Bundestag: Die Opposition wird mit einem Bann belegt

Markus Gärtner

Roland Hartwig (Bild: Markus Gärtner)

Roland Hartwig gehört seit Ende 2017 dem Deutschen Bundestag an. Und seit 2013 der AfD. Zuvor hat er 30 Jahre in einem großen deutschen Chemiekonzern gearbeitet, 17 Jahre war er dessen Justiziar. In diesem Interview erzählt Hartwig, dessen Eltern einst aus Ostberlin in den Westen geflohen waren, wie stark die Umstellung von einem bürgerlichen Beruf in die Politik war: „Es ist ein ganz anderes Leben geworden“, sagt er, „die Umstellung war gewaltig.“

Im Bundestag würden die größte Oppositionspartei von allen anderen Fraktionen praktisch ausgegrenzt. Über Beiträge werden „generell mit einem Bann belegt“, berichtet er, nur weil sie von den „Falschen“ kommen.

Mit seiner Kernfrage in diesem Interview entlarvt Hartwig die verlogene Politik der politischen Kaste in Berlin: „Wie will man Probleme lösen, wenn man sie nicht offen diskutieren kann?“

Auch hätten die Altparteien ihre eigene Kampfansage gegen die neue Opposition selbst Lügen gestraft: „Man wollte uns ja sachlich, inhaltlich stellen, und daraus ist nichts geworden.“ Allein schon Forderungen der AfD, eine bestimmte Diskussion zu eröffnen, werde „verteufelt.“

Loading...

5 Kommentare

  1. Roland Hartwig hat vollkommen Recht: Die Ausgrenzung und Diffamierung ohne Substanz durch die Altparteien, die regelrechten Hetzjagden auf die AfD, die Lügen und Unterstellungen, die Arbeit mit unlauteren Mitteln durch den politischen Gegner erinnern sehr stark an die dunkelsten Zeiten in Deutschland. So wird das nichts mit einer offenen demokratischen Gesellschaft. Wenn diese Altparteien samt ihren Medien mit einem Finger auf die AfD zeigen und sie als Populisten verteufeln, zeigen vier Finger auf sie selbst!

  2. Das zeigt wieder mal überdeutlich was die sog. Etablierten für eine Einstellung zur Demokratie haben die Sie ja mit Zähnen und Klauen verteidigen. Das Demokratieverständnis tendiert gegen Null, ergo es soll nichts verändert werden. Die sogenannte freiheitlich-demokratische Grundordnung wird stück für stück demontiert um dann schön langsam eine EU Diktatur zu errichten. Und die sind auf einem guten Weg, aus Brüssel kommen nur noch Verbote und Einschränkungen die den Mittelstand langsam aber sicher kaputt machen. Ziel ist wahrscheinlich, dass wenige Megakonzerne die Globale Macht übernehmen. Im Bereich Information ist es schon so weit, die Medienkonzerne bestimmen was gut oder schlecht ist, wer gesperrt wird oder nicht. Alles anders Denkenden wird über Hass und Hetze diffamiert. Ja Sie erheben die Deutungshoheit über alles was an Information fließt, Sie bestimmen was Fake News sind und was nicht. Dabei manipulieren Sie selbst mit Fake News die Menschen…

    • Das Land ist ok, diese Politiker sind Schande und die unter uns weilenden Bürger, die diese gewählt haben. Sie haben letztlich Menschen hier gedient, die noch wissen was das heißt!

Kommentare sind deaktiviert.