Linke Vetternwirtschaft: Manuela Schwesigs SPD vergibt Posten an Familie und Genossen

Manuela Schwesig (Bild: © Susie Knoll)

Hier ein Pöstchen für die Frau Gattin, dort eine gut dotierte Stelle für einen engagierten politischen Mitstreiter. Wie es scheint, funktioniert so im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, geführt durch die SPD-Genossin Manuela Schwesig, die Besetzung von Posten. 

Im SPD-geführten „MeckPomm“ scheint man die Familienförderung ganz besonders ernst zu nehmen. Wie Recherchen der OZ aufzeigen, werden im Manuela Schwesig geführten Bundesland Posten und Pöstchen nach dem „Gebot starker Familienbande“ vergeben. Andernorts nennt man diese vom Steuerzahler berappte Verfahrensweise „Vetternwirtschaft“ oder auch schlicht „Günstlingswirtschaft“. Einige Beispiele, wie das so läuft:

Ehemann von Manuela Schwesig (SPD) – einstmals Bundesfamilienministerin und „Linksextremismus ist ein aufgebauschtes Problem“- Verharmloserin – ist in der Landesforstanstalt untergebracht. Dort ist Stefan Schwesig unter dem Genossen Agrarminister Till Backhaus für das „strategische Management“ zuständig. Was er da so tut, das konnte die OZ trotz Anfrage nicht herausbekommen.

Britta Sellering, Frau des ehemaligen SPD-Ministerpräsident des Landes,  Erwin Sellering, wurde 2017 erst als  Kontrolleurin an den Landesrechnungshof geschickt und landete dann bei Genosse Olaf Scholz im Bundesfinanzministerium.

Weiter gehts im lustigen Postenzuschieben mit Conny Proske, der Frau des ehemaligen SPD-Finanzminister von Mecklenburg-Vorpommern, Mathias Brodkorb (SPD). Die Holde kam in der Landeszentrale für politische Bildung im Bildungsministerium unter. 

Auch die SPD-Bildungministerin Birgit Hesse (SPD) hat für ihren Mann Lutz Müller gut gesorgt. Er ist aktuell Chef der Polizeiinspektion Schwerin.

Die Recherchearbeiten der OZ gehen in diesem Tenor weiter und hier wird an dieser Stelle wegen der Fülle nur noch auszugsweise aufgelistet: Carina Stopsack-Sternberg, Gattin des stellvertretenden SPD-Landesvorsitzenden Stefan Sternberg, ist Referatsleiterin für Personal. Das SPD-Ehepaar Ina-Maria Ulbrich und Sebastian Schröder besetzten im Bildungsministerium gleich beide hohe Ämter. Und die Tochter der ehemaligen Wismarer Bürgermeisterin Rosemarie Wilcken (SPD), Susanne Bowen, wird laut OZ von Schwesig auf den mehr als gut dotierten Posten einer Staatssekretärin im Bildungsministerium platziert. (SB)

 

 

Loading...

66 Kommentare

  1. Sorry, aber Vetternwirtschaft ist kein Problem der SPD, sondern ein generelles Problem der Deutschen. Schaut man sich VW an, fragt man sich, wieso die Kinder der Angestellten nicht alle mit Geburtsfehlern zur Welt kommen, bei dem Ausmaß an Vetternwirtschaft in dem Verein.

  2. Den Namen „Küstenbarbie“ haben ihr – glaube ich – „Parteifreunde“ gegeben. Er passt! Nun kann sie auch noch Vetternwirtschaft und Küchenkabinett … das sollte fast reichen, um Frau Nahles abzulösen.

  3. Mecklenburgische Clan-Gemeinschaft. Sowas sollte bekämpft werden, findet aber niemals den Weg in unsere tolle Lügenpresse.

    • Die Lügenpresse ist schon lange in SPD-Besitz.
      Die werden einen Teufel tun, den roten und kriminellen Filz im Land aufzudecken.

  4. Hatte die Nahles nicht erst geade über die FPÖ getönt, denen ginge es nur um Posten und nicht um das Land?

  5. Ich hab da noch einen: Als sie noch Ministerin in Berlin war, hat sie ihren Sohn mittels Chauffeur und Audi A8 in die Grundschule in der Schweriner Schelfstadt kutschiert. Ich wohnte schräg gegenüber am Ziegenmarkt und durfte Frau Ministerin des öfteren dabei bewundern. Nach der Grundschule wurde der Junge selbstverständlich in einer Privatschule untergebracht, die „normalen“ Schulen waren Frau Schwesig dann doch „zu bunt“. Wer hat uns verraten? Wer hat unser Geld verbraten? Sozialdemokraten. Wer wählt so was?

    • Ja so ist sie, unsere gütige Landes-
      herrin „Manu‘ die Ungewählte ‚ Schwesig“. Aber das ist nicht so
      schlimm, die meisten in ihrem Kabinett sind nicht einen Deut besser.

    • Wer wählt so was ?
      Ja. Es gibt inzwischen so viele Geisteskranke, das zeigen die Wahlergebnisse.
      Altparteien 87% , die einzige vernünftige Partei AfD 13%.

      Ist ein Produkt der gezielten Indoktrination durch links-rot-grüne Kulturkämpfer.
      Da sich die Massen nur aus der Lügenpresse informieren, wählen sie eben auch nur die Lügenparteien = Altparteien. Dreck rein, Dreck raus. So funktionieren Dummschafe, Bio-Roboter.

  6. Und? Was wird sich jetzt ändern? Oder wird sich die Schwesig jetzt rechtfertigen, müssen? „Verantwortung“, hat sie jedenfalls keine.

  7. Wissen und Können ist out. Was zählt, ist wie schiebe ich meinen Verwandten einen Posten zu. Damit ist auch sichergestellt, dass keiner aus der Reihe tanzt und zuverlässig das tut, was ihm aufgetragen wurde. Demokratisch und unabhängig sieht anders aus.

  8. Nur zur Erklärung, diese Tussie wurde uns vor die Nase gesetzt als Herr Sellering, der quer durch alle Bevölkerungsschichten und Parteien beliebt war, aus Krankheitsgründen zurück trat. Die wurde von uns nicht gewählt und wenn die nächsten Wahlen anstehen wird die SPD bei uns in der Versenkung verschwinden wo sie hingehört. Postengeschacher? Na und? Machen alle nur nicht so plumb wie die Blondiene bei der alle Blondienenwitze ihren Sinn machen. Ihre Aussagen kann man gut als typisch Blondiene abhaken. Sorry, liebe Blondienen allgemein aber diese „Dame“ ist sehr schlecht für euer Image.

  9. Es sollten auch die Bezüge Mal unter die Lupe genommen werden, würde mich nicht wundern, wenn es die höchsten Besoldungsklassen usw sind. Doch wie steht es damit, könnten die Posten ohne Ausschreibung vergeben werden und wurde der Landtag diesbezüglich übergangen.

  10. Tatsächlich ausführte „Fälle“ werden natürlich niemals so bewertet wie verbale Absichten (
    der SPD sei Dank), Nach dem Motto, zum Schaden der Steuerzahler ist vertretbar, wenn es zum Nutzen der Genossen ist, die man ein bisschen fördert.
    Das zeigt was bei uns real passiert, es kommt nicht mehr auf die Tat an, die bewertet wird, sondern nur noch darauf wer der Täter, oder das Opfer ist. Die Sozenmoral, ist ja all zu offensichtlich, man denke an Riester, Schulz, Schröder und an Bremen. Wo es einen gefüllten Trog gibt, sind die Genossen nie weit weg.

  11. Schwesig, die olle Männerhasserin:

    „Wir sind klüger als Männer“, behauptete sie im Februar 2018 in einem Interview mit der Schweriner Volkszeitung. „Die alten Machtkämpfe der Männer haben der Partei massiv geschadet. Wir Frauen werden es anders machen!“ … klar, durch Postenschieben.

    In ihrer Zeit als Familienministerin hat Schwesig den Gina-Lisa-Fall als Beispiel für ihre Forderung nach einem schärferen Sexualstrafrecht angeführt und damit eine Falschbeschuldigerin im laufenden Verfahren unterstützt … so machen „Frauen“ das.

    • Dies Frau ist mir so etwas von zuwider, verfluchtes Etwas, Exorzismus tut not. Der Männerhaß in Deutschland war ein Hauptgrund meiner Auswanderung.
      Diese teuflische Frau wird ihren Richter finden und ich hoffe, es wird ein Mann sein, gleiche gilt auch für die Raute.

  12. Um ein Zitat des geschätzten Herrn Meuthen aus einem seiner letzten Auftritte, passend bezogen auf die widerlichen Praktiken der Zwangsgelderpresser und der Struktur des Rotfunks,zu bemühen: “ Faul bis ins Mark“. Ergänzt um die Zusätze korrupt, bereichernd kurzum SPD!!!!!!!!!!!

    • „faul bis ins Mark, koruppt und bereichernd“?
      Donald Trump?
      Na, DAS erklaeren und belegen Sie doch bitte mal etwas genauer.

    • Sie wissen jedoch schon, warum er das tat, oder?
      Bei Trump spielten doch ganz andere Gegebenheiten eine Rolle, als bei der Frau Scheswig.
      Nun zu sagen „Wenn Frau Schweswig etc.pp“, dann kann Herr Trump ebenso bezeichnet werden, ist schon etwas seltsam.
      DAS ist doch keine Begruendung in diesem Sinne, warum
      Donald Trump „faul“, oder Donald Trump „korrupt“ oder gar „bereichernd“ sei…
      Inwiefern ist Trump „faul“?
      Inwiefern ist er „korrupt“?
      Inwiefern ist er „bereichernd“?

      Dazu haben Sie bisher keine Grundlagen oder Erklaerungen abgegeben.

      Das Selbige koennen Sie selbstverstaendlich auch von „Keltenfuerst“ einfordern. Ich schrieb das ja nicht, sondern bezog mich lediglich mit meiner Bitte auf Ihren Kommentar.

      Sie schrieben uebrigens :
      „…da er seiner Tochter und seinem Schwiegersohn AUCH (Hervorhebung durch mich) eine politische Positition verschafft hat.“

      Hm, somit raeumen Sie ja ein, dass die Angaben in diesem Artikel stimmen….

    • Das koennen Sie gern ueber das Kontaktformular :

      [email protected] nachfragen.
      Dafuer ist es ja da.
      Ich bin nicht der Autor, deswegen wenden Sie sich diezbezueglich bitte an die Redaktion. Danke

      Ok?
      Nun, Sie lenken wieder ab:

      Meine 4 Fragen sind noch immer nicht beantwortet.

    • Das koennen Sie gern ueber das Kontaktformular :

      [email protected] nachfragen.
      Dafuer ist es ja da.
      Ich bin nicht der Autor, deswegen wenden Sie sich diezbezueglich bitte an die Redaktion. Danke

      Ok?
      Nun, Sie lenken wieder ab:

      Meine 4 Fragen sind noch immer nicht beantwortet.

  13. Richtig, weil Trump Leute braucht auf die er sich zu 100% verlassen können muss!
    In meinem nicht so kurzen Leben habe ich noch niemals solche Hetzjagden gegen einen gewählten Präsidenten erlebt!
    Zum Glück erfährt Amerika jetzt langsam das es auch anders geht! Die Zustimmungswerte zu Trump steigen stetig.

    • In diesem Artikel geht es um die Frau Scheswig und Deutschland.
      Nicht jedoch um D.Trump, der sicher andere Gruende, als Frau Scheswig hat und hatte.
      Es bringt nichts, wenn ein Problem aufgezeigt wird, dann zu sagen:
      „Ja, die anderen machen das ja auch“.
      Dann muessen sie auf viele andere ebenso deuten.

      Frau Scheswigs Verhalten (und nur um dieses geht es in dem Artikel) betrifft Deutschland; das Verhalten Trumps hingegen betrifft diesbezueglich ausschliesslich die USA.
      Bitte beziehen Sie sich auf den Artikel, statt abzuschweifen.
      Vielen Dank

  14. Man nennt sie auch „die Küsten-Barbie“. Inzwischen ist das schon eine Beleidigung der echten Barbie.

  15. Die Wiedereröffnung der Waldsiedlung Wandlitz
    für die SPD-Politbüromitglieder steht sicher kurz bevor.
    Vetternwirtschaft und schamlose Selbstbereicherung
    sind ein unverkennbares Kennzeichen des Sozialismus.

    • Sorry, aber gegen das was Heute so läuft, da waren die Herrschaften Wandlitzbewohner doch nur Waisenknaben!

    • Die dicken Beine der Dame kommen vom Sitzen und Grübeln, wie man den Bürgern den meisten Schaden zufügen kann. Widerliche rot-blonde F….e.

  16. Das ist doch im Soziualismus nichts neues……………….fragen wir doch mal ehemalige DDR Bürger.

    Interessant wäre eine psychische Analyse bezüglich Unrechtsbewusstsein bei Sozen…………das Ergebnios dürfte sein „keines vorhanden“

  17. Es gab mal eine Zeit , da mussten Minister wegen so etwas zurücktreten …..sofern hier mal Demokratie war, dann hat sie nun fertig …im Sozialismus!!!

  18. Darin sind Kommuniste und Sozen Weltspitze!!!
    Dieses linksversifften Sozenweib hat viel in der DDR gelernt.
    Eine verkappte widerliche Kommunistin.

    • Na, na wer wird denn so bubu-böse Wahrheiten über die „Schöne Manuela“ verbreiten.

  19. Beziehungen schaden nur demjenigen der keine hat !
    Diese ganze Brut agiert nach dem 11. und 12.Gesetz :
    Schnapp dir was du kriegen kannst, und:
    Du sollst dich nicht erwischen lassen!

  20. Die können alle ein auf Strache machen.Ach nee die Genossen sind zu sehr damit beschäftigt unser Land zu zerstören.Sie wissen auch nicht was Ehre und Moral ist.Alle samt müssen Ihre Posten räumen!kein Ars…in der Hose!

    • Da mein Kommentar niemand geliked hat, gehe ich davon aus, dass ausser uns beiden keiner das grosse Latrinum hat.

  21. Was glaubt ihr wie der Martin die 100 % bekommen hat?
    Eine demokratische Wahl?

    „Ruft doch mal endlich Martin“
    Na los wirds bald.

  22. Nordkorea lässt grüßen. Dort ist auch die ganze Verwandtschaft in wichtigen Ämtern.
    Einen kleinen Unterschied gibt es aber: Wenn da einer Mist baut wird er hingerichtet.

  23. Die Gier zerfrisst Moral. Der eigenen Clan wird gut versorgt mit hochdotierten Posten, der Michel schafft diese Gelder an bis zur Bahre, sowas nennt man Demokratie.

Kommentare sind deaktiviert.