Einfach nur irre, Teil II: Dompteur Martin Schulz will Kapitalismus zähmen

(Foto: Christophe BOISSON/ Shutterstock/überarbeitet
Martin in der Talkshow (Foto: Christophe BOISSON/ Shutterstock/überarbeitet)

Für den abgelaufenen SPD-Spitzenkandidaten Martin Schulz scheint die Welt ein sozialistischer Zirkus der Familie „Kühnert“ zu sein, in dem er als Dompteur und Löwenbändiger auftritt:

Im Streit über die Kapitalismus-Kritik von Kevin Kühnert hat sich Ex-SPD-Chef Martin Schulz hinter den Juso-Chef gestellt. „Die Gerechtigkeitsdebatte muss man führen“, sagte der Vorgänger von SPD-Chefin Andrea Nahles der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Er selbst habe schon 2017 gefordert, „die Systemfrage zu stellen“.

Das sei „keine Erfindung von Kevin Kühnert“, sagte Schulz und bekräftigte: „Das kapitalistische System ist kein überlegenes System, es muss gezähmt und eingehegt werden.“ Die Debatte könne auch kurz vor der Europawahl geführt werden, „wenn man sie als europäische Gerechtigkeitsdebatte führt“. Das habe Kühnert jedoch nicht getan.

Wie überlegen der Sozialismus gegenüber dem Kapitalismus ist, hat man ja in der Vergangenheit zur Genüge erleben dürfen. Was für ein Irrläufer.

Doch sitzt auch ihm die Angst im Nacken:

Der SPD-Chef appellierte an seine Partei, auch bei schlechten Wahlergebnissen am 26. Mai an der GroKo festzuhalten. „Die Koalition ist für vier Jahre geschlossen worden. Im Vertrag, den ich selbst maßgeblich mit ausgehandelt habe, steht nicht: Nach jeder Landes- oder Europawahl wird die Koalitionsfrage neu gestellt“, so Schulz.

Er erinnerte: „Gut 70 Prozent der SPD-Mitglieder haben für vier Jahre Schwarz-Rot gestimmt.“

Als ob das jemand interessieren würde. (Quelle: dts)

Loading...

18 Kommentare

  1. Was für ein Depp! Mehr kann ich zu diesem Artikel nicht schreiben. Mardeen und Kewin go home to Mama. Was für ein paar Fatzgen.

  2. Der Gnom widdert Morgenluft. vom eiffelschen Trampel tief in den Boden politischer Bedeutungslosigkeit getreten, lockert sich langsam der erbarmungslose Druck der Anahlschen Quadratlatschen. Der Wicht aus Würselen beginnt wieder, macht aus allen Poren zu schwitzen und geriert sich zugleich als Mentor in ursozialistischen Enteignungsphantasien hinsichtlich des nicht nur körperlich zu kurz gekommenen erwerbsabstinenten Jusozwergs.
    Wer braucht so einen Dünnbrettbohrer noch????

  3. Jetzt kommt dieser politische Irrläufer schon wieder aus der Versenkung gekrochen. Kann er nicht einmal in seiner Dummheit besoffen in eine Baugrube fallen?

  4. Auch den Chulz finde ich super. Er hat jetzt seine beste Verwendung gefunden, auch wenn er das nicht weiß: Sein krampfhaftes Strampeln nach einem wichtigen Amt bringt seiner Partei jedes Mal Minuspunkte. Also: Alles bestens.

  5. Schulz, der verkannte Einstein…Was er nicht alles weiss und schon gesagt hat. Nur keiner hört ihm zu. Na dann trink mal einen darauf, Schulzilein..

  6. Ist Martin nicht durch Daueranwesenheit von 365 Tage laut Abrechnung nicht erst zum Millionär geworden?

  7. Der Pfeifenkopp leidet derart unter Machtverlust und Aufmerksamkeits Defizit, der würde
    sich auch hinter das Krümelmonster stellen,wenns nur Presse bringt

    • Stellte man ihn in Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett aus, suchen die anderen Wachsfiguren einschliesslich Madam Tussaud sofort das Weite!

      😂

    • Stellte man ihn in Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett aus, suchen die anderen Wachsfiguren einschliesslich Madam Tussaud sofort das Weite!

      😂

  8. Wer hat eigentlich sein Kreuzchen bei „Groko“ gemacht ?

    Haben nicht vielmehr SPD Wähler die SPD gewählt und CDU Wähler die CDU, weil die einen gern die SPD und die anderen gern die CDU zur Regierung haben wollten ?

  9. Wer das System wirklich zum Positiven verändern will, der muß beim Geldsystem anfangen. Aber darüber redet keiner von diesen Dummschwätzern.

  10. Da meint jemand ….

    >> Das kapitalistische System ist kein überlegenes System, es muss gezähmt und eingehegt werden [sic!].“
    …… grummelte er in seinen Bart und trank die Flasche leer.

    Der Sozialismus ischt ene Misserfollggggg … ähm einnsige Errrfolgsstorry ….sorry …!
    …. und suchte eine neue Flasche.

    Achtung! Dieser Kommentar kann Spuren von Alkohol, Ironie und Sarkasmus beinhalten.

  11. Jetzt kommt dieser politische Irrläufer schon wieder aus der Versenkung gekrochen. Kann er nicht einmal in seiner Dummheit besoffen in eine Baugrube fallen?

Kommentare sind deaktiviert.