Europawahl – Eure Stimme gegen die europäische Einheitsfront!

Vera Lengsfeld

Foto: Collage

Geht wählen!

Die Analysen meines Freundes Roger Letsch schätze ich sehr. Meistens stimme ich mit ihm völlig überein. Das trifft auch auf seinen Artikel vom 7. Mai „Europawahl: meine Stimme für die europäische Einheitsfront?“ zu. Seiner Analyse des inhaltsleeren Wahlkampfs, der explosiven Fehler der bisherigen Europapolitik stimme ich 100 %ig zu.

„Die Risiken durch Handelskriege, gleichzeitiges USA-Bashing, China-Angst und Russland-Embargo, Staatsschulden, erodierende Banken, Eurorettung und diverse weitere politische Fehlentscheidungen sind ohnehin explosiver als alles, was die Chemie an Sprengstoffen bereithält.“

Rogers Schlussfolgerung, am 26. Mai nicht zur Wahl zu gehen, halte ich für ganz falsch, auch wenn sie der gegenwärtigen europäischen Stimmung entspricht. Es wird, besonders in Frankreich, mit einer historischen Wahlverweigerung gerechnet. Das wird die Eurokraten nicht stoppen. Sie haben sich bereits so weit vom Wählerwillen entfernt, dass der Spruch zutrifft: „Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert“. Das Eingeständnis Jean-Claude Junckers, dass man lügen müsse, wenn es ernst wird, ist längst zur Handlungsmaxime der Eurokraten geworden.

Die Herrschenden merken sehr wohl, dass der Wind ihnen scharf ins Gesicht weht. Deshalb wird immer wieder beschworen, dass diese Wahl eine „Schicksalswahl“ sei. Tatsächlich haben es die Wähler, vielleicht zum letzten Mal, in der Hand, den „glühenden Europäern“, die gerade dabei sind, den Kontinent zu ruinieren, einen Dämpfer zu versetzen. Je weniger Sitze die „europäische Einheitsfront“ im Europäischen Parlament bekommt, desto schwerer wird ihr das Weiter-so gemacht. Wenn ein Zug mit voller Kraft auf ein Gebirgsmassiv zuhält, sollte man alle Bremsmöglichkeiten nutzen. Abspringen können wir nicht.

Anders als der Deutsche Bundestag, der in den letzten Wahlen immer mehr aufgebläht wurde, hat das Europäische Parlament eine fest begrenzte Sitzzahl. Bei der Europawahl gibt es keine Prozenthürde. Damit haben Kleinstparteien die Chance, einen Sitz zu bekommen. Bei der Auswahl der angetretenen Parteien, sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.
Es gibt zum Beispiel eine Partei, die sich für Volksabstimmungen stark macht, eine für den Tierschutz, für die Alten, für die Familie, für den Humanismus. Es gibt die Piraten, die Freien Wähler, die Humanisten, die direkten Demokraten. Je mehr kleine Parteien Sitze erhalten, desto weniger Abgeordnete können die Altparteien nach Brüssel schicken. Das ist das Einzige, was ihnen wirklich weh tut!
In einer kleinen Partei schaut die Basis in der Regel auch genauer hin, was ihre Vertreter in Brüssel treiben. Da gibt es noch so etwas wie Rechenschaftspflicht. Selbst wenn deren Vertreter tatenlos in Brüssel herumsitzen sollten, ist das immer noch besser, als die Altparteien zu stärken.

Jeder Bürger hat eine Stimme. Die sollte er einsetzen und nicht wegwerfen. Nur wenn eine genügende Anzahl von Wählern einen Stopp signalisieren, werden Veränderungen möglich.
Wer schweigt, stimmt zu!

Dieser Beitrag erschien zuerst hier

Loading...

46 Kommentare

  1. „Europawahl“ ??? –

    Hier geht es nur um eine „EU-Wahl“ und NICHT um „EUROPA“.

    PS: Wenn die MSM die Wahl selber als „Europawahl“ bezeichnen, ist es nur ein billiger „Propaganda-Fake“

  2. seit wann haben die überversorgten EU Parlaments Hansel was zu entscheiden? dort entscheiden nicht gewählte Kommissare wie im bolschewistischen Russland. Wie viele Menschenleben das damals gekostet hat kann man nachlesen.

  3. Wie funktioniert „unsere“ Demokratie ?
    Ganz einfach :

    Durch Abhängigkeiten, brutal geschrieben, Korruption und Vetternwirtschaft, Lobbismus .

    Ich stehe voll hinter dem Autor, der zum Wählen aufruft .
    1. Wir zwingen die Altparteien immer auffälliger zu fälschen. (Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zusagen, aber wir müssen sie dahin bringen immer dreister und offener zu lügen. )
    2. Wir schränken ihr Lobbismus- und Korruptionssystem immer stärker. (Einnahmen fallen aus, siehe SPD, fast pleite).
    3. Wir machen sie noch nervöser. (Wer nervös wird, macht mehr Fehler. )
    4. Wir genießen das Schauspiel. (Wetten auf die ersten Wendehälse. )

  4. Die MSM sind kurz vorm Durchdrehen. Dieses Verhalten und die offiziellen Umfragewerte für die EU-Parlamentswahl passen nicht zusammen.

  5. Natürlich bestimmen die FM, welche rechte Parteien gwählt werden dürfen und die müssen dem Sponsorenstaat von den FM freundlich gesinnt sein.

  6. Wer schweigt, stimmt zu! Genau. Und wer nicht wählen geht wählt eigentlich die Parteien, die die meisten Stammwähler haben, denn die gehen wählen. Das ist bei uns die Merkel- CDU.

  7. …mit den Kleinstparteien wird sich NICHTS ändern…wer eine Veränderung will, kann nur AfD wählen, alles andere ist “ weiter so „…darüber sollte jeder noch einmal nachdenken und das kann man drehen und wenden, wie man will…

  8. Widerling Weber ?

    Ich bitte Sie !

    Sämtliche Aspiranten zum Obersten EUdSSR-Kommissar sind personifizierte Negativ-Auslese !

    Vor Allem dieser Timmermans aus dem Kunst-Staat Belgien … eben auch ein SOZE …. aber wir sind den Kummer mit den ROTEN ja schon gewohnt ..

  9. „Wählen gehen“ ?

    Ein paar wichtige Fragen dazu an alle :

    1) Das Bundesverfassungsgericht hat bereits im Juli 2012 das Wahlgesetz rückwirkend zum 7. Mai 1956 (sic !) für ungültig erklärt.

    Mit welchem „gültigen Wahlgesetz“ soll also Wählen gegangen werden ?

    2) Zuletzt zeigten die Landtagswahlen im Bundesland Hessen massive Wahlfälschungen, die bis heute nicht aufgeklärt wurden und keine Schuldigen „kennt“, die dafür zur Verantwortung gezogen wurden.
    Wäre der Ruf nach internationalen Wahlbeobachtern nicht dringend erforderlich ?

    3) Was sind die „EU-Wahlen“, die mit dem Schwindel-Etikett „Europa-Wahlen“ versehen werden ?
    Die „EU“ ist nicht EUROPA und EUROPA ist nicht die „EU“.
    Bereits 2015 hatte Jean-Claude Juncker öffentlich gesagt, daß die „EU“ kein Staat ist und niemals werden wird, jüngst auch der aus Polen stammende EU-Kommissar TUSK
    Wen oder was WÄHLEN wir hier eigentlich ? Betriebsratswahlen ? Placebo-Wahlen ?

    Für sachdienliche Antworten und Argumente dankbar, die mich zum WÄHLEN GEHEN überzeugen könnten.

    • Das ist zwar alles richtig, was Sie da schreiben aber sie werden, auch als Nichtwähler, nicht an den Realitäten, die sie weiterhin schaffen werden und den Sachzwängen, herum kommen!!! Leider ist das so!!!

    • Briefwahl ist am leichtesten manipulierbar. Ich würde die Lega Nord per Briefwahl wählen. Ich traue den deutschen Zählern nicht.

    • Hab das im italienischen Konsulat erledigt! Und hab mir danach nen perfekten Espresso gegönnt!

  10. Ich hoffe inständig, dass auch der letzte Bürger begriffen hat :

    WÄHLEN GEHEN IST DER EINZIGE WEG, DIE LETZTE MÖGLICHKEIT ETWAS ZU ÄNDERN…!!!!

    Nicht zur Wahl gehen hilft nur, die unhaltbaren Zustände zu festigen.

    • Eher friert dem Teufel die Hölle ein, bevor die EU-Granden es zulassen, daß dieses „EUROPA“ von den sog. „Rechtspopulisten“ gelenkt oder in nennenswerten Umfang beeinflußt wird.

      Das haben sie, die EU-Granden, UNISONO schon verlautbaren lassen.

      Wie im früheren Ostblock :

      „Es muß alles demokratisch aussehen, aber wir müssen die Zügel in der Hand behalten“

      Walter Ulbricht, frühere SED-Größe.

    • Deine Meinung kann ich verstehen, aber nicht wählen hilft Ihnen sofort. Es ist besser zu demonstrieren, ich will euch nicht…!!!! Und sollten dies Millionen in Europa sagen, hilft das auch. Selbst in Deutschland konnten die Altparteien nicht verhindern, dass Millionen die AfD wählten, die man nun ständig in den Dreck zu ziehen versucht. Aber sie haben eine Stimme und die wird lauter. Und das liegt an der Kraft ihrer Wähler, die sich nicht durch Propaganda und Falschmeldungen einschüchtern lassen.

    • …so habe ich auch mal gedacht…seit Trump und Brexit hat sich das geändert…sicher wird es weiter kleine Mauscheleien geben, schon das Demente, Komatöse, usw. wählen dürfen, ist ein Unding …aber wer nicht wählen geht, wählt nun mal weiter so…

  11. Hallo Politiker gebt fein acht,
    am Wahltag wird das Kreuz gemacht.
    Viele, auch ich wählen BLAU,
    trotzen den Etablierten zum Super-Gau.

    • Oder auch nicht !

      Nicht diejenigen, die wählen, entscheiden Wahlen,
      sondern diejenigen, die sie auszählen

      Josef Stalin

      In einem LINKS-STAAT darf man sicherlich auch von zahlreichen, geistigen Nachgeburten des früheren Sowjet-Dikators ausgehen, die da „Wahlhelfer“ bei der Auszählung machen, nech ?

  12. Ich stimme der Vera voll zu. Wer nicht wählt, wählt die Herrschaftselite. Die sagen sich: er hat nicht gewählt, leider, hätte er gewählt, dann hätte er uns die Stimme gegeben! Daher bleiben die Abgeordnetensitze für den Anteil der Nichtwähler nicht leer, sondern werden unter den Parteien aufgeteilt, so daß wieder der Mainstream gewinnt.

    Es macht also Sinn, auch die kleinen Parteien zu wählen. Ich empfehle aber die AFD, damit die Kräfte gebündelt bleiben.

  13. Was sagte der Alki noch vor ein paar Tagen.
    Ich bestimme wer und wie. Meine Leute ein platz bekommt.
    AFD wird keine Posten bekommen.
    Ich bin der König.
    Ja im saufen und deine merkel und Co müssen weg

  14. Die EU ist nicht Europa! Die EU ist ein Bündnis einzelner Staaten von Europa.
    Dieses Bündnis gehört weg oder neu vestaltet. Deshalb, sei schlau, wähl blau.

    • Googeln / YOUTUBEn Sie mal die Begriffe „EU“ zusammen mit „Walter Hallstein“ !

      Sie werden staunen, wieviel „NS“ in dieser „EU“ steckt !

    • I know. Mir reichen die, die in der CDU steckten und wieviel „SED-ler“ am Regieren sind.
      Alle als „Einhörner“ auf’s Mittelmeer
      und es gibt keine Flüchtlinge mehr.
      (Ohne Humor hält man das alles nicht mehr aus)

  15. Begreift ihr eigentlich, dass ihr diese Ganoven durch die Wahl noch legitimiert
    Wer wirklich gegen diese Verräter ist der wählen sie doch nicht noch in ein Scheinparlament

    • FALSCH, FALSCH, FALSCH!

      Eine Stimme für die AfD legitimiert nicht die Ganoven von den Altparteien, sondern ruft diesen eine ‚Stopp!‘ entgegen.

      Das EU-Parlament ist zwar ein Schein-‚Parlament‘ im Sinne eines (eben nicht) demokratisch gewählten Gremiums. Aber leider sind seine Auswirkungen sehr real.

      Wenn es ums Ganze geht, ist Pragmatik wichtiger als Prinzipienreiterei.

    • Zeigen Sie uns / mir bitte mal ein gültiges Wahlgesetz als Rechtsgrundlage, das hier zur Anwendung kommen soll.

      Kleiner Tip : Wer nicht weiß, muß glauben …

    • Und was hat das mit meinem Kommentar zu tun?

      Aus wievielen Gründen die EU und die Wahlen dazu nicht rechtmäßig sind, ist irrelevant. Sie existiert nun mal real und greift in unser Leben ein.

      Kleiner Tipp: wer des sinnerfassenden Lesens nicht mächtig ist, lässt das Antworten besser bleiben.

    • Richtig, denn wir ALLE unterliegen den Sachzwängen, die daraus resultieren!!! Niemand wird sich einen Persilschein ausstellen lassen können auf dem steht „Habe nicht gewählt, für mich gilt das alles nicht“, sonst wäre ich der erste Nichtwähler!!!

    • Solange diese EU-Wahl keine Mindest-Wahlbeteiligung erfordert, solange ist Nichtwählen eine Verstärkung jener Parteien, die ein Mandat erhalten. Selbst wenn die Wahlbeteiligung nur 5% – und das wird allemal erreicht; die Mandatserhoffer, deren Verwandte und Bekannte, deren Interessen gewahrt werden, deren Lobbyisten, werden wählen – beträgt, nutzt eine Nichtwahl nichts. Die Mandatserhalter werden im eigenen Interesse darüber hinweggehen und dies tunlichst verschweigen. Im übertragenen Sinne hat das Obernazi Göbbels derart ausgedrückt: „Wir gehen in den Reichstag, um mit dessen Instrumenten unsere Gegner bekämpfen.“ So gehen die Patrioten ins EU-Parlament, um diesen Laden auszuräuchern und die EU-Fans zu desillusionieren.

    • Also so schlecht finde ich den österreichischen Kanzler nicht, würde ich sofort gegen Merkel eintauschen

    • Nun ohne die FPÖ deren Themen er übernommen hat sähe das ganze anders aus und im EU Parlament sitzt ein ganz linker von der ÖVP drin der ist genau wie der Weber

  16. Es wird wohl kaum zu verhindern sein, das dieser Schleimbeutel Weber auf den Sessel des verlogenen Ischiasvogels glitscht, wenn er nicht vorher noch von der ENTE weggebissen wird.

    Jede Stimme für die Konservativen und Freiheitlichen stärkt allerdings deren Fraktion und macht es den Bonzen schwieriger, ihre Hinterhältigkeiten und Ränkespielchen zu treiben..
    DAHER AFD!!!

    • Oh doch das wird zu verhindern sein ist ja nicht allein von Deutschland abhängig oder Gott sei Dank

Kommentare sind deaktiviert.