Absurde Hetze gegen Martin Sellner geht weiter

Martin Sellner über Monopolisierung der Berichterstattung; Screenshot Youtube
Screenshot Youtube

Die unsinnige Medienhetze gegen Martin Sellner, den Chef der Identitären Bewegung Österreichs, geht weiter. Für jeden klar denkenden Menschen müsste klar sein, dass es den linken Medien nur darum geht, mit Dreck um sich zu werfen, um möglichst viele Patrioten von IBÖ bis IB-Deutschland und dabei auch noch AfD und FPÖ zu treffen!

Jetzt behauptet die sogenannte Zeit im Bild, herausgefunden zu haben, dass Sellner und der Attentäter von Christchurch mehr als nur eine E-Mail ausgetauscht haben sollen. Der Grund für diese Behauptung ist, dass der Attentäter an Sellner 2018 über 1.500 Euro gespendet hatte. Daraufhin bedankte sich der Identitären-Chef für die Spende. Das brachte Sellner nach dem Anschlag von Christchurch, bei dem 50 Menschen getötet wurden, prompt eine Hausdurchsuchung und ein Verfahren wegen des Verdachts der Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung ein.

In diesem Zusammenhang sei einmal gefragt, ob es solche Aktionen auch geben würde, wenn jemand einem hochrangigen Grünen-Politiker einen Haufen Geld gespendet und ein Jahr später einen Anschlag begangen hätte? Sellner macht im Übrigen gar kein Geheimnis daraus, vom Attentäter eine Spende erhalten und sich per E-Mail dafür bedankt zu haben. Ihm daraus einen Strick drehen zu wollen ist absurd; niemand ist verantwortlich für die Taten von jemandem, der ihm Monate vorher Geld gespendet hat!

Sellner hatte auch keinen Kontakt zu dem Attentäter gehabt und ihn auch nie getroffen. Er hätte sich aber mit dem Mann auf einen Kaffee getroffen, wenn dieser ihn angeschrieben hätte, als er in Österreich war, erklärte Sellner nach Bekanntwerden der Spende. Damit ist der Mann ehrlicher, als man es von gewissen Politikern kennt. Seine Aussage bestätigte nun die ZiB, die auf obskure Weise an den Mail-Verkehr gekommen ist. Sellner schrieb dem Täter demzufolge: „Wir sollten auf einen Kaffee oder Bier gehen, wenn du in Wien bist.“

Für die linksgrünen Medien reicht das natürlich schon, um ihn zum Terroristen abstempeln zu wollen. Auf diese Weise hoffen sie offenbar vor der wichtigen EU-Wahl (NICHT Europa-Wahl, denn die EU ist nicht Europa, sondern das politische Konstrukt darauf, welches die Völker zu Grunde richtet!), dem patriotischen Lager durch „Kontaktschuld“ möglichst großen Schaden zuzufügen. Aber jeder der mit offenen Augen durch die Straßen unserer Städte geht, weiß wer hier für alle Probleme und Missstände verantwortlich ist und wird dies bei der kommenden Wahl gewiss nicht vergessen.

Über den Gastautor: Christian Schwochert wurde 1991 in Berlin geboren. Er arbeitet als Journalist und Schriftsteller. Von ihm stammen mehrere Bücher der patriotischen „Kaiserfront-Extra“-Romanreihe. Außerdem schreibt er für den „Preußischen Anzeiger“ und das „Corona-Nachrichten für Monarchisten“-Magazin. Zur Zeit arbeitet er in Bremen an seinem nächsten Roman.

Loading...

4 Kommentare

  1. Die vereinten Amtsparteien zetteln ein Kultur Krieg mit echten Heimat Liebenden Europäern an, sowie es weitgehend in den USA passiert. Globaler kulturmarxistischen Krieg gegen den Westen.

  2. nun, sind die Steuern, an denen sich die „etablierten“ Parteien gütlich tun und so gar nicht darüber nachdenken, daß diese auch lt. der Fianzverfassung in erster Linie für Infrastruktur ist, und nicht dazu da, gegen die Steuerzahler „eingesetzt“ zu werden, auch als toxische Gabe zu sehen, wenn sie von Menschen stammen, die sich ihrer indigenen Identität bewußt sind und ihre indigenen Rechte bemühen? Dann sollte das Finanzamt aber so konsequent sein, diese Gelder nicht anzunehmen

  3. Die Dreckschleuderer haben keine Haustür, vor der sie erst einmal selbst kehren könnten.
    Sie haben auch kein „Haus“ (gesunden Menschenverstand), stehen permanent unter ideologischer Droge.

  4. Linke Medienhetze gegen alle „Rechten“ in Österreich….man will damit
    die FPÖ unbedingt zu Fall bringen und Österreich, wie schon 1938
    geschehen „befreien“ und zumindest gesellschaftstechnisch dem deutschen
    „Linksstaat“ einverleiben… ….

Kommentare sind deaktiviert.