Wenn zwei sich streiten, weint der Deutsche – Droht eine neue Flüchtlingswelle aus dem Iran?

Foto: Von Fishman64/Shutterstock

Irgendwo auf dieser Welt brennt es immer, brodeln Konflikte, drohen Kriege auszubrechen oder sind schon im Gange. Und anscheinend hat jede gewalttätige Auseinandersetzung zur Folge, dass die leidtragenden Menschen nach Deutschland müssen:

Angesichts der zunehmenden Spannungen zwischen den USA und dem Iran am Persischen Golf wächst in der deutschen Politik die Sorge vor einer militärischen Eskalation. Im Falle einer militärischen Konfrontation drohe „auch ein neuer Flüchtlingsstrom Richtung Europa“, sagte Alexander Graf Lambsdorff, stellvertretender Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion, der „Welt“ (Mittwochsausgabe). „Das würde Deutschland unmittelbar betreffen und könnte dramatische Folgen haben“, so der FDP-Politiker weiter.

In einem Antrag der FDP-Bundestagsfraktion heißt es mit Blick auf eine mögliche Migration aus der Region, die Bundesregierung müsse sich gegenüber den EU-Partnern „für den Ausbau der Grenzschutzagentur Frontex von der jetzigen zwischenstaatlichen Struktur zu einer echten europäischen Grenzschutzbehörde mit eigenen Handlungsbefugnissen und Personal“ einsetzen. Der Antrag mit dem Titel „Militärische Eskalation im Nahen Osten verhindern – Europa muss mit einer Stimme für Frieden und Sicherheit eintreten“, über den die „Welt“ berichtet, soll am Mittwoch ins Plenum eingebracht werden. Eine „Situation wie in Syrien“ dürfe sich „im Iran nicht wiederholen“, sagte Lambsdorff der „Welt“.

Die Schlussfolgerung allerdings klingt alles andere als vernünftig:

In dem Antrag werde darum gefordert, die Bundesregierung solle sich mit Blick auf mögliche Migrationsbewegungen frühzeitig für einen Fortbestand des EU-Türkei-Abkommens einsetzen und die Zusammenarbeit mit Ankara sowie dem UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) ausbauen.

Das wiederum ist konsequent:

Zudem solle der Bundestag „die auf die Vernichtung des Staates Israel gerichtete, antisemitische Politik des Iran“ verurteilen. Die Bundesregierung solle sich „klar zum Schutz Israels“ bekennen und einen „konkreten Beitrag zur Stärkung der israelischen Verteidigungsfähigkeit“ leisten, heißt es in dem Antrag der FDP-Bundestagsfraktion weiter.

Nur hier irrt die FDP mal wieder, denn im Gegensatz zu Deutschland, lässt sich die USA nicht erpressen und schon gar nicht verarschen:

Washington werde aufgefordert, dem von US-Präsident Donald Trump aufgekündigten Nuklear-Abkommen mit Teheran wieder beizutreten.

Aber egal, wie dieser Konflikt ausgeht, wenn zwei sich streiten, weint der Deutsche. (Quelle: dts)

Loading...

18 Kommentare

  1. Der Grund ist doch vollkommen egal, denn Jeder darf kommen und für immer bleiben und sich von uns Steuerzahlern ernähren lassen. Einen Grund braucht es doch gar nicht.

    Ich resigniere mittlerweile, denn die Mehrheit der Wähler ist so blöd, daß sie nicht begreifen was hier abgeht und daß es nur noch eine Möglichkeit gibt. Es ist ein Trauerspiel. Aber ich kann es nicht ändern, ich bin müde, es macht keinen Sinn, zu versuchen die Leute aufzuklären, sie sind doof geboren und wollen nichts dazu lernen. Zwecklos. Ich hoffe, ich irre mich.

  2. Lasst uns doch einfach die Fluchtursachen beseitigen.

    …Huch…Pruuuust….ist mir so rausgerutscht…Entschuldigt bitte.

  3. Gute Gelegenheit, in das Land, in dem Milch und Honig fließen, ohne dass man was dafür tun müsste, abzuhauen.

    Insbesondere schmarotzende Hardcore-Mohammedaner, sind hier gern gesehene „Gäste“!

    MfG
    R. K.

  4. Das geht auch anders, seit 2017 können Iraner visumsfrei nach Serbien reisen und werden dort von Schlepperorganisationen direkt in unser Schlaraffenland gebracht. Es gibt Direktflüge nach Belgrad. Dann geht es weiter nach Rumänien und Deutschland.

  5. Ich ertrage das alles nicht mehr. Täglich neue Hiobsbotschaften – das macht mich fertig. Noch schlimmer ist aber, dass man nichts tun kann. Selbst wenn wir täglich auf die Straße gehen würden, wie die Gelbwesten, würde sich doch nichts ändern. Man fühlt sich hilflos und ohnmächtig. Das geht schwer an die Nerven…..

    • Insomnia mir geht es genauso wie ihnen.
      Man versteht die Welt nicht mehr,und sollte sich da ein Konflikt bilden im Iran und der wird heiss werden.
      Dann kollabiert der ganze nahe und mittlere Osten der implodiert einfach.
      Und wir können und ich will auch keine Moslems hier haben in Deutschland.Weil das wird nicht mehr gehen dann wir können die alle nicht aufnehmen.
      Und wenn die Osts……e Merkel denkt sie kann die auch noch aufnehmen dann Stürme ich unser Rathaus .

    • „…dann Stürme ich unser Rathaus .“
      Ja und?
      Glauben Sie,
      deshalb würde dann auch nur ein einziger wieder zurückgeschickt???

    • …die Politclowns sollten den Freien Medien dankbar sein, sonst wäre der Kessel bei den „Dunkeldeutschen“ schon längst explodiert!

  6. Wenn nochmal 1 Million , 2 Millionen , 3 Millionen oder mehr Menschen als „Geflüchtete“ Richtung Deutschland unterwegs sein sollten, muss Merkel Farbe bekennen. Denn sie kann diese Menschen nicht mehr aufnehmen ohne Zwangsmassnahmen gegen die eigene Bevölkerung. Sie muss diese Menschen dann in private Wohnungen einquartieren weil sämtliche Turnhallen Deutschlands nicht mehr reichen würden. Und Sie müsste, da die Konjunktur gerade abflaut die Steuersätze auf das höchste Niveau weltweit anheben um das noch Bezahlen zu können. Mal sehen ob dann noch jemand mit Teddys wirft und wie schnell die Willkommenskultur dann beendet ist.
    Oder sie handelt diesmal situationsbedingt richtig und schließt die Grenzen. Böse Bilder inbegriffen, das muss sie dann geanuso aushalten wie die Selfies mit den Syrern.

    • Das wird sie nicht machen.
      Lieber werden die Steuern so hoch das keiner sich mehr was leisten kann.
      Man will ja ein freundliches Gesicht zeigen.
      Die Guten Menschen werden sagen wir schaffen auch diese 3-4 Millionen .So wird es aussehen,Deutschland das größte Scheisshaus der Welt .kotz

    • Hahaha, der letzte Satz ist ja wohl nicht ernst gemeint!
      Wann hat dieser Politclown denn schon mal „Situationsbedingt“ richtig gehandelt? Ich frage immer nach Beispielen in meinem Umfeld aber dann laufen sie immer weg oder haben was anderes zu tun. Diese Frau ist politisch UNFÄHIG!

    • Die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich kann es mir zwar selbst nicht vorstellen, das Merkel die Grenzen zu macht aber es bleibt ein kleiner Rest Hoffnung das das Licht am Ende des Tunnels der Ausgang ist und nicht der D-Zug der uns mit Vollgas entgegen kommt.

    • Die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich kann es mir zwar selbst nicht vorstellen, das Merkel die Grenzen zu macht aber es bleibt ein kleiner Rest Hoffnung das das Licht am Ende des Tunnels der Ausgang ist und nicht der D-Zug der uns mit Vollgas entgegen kommt.

    • Nach der UNO und dem UNHCR hätten wir in DE noch Platz für etwa 60 Millionen!!!
      Da haben die Untersuchungen und Berechnungen zu gemacht! 👊😠
      Für die ganze EU zusammen sind so etwa 220 Millionen „angedacht“!
      🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮

Kommentare sind deaktiviert.