„Geschönter“ Kriminal-Bericht: Niederländischer Einwanderungs-Minister tritt zurück

screenshot YouTube

In den Niederlanden trat jetzt der Minister für Einwanderung Mark Habers zurück. Grund: Ein geschönter Bericht zur Flüchtlingskriminalität. In ihm wurden zwar vergleichsweise „harmlose“ Straftaten wie Ladendiebstahl akribisch aufgelistet, schwere, von Asylbewerbern begangene Verbrechen einfach in die Kategorie „Andere“ einsortiert.

Verbrechen wie Mord, Totschlag, Vergewaltigung oder sexuelle Übergriffe, begangen von sogenannten „Flüchtlingen“ verschwanden in dem Bericht unauffällig unter „Andere“, ohne dass die Taten einzeln aufgeschlüsselt worden wären, berichtet die Welt. Seine Kritiker hielten Mark Harbers vor, er habe mit dem Manöver beabsichtigt, das Interesse an dem Bericht so gering wie möglich zu halten.

Diese „Anpassung“ des Wunschdenkens an die Realität war dann wohl doch etwas zu viel des Guten. Auch die Beteuerung, er habe das „nicht absichtlich“ getan, half dem Staatssekretär für Justiz und Sicherheit nicht mehr über die losgetretene Empörungswelle hinweg. Der 50-Jährige reichte seinen Rücktritt ein, Regierungschef Mark Rutte nahm an, bedauerte aber auf Twitter einen „solch talentierten und engagierten Liberalen“ zu verlieren. (MS)

 

 

 

Loading...

18 Kommentare

  1. In NL müssen Politiker wenigstens noch zurücktreten.
    Hier können wir davon nur träumen, egal was sie noch alles verbockt haben.
    Auch wenn die für meine Begriffe viel „zu weich“ fallen.

  2. So ein Anfänger! Weiß er nicht dass Gewaltstatistiken gar nicht geschönt werden müssen -> es reicht vollkommen die Gewalt zu ignorieren 🙂 Und dann auch noch ein Rücktritt – „Hahaha“ würde wohl von der Leyen antworten.

  3. Bei uns sind Rücktritte nicht mehr vorgesehen, egal was der Politiker auf dem Kerbholz hat.

  4. Rutte bleibt sich treu.Er ist wie viele der westl. EU Staaten hirngewaschen und weis das scheinbar nicht mal !

  5. „Der 50-Jährige reichte seinen Rücktritt ein, Regierungschef Mark Rutte
    nahm an, bedauerte aber auf Twitter einen „solch talentierten und
    engagierten
    Liberalen“ zu verlieren“

    Das sagt sehr viel über den Regierungschef Rutte und seine „Talente“ unter den Politilkern aus.

    Jemanden „engagiert“ zu nennen, der versucht hat das Volk zu betrügen
    Jemanden „talentiert“ zu nennen, der Unfähig gewesen ist, es richtig zu tun.

    Für mich ganz einfach: Rütte bedauert, daß er jemanden verliert, der für ihn bereit gewesen ist zu betrügen, leider nicht so helle es auch zu schaffen.

  6. In NE zieht der Minister wenigstens die Konsequenz. Und Seehofers kürzlich veröffentlichte Kriminalstatistik mit der angeblich rückläufigen Zahl der Gewaltverbrechen?? Den zu 90% von Rechten verübten antisemitischen Straftaten??
    Der Unterschied der ministeriellen Konsequenzen liegt allerdings weniger an der unterschiedlichen Moral der Amtsträger als daran, dass es in unserem Nachbarland die Mainstreampresse (hier: De Telegraaf) nicht gleichgeschaltet ist.

    • NE ist übrigens das Länderkürzel für Niger! 🧔🏾🧔🏾🧔🏾
      Sie meinen sicher NL!😉

  7. Talentiert? Kommt drauf an was man da drunter versteht.
    Auf jeden Fall ist er kreativ, was Statistik angeht.
    Vielleicht bewirbt er sich mal beim Seehofer, in der deutschen Kriminalstatistik ist auch einiges im Argen.

  8. Sollte in NL das Volk auch gegen die linken Vögel sich wehren? Kommt auch da der gefürchtete „Rechtsruck“?

    • Da bin ich mir nun wirklich nicht sicher:
      Immer, wenn wir das gehofft haben, haben uns die jeweiligen Wahlen in den Niederlanden eines Schlechteren belehrt!

    • Da bin ich mir nun wirklich nicht sicher:
      Immer, wenn wir das gehofft haben, haben uns die jeweiligen Wahlen in den Niederlanden eines Schlechteren belehrt!

  9. – solch einen talentierten und engagierten Liberalen zu verlieren – in was talentiert und engagiert, etwas im Vertuschen von Wahrheiten – und unsere Kriminalstatistik dürfte genauso von überaus talentierten Staatsdienern „verändert“ worden sein.

Kommentare sind deaktiviert.