Steve Bannon: Deutschland wird im Zentrum eines neuen Sturms stehen

Foto: Screenshot/Youtube

Berlin – Donald Trumps Ex-Berater Steve Bannon will sich auch nach der EU-Wahl weiter politisch in Europa engagieren. „Ich möchte in der europäischen Politik präsent bleiben“, sagte Bannon der „Welt“. Nach seinem Ausscheiden aus dem Weißen Haus war der frühere Chefstratege des US-Präsidenten nach Europa gegangen, um Europas Rechtspopulisten zu stärken und miteinander zu vernetzen.

Dafür hatte Bannon eigens eine Stiftung namens „The Movement“ in Brüssel gegründet. Tatsächlich aber spielte Bannons Stiftung im Vorfeld der Europawahl nicht die zentrale Rolle bei der Vernetzung der Populisten, die der US-Publizist angekündigt hatte. So streben die italienische Lega, die französische Rassemblement National, die österreichische FPÖ und die AfD nach der Europawahl eine gemeinsame Fraktion im Europaparlament an – ohne dass Bannon dieses Bündnis geschmiedet hätte.

„Alles, was ich mir für die EU-Parlamentswahl vorgestellt hatte, passiert gerade“, sagte Bannon. Er müsse nicht offiziell bei einer europäischen Partei angestellt sein, um Einfluss auszuüben. „Wenn ich einen Job als politischer Berater bei den populistischen Parteien in Europa wollte, dann könnte ich ihn morgen haben. Die Leute kommen ständig zu mir. Aber ich möchte nicht irgendwo auf Rechnung angestellt sein“, so Bannon. Der AfD rät er, sich in den anstehenden Wahlkämpfen auf wirtschaftliche Fragen zu konzentrieren.

„Der radikalisierte Islam ist eine ernsthafte Gefahr, aber man darf darüber nicht das Thema Jobs aus den Augen verlieren“, sagte Bannon. Um Wahlen zu gewinnen, müsse man die Sorgen der Arbeiterklasse lindern. Dies gelte insbesondere für Deutschland, das als wirtschaftliches Kraftzentrum vor besonders großen Herausforderungen stehe. Der Aufstieg Chinas werde Industriedemokratien zerrütten. „Das Rückgrat der deutschen Gesellschaft basiert auf Arbeitern“, deren Jobs durch den Aufstieg Chinas in Gefahr seien. „Am Horizont kündigt sich ein Sturm an, jeder weiß, dass er kommt. Und Deutschland wird im Zentrum dieses Sturms stehen“, so Bannon. Die Partei, die in der Lage sei, die Anliegen der Arbeitnehmer zu berücksichtigen, werde auch Wahlen in Deutschland gewinnen. Donald Trump habe in den USA vorgemacht, wie das gehe.

Loading...

41 Kommentare

  1. Bannon ist kein Europäer und hat wohl auch vergessen, oder noch nie darüber nachgedacht, daß die USA seit 200 Jahren das Geschäft des Krieges betreibt, notfalls auch gegen die eigenen Bevölkerung. Wessen Interessen vertritt denn die USA? Sie strürzen Länder und Menschen ins Chaos, weder die geldgesteuerte USA, noch das kommunistische China werden die Menschheit weiterbringen. Europa hätte soviel Potential, aber wir haben uns total verirrt, daß Europa auf eine Katastrophe zusteuert sieht ein Blinder, dazu braucht es keinen Bannon.
    Aber die USA haben einen großen Teil zu dieser Lage beigesteuert. Wie sagt denn Trump: „America first“ und in Gedanken „Scheiß auf den Rest“. Danke USA.

  2. Diese Vide ist von letztem Jahr. Hoert euch mal genau an ab 1:33 was Schulz zum besten gibt.

  3. Ich habe da meine Zweifel. Mit den jetzigen Strategen (Merkel und Fettklößchen) wird es wohl nichts mit „Wirtschaft rauf“!

  4. Der „neue Sturm“ ist schon auf dem weg. Die einen per flugzeug, die anderen auf der Balkanroute, die nächsten schnüren gerade ihre Fußlappen in Afrika.
    Denn wo bekommt man ohne Arbeit 2 -3 Jahreseinkommen/mtl. geschenkt? Nur in DE und Schweden.

  5. schon mal einen Rentner mit Rollator, an dem sich ein DIVERS klammert, im Zentrum eines Sturmes gesehen – allein die Vorstellung macht mir angst

  6. Immerhin eines können wir alle tun für den Industriestandort Deutschland und damit für unsere Arbeitsplätze und uns: Deutsche Tugenden hochhalten, auch wenn es manchmal noch so abwegig erscheint. Sauberkeit, Ordentlichkeit, Gewissenhaftigkeit, Korrektheit, Strebsamkeit um nur ein paar zu nennen.
    Ich versuche es jeden Tag, auch wenn ich dafür gerade von den deutschen Kollegen immer wieder belächelt oder „schief angekuckt“ werde – interessanterweise aber nicht von meinen ausländischen Kollegen, die aus aller Herren Länder kommen, zum Beispiel aus Afghanistan der Türkei, Bulgarien, Italien, Rumänien, Polen oder den USA. Obwohl ich damit so manchem schon viel Arbeit gemacht und fast zur Weißglut getrieben habe, kommen die aber auch zu mir wenn sie ein Problem haben oder machen andere Ausländer zur Sau, wenn die sich abfällig über mich äußern. 😉

    (Man darf das natürlich nicht verallgemeinern: Meine Kollegen liegen eben nicht auf der faulen Haut und lassen sich vom Steuerzahler aushalten sondern arbeiten hart und viel um ihre Familien zu ernähren und müssen sich trotzdem Beleidigungen anhören.)

  7. Klar wird Deutschland im Zentrum des Sturmes stehen. Um es zu zerstören wurde er ja einzig entfacht. Deutschland zu zerstören ist ja kein neuer, sondern ein uralter Plan. Nur bisher immer gescheitert.
    Wenn der Sturm losgeht, machen alle anderen Länder ihre Grenzen dicht. Wer aus D raus will, wird erschossen werden.

    Da gab es ein Video zu, welches aber natürlich gelöscht ist. Ein Schelm, ….

  8. Warum dann immer noch die paranoiden Berührungsängste mit Russland, wenn denn alles so schlimm „Ami-lastig“ ist ?

    • Die Russen mit Putin sind noch schlimmer. Dieses Schwein ist ein ganz übler Kerl der seine Existenz damit gerechtfertigt indem er den Mythos der Deutschen Schuld aufrecht erhält und nichts weiter tut als die verbrecherische Soviet Armee zu verherrlichen.

    • Worin sind die Russen „noch schlimmer“ ?

      Ich war mehrere Male in Russland, kenne Land, Leute, Mentalitäten, die – zugegebermaßen – nicht immer nach unserem, aber doch von liebenswerten Charakter sind.

      Am 2. Weltkrieg haben – nach russischer Lesart und im Gegensatz zu „unseren“ Freunden im Westen – nicht „die Deutschen“, sondern „die Faschisten“ schuld.

      Es ist wahr : Das Stalinistische Gulag-Regime hat zig Millionen Opfer produziert, aber der „Fall Barbarossa“ kostete die damalige Sowjetunion ca. 20 Millionen Opfer und ging von den Braunen Schergen aus.

      Und es gibt nicht wenige Russen, die das Sowjet-System vom Grad der Verbrechen mit denen des Braunen Regimes hier vor 80 Jahren gleichsetzen.

      Machen Sie sich frei von Vorurteilen, besuchen Sie Russland – insbesondere St. Petersburg, Petrodworez (Peterhof, Sommerresidenz des Zaren) oder Moskau – lernen Sie Land und Leute PERSÖNLICH kennen und hören Sie auf, weiterhin das freiwillige Opfer hiesiger Scharfmacher und unreflektierter NATO-Demagogen nach Brzezinski-Doktrin zu sein !

      In diesem Sinne : DRUSCHBA !

  9. Das Problem wird weiterhin sein, dass die Fachkräfte im Handwerk fehlen. Hinzu kommt, dass (intelligente) Frauen keine Kinder mehr in die Welt setzen. Die Flüchtlinge, die in der BRD in Ghettos leben, können die fehlende handwerkliche Kraft gar nicht ausfüllen, weil dort Zustände herrschen, in denen man gar keine Arbeit mehr nachgehen kann durch beispielsweise nächtlichen permanenten Krach. Es kommen schlimme Zeiten auf die Wohlhabenden zu. Sie haben durch ihre Ignoranz das Übel selber gewählt und das lässt sich nicht einfach durch Reformen aus den Köpfen verbannen!

  10. Soso…………dieses Mal ist nicht der PÖÖHSE PUTIN „schuld“. Ist ja kaum zu fassen …

    //SATIRE AUS

  11. Das kann doch nur die Arbeiterpartei SPD hinbekommen sonst keiner. Nahles und Korona im Aufschwung, demnächst bei 30 % … :-)))))))))))))))))))))))))))))))))

  12. Deutschlands Abstieg in Bedeutungslosigkeit hat doch längst begonnen,
    wir stecken mitten drin,! Sind die Menschen blind oder naiv?

    Es ist Krieg und wir sind live dabei!!

    Friedman von Stratfor hat doch schon vor 11 Jahren in seinem Buch
    „Die nächsten 100 Jahre“
    die Verwaltungsgemeinschaft BRD als „schizophrenes Gebilde“ beschrieben mit der Aussicht,
    Angela Merkel holt die Fahne ein und installiert ein Einwanderungsregime und spätestens ab 2050 spielt Deutschland keine Rolle mehr.

    Für die rechtschaffenen Bürger stellt sich nur eine Frage:
    Weg gehen oder unter gehen!

    • In den wesentlichen Zukunfsfeldern spielt Deutschland schon heute absolut keine Rolle mehr.

      Die Reste relevanter Industrien werden gerade von den GRÜNEN KHMERS und ihren Fünften Kolonnen („Merkel-Jugend“ jeden Freitag) entweder verbal, über die „DUH“ juristisch, oder über einschlägige „Haltungs“-Postillen rhetorisch-volkspädagogisch abgewrackt.

      Wir werden bald alle nur noch Handyverträge verkaufen, Döner-Kebab-Buden oder „1-Euro-Shops“ betreiben, oder an der Börse zocken.

      Produziert wird hier nur noch Heiße Luft, denn selbst Schrauben und Bohrer werden inzwischen aus der Volksrepublik China importiert.

    • Kioske sind schwer in Mode!!
      Subventioniert durch Vater (Mutter) Staat.

      Staatlich geförderte arabische Geldwaschanlagen?

      Kioske sprießen aus dem Boden in Deutschland

    • All das fing schon in den 50-er Jahren statt mit der wahnwitzige offiziell vorangetriebenen Abschaffung der 2-Takt Motoren Industrie, dem Verkauf der Computerindustrie, der Flugzeugindustrie, der Elektronik Industrie usw. Da das allerbeste menschliche Material ja sowieso im Krieg unterging, ging all das problemlos vonstatten. Wir sind schon seit 70 Jahren ein belangloses Volk geworden welches untergegangen ist, Dank der Angloamerikanisch-jüdischen Welt. und unsren hausgemachten Hochverrätern – und DAS begang schon in den 30-er Jahren mit Schweinen wie Niemöller, Canaris, von Witzleben et al-

  13. Mir platzt gleich der Kragen !
    Bannon:Alles was ICH mir für die EU Parlamentswahl vorgestellt habe,
    passiert gerade.
    Bannon ein EU Bürger?Ich dachte dfer Herr sind eingefleischter Yankee.
    Und war das nicht genau die Nummer,die die Linksfaschisten seinem
    Kumpel Trump vorgeworfen haben?Ausländische Wahlbeeinflussung?
    Ich find den Bannon ja OK und teile seine Ansichten in vielen Dingen,
    aber die europäischen Demokraten brauchen keine Nanny aus USA!
    Irgendwie werdet ihr Amis das nicht los !Oder? Immer müsst ihr der Welt
    zeigen wies gemacht wird.ich denke,über 100 Jjahre „Betreung“ und
    Anleitung zur Glückschmiede durch Uncle Sam sind genug!
    Zumal Deutschland immer der Ambos war,auf dem rumgedroschen wurde.

  14. Ich sehe Trump ja nach wie vor mit Sympathie und als echte Zeitenwende.
    Die Beschreibung von Bannons Tätigkeit in Europa hat mich aber gar nicht überzeugt, ganz im Gegensatz zu Ihrem Kommentar.

    • Anders herum, vor 30 Jahren hätte sich das was heute abläuft niemand vorstellen können. Seit dem Mauerfall und der Vereinigung des sozialistischen Parteienkartells unter den Farben rotgrünschwarz geht es immer schneller bergab.

    • Zweifellos. Bei dem derzeitigen Tempo, mit dem die Einschläge näher kommen, ist Deutschland in zehn Jahren entweder ein islamischer Staat – die Islamisierung Deutschlands ist ohnehin Merkels anvisiertes Ziel – oder ein von Museln und Linken befreites Bürgerkriegsgebiet. Damit das zweite Szenario überhaupt eine Chance hat, müsste die Mehrzahl der Deutschen endlich mal den Ernst der Lage begreifen und den Hintern heben. Davon sind wir aber noch immer weit entfernt. In Gesprächen mit den Menschen in meinem Umfeld komme ich mir unverändert wie der einsamste Mensch der Welt vor.

    • Wenn die Deutschen mehrheitlich aufstehen, setzen sie sich auch wieder hin.
      Realistisch gesehen sind „die Deutschen“ Insassen eines Altersheimes, die nichts mehr auf die Reihe bekommen und zu 86% Scharia Parteien wählen….

    • Bedarf es erst eines BANNON aus AMI-Land, weil wir hier nur noch organisatorische Eunuchen am Werk haben ?

      IDEOCRACY in real life, possibly …

  15. Wirtschaft-Arbeitsplätze

    Ich konnte jetzt auf die Schnelle keine Datenerhebung bezüglich der Anzahl von Menschen die in der Sozialwirtschaft tätig sind.

    Mein Bauchgefühl sagt aber das dies die Mehrheit der Sozialversicherungsbeschäftigten sein werden. Dazu gehören auch die „Beschäftigten“ der Bundesagentur für Arbeit, der Jobcenter, der Städtischen Sozialeinrichtungen usw.

    Weiter wurde in 2016 von 100 000 neuen „Jobs“ schwadroniert die allesamt auf die Sozialwirtschaft gehen.

    Ich denke wenn wir alle MA`s der Sozialwirtschaft und der Verwaltung in Zahlen sehen würden wir einen Schreck bekommen. Denn das sind Jobs ohne tatsächliche Wertschöpfung die durch Steuern, Beiträge und Gebühren bezahlt werden.

    Fallenn die wenigen tatsächlich Wertschöpfenden „Jobs“ weg ist die Sozialwirtschaft von heute auf morgen erledigt und dann dürfte es kein Sturm mehr sein sondern der Endtsunami für die BRD

    • Echte Werte werden längst woanders geschaffen, hier wird nur noch „verwaltet“, „ge-managt“, deligiert.

      Industriestandort Deutschland ?

      Der ist längst Geschichte und – in weiten Teilen – einer WERTE VERKONSUMIERENDEN Nutzlos-„Industrie“ gewichen.

    • Leider kann man keine Änderungen erwarten wenn immer wieder jene Parteien gewählt werden die den Niedergang politisch betreiben! Die Aufklärungsstrukturen müßten noch viel stärker werden! Steve Bannon könnte diese vielleicht liefern! Die amerikanischen Modelle sind aber nicht eins zu eins übertragbar!

    • Auf ausländische Medien (insbesondere auf amerikanische) haben die Altparteien und der Mainstream weniger Zugriff!

    • Gigantischer Wasserkopf!
      Nur mal zur Veranschaulichung:

      Die Stadtverwaltung München beschäftigt unmittelbar über 33.000 Mitarbeiter.

      Die Stadtverwaltung München besteht aus dreizehn Referaten (neun Fachreferate und vier Querschnittsreferate [Direktorium, Personal- und Organisationsreferat und Stadtkämmerei, Referat für Informations- und Telekommunikationstechnik].

      Zitat:
      „Im Januar des Jahres 2017 befanden sich 116 578
      Beschäftigte im unmittelbaren Landesdienst Berlin,
      das sind 3 248 Beschäftigte mehr als im Vorjahr.

      Die Zahl der Vollzeitäquivalente stieg ebenfalls und
      zwar um 3 032 auf 109 766. Die Beschäftigtenzahl
      stieg somit um 2,9 Prozent und die Zahl der Vollzeitäquivalente um 2,8 Prozent.

      In der Hauptverwaltung erhöhte sich die Zahl der
      Beschäftigten um 2 456 auf 94 030. Bei den Bezirksverwaltungen ist erstmals eine Erhöhung um 792 auf 22 548 im Januar 2017 zu verzeichnen. …“
      Zitat ende.
      Quelle:https://www.berlin.de/sen/finanzen/personal/personalstatistik/personalbestandsbericht_2017.pdf

      ca. 321.000 Zahlen sind von 2017 !! Tendenz drastisch gestiegen?

    • Danke für diese Info.

      Ich bin der meinung das darüber viel zu wenig geshrieben und nachgedacht wird.

Kommentare sind deaktiviert.