Organisation zu tun..
    Bei der Kanzlei Lansky,wo Ramin Mirfakhari mal tätig war,muss noch erwähnt werden,dass Lansky auch für die SPÖ tätig ist.
    Und der Iraner Ramin Mirafakhrai,der als Strippenzieher gilt,hat jahrelang auch ein Kosemethikunternehmen besessen mit Katja Wagner zusammen und zwar bis 2017..
    Frau Katja Wagner arbeitet seit dem bei der Kronenzeitung als Kolumistin..
    Quelle:OE24–vom 22.05.2019

  13. Für jeden, klar denkenden Menschen steht fest, dass das Video von langer Hand vorbereitet war und ganz bewusst, kurz vor der EU Wahl, in Umlauf gebracht wurde. Darauf deutet auch die Tatsache hin, dass es bereits vor zwei Jahren aufgenommen wurde. Warum wurde es nicht sofort publik gemacht…??? Wollte man erpresserisch tätig werden…??? Hier liegt die Vermutung nahe, ich betone VERMUTUNG, dass auf einen „günstigen“ Zeitpunkt gewartet wurde, um gezielt eine Staatskrise auszulösen. Und dies wäre dann eine genauso strafbare Handlung, die vor Gericht gehört. Da es um den Staat Österreich 🇦🇹 geht, würde ich, als Laie, dies als Hochverrat betrachten. Aber, wie gesagt, ich kenne mich mit Gesetzen nicht aus, um ein Urteil fällen zu können.

    • Früher wurden solche Exemplare geköpft, zumindest geteert, gefedert, aus der Stadt gejagt und vogelfrei erklärt.

    • Ohje! Wo liest man denn sowas? Mir würde ein normales Strafgerichtsverfahren für die Übeltäter eigentlich reichen. Aber bitte nicht weniger.

    • Nehmen wir an, daß hiermit geklärt ist, wer das video gemacht hat. Aber WER steckt hinter der Veröffentlichung? (ich meine jetzt nicht die Ausführenden Gossen-Medien)

  14. Die neuen Interimsminister sind untadelig und ehrenwert! Man staunt aber schon, wie blauäugig manche in die Falle tappen. Besser so, als wie bei #DaphneGalizia! Oder Jan Kuciak – oder ……

    • für wen „untadelig“ und „ehrenwert“? Inzwischen glaubt man Parteienpolitik, die EU und Europa als Gleiches darstellen, überhaupt nichts mehr

  15. Scheinen ja alles sehr windige Figuren zu sein, die da mitgespielt haben sollen! Und Spiegel und Alpenprawda sind willige Erfüllungsgehilfen. Stern hatte die Hitlertagebücher, Spiegel bald IBIZA-GATE!

  16. Der Strippenzieher ist sicherlich Soros.
    Aber man wird die Spuren bis dorthin nicht finden können.
    Wir wissen ja wie Mafia arbeitet.

    • der Strippenzieher ist dieser iranische Anwalt….Er hat auch Immobilien auf Ibiza und der Vermieter dieser Villa,wo das Video gedreht wurde,ist der Freund von diesem Ramin M.
      Und Julian Hessenthaler,der eine Dektei in München hat mit absolut schlechter Bonität,laut Creditreform hat die Kameras,ect. installiert ,war mit der Pseudoligarchin in Ibiza dabei,usw..
      Den Auftraggeber kennen wir noch nicht..Wird entweder eine Partei (SPÖ??)sein,oder igrendeine gutmenschliche,bzw. linke Organisation..usw. usw..
      Der Strippenzieher war der Anwalt Ramin M……
      Der Vollstrecker war Julian H. mit der angeblichen russischen Oligarchin..

      Wäre jetzt gut,wenn die Bombe noch vor Sonntag platzt,oder??

  17. Also haben Muslime ihre Finger drin … damit dürfte die Sache verpuffen. Die Österreicher lassen sich von Muslimen sicher gern erklären, was redlich ist und was nicht.

  18. Der Strippenzieher ist sicherlich Soros.
    Aber man wird die Spuren bis dorthin nicht finden können.
    Wir wissen ja wie Mafia arbeitet.

Kommentare sind deaktiviert.