Unverantwortlich: Rheinland-Pfalz führt immer noch Asylzuwanderern minderjährige Mädchen zu

Foto: Collage
Foto: Collage

Mainz – Auch nach dem Morden an Mia und Susanna und den von der Polizei beobachteten Verbindungen zwischen männlichen Asylbewerbern und Schulmädchen sieht die Landesregierung „keine Anhaltspunkte für Risiken“ von nicht volljährigen Mädchen in Asylheimen. Das ergab eine Große Anfrage der AfD-Fraktion mit dem Titel „Verbindungen zwischen nicht volljährigen Mädchen und männlichen Asylbewerbern“. Auch in anderen Bundesländern kommt es immer wieder zu sexuellen Übergriffen auf jugendliche Besucherinnen, zum Beispiel in Augsburg, wo eine 15-Jährige von Afghanen unter Drogen gesetzt und anschließend Opfer einer brutalen Gruppenvergewaltigung wurde.     

Die Anfrage der AfD im Rheinland-Pfälzischen Landtag förderte außerdem zu Tage, dass in den vergangenen Jahren mehrere nicht volljährige Mädchen Schulpraktika oder anderweitiger Projekte in Asylunterkünften absolvierten. Die tatsächlichen Zahlen dürften wesentlich höher sein, liegen doch nach Auskunft der Landesregierung keine Erkenntnisse „über Aufenthalte von Mädchen in kommunalen Flüchtlingsunterkünften im Rahmen von Schulsozialpraktika oder im Rahmen anderweitiger Projekte“ vor. Außerdem würden solche Aufenthalte in Asylheimen, die in der Trägerschaft des Landes liegen, nicht statistisch erfasst. Befragt wurden lediglich die Einrichtungsleitungen der aktuell betriebenen Landesaufnahmeeinrichtungen für Asylbewerber in Trier, Ingelheim, Hermeskeil, Kusel und Speyer.

Dazu Michael Frisch, familienpolitischer Sprecher und stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz: „Angesichts der oft problematischen Zustände in Asylheimen erfüllt uns die Naivität der Landesregierung mit großer Sorge. Anders als die Landesregierung halten wir es aufgrund der Erfahrungen seit 2015 durchaus für riskant, wenn minderjährige Mädchen im Rahmen von Schulpraktika oder anderweitiger Projekte in Asylunterkünften eingesetzt werden.“

Nach dem Tod der 15jährigen Mia wurde auch im Netz verstärkt darüber diskutiert, ob Minderjährige Mädchen unbedingt jungen afghanischen Männern „zugeführt“ werden müssen, wie dies in Kandel der Fall war. Eine Bestätigung ihrer Besorgnisse bekamen die Kritiker vor allem von der Darmstädter  afghanischen Ärztin Dr. med. Nasher, die in der SWR-Sendung „Das Mädchen und der Flüchtling“ den jungen Asylzuwanderern ein zum großen Teil patriarchalisches, menschenverachtendes Frauenbild bescheinigte, das ein Filmteam vor Ort – im Geburtsort von Mias Mörder – von vielen Seiten bestätigt bekam. Auch beim Wiesbadener Prozess um die Ermordung von Susanna Feldmann konnten die linksgrünen Eliten eine Kostprobe dieser tiefverwurzelten Frauenverachtung erleben, als der Mörder Ali Bashar, zum Wiederholten Male alle deutschen Mädchen als „Schlampen“ bezeichnete (WELT).

Ebenfalls kein Einzelfall in Sachen importierter Frauenverachtung ist die Gruppenvergewaltigung einer 15jährigen in einem Augsburger Asylbewerberheim. Über den Fall schrieb der Nachrichtensender RTL: „Passanten fanden die Schülerin im Juli hilflos auf der Straße. Sie sagte aus, dass sie einen 17-jährigen Afghanen kennengelernt hatte. Sie begleitete ihn auf ein Zimmer in der Augsburger Flüchtlingsunterkunft, wo ein Bekannter des Jugendlichen wohnte. Dort rauchten sie gemeinsam einen Joint. An alles, was danach passierte, konnte sich die 15-Jährige nicht mehr genau erinnern.“ Im Krankenhaus stellte sich heraus, dass sie von mehreren Tätern vergewatigt worden war. Doch anders als das linksgrüne Rheinland-Pfalz hat die Stadt Augsburg Konsequenzen aus dem Fall gezogen und nach einem Bericht der Ausgburger Allgemeinen die Besuchsregeln drastisch verschärft. So dürfen sich Minderjährige inzwischen nicht mehr ohne Erlaubnis der Eltern in der Unterkunft aufhalten.

Rheinland-Pfalz dagegen scheint aus den sexuellen Übergriffen, die immer wieder in Asylunterkünften geschehen – zuletzt in Taunusstein – nichts gelernt zu haben. (AfD-RLP/KL)

 

 

Loading...

40 Kommentare

  1. Bei der AWO klebte auch lange so ein Plakat, das sinngemäß junge Frauen dazu aufmuntert, sich um Asylbewerber zu kümmern. Das ist dumm und verantwortungslos. Oder Absicht.

  2. In RP regiert die FDP mit, da kriegt sie ein Problem. Aber warten wir mal ab. Schließlich hat man auch bei der Al-Nur Kita gehandelt.

  3. Die Bundesregierung und die Länderregierungen wollen es so : jungen Mädchen/Frauen als Freiwild für die jungen Migranten. Übertragung von ansteckenden Krankheiten, ungewollte Schwangerschaften, tödliche Verletzungen – was soll´s . Solange es Einheimische trifft, können die alle ruhig schlafen.
    Ob die auch ihre eigenen Töchter den Migranten „zuführen“ würden ?
    Ach – vergessen. Die Meisten haben ja gar keine Kinder oder behüten die gut abgeschirmt.

  4. Die hirnverbrannten Eltern, die das zulassen, sollten mal ein paar Artikel von Necla Kelek lesen.

    Gastkommentar von Necla Kelek zum Fall Mia in Kandel: Das tödliche Unverständnis

    Abdul war aber in seiner Welt offenbar so sozialisiert, dass er glaubte,
    einen Besitzanspruch auf Mia zu haben. Schließlich habe deren Vater ihm
    den Umgang mit ihr erlaubt, ihn in sein Haus aufgenommen und – so liest
    man – der Verwandtschaft vorgestellt. In seiner Welt, in der Jungen und
    Mädchen sich noch nicht einmal ungestraft Blicke zuwerfen dürfen, war
    mit dieser Geste das Mädchen ihm faktisch versprochen. Vielleicht meinte
    er, man habe ihm das Mädchen gegeben. Sie war damit nun sein Besitz,
    seine Ehre. Und er hatte damit die selbstauferlegte Pflicht, auf sie
    aufzupassen und sie hatte nicht das Recht, sich von ihm zu trennen.
    Zumindest wäre dies eine mögliche Erklärung, warum eine Schülerliebe in
    einer Katastrophe endete.

  5. Auch in der verflossenen DDR gab es eine vergleichbare Gehirnwäsche, doch da wie dort spielen die Eltern eine grosse Rolle. Deswegen gebe ich den Eltern einen Großteil der Schuld, wenn sie ihre Kinder, eben nicht entgegen den vorgegebenen Mainstream“meinungen“ der MSM, so einer Gefahr aussetzen und natürlich jenen, welche diese Gefahr heraufbeschworen haben und da sind wir wieder beim vermerkeltem Staat, mit seinen Doktrinen angekommen, vergleichbar mit der mittelalterlichen Kirche, die Erde ist eine Scheibe und Mittelpunkt des Weltalls. Wer seine eigenen Kinder nicht schützen kann oder will…

    • Diese Eltern sind doch leider schon eine vollkommen verhunzte Generation .

      Es wird sehr lange dauern , das alles wieder in richtige Bahnen zu lenken – wenn es überhaupt noch möglich wird.

    • braucht genau eine generation ! wenn man alles kulturmarxistische mit dem eisenbesen auskehrt und die lehrer , medien und fiilmindustrie zur neutralität mit harten strafen zwingt.

    • braucht genau eine generation ! wenn man alles kulturmarxistische mit dem eisenbesen auskehrt und die lehrer , medien und fiilmindustrie zur neutralität mit harten strafen zwingt.

  6. Der Linksparteien-Block betreibt offene Zuhälterei mit minderjährigen Mädchen! Daß dies auf ideologischer Basis geschieht, macht es nicht besser, denn es gibt ein Vorbild bei den Nationalen Sozialisten: Aktion Lebensborn- dem Führer ein Kind schenken.

  7. Niemand ist davor gefeit, dass man als Elternteil Fehler macht, oder eben eine falsche Entscheidung trifft.
    Aber dies hier, ist mehr als nur Gleichgültigkeit.
    Ich hätte meiner Tochter eine gebatscht, wenn sie sich, solch einem Gebaren angeschlossen hätte.
    Es würde mir mein Herz zerreissen, wenn sie Opfer dieser Vielfalt werden würde

  8. Was ist von mir falsch interpretiert?

    Das Wort : Verbrechen?
    Das Wort : Sozialarbeiter/Pädagogen?
    Das Wort sogenannte: Flüchtlingsunterkünfte?
    Glauben die Hintermänner wirklich sie könnten mit Zensur ein Land stabil und am Limit halten?

    Information ist die Währung der Demokratie ( Thomas Jefferson )

    • Vielleicht wollen sie das Land ja gar nicht stabil halten, sondern destabilisieren!
      Wenn man bedenkt, daß viele der Fäden der totalitären Internationale mit Migrationsbooster unter dem Namen Soros zusammenlaufen und Soros vllt. nur das Gesicht des Teufels ist, wenn man zudem das Geschwafel von ehem.US Präsidentenberater über die Wirksamkeit der Migrationswaffe im Hinterkopf hat, dann erscheinen die Theorien bei Danisch (Noch eine Soros Theorie, 17.5.19) gar nicht so absurd!

  9. Ich finde es unverantwortlich, daß jugendliche Mädchen zu solchen Projekten „mißbraucht“ werden. Anders kann ich das nicht bezeichnen. Es ist doch klar dass das für diese unzivilisierten Migranten Männer ein gefundenes Fressen ist.
    An die eigenen jungen Mädchen kommen diese Hirnis ohne Erlaubnis der Eltern nicht ran, geht nur über Verlobung und Heirat. Unsere Mädchen werden einfach als Schlampen bezeichnet und ganz lässig „mißbraucht“.
    Dass die Eltern dieser deutschen Mädchen das zulassen ist mit unverständlich.
    Für diese unzivilisierten widerlichen Männchen ist ja alles Deutsche nur Verbrauchsgut, von dem sie meinen es stehe ihnen zu.
    Es ist höchste Zeit, dass diesen Unholden alles was nicht lebensnotwendig ist gekürzt wird. Was anderes verstehen die als „Aufforderung zum Tanz“.

    • “ alles was nicht lebensnotwendig ist gekürzt…“
      Warum sollen die sich hier überhaupt aufhalten dürfen? Was ist da Sinn und Zweck??? Raus in deren Heimat zurück befördern bleibt doch als einziger Sinn!

    • Klar gehörten diese unzivilisierten Männerhorden wieder zurück in ihre Länder gebracht.Aber schon ein auf Sparflammergesetzt werden würde helfen. Die Deutschen Behörden sind ja viel zu lahm.

    • Man könnte es auch als eine asymmetrische Kriegsführung gegen das deutsche Volk bezeichen.

  10. Will eine deutsche Regierung wirklich seine deutschen Bürger vor Verbrechen schützen, dürfte es überhaupt kein Schulpraktikum in sogenannten Flüchtlingsunterkünften geben.

    Haben wir in pflegerischen Notzeiten keine anderen freien Praktikumsplätze oder wird bewußt zugeteilt?
    Ich bin über die Plattheit von Sozialarbeitern, Pädagogen entsetzt. Für mich ist das die niedrigste Schublade wer so mit heranwachsender Jugend und ihren noch unfertigen Gesichtspunkten spielt.

    • Ja, in den Chaosjahren wurden meines Wissens an junge Bahnfahrerinnen auch mal Plaketten verteilt, sollte als Anreiz zur sogenannten Flüchtlinge dienen zur Ansprache und Wegbegleitung.

    • Hätte man an Rocker mit Glatze verteilen sollen ,die hätten diese Wanzen auch begleitet ………und zwar aus dem Bahnhof raus .

    • Über die demographische Entwicklung wird schon drei Jahrzehnte diskutiert. Die Regierung hatte genug Zeit um mit einer sozialen Familienpolitik entgegen zu wirken.
      Nun steht plötzlich Milliarden-Budget für die Migration zur Verfügung!
      Das kommt einer Offenbarung gleich.

  11. Der nächste Mord – begangen durch eine “ dringend benötigte Fachkraft “ – an einem Mädchen/jungen Frau ist so sicher wie das Allahu Akbar in den Hassmeiler.

  12. War schon in der 70/80ern so. Schüleraustausch; Wir mit unseren Mädels in den Überpigmentiertenunterkünften von Yugoslawien….. widerlich!!!!!!!!!!!!!

  13. Wer kommt auf so etwas – diejenigen müssen selbst einen Hang zu Pädophilie haben… Vor allem frage ich mich immer wieder, wie es bei Demos für die Opfer solcher Typen, überhaupt Gegendemonstranten – und vor allem -Gegendemonstrantinnen geben kann… Haben die noch alle Tassen im Schrank?
    Die haben Mitgefühl mit Vergewaltigern und Mördern, aber scheinbar nicht mit Opfern – was ist bei denen im Oberstübchen und im Herzen los?

Kommentare sind deaktiviert.