Aufatmen in Deutschland: Barley will am Wahlabend als Justizministerin zurücktreten

Foto: Katarina Barley (über dts Nachrichtenagentur)

Wenn die SPD bei der EU-Wahl krachend scheitert, ist eine asozialistische Genossin gedanklich zumindest schon auf dem Weg nach Brüssel:

Die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl, Katarina Barley, will noch am Wahlabend von ihrem Amt als Bundesjustizministerin zurücktreten. „Mein Gesuch auf Entlassung als Justizministerin ist schon geschrieben. Ich werde es noch am Wahlabend der Bundeskanzlerin weiterleiten. Mein Wort drauf“, sagte Barley den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Mittwochsausgaben). „Am 26. Mai ist Schluss“, so die SPD-Politikerin weiter. Barley hatte immer wieder hervorgehoben, die Bundespolitik nach der Europawahl verlassen zu wollen.

Das konkrete Datum hatte sie allerdings bislang offengelassen, was immer wieder für Spekulationen gesorgt hatte, die SPD-Politikerin könne sich am Ende umentscheiden. Solche Gedankenspiele wies Barley zurück. „Für mich ist ganz klar, dass ich das Justizministerium verlassen werde. Meine Wohnung in Berlin ist gekündigt, der Mietvertrag in Brüssel unterschrieben“, sagte sie.

Doch ist Deutschland durch diesen viel zu spät kommenden Abgang gerettet? Wohl eher nicht, denn der Irrsinn geht auf europäischer Ebene weiter:

Auf die Frage, welche Aufgabe sie als Europaparlamentarierin übernehmen wolle, antwortete Barley: „Ich will mich für mehr Rechtsstaatlichkeit und Demokratie in Europa einsetzen. Da kenne ich mich am besten aus, da ist der Bedarf am größten, und dafür bin ich als dann ehemalige Justizministerin prädestiniert.“

Spekulationen, wonach sie den Vorsitz des Rechtsausschusses anstreben soll, bestätigte die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl nicht. „Dass ich mich mit rechtlichen Themen befassen werde, liegt nahe. Das ist mein Beruf und meine Leidenschaft. Aber jetzt ist nicht die Zeit, um über Posten zu reden“, sagte Barley den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“.

Wer wird ihr Nachfolger? Hans-Georg Maaßen etwa? Oder doch wieder ein abgehalfterte SPD-Genosse? (Quelle: dts)

Loading...

32 Kommentare

  1. klar: in Brüssel bekommt sie ein doppelt so hohes Einkommen wie in DE.
    Wenn man bedenkt, dass diese Frau eine absolute Fehlbesetzung ist…..!
    Hat die eigentlich Jusa studiert? Wenn ja, sollte man ihre arbeiten an der Uni überprüfen. Die hat bestimmt alles ermogelt!

  2. Nach dem Maasmännlein war doch auch Winke Högl im Gespräch.
    Die wirds wohl werden.
    Habe diese Vermutung den Asozialdemokraten geschrieben.
    Wie immer ein Griff ins Klo bei denen.

  3. Dann wird die Regierung zum ersten Mal nach Monaten handeln und zeigen, daß sie existiert: Eine Kabinettsumbildung ist unausweichlich. Mal sehen, wie groß oder klein sie ausfällt. Das Schlimme daran: Es wird sich nix ändern.

  4. Ich sage das auch hier:

    ACHTUNG: 70 Prozent aller Gesetze, die im Bundestag beschlossen werden, kommen aus Brüssel (EU Kommission / Parlament). Daher ist die EU Wahl eine Wahl, die die Politik in Deutschland direkt betrifft. Die Bundestagswahl ist lediglich eine Wahl, welche Schießbudenfiguren die Anordnungen aus Brüssel realisieren sollen.

  5. Das zeigt mal wieder, wie „krank“ unser System ist. Wieviel Prozent wird die SPD bekommen? 15% vielleicht 17%. Unter Berücksichtigung der Nichtwähler also mit starker Tendenz Richtung 10%. 85-90% der Deutschen wollen von dieser Frau nicht in Brüssel oder sonst wo politisch
    vertreten werden. Trotzdem wird sie diesen Posten bekommen.

  6. Egal wo Barley hingeht, dort wird der verzapfte Unsinn auf noch höherer Ebene betrieben und durchgepeitscht. Diese ganzen Nulpen, die jetzt ihr Heil in Brüssel suchen haben nichts anderes als ihre Pfründe im Kopf.

    • Sie sind Schachfiguren, die eine Geisterhand hin- und herschiebt, ganz nach Belieben, ohne Eigenleben, verkauft schon bei Geburt, meist
      gezeugt auf Eliten-Masken-Partys zum Zweck der pol. Unterwanderung.

  7. Das ist doch ein Witz, oder? Ich habe am Ende des Berichts erwartet, daß da steht „Ironie off“. War aber nicht, schätze die bleibt uns trotzdem erhalten.

  8. Als Jurist – ohne einen weiteren Beruf oder eine sonstige bodenständige Ausbildung – beweist man eigentlich nur, gut im Auswendiglernen zu sein. Und einigermaßen rhetorische Fähigkeiten aufzuweisen.

    Das ist bei jedem christliche Theologen oder muslimischen Korangelehrten aber nicht anders. Ich halte solche Leute an den Schalthebeln der Macht als völlig deplatziert …

  9. Sie ist doch schon länger die EU-Spitzenkandidatin der SPD (und als solche hat man einen EU-Posten sicher). Von daher halte ich es eher für absurd, dass sie überhaupt noch Justizministerin ist.

  10. Ein weiterer lebender Beweis für den Dunning-Kruger-Effekt. Deshalb geht sie auch nach Brüssel – und wir zahlen…

  11. Die im EU Parlament haben nix zu sagen und dafür bekommen die ein Schweinegeld. Die Barley kann dort weniger Schaden anrichten schön wäre es alle Unfähigen nach Brüssel schicken zu Schicken.

  12. Natürlich ist für Barley jetzt nicht die Zeit über Posten zu reden. Das macht man dann, wenn man den neuen Posten sicher in der Tasche hat. Und weil auch Barley noch nicht genug Schaden für dieses, unser, Land angerichtet hat, wie schon alle ihre Vorgänger/Innen, will man nun auf europäischer Ebene die Schäden und Islamisierung ausweiten und stärken, damit das Unrecht und Elend auf europäischem Boden überall gleich ist. Darin kennet sich die SPD am besten aus, aber die Altparteien stehen dieser Partei in nichts nach. Das ist SOZIOALDEMOKRATIE. So wie schon vor ihr der N-Sozialismus.

  13. Dann sind wohl im Vorfeld schon alle Pöstchen besprochen und vergeben.
    Wozu dann noch wählen gehen, alles wie immer !! Merkel wird sicher auch schon ne neue Wohnung dort haben, sie ist ja unverzichtbar für´den Swamp. In Ö gibt´s jetzt einen Ex-Richter, Eckart Ratz, der von der Jesuit-Schule kommt, als neuen Innenminister. Zufälle gibt´s ..

  14. Mit Rechtsstaatlichkeit und Demokratie kennt sie sich aus. Wieso sagt sie uns das erst jetzt? Und Juristin ist sie auch noch… tststs

  15. Ich hätte ja einen Posten für die Frau Barley.Sie könnte doch die Ausgabe des Toilettenpapiers im ,,Roten Ochsen“ kontrollieren.Bei dem Publikum dürfte sie sich doch wie zu Hause fühlen.

  16. „…da kenne ich mich am besten aus.“ Ja ja, eine Selbsteinschätzung mündet nicht selten in einer Fehleinschätzung!

  17. Ist wohl eher der Sprung zum größeren Futtertrog, oder sie ist auf heiliger Mission von Soro’s

  18. Gott sei Dank haut sie ab, aber warum nicht heute schon das Entlassungsgesuch einreichen? Das was danach kommt wird leider genauso schlimm sein- traurig was Merkel aus diesem Land und seiner Regierung gemacht hat. Ich verstehe CDU Wähler nicht. Merken die nicht, dass alle wichtigen Ministerien an die SPD verschachert wurden? An den Juniorpartner der Koalition? Werden die nie wach?

  19. Wer wird Nachfolger? Teletubbie Eva Högl wird doch schon ganz heiß gehandelt.

  20. Das ist doch ein Witz, oder? Ich habe am Ende des Berichts erwartet, daß da steht „Ironie off“. War aber nicht, schätze die bleibt uns trotzdem erhalten.

Kommentare sind deaktiviert.