Alice Weidel: Kein Verständnis für laschen Umgang mit Tätern von Köthen

Alice Weidel (Bild: Pressefoto)
Alice Weidel (Bild: Pressefoto)

Als zwei Afghanen im vergangenen Jahr einen jungen Mann (22) aus Köthen angriffen, erlitt dieser aufgrund der Attacke einen Herzinfarkt, an dem er noch am Tatort starb. Heute wurde das Urteil gesprochen, beide Täter kommen mit einer Freiheitsstrafe von unter 2 Jahren davon. Dazu Alice Weidel, Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bundestag: 

„Für einen solch laschen Umgang mit den Tätern haben die Bürger kein Verständnis. Rechnet man die Untersuchungshaft zur Strafe hinzu, kommen die beiden Afghanen in Kürze wieder auf freien Fuß. Das ist unverantwortlich den Bürgern gegenüber, auf die diese tickenden Zeitbomben erneut losgelassen werden. Sie sollten sofort nach Verbüßung der Haftstrafe abgeschoben werden. Darüber hinaus müssen solche und andere Straftaten endlich mit der vollen Härte des Gesetzes geahndet werden!“

Der Beitrag Weidel: Kein Verständnis für laschen Umgang mit Tätern von Köthen erschien zuerst auf AfD-Fraktion im deutschen Bundestag.

Loading...

10 Kommentare

  1. Im September 2016 hat ein Deutscher eine Moscheentür angekokelt und wurde 2018 zu knapp 10 Jahren Haft verurteilt. Das ist natürlich eine ganz andere Qualität als ein Mord an einem aus der „Köterrasse“ und muß daher schariakonform geahndet werden. Außerdem hat ein Mordmigrant ein Recht auf ein 100%ig gesundes Opfer. Ist es das nicht trägt es an seinem Ableben selbst die Schuld. Das Urteil von Köthen zeigt den ganzen Verfall des Rechtsstaates durch linke Unterwanderung.

    • Hab seinerzeit dort um die Ecke gewohnt und die Tür gesehen, die der Silvesterknaller angeschwärzt hat. Das machen jedes Jahr zu Silvester tausende Teenies im Land. Aber da gab’s 10 Jahre knast! Rassismus gegen Deutsche durch Deutsche per exelence. Diese Dreckschweine von Richter und Staatsanwälte sind auch bald fällig. NICHTS wird vergessen!

  2. Die BILD hatte mal ein Tatortphoto veröffentlich, auf dem ganz deutlich eine große Blutlache in Höhe des Kopfes des Opfers zu sehen ist!

    Eine neue Symptomatik bei Herzinfarkt.

    https://www.directupload.net/file/d/5456/wphefvor_jpg.htm

    Und in Gegensatz zu diesem unseligen Gericht und Staatsanwaltschaft, haben andere Gerichte eine Minderung der Schuld bei Vorerkrankung es Opfers verneint!

    „Täter haben keinen Anspruch auf gesunde Opfer“

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article138723026/Taeter-haben-keinen-Anspruch-auf-gesunde-Opfer.html

    Ebenso bei dem bundesweit bekannt gewordenen Fall „Brunner“ in Bayern.

    „Hier folgte das Gericht Staatsanwältin Verena Käbisch, die gesagt hatte, kein Täter habe einen Anspruch auf ein gesundes Opfer.“

    https://rp-online.de/panorama/deutschland/moerder-zeigte-beim-urteil-keine-regung_aid-12516495

    Und eines ist auch todsicher:

    ein Prozess mit umgekehrter Täter/Oper-Konstellation (Täter Deutscher, Opfer Migrant) wäre DEFINITIV anders ausgegangen.

  3. Na ja, ich bin mal gespannt wann in der ersten Urteilsbegründung bei derart milden Strafen das Opfer von der Justiz als „lebensunwert“ bezeichnet wird, um sogleich das milde Strafmaß zu begründen. Aber die Rechtswissenschaft oder Jurisprudenz hat mit Wissenschaft etwa soviel gemein, wie eine mexikanische Würfelbude mit der Mathematik.

  4. Unsere Richter sprechen ihre Urteile „Im Namen des Volkes“ aus. Ich denke, dass der allergrößte Anteil DIESES Volkes solche Urteile nicht toleriert. Das sind Urteile GEGEN dieses Volk. Solche Richter sollten mit Schimpf und Schande aus ihren Ämtern gejagt werden.

  5. Und wieder einmal; Täterschutz geht vor Opferschutz in dieser völlig verdrehten Justiz.
    Betet zu Gott, dass ihr als Deutsche niemals in die Fänge dieser Richter geratet.
    Warum?
    Die Justiz war immer in den Händen der Machthaber.
    Das war im 3. Reich so und es war unter den SED Ganoven so. Und so ist es auch jetzt.

  6. Und wieder einmal; Täterschutz geht vor Opferschutz in dieser völlig verdrehten Justiz.
    Betet zu Gott, dass ihr als Deutsche niemals in die Fänge dieser Richter geratet.
    Warum?
    Die Justiz war immer in den Händen der Machthaber.
    Das war im 3. Reich so und es war unter den SED Ganoven so. Und so ist es auch jetzt.

Kommentare sind deaktiviert.