Nicht mehr ganz dicht: „Geschlechtergerechtigkeit“ auf dem Radweg

Gendergerechter Radweg (Bild: shutterstock.com)

Hannover – Hannover war nicht nur die erste Stadt, die auf Steuerzahlerkosten die „gendergerechte Sprache“ einführte. Nun führt die rot-regierte Stadt den „Geschlechtergerechtigkeitskampf“ auch auf dem Radweg fort. 

Ein Mitarbeiter einer Baumfirma, der gerade ein Fahrradpiktogramm auf einer Straße in Hannover aufgebracht hat, kratzt das Oberrohr der Fahrrad-Abbildung wieder heraus und macht so aus einem Herren- ein Damenrad. „Das ist nur in Hannover so, die Fahrräder dürfen hier keine Stange haben“, klärt der Mitarbeiter laut der Neuen Presse auf. Sinn und Zweck der Übung: Gelebte Praxis im Kampf für die Geschlechtergerechtigkeit, heißt es laut einer Stadtsprecherin zur Kastration der Fahrrad-Piktogramme. Die Handarbeit sei notwendig, weil auf allen Fahrrad-Piktrogramm ein Herrenrad abgebildet sei.

Dieser aktuelle Gendermainstreaming-Irrsinn sei jedoch nicht auf die neue, kostspielige Gender-Empfehlung der SPD-geführten Stadt zurückzuführen, die die Verwaltung vor wenigen Monaten veröffentlicht hat. Den Fahrrad-Blödsinn hatte sich bereits 1992 die damalige Frauenbeauftragte Ursula Müller (Grüne) einfallen lassen und sorgte bereits vor 27 Jahren für bundesweiten Spott. 

Sollte sich auf den Straßen Hannovers doch ein Herrenrad-Piktogramm reingeschmuggelt haben, hofft die Verwaltung, dass pflichtbewusste, durchgegenderte BürgerINNEN sie darauf aufmerksam machen und der Geschlechtergerchtigkeit stehenden Fußes zu ihrem Recht verholfen werden kann. (SB)

Loading...

67 Kommentare

  1. Volksverblödung. Haben wir aktuell nicht wichtigere Probleme? Wie zum Beispiel, dass der Name «Mohammad» bei Neugeborenen in ganz Europa unterdessen zum beliebtesten Namen avanciert ist? Dort müsste man ansetzen.

  2. Hahahah, im Mittelalter waren in einigen Regionen Gabeln verboten,weil
    sie ein Instrument des Teufels waren.
    Erstaunlich,wie in manchem köpfchen der Irrsinn überlebt hat.

  3. Dieses Links-Grün verblödete Dummland hat so viele [hausgemachte] Probleme, und da diskutieren ein paar obermoralistische, nervige Gender*Freak Volltrottel über die “Geschlechtsart” von ver_ickten Radwegen?

    Ok, wo ist die versteckte Kamera? Wo!?

  4. Dieser Staat, seine Länder und Städte werden von Idioten regiert. Liebe Ossis, ändert was daran bei den kommenden LT-Wahlen in diesem Jahr!

  5. Wie kann etwas geschlechtergerecht sein, wenn Herrenfahrräder eliminiert werden? Wäre es nicht viel gerechter, wenn man genau 50% Herren- und 50% Damenfahrräder hätte? Und was ist mit den Divers-Fahrrädern? Wie sehen die eigentlich aus? Haben die nur eine halbe Stange oder wie?

    Es scheint ein extrem ansteckender Virus in D zu grassieren der Alle gaga macht.

  6. In einem Land, in dem die meisten Männer keine Eier mehr in der Hose haben, weil sie sich vom Feminismus niedermachen lassen, ist das mit dem Damenfahrrad doch angebracht.
    Aber keine Sorge, bald wird das Fahrrad eh‘ durch eine Esel ersetzt.

  7. Die amtliche Fahrbahnmarkierung für Radwege und -schutzstreifen sieht anders aus. Es ist nämlich nicht ins Belieben einer Kommune gestellt, ihren eigenen Verkehrszeichenkatalog zu erfinden und zu verwenden. Die Markierungen sind so wie dargestellt daher rechtlich unwirksam.

    • Das interessiert die doch nicht, Recht ist, was den Linksgrünen gefällt. Gesetze werden total überbewertet. Merkt man doch seit 2015. Seitdem sind doch viele Gesetze außer Kraft gesetzt, so auch Teile des GG.

    • Das interessiert die doch nicht, Recht ist, was den Linksgrünen gefällt. Gesetze werden total überbewertet. Merkt man doch seit 2015. Seitdem sind doch viele Gesetze außer Kraft gesetzt, so auch Teile des GG.

  8. Oberrohr, Sitzrohr und Unterrohr bilden ein Dreieck.
    Die stabilste denkbare Konstruktion.
    Warum soll eine Dame, eine Frau oder ein Mädel auf das Beste verzichten?

  9. Diskriminierung von Herrenfahrrädern (und damit Männern) als Geschlechtergerechtigkeit. Das ist so ähnlich wie Urteile im Namen des Volkes in der ehem. DDR (und leider auch heute wieder), ohne dass je ein Bürger gefragt wurde.

  10. Das ist gelebter roter Femenwahn……………..jetzt müssten die Männer auf die Berkaden gehen denn das was dort zu sehen ist, ist ein Damenfahrrad. Also auch nicht Geschlechtergerecht.

    Andererseits, Männer sind Pragmatisch und erkennen ein Fahrrad. Das Geschlecht spielt dabei eine untergeordnete Rolle.

  11. Verstehe ich nicht! Wenn Geschlechtergerechtigkeit, dann bitte gleichberechtigt. Unter dem Sattel hätte zumindest ein Stück Stange zu sehen sein müssen…:)

  12. In NRW, in einigen Kommunen, schon länger gängige Praxis, genauso wie schwule Ampelmännerpärchen an Fußgängerfurten, die das normale Ampelmännchen ersetzen.
    Beim ZDF, die Mainzelmännchen, auch schon fast alle schwarzhaarig und stärker pigmentiert als jeder normale Mitteleuropäer.
    Wer erinnert sich noch an das Straßenverkehrszeichen -Fußgänger -, wo der Mann das Mädchen mit Zöpfen an der Hand hatte. Haben die Bündnis 90/die Pädophilen für gesorgt, dass der Mann gegen eine Frau ausgetauscht wurde. (Eigentlich paradox)!

    Ja, es gibt noch viele wichtige Dinge in Doitscheland die auszutauschen wären, fangen wir doch mit Mad Mama M. an.

    • In einem Land, in dem wir gut und gerne [mit so vielen Gendervollidioten] Leben! 😉

  13. Ich wünsche an dieser Stelle, allen durchgeknallten Zahnrädchen, die unser Land systematisch zerstoren, die nur bestmöglichste Bereicherung, im Sinne der importierten und herbeigejubelten Gewaltkultur! Küsschen!

  14. Und was ist mit den Männern? Fahren die kein Fahrrad? Wenn schon gendern dann richtig.
    Für alle Geschlechtervarianten (ich glaub es sind um die 36) bitte jeweils ein eigenes Pictogramm. Und natürlich sollte jeder einen eigenen Radweg bekommen. Geht ja gar nicht wenn dann auch noch die Verhältnisse der Geschlechtervarianten auf einem gemeinsamen Tadweg/in nicht ausgewogen wären.Wo kommen wir da sonst hin. Schließlich sind wir die Nation der jedem alles Recht machen will, bis ins allerallerkleinste Detail. Nur seine eigene Meinung sollte man gefälligst nicht aussprechen, wenn sie nicht dem Denkkorsett der oberblöden im Lande entspricht. Da hört die Gendergleichberechtigungsscheiße dann aber schnell und ernsthaft auf

    Und dann sollte man auch noch prüfen ob die Stadtobrigkeiten noch ganz dicht sind im Stübchen. Es sei denn sie bezahlen diesen Genderscheiß aus eigener privater Tasche

  15. Wer keine Probleme hat, produziert sie im Rahmen von Arbeitsbeschaffungsmassnahmen selbst. Mit denen gehen die Pferde durch. Sorry die Pferdinnen

  16. Macht echt viel Sinn. Besonders gut würde es sein, wenn man diese Praxis auch auf den Auto und LKW-Verkehr vergrößert. Da wir ja keine Staus haben, aber 3 spurige Autobahen, wäre also für jedes Klientel eine Spur machbar. Überholen ist dann schwierig, aber dann ist sowieso bald Tempo 30 auf Autobahnen. Da kann man dann gemütlich mit dem E-Scooter oder der Eselkarre durch die Gegend eiern.

    Sark Off

    • Ob das Science Fiction oder Srakasmus ist oder tatsächlich das was uns erwartet, bleibt abzuwarten. Ich befürchte das das wirklich in diese Richtung geht.

  17. Wenn ich mir beim Rad in beide Räder eine Acht fahre dann habe ich ja quasi „88“. Also ganz böhse 😉

  18. Was bin ich beruhigt.Dem Herrn sei Dank haben wir hier im buntesten und reichsten aller Deutschländer keine anderen Probleme.

  19. Es gibt aber noch mehr sexuelle Neigungen, welche mit dem Piktogramm bedacht werden sollten! Manch einer verzichtet lieber auf einen Sattel und genießt die Sattelstütze direkt 😉

  20. Jetzt werden sogar schon Fahrräder kastriert.
    Wann wird der Scheiterhaufen wieder eingeführt, falls sich jemand immer noch als Mann fühlt, und dem ganzen Gender-gaga-Feminismus nichts abgewinnen kann?

  21. Die Frage ist berechtigt und eine der dringlichsten Aufgaben dieser besten und buntesten DDR aller Zeiten. Schließlich ist in der Querstange ein Phallussymbol zu erkennen. Das stellt eine klare sexistische Diskriminierung aller Frauen, FrauInnen und 27 Diversgeschlechtlichen dar….

  22. Der Begriff „Irrenhaus“ als Bezeichnung für dieses Land ist mittlerweile eine regelrechte Diskriminierung geschlossener Anstalten!

  23. Ach wie blöd ist das bloß nur. Das Ausland muss sich kaputt lachen über die Politikerdeppen hier bei uns. Es wird Zeit auszumisten. Alles neu macht der Mai.

  24. Ohne große Worte. Entweder Dummheit oder pure Langeweile im Amt die Herren und Damen und wer sonst noch.

  25. Ich frage mich, wer, bzw von was dieser aufwand bezahlt wird? Vor 2 Tagen kam noch die Nachricht, man will Geld aus den Rentenkassen zweckentfremden, da es wohl an einigen Ecken und Kanten an Geld fehlt, aber für so einen Schwachsinn, scheint genug da zu sein !!

  26. Leute, erst der Artikel mit dem nackten Einhorn, nun dieser. Meine Fresse, was kommt noch?! Ist nicht zum Aushalten!

  27. Wenn die obere Fahrradstrebe entfernt wird, fehlt die Stabilität, fällt beim TÜF durch 🙂

    • Unter einer Weiberherrschaft fehlt auch die Stabilität. Leider fehlt der GÜV (Gesellschaftlicher Überwachungsverein) der die Einhaltung der natürlichen Ordnung regelt.

    • Das stimmt!
      Mir hatte man 1978 in einem Fahrradfachgeschäft ein Damenrennrad angepriesen ohne Stange. Ich damals anhnungsloser Engel habe es gekauft, um dann festzustellen: Wer mit 10 Gängen fahren kann, der kann auch über eine Stange aufsteigen.
      Bei schneller Fahrt wackelten Vorder-und Hinterteil des Rades gegeneinander –
      es war unmöglich und unsicher!

  28. Ich glaube in Hannover gab es einen atomaren Zwischenfall, der vertuscht wurde. Anders ist dieser Irrsinn nicht mehr zu erklären.

    • Doch. Den Irrsinn kann man erklären. „Dämonen schaffen Verwirrung“ ist eine in Stein geritzte Botschaft aus Atlantis. Sie wurde von dem deutschen Sprachgenie Prof. Schildmann entschlüsselt. Siehe Schildmann Decipherment.

  29. Welche Dame fährt heute mit Bekleidung, die solche „Fahrräder“ erforderlich macht? Also ich nicht und niemand die ich kenne.
    Solche Art „Fahrräder“ sind an sich diskriminierend.

  30. Jetzt werden sogar schon Fahrräder kastriert.
    Wann wird der Scheiterhaufen wieder eingeführt, falls sich jemand immer noch als Mann fühlt, und dem ganzen Gender-gaga-Feminismus nichts abgewinnen kann?

  31. Wenn das keine Satire ist, bitte einen ganz hohen Zaun um Hannover, damit das nicht abfärbt !

    • Hannover muss eine Städtepartnerschaft mit Berlin haben, anders kann ich mir das nicht erklären.

Kommentare sind deaktiviert.