Geheimdienstmethoden – Die linken Journalisten zeigen ihre hässlichen Fratzen

Neulich in der "Spiegel"-Redaktion (Foto: Von Dusan Petkovic/Shutterstock)

In meiner Zeit als Mainstream-Journalist konnte ich in diversen Kollegenkreisen so einiges beobachten, dass unter heutigen Umständen so manch einen Verleger und Chefredakteur den Kopf kosten würde. Ganz besonders auf Betriebsfeiern und auf privaten Partys zu Hause ging es hoch her, einiges passierte auch am Rande der Legalität, anderes war schon ein wenig pervers und es fielen üble Sprüche, die den einen oder anderen sogar vor den Kadi hätten bringen können. Ich erinnere mich noch ganz genau, wie ein Chefredakteur einer linken Zeitung mal sagte, er würde am liebsten eine Atombombe auf den Nahen Osten abwerfen, dann hätten wir alle unsere Ruhe.

Doch es gab ein stillschweigendes Abkommen unter Kollegen und „befreundeten“ Politikern: Privat ist privat, Beruf ist Beruf. Deshalb liefen bei solchen Zusammentreffen auch keine heimlichen Video- bzw. Tonaufnahmen mit.

Es gab einen Ehrenkodex, der auch die Andersdenkenden miteingeschlossen hat.

Doch die Zeiten haben sich verändert, Ehre und Anstand sind heute Fremdwörter geworden. Weil sich die Linken an die immer stärker zerbröselnden Macht klammern müssen wie die Affen, treten sie in letzter Zeit vermehrt zurück und bedienen sich dabei menschenverachtenden, skrupellosen Mitteln. Sie scheinen es zu lieben, den politischen Gegner zu zerstören, ja vernichten zu können.

Sie gehen tatsächlich – bildlich gesprochen – über Leichen. Das zeigt dieses „Böhmermann-Video“, denn diese Inszenierung, diese Honigfalle, in die der Depp Strache rein getreten ist, geht über alle Grenzen des Anstands und des Respekts hinaus und könnte einen etwas sensibleren Typen durchaus in den Selbstmord treiben.

Linke sind von Natur aus skrupellose Charakterschweine,  das bestätigt wieder einmal dieses hinterhältige Ibiza-Gate, das nun gezielt eingesetzt wird, um die EU-Wahl zu beeinflussen.

Doch sollten wir mit den gleichen Mitteln zurückschlagen? Sollten wir bei Böhmermann auf der Toilette eine Wanze anbringen? Sollten wir Angela Merkel in ihrem Schlafzimmer heimlich filmen?

Sollten wir uns wirklich dieser Stasi-Methoden bedienen?

Ich glaube nicht, denn dann würden wir uns mit diesen widerwärtigen Linken auf eine ziemlich niedrige Stufe begeben und das ist unser unwürdig und verdirbt den Charakter.

Hier noch ein guter Kommentar von Walter Ehret, auf Facebook gefunden:

Kurz vor den wichtigen EU-Wahlen, die auch über das Schicksal der deutschen Regierung entscheiden, lancieren Spiegel und Süddeutsche Zeitung ein bekanntes Belastungsvideo gegen FPÖ-Vizekanzler Strache. Dieser Medienskandal ist möglicherweise die größte Wahlmanipulation die es auf europäischem Boden jemals gab.

Doch was ist geschehen: Am vergangenen Freitag, pünktlich eine Woche vor dem Start der EU weiten Wahlen, veröffentlichten Spiegel und Süddeutsche Zeitung zeitgleich ein Belastungsvideo gegen Österreichs FPÖ-Vizekanzler Strache [1].

Der heimlich gedrehte Film, unten verlinkt, zeigt Ausschnitte eines Treffens zwischen der angeblichen Nichte eines russischen Oligarchen, Aljona Makarowa, und dem engen Stab des österreichischen Vizekanzlers Strache.

Die in dem Film eingesetzte Agentin bot in dem Video an, mittels größerer Investitionen, unter anderem in die österreichische Kronenzeitung, Einfluss auf die österreichischen Nationalratswahlen 2017 zu nehmen. Das Treffen fand in einem extra zu diesem Zweck angemieteten Luxusanwesen auf Ibiza statt, zu dem die österreichischen Politiker gelockt wurden.

Soweit die bekannten Fakten. Doch was, und vor allem wer steckt hinter dieser Inszenierung, die am Samstag die österreichische Regierung zu Fall brachte? Und diese Fragen gilt es zu klären. Denn in ihrer Beantwortung könnte sich ein noch sehr viel größerer Skandal verbergen.

Warum also wurde dieses Belastungsvideo aus 2017 ausgerechnet eine Woche vor den EU-Wahlen veröffentlicht? Wer ist die angebliche Oligarchen-Nichte? In wessen Auftrag wurde das Video gedreht? Wer miete das Luxusanwesen auf Ibiza an? Und wer stellte den Kontakt zu Strache her? Denn nach Angaben des Spiegels und der SZ ist die Existenz dieses Belastungsfilms doch bereits seit mindestens 6 Monaten bekannt, und auch der Skandal-Satiriker Jan Böhmermann zitiert bereits im April 2019 daraus [2],

Das aber sind Fragen zu denen die Öffentlichkeit wohl niemals Antworten erhalten wird. Denn, und darüber sind sich fast alle Kenner der Materie einig, alleine die Größe der Operation und der Zugang zu den österreichischen Spitzenpolitikern deuten auf eine geheimdienstliche Verbindungen hin.

Man kann sich der Lösung des Strache-Skandlas deshalb nur über die Frage annähern, wer zieht Nutzen aus dieser Operation? Und geht man dem konsequent nach, ergibt die gesamte Inszenierung sofort ein schlüssiges Bild:

Denn glaubt man letzten Umfrageergebnissen, wird die EU-Wahl in Deutschland zu einem weiteren massiven Einbruch an Stimmverlusten sowohl bei SPD als auch bei der CDU führen. Beide Parteien bereiten sich deshalb gegenwärtig auf ein Ende der Regierungskoalition nach den Wahlen vor.

Auch auf der europäischen Ebene droht bei einem Wahldesaster ganz real das Ende der EU in ihrer derzeitigen Form, nachdem sich inzwischen alle nationalkonservativen Parteien Europas darauf verständigt haben, sich zu einer sogenannten „Supergroup“ im Europaparlament zusammenzuschließen.

Und letztlich wird Österreich, das zuletzt immer wieder als Mittler für eine bessere Beziehung zu Russland in Erscheinung trat, aus der politischen Gleichung genommen. Denn es war abzusehen, dass Kanzler Kurz nach der Veröffentlichung des Belastungsvideos gegen seinen Koalitionspartner FPÖ nichts anderes übrig bleiben würde, als die Regierung aufzulösen und Neuwahlen anzustreben [3].

Was also lag für die Verantwortlichen in Deutschland und der EU näher, als kurz vor den alles entscheidenden EU-Wahlen den Strache-Skandal platzen zu lassen, um auf diese Weise Einfluss auf die Wahlen zu nehmen? Doch ob diese Pläne aufgehen, daran darf durchaus gezweifelt werden. Denn zu tief sitzt in den meisten europäischen Staaten der Ärger gegen die bestehenden Regierungen, ihre Politik und die EU im allgemeinen.

Doch was auch immer die Zukunft in diesem Skandal noch ans Licht bringen wird, es ist ein gewagtes Spiel, dass die Strippenzieher hinter diesem Video inszeniert haben. Denn sollte jemals ruchbar werden, dass hier gewisse Kreise die Korruption eines Politikers ausnutzten, um gezielt Wahlen zu manipulieren, werden darüber ganze Regierungen und möglicherweise die EU selbst zu Fall kommen.

Es bleibt deshalb nur zu hoffen, dass es auf der internationalen Ebene noch wirkliche Journalisten gibt, die die ganze Wahrheit hinter dem äußerst zweifelhaften Ibiza-Video ermitteln werden. Denn andernfalls geht ganz Europa finsteren Zeiten entgegen.

Und hier noch einer von Hans Friedrich:

GESCHMEIß

Blicke ich zurück auf mein Leben hatte ich mehrmals mit Geschmeiß zu tun. Nach dem Duden handelt es sich bei Geschmeiß um eine „Gruppe von Menschen, die als widerlich und verabscheuenswürdig angesehen werden“.

Genau solche Menschen meine ich. Im Allgemeinen weiß das Geschmeiß das es Geschmeiß ist, aber es setzt sich darüber hinweg, wenn auch mit schlechtem Gewissen.

Drei Mal ist mir solches menschliches Gewürm über den Weg gelaufen. Im ersten Fall nicht mal mir, sondern meinem Vater. Ein menschliche Schmeißfliege versuchte ihn zu erpressen und meine Mutter über eine angeblichen Geliebte zu „unterrichten“. Mit angeblichen Tonaufnahmen als Beweis. Natürlich biß er bei meinem Vater auf Granit, denn wer sich einer Erpressung ergibt hat verloren.

Ein Erpresser hört nie auf, sondern wird sein Opfer immer erneut aussaugen. Wie eine Bettwanze ihren Wirt.

Dann versuchte mich ein Russe um eine erhebliche Summe zu erleichtern. Das war 1992. Diesmal ging es um meine Frau. Sollte ich nicht zahlen würden ganz schreckliche Dinge passieren. Ich lud den Erpresser ein, spendierte ihm ein Bier, ging scheinbar auf seine Forderungen ein, entwischte durch das Klofenster einer Kneipe, informierte die Polizei, und zwei Tage später wurden er und sein Kumpel festgesetzt. Er bekam 3 Jahre.

Und das dritte Mal war es ein „aufmerksamer, vorbildlicher“ Staatsbürger der meinte das Finanzamt informieren zu müssen. Natürlich hatte er vorher versucht mich zu Zugeständnissen und Zahlungen zu zwingen war aber abgeblitzt. Das Finanzamt wiederum arbeitet gerne mit Erpressern und Hehlern zusammen. Das liegt vermutlich daran, daß es sich hier selbst um eine mafiöse Vereinigung mit hoher krimineller Energie. handelt

Es kam wie es kommen mußte, man durchleuchtete mich, besser als das jedes Röntgen oder MRT kann, aber ich hatte es geahnt und vorgesorgt. Außerdem waren wir bereits voll mit der Auswanderung beschäftigt.

Nun liegt das alles schon viele, viele Jahre zurück und das Geschmeiß mußte wo anders sein Glück versuchen. So bin ich in der glücklichen Situation das Geschmeiß nicht mehr auf der eigenen Honigstulle kleben zu haben, sondern darüber zu lesen, wie es anderen Opfern zusetzt. Ich selbst habe mich aber nie als Opfer gefühlt.

Wenn ich oben schrieb, daß das Geschmeiß im Allgemeinen weiß das es Geschmeiß ist, dann trifft das aber nicht auf alles Geschmeiß zu. Das JOURNALISTISCHE Geschmeiß nämlich glaubt Moral und Recht auf seiner Seite zu haben, ja ihm sogar zu „dienen“.

Und so erleben wir immer wieder Fallensteller und Betrüger, Erpresser und Hochstapler, Nötiger und Drahtzieher, also das allerniedrigste Gewürm mit der Berufsbezeichnung JOURNALIST, welches sich zur Tarnung einen intellektuellen Anstrich gibt und Opfer sucht, die es aussaugen kann.

Das Dumme ist, daß es so viele Opfer gibt die den journalistischen Erpressungen nachgeben, das Geschmeiß nicht zurechtstauchen, sich nicht wehren, gegen das Gewürm.

Und so sind wir in der dummen Situation das das Geschmeiß in die Politikgestaltung eingreift und das Gewürm sich in die Öffentlichkeit frißt.

 

 

 

 

Loading...

60 Kommentare

  1. Ja, denn wie Du mir, so ich Dir. Normalerweise würde ich das nicht sofort und uneingeschränkt befürworten, weil ich mich nicht gern auf so ein niedriges Niveau herunterziehen lasse. Allerdings kann der vermeintlich Klügere nachgeben, bis er der Dumme ist. Das Problem dabei ist, wenn man diesen menschlichen Abschaum mit seinen eigenen Waffen schlägt, dass es bei der bornierten Bevölkerung nichts bewirkt, allenfalls das Gegenteil. Sie würden Partei für die armen Linken ergreifen.

  2. Frau Merkel im Schlafzimmer filmen. Um Gotteswillen ! Ich glaube, ich würde danach vollständig Asexuell werden.

  3. Super Kommentar von Walter Ehret!!! Ich bin leider der Meinung, daß wir die Wahrheit NIE erfahren werden. Jeder ECHTE Recherchejournalist würde sein Leben riskieren!

  4. Also mir persönlich stellt sich langsam die Frage, ob diese ganzen Beschwichtiger (…sollen wir wirklich deren Methoden anwenden?…Nein wir begeben uns nicht auf diese Stufe, wir sind ja ach so regeltreu und gestzeskonform…) nicht U-Boote der etablierten Eliten sind, die uns immer schön friedlich und zurückhaltend halten sollen, während unser politischer Gegner zu immer härteren und perfideren Mittel greift. Und das soll augenscheinlich so lange so gehen, bis alles zu spät ist. Dieses immer wieder zögern und aufschieben bricht uns in nicht allzu ferner Zukunft das Genick. Was passiert, wenn man den politischen Gegner gewähren lässt, zeigt sich in den letzten Wochen und Monaten zunehmend deutlicher, gerade letzte Woche mit Steinmeier und Strache deutlich zu sehen.

  5. Ich bin nicht restlos überzeugt, dass diese bösartige Intrige von „Journalisten“ ausging.

    Ein starkes Europa der souveränen Vaterländer würde nämlich auch Andere empfindlich stören.

    Das wären VSA, Israel, Russland und… . So könnten auch deren Geheimdienste einzeln oder im Zusammenspiel( die alten Alliierten) hier zusammengewirkt haben.
    Die haben so einiges auf der Pfanne:

    1. Intriege: war bei Strache leicht, der war einfach zu blöd, lebt deswegen noch

    2. Erpressung und Drohung(wahrscheinlich mit dem Tod)
    3. Nötigung zum Selbstmord
    4. Mord, wenn gar Nichts mehr hilft(siehe Kennedy)

    Ich traue den genannten Geheimdiensten alles zu und will, dass sie in Deutschland strengstens überwacht und wirkungslos gemacht werden.
    Ist nur meine Meinung.

  6. Frau Merkel im Schlafzimmer filmen. Um Gotteswillen ! Ich glaube, ich würde danach vollständig Asexuell werden.

  7. HC Strache hat unter Alkoholeinfluss und in lockerer Urlaubsstimmung als hoher Politiker sich schwer gehen lassen.
    Das hat ihn leicht erpressbar gemacht, da man ihn bestimmt schon vorher gewarnt hat . Allerdings Schaden für Österreich ist bisher noch nicht aufgetreten oder weiß jemand etwas anderes ?

    Meine Meinung ist die, das wenn sich die ganze Aufregung gelegt hat, das Video zu einem Bumerang für die Linken wird.

    Hier werden Totschläger, ja Mörder geschont, wenn sie nur nach Alkohol riechen und dort wird einem besoffenen Politiker jedes Wort auf die Goldwaage gelegt.

    Wenn ich dran denke, wie man wohl eine solche Falle für die Grünen aufbauen wollte, dann müsste man nicht eine Finca auf Ibiza mieten, sondern wohl eher einen Kindergarten. Es kotzt mich an.

  8. Das ist schon richtig bezüglich Ehrenkodex. Dennoch. Das er in diese Falle reingetappt ist, schließt auf ein charakterliches Defizit – welches der „Feind“ nutzte. Ein Politiker, der’s mit Nutten (oder Kindern) treibt, ist erpressbar.

  9. Der Kluge gibt solange nach, bis er selbst der Dumme ist. Soll heißen: Als einziger, der sich an die Regeln des Anstands hält, ist man zum Verlieren verdammt. Dies sollte der Beginn einer Reaktion sein, eines Heimzahlens mit gleicher Münze. Eröffnen der Jagdsaison auf Journalisten, nicht mit Waffen, sondern mit Aufnahmegeräten. Auch in linken Kreisen gibt es kritische Geister, die ihre Meinung unter der Decke halten und nicht einverstanden sind mit dem neuen linken Totalitarismus. Denen sei gesagt: Nehmt alles auf, in Ton und möglichst auch Bild, bringt in die Öffentlichkeit, was unsere ach-so-hochmoralische Journaille so von sich gibt, wenn sie angesoffen wie Strache und im Kreise vermeintlich Gleichgesinnter die Maske fallen läßt.

  10. „dass hier gewisse Kreise die Korruption eines Politikers ausnutzten, um gezielt“

    Man kann mit einiger Berechtigung davon ausgehen, daß DIE, die sich hier über die Korruption Straches hermachen, selbst wohl in viel wesentlicherem Maß mit der Taktik des Machtmissbrauch verheiratet sind! Und was heißt das anderes als Korruption als System?! Die Mafiabössin M. und ihr Saalschlägertrupp ( mit einem Friedhof an maltraitierten Leichen) lamentieren über die Verwerflichkeit eines hungrigen Käsedieb.

    • Weiß ich nicht! Für mich ist es jedenfalls ein Zeichen eines offenen Zerfalls jeder demokratischer Scheinbarkeit der Merkel-Junta! Ich finde es erstmal bedrohlich, weil die Deutschen zu 80+% nicht in der Lage sind, darauf eine adäquate Reaktion zu zeigen. Und als Deutscher schäme ich mich, daß wieder ein deutsches Regime in Österreich einmarschiert!

  11. Bin gespannt wie das in Österreich jetzt weitergeht! Leider nicht sehr clever, was Herr Strache unter Alkoholeinfluss und Prahlhans Gehabe von sich gab! Das das Linke Zeckenpack das zum jetzigen Zeitpunkt veröffentlicht, zeigt wie widerlich und schmutzig Linke Politik ist, meine Wahlentscheidung steht eh felsenfest und ist die einzige Alternative um dem linken Geschmeiss Paroli zu geben!

  12. Man muß die Mainstreammedien doch verstehen.
    Zum Beispiel die Süddeutsche Zeitung (SZ):
    Diese Zeitung steht kurz vor der Pleite, obwohl sie immer mehr regierungsfreundliche Lügen verbreitet. Aber infolge der vielen rotgrünen Schulreformen kann der der BRD-Wahlidiot nicht mehr lesen und kauft deshalb das ansonsten sicher beliebte Süddeutsche Lügenmärchenbuch nicht mehr, sondern läßt sich vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen die Märchen vorlesen.

    Da aber die Politmafia nicht auf ein so bewährtes und verdientes Schreiborgan wie die SZ verzichten will, darf die Zeitung dem dafür eigens geschaffenen sog. Rechercheverbund NDR/WDR/SZ beitreten.

    Und wer zahlt treudoof? Natürlich der GEZ-Beitragszahler ( Ich auch).

    Aber umsonst ist nichts.
    Als Gegenleistung muß sich die Zeitung als Denunziant betätigen und per Recherche mißliebige Bürger aufspüren und öffentlich durch Pranger vernichten.

    Da sind zum Beispiel Bürger, die gesetzeskonform Steuerlücken ausnutzen, um nicht mit ihrem schwer erschufteten Geld die Saläre verdienter, unqualifizierter, hochdotierter Parteigenossen, die z.B. versagend in der BER- Flughafen Geschäftsführung sitzen, zu alimentieren……diese Verbrecher; schließlich gehört der Fleiß des intelligenten Fleißigen auch dem dummen Faulen (Stichwort: Teilhabe), der mangels auskömmlicher Arbeit auf dem freien Markt unterwürfig die parteiprotegierte Politik bevorzugt:

    Zurück zum Schmierenblatt:
    Arbeitssame, erfolgreiche und fleißige Menschen beim Staat zu denunzieren macht den dummen und verblödeten Krämerseelen, welche die Redaktionsstuben bevölkern, richtig Spaß, zumal sie durch Staatssubventionierung dabei noch kräftig verdienen. Und mit Erlaubnis des Staates dürfen dabei sämtliche Bürgerrechte, wie z.B das Recht auf Privatsphäre u.a. gebrochen werden, um den beifallspendenden Konsumidioten am Abend in der Glotze damit zu erfreuen…….natürlich nur so lange, bis er sich selber deliquent auf dem Bildschirm sieht….

  13. Doch mit was wurde Strache dahin eingeladen, daß würde mich interessieren? Ging es im Vorfeld um ganz was anderes und lies dann Geschickt diese Themen einfliessen, ist dies da komplette Video oder hat man es zusammengeschnitten? Wenn er im Vorfeld schon wußte, worum es ging, dann muß man sagen, entweder Dummheit oder Unerfahrenheit. Gerade die Kollgen der FPÖ sollten vorsichtig sein und ch würde auch mein Büro, regelmäßig nach Wanzen durchsuchen. Die Stasi kennt sich aus inder Beseitung politisch Unbequemer. Vor allen sich über Rußland regelmäßig Hetzen, wegen Einmischung, doch ist Deutschlands Merkelpolitik am schlimmsten in Europa.

  14. Zur weiteren Meinungsbildung:

    Kurz-Förderer Benko kauft 24 % von „Krone“ und „Kurier“
    Der österreichische Immobilien-Spekulant René Benko kauft sich
    bei zwei großen österreichischen Medien ein: Sein Signa Konzern wird
    24,22 Prozent am „Kurier“ und 24,5 Prozent an der „Krone“ erhalten.
    Benko gehört zum „innersten Kreis“ und Netzwerk von Sebastian Kurz. Der
    Kanzler wiederum hilft dem Konzernchef bei seinen Geschäftsanbahnungen –
    zuletzt bei der Übernahme der Kika-Leiner Kette.

  15. Sollten wir mit gleicher Münze heimzahlen? Mal ehrlich: Claudia Roth oder Andrea Nahles in eine Sexfalle locken und anschließend das Material sichten zu müssen, auf dem sie sich nackt auf den Bettlaken wälzen, ist mehr, als ein normaler Mensch ertragen kann!!

    • Danke, sie haben mein Kopfkino angeworfen und nun kann ich mir mein Mittagessen sparen.…
      3 Zentner fleischgewordene Dummheit sich auf dem Bettlaken rekelnd sich vorzustellen ist die beste Diät.

    • Ich bitte Sie1 Wer fällt denn auf solch einer Sexfalle herein. Da muss er sehr betrunken, bekifft oder erblindet sein. Die von Ihnen genannten Damen sind doch zum Abgewöhnen. Selbst wenn sie in der Wiederherstellungsindustrie für Jungfrauen nach moslemischer Art waren, sind sie nur die 8. Wahl nach dem totalen Suff. Da ich so weit nie gehe, lasse ich sie lieber sitzen. Die meisten hier postenden Männer werden das ähnlich sehen, denke ich mal. Auch kein Handtuch über ihr Gesicht.

    • 🌼🌻🌺🌹💐🌷🌼🕊🦋🐌🦗🐜🐥🐥🐥🐤🐤🐤🐤🐤
      Hundewelpen waren aus!

      🤣🤣🤣

  16. Bin nicht so sicher, ob irgendein Journalist bei diesem Auftragsvideo recherchieren moechte. Der steht dann mit einem Fuss im Grab. Kein Spass jetzt.

  17. Bei „Ich glaube nicht…“ habe ich aufgehört zu lesen.
    Von diesem vom hohen Roß der Moral herabschauende Geschreibsel habe ich ehrlich gesagt genug. Was soll das bringen?

    Aber natürlich mit gleicher Münze heimzahlen und zwar „as twice as hard“.
    Man braucht doch nur mal einen Blick über den Atlantik werfen. Project Veritas macht genau das und zwar erfolgreich!

    Und all jene, die meinen mit Moral, Anstand und hochgezogener Nase irgendwas gewinnen zu können: Nope, da liegt ihr falsch! z.B. das Magazin, was diesen Anspruch in den Staaten verkörperte („Weekly Standard“) ist seit einigen Monaten tot und auch hierzulande verliert die „Junge Freiheit“ an Auflage. Zurecht!

  18. Also das sind Geheimdienstmethoden, die wohl offensichtlich vom Geheimdienst geleitet oder unterstützt wurden. Es könnte auch sein das die „Journalisten“ nur Statisten waren. Ist die Identität der Personen denn bekannt? Es wird doch nur spekuliert das es sich um „Journalisten“ handelt.

  19. Im Juli 2016 wurde der BND Chef Gerhard Schindler durch Bruno Kahl abgelöst.
    Im Juli 2017 fand das ominöse Treffen zwischen Strache und der „russischen Oligarchin“ auf Ibiza statt.

    Welche Fragen könnten sich da stellen?

    • Viele Fragen.

      Wer war die schöne „Russin „, wer beauftragte sie ?
      Wer mietete die Finca an, wer stellte den Kontakt zu Strache her ?
      Wer filmte.
      Gab es Forderungen, Erpressungsversuche?
      Seit wann war Strache im Bilde, erst seit Böhmermann im April diesen Jahres ?
      Wie hoch war der Verkaufserlös des Videos ?
      Haben oder hatten auch die öffentlich-rechtlichen Medien, also hier auch das ZDF ihre Finger im Spiel?
      Und so weiter……..

  20. „Linke sind von Natur aus skrupellose Charakterschweine das bestätigt wieder einmal dieses hinterhältige Ibiza-Gate, das nun gezielt eingesetzt wird, um die EU-Wahl zu beeinflussen.“

    Diesem Geschmeiß darf kein Erfolg beschieden sein. Hoffentlich wird’s zum Rohrkrepierer. Eine Lehre daraus sollte sein, die Kontakte zur Lügenmedien-Mafia unter Hinweis auf diesen kriminellen Tabubruch auf ein absolutes Minimum zurückzuführen. Ich meine in erster Linie das Spitzenpersonal der AfD!

  21. Auch die AFD wird da mit hineingezogen:

    „Kramp-Karrenbauer: Nach Strache-Skandal keine Zusammenarbeit mit AfD und Linkspartei“

  22. Hier muß ich dem Autor doch mal widersprechen. Unabhängig davon, wer, mit welchen Interessen an dieser Sache beteiligt ist. Unabhängig davon, daß dieser Böhmermann ein ziemlicher Widerling ist. Hier handelt es sich nicht um einen Besuch im Swingerclub, ein Besäufnis unter Freunden oder ein paar respektlose Sprüche, deren Veröffentlichung man unter dem Hinweis auf die schützenswerte Privatsphäre kritisieren könnte/müsste. Hier geht es um handfeste Straftaten eines österreichischen Politikers. Der Strache hat massivste Korruption betrieben, indem er Staatsgelder im Gegenzug für Wahlkampfhilfe angeboten hat. So etwas gehört in die Öffentlichkeit. Jeder Bürger hat das Recht zu wissen, ob seine Politiker korrupt sind. Und Strache ist bis ins Mark korrupt!
    Strache muß auch deshalb weg, weil er gar kein ehrlicher Rechtskonservativer ist. Mit seinem ungerechtfertigten Angriff auf die Identitäre Bewegung hat er gezeigt, daß er um des eigenen Vorteils willen der gemeinsamen Sache schadet.
    So einen im eigenen Lager kann keiner wollen. Gut, daß er jetzt weg ist.

    • Gab es denn in der Vergangenheit von Strache, Hinweise auf Korruption ? Ansonsten gebe ich Ihnen Recht, das Strache erpressbar war und jede Menge Schaden hätte anrichten können.

    • Nicht das ich wüsste. Aber irgendwann kommen die Zweifel an der Integrität einer Person eben zum ersten mal auf und in diesem Falle auch noch sehr deutlich.
      Strache hatte vorher zumindest auch dadurch Schaden angerichtet, das er das Verbot der IB forderte, weil diese zuvor eine Spende des Christchurch-Attentäters verbuchte.
      Wenn jede Institution verboten würde, die Spenden von Leuten erhält, die danach in Straftaten verwickelt würden, dann gäbe es wohl bald niemanden mehr, dem man spenden könnte. Insbesondere keine Parteien. Siehe Helmut „Geheimkonten“ Kohl und Wolfgang „Geldkoffer“ Schäuble.
      Entweder war Strache auf dem Egotrip oder er zersetzte die rechte Opposition absichtlich.

    • Also erpressbar war er. Vondaher ist es gut , das er jetzt weg ist. Das mit der IB hielt ich nur ein Lippenbekenntnis. Mit den Spenden gebe ich Ihnen uneingeschränkt recht.

  23. Bei aller Sympathie für sog. rechtspopulistische Parteien und als AfD-Wähler- man muss auch einmal zugeben müssen, wenn einer aus der eigenen Mannschaft weit weit übers Ziel hinaus geschossen ist- Strache hat schwere Fehler begangen- und das kann nicht wegrelativiert werden! Hier würde auch niemand auf die Idee kommen, den Zeigefinger zu erheben, wenn durch ein derartiges Video Merkel, Roth, Steinmeier oder ein sonstiger verhasster Systemling entlarvt und zu Fall gebracht würde! Wir wollen hier nicht die selbe Bigotterie an den Tag legen, die wir der anderen Seite zu Recht vorwerfen. Dies ist leider eine schallende- und durch das dämliche, asoziale Verhalten Straches völlig unnötige und selbstverschuldete Niederlage- der nächste Sieg kommt gewiss!

    Davon abhalten, weiterhin AfD zu wählen, wird mich die Affaire nicht- und das werden viele FPÖ-Wähler sicher auch so sehen!

  24. Sind das die linke Journalisten mit der hässlichen Fratze in dem Koben, welches oben zu sehen ist? Wäre denkbar. Eine Seelenverwandtschaft ist nicht auszuschließen!

  25. Ist nicht die gesamte etablierte Politik-und Medienlandschaft bis auf wenige Ausnahmen korrupt bzw. korrumpierbar? Am übelsten treiben es allerdings tatsächlich die linken „Gutmenschen“, wobei die „Gutmenschen“ für mich zur übelsten Sorte der Heuchler zählen.

  26. Strache hätte sein Heimatland für ein paar Prozentpunkte an die Russen verscherbelt und hier wird über die Medien geschimpft…. früher hätte man erbärmlicher Volksverräter gesagt…

    • Hallo Paul,
      Sie sprechen wohl die Passage im Video an, in dem Strache der schönen Russin verspricht, nicht mehr der Firma STRABAG , sondern nur der russischen Baufirma (der Oligarchin), staatliche Aufträge zuerteilen.
      So was ist über das europäische Ausschreibungsrecht sehr schwierig und zeigt mir nur, das der Alkohol und große, schwanzgesteuerte Geltungssucht die Zunge führten.
      Charakterlich leider durchgefallen, da muss ich Ihnen recht geben, für einen Vizekanzler nicht würdig . Im Gegensatz aber anständig und zurück getreten. Vergleichen Sie dies mal mit BRD Politikern .

    • Außerdem.
      .
      Einkaufen in die Kronenzeitung, um die Wahl zu beeinflussen.
      Ha … Ha.
      Das geht nicht von heute auf morgen, das dauert Monate.
      Dann wäre die Wahl schon lange vorbei gewesen.
      .
      Vergabe an die neue Firma?
      Wie soll denn das gehen?
      .
      Sicher hätte er beeinflussen können.
      Aber er kann keine Großaufträge vergeben.
      Da sitzen zu viele am Tisch.
      .
      Ginge nur dann, wenn sie eine große Firma aufgekauft hätte.
      Eine Neugründung einer Straßenbaufirma für Großprojekte?
      Auch das dauert Jahre.

    • Die linksfaschistischen Medien haben Strache in diese Fälle gelockt! Das es nach zwei Jahren aus dem Hut gezaubert wird stinkt zum Himnel.
      Vielleicht sollten Sie auch darüber mal nachdenken!

Kommentare sind deaktiviert.