Massenmigration: neue Infektionsgefahren

EIN PROZENT

Neue Infektionsgefahren (Bild: Ein Prozent)

Erst vor wenigen Tagen war die vermeintliche „Fachkräftezuwanderung“ wieder Thema im Bundestag. Dass die Altparteien sich für mehr Zuwanderung ausgesprochen haben, muss eigentlich nicht erwähnt werden. Doch gerade das Establishment belügt das Volk nach Strich und Faden. Viele Folgen werden gar nicht oder höchstens am Rande erwähnt. Kriminalität ist das eine. Doch mittlerweile lassen sich auch gesundheitliche Folgen der Masseneinwanderung festmachen. Krankheiten verbreiten sich durch die nahezu unkontrollierte Einwanderung in Windeseile, zeigt die Bürgerbewegung „Ein Prozent“ in einem Beitrag auf.

Globalisierung bedeutet nicht nur einen ungezügelten, schnellen globalen Waren- und Informationsfluss, sondern auch eine Ausbreitung von „exotischen“ Krankheitserregern. Diese kommen abgesehen von Tourismus und (Waren-)Handel über den anhaltende Flüchtlingsstrom nach Deutschland und stellen unser Gesundheitssystem vor beträchtliche Herausforderungen. Neuartige Krankheitsbilder, aber auch Infektionen, die mancher Arzt schon „seit 20 oder 25 Jahren nicht gesehen“ hat (hier und hier), bedrohen Bürger und belasten die Krankenkassen.

Bereits 2016 kritisierten Mediziner das Robert-Koch-Institut (RKI), das für den gesundheitlichen Schutz deutscher Bürger zuständig ist. Der Vorwurf: Verharmlosung der Infektionsgefahren, die sich durch die Masseneinwanderung ergeben. Doch selbst die offiziellen Zahlen des Instituts sprechen eine deutliche Sprache.

Endlich Klarheit!

Fälle von Hepatitis-B etwa haben laut dem RKI in den letzten vier Jahren rasant zugenommen. 2017 betrug die Zahl der gemeldeten Fälle 3.582 gegenüber 755 im Jahr 2014. Das entspricht einem Anstieg von rund 374 Prozent. Die meisten Fälle, die zu diesem Anstieg führten, betreffen nichtgeimpfte Migranten aus Afghanistan, dem Irak und Syrien. Zudem kam es 2015 zu einer Explosion der Masern, die vor allem Berlin heimsuchten. Auslöser waren offenbar bosnische Asylbewerber.

Um Klarheit in die unübersichtliche Lage zu bringen, haben wir von „Ein Prozent“ für Sie recherchiert, welche Krankheiten von Flüchtlingen neu eingeschleppt wurden und welche Infektionen sich durch die Masseneinwanderung zu Problemfällen entwickeln.

Diphtherie: Bis 2014 (fast) ausgestorben

Unter Diphtherie versteht man eine schwere Rachenentzündung, die durch das Toxin (Gift) von Bakterien der Art Corynebacterium diphtheriaehervorgerufen wird.

Die Diphterie war in Deutschland so gut wie ausgestorben. Seit 2014 nehmen die Fälle wieder zu und erreichten 2015 mit vierzehn Erkrankungen einen Höchststand. 2016 und 2017 verharrte die Erkrankungszahl konstant bei elf Stück.

Im Zusammenhang der Flüchtlingskrise meldete das „European Center for Disease Prevention and Control“ neun Diphtheriefälle bei „Flüchtlingen“, die sich auf Deutschland, Dänemark und Schweden verteilten. Zwar bewegen sich diese Fälle auf einem niedrigen Niveau, sie verdeutlichen aber dennoch die Gefahr, die von einem Herunterspielen der Verbindung zwischen Asylbewerbern und bestimmten Krankheitserregern für die Allgemeinheit ausgeht. Das Problem ist real und existiert – ein Leugnen ist fahrlässig und verantwortungslos.

Echinokokkose: Importierte Bandwürmer

Bei der Echinokokkose handelt es sich um eine Bandwurminfektion. Es wird zwischen der alveolären Echinokokkose, dem Fuchsbandwurm, und der zystischen Echinokokkose, dem Hundbandwurm, unterschieden. Während der Fuchsbandwurm in Deutschland heimisch ist, wird der Hundbandwurm vorrangig aus dem Ausland importiert. Vor allem die nicht-heimische zystische Echinokokkose erreichte im „Flüchtlingsjahr“ 2016 mit 119 gemeldeten Fällen für die zurückliegenden 15 Jahre ihre Spitze.

Außerdem geben die angegeben Infektionsländer der 2017 gemeldeten zystischen Echinokokkosen Aufschluss über den Importeur „Flüchtlingsmigration“. Von den 59 Erkrankungen, bei denen Rückschlüsse zum Infektionsland getroffen werden konnten, stammten 45,8 Prozent aus den Hauptasylherkunftsländern Syrien (15 Fälle), Irak (10 Fälle) und Afghanistan (2 Fälle). Zieht man noch in Betracht, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit unter „Andere“ der ein oder andere Asylbewerber subsumiert wurde, so ist der Anteil der flüchtlingsbezogenen Fälle an zystischer Echinokokkose mit über 50 Prozent zu veranschlagen.

Hepatitis-B: Schwerpunkt Syrien

Hepatitis-B ist eine weltweit beim Menschen vorkommende, durch Hepatitis-B-Viren ausgelöste Leberentzündung, die vorwiegend sexuell und durch Kontakt mit kontaminiertem Blut oder anderen Körperflüssigkeiten übertragen wird. Speziell bei Asylbewerbern aus Syrien treten Hepatitis-B-Fälle gehäuft auf. 2017 bezifferte das RKI die Hepatitis-B-Erkrankungen bei Asylbewerbern auf 745. Bei einem bundesweitem Gesamtauftreten von 3.609 Erkrankungen macht das einen Anteil von rund 21 Prozent aus. Das übertrifft den prozentualen Anteil der Asylbewerber an der in Deutschland lebenden Einwohner bei weitem.

Da es 2015 zu einer Veränderung in der Kategorisierung der Hepatitis-B-Erkrankungen kam, sind die Zahlen mit denen vor 2015 leider schwer vergleichbar, wodurch der Einfluss der Asylkrise in einer Zeitreihe nicht darzustellen ist. Jedoch räumt auch das in dieser Hinsicht „verschwiegene“ RKI im „Infektionsepidemiologischen Jahrbuch meldepflichtiger Krankheiten für 2017“ ein: „Vermutlich stellt diese Gruppe [Asylbewerber – Anm. d. Verf.] einen erheblichen Anteil der Betroffenen in Deutschland dar, sodass hier Verbesserungsbedarf bei der Fallfindung, Prävention und Behandlung besteht.“ Und weiter: „Der Häufigkeitsgipfel bei den 15- bis 19-jährigen männlichen Jugendlichen könnte ein weiterer Hinweis dafür sein, dass ein Teil der Zunahme der Hepatitis-B-Fälle auf die vermehrte Testung von Asylsuchenden zurückgeführt werden kann.“

Politik muss eingreifen!

Angesichts dieser „unterschätzten“ Gefahr, die offenbar willentlich verschwiegen wird, sollte die Politik nicht mehr wegsehen. Der Fall der „Aquarius“ zeigt, wie rücksichtslos die Migrationslobby mit der Infektionsgefahr umgeht. Wir werden in den kommenden Wochen weiter unser Augenmerk auf diese Gefahr legen.

Loading...

66 Kommentare

  1. Also brauchen wir eine Quaratäne, wenn man schon die Grenzen nicht schließen will. Aber vielleicht ist das ja auch geplant: Tote unter den Einheimischen und der Kollaps der Sozialsysteme? Dieser Eindruck drängt sich auf, denn kein normaler Mensch kann diese Dinge ignorieren. Tut er es dennoch, so ist es entweder Absicht oder komplette Verblödung.

    • Einen Virus o.a. einer Pandemie kann man auch AfD zuschreiben!!?!??! Würde mich nicht wundern. Hauptsache Antichristen sind am „Merkeln“.

  2. Meine Frau als KKH Angestellte im Steril-OP Bereich hatte gerade gestern (15.05.19), eine ungeplante, zusätzliche „Hygiene und Infektionsschulung“ bzgl. „Exotische Krankheiten“ und „Keimfreiheit“….die dazugehörige umstrittene Impfung, „alle Glocken läuten“, kommt NUR durch die offenen Grenzen! Wir schaffen es…seit 4 JAHREN????? DE ist verloren…

    • Wurden den Indianern nicht auch mit Grippeviren infizierte Decken geschenkt? Habe ich mal irgendwo gelesen. Weiß nicht, ob es stimmt. Ist es zu weit hergeholt, wenn man hier Parallelen sieht? Muß ja keine Absicht sein. Manchmal reicht ja Dummheit auch als Erklärung aus. Die Frage ist nur: kann man so dumm sein?

  3. ….jeder Hund der hier,egal von woher einführt wird,muss in Quarantäne…..wenn hier die einheimische Bevölkerung durch Eingewanderte kontaminiert wird,interessiert das niemanden aus der Politik ….lediglich die Pharmakonzerne jubeln,ich hoffe nur das man die Verantwortlichen dieser menschenverachtenden Politik zur Verantwortung zieht….wir haben es dieses Jahr in der Hand eine Wende herbei zu führen!

    • Wenn es einen Gott gäbe, so würde dieser dafür sorgen, daß die Verantwortlichen sich mit diesen Krankheiten infizieren. Nein, es gibt keinen Gott, oder er ist ein grausamer, fieser Kerl der die Einen verhungern läßt und es den Anderen von allen Seiten einstopft. Oder er ist bereits konvertiert und unterstützt deshalb die Islamisierung der christlichen Welt.

  4. Einreise von Illegalen ohne jede medizinische Untersuchung oder Quarantäne… Zwangsimpfung für die einheimische Bevölkerung – finde den Fehler!

  5. Und von uns Deutschen als Entwicklungsländer bezeichneten Länder, als Vorbild nehmen, als in Asien die Vogelgrippe grassierte, gab es überall „Comics“ die zeigten, wie man sich schützen kann, mit Mundschutz, richtiger Händehygiene, usw.
    Dort waren die Infektionen viel geringer als in Europa.

  6. Wahrscheinlich werden wieder von mainstream Medien Vergleiche gezogen.
    Von Autounfällen, Rauchen oder Alkoholkonsum sterben mehr Menschen.
    Also nur Übertreibung.

  7. In vernünftigen Staaten wird die Einreise eben deshalb genauestens kontrolliert, Leute mit Verdacht auf Krankheiten werden sofort untersucht und wenn nötig unter Quarantäne gesetzt. In Kananda beispielsweise, kriegst du aus gesundheitlichen Gründen noch nichtmal einen Käse oder eine Salami über die Grenze. Nur Deutschland hält die Arme weit offen für Pest, Cholera und was auch immer. Wenn das nicht aus Blödheit gemacht wird, warum dann?

    • Wenn man sich mal diese Sendung „Achtung Kontrolle“ angesehen hat, dann weiß man, daß auch nach D nicht einfach so Lebensmittel eingeführt werden dürfen. Fleisch nehmen sie Menschen aus fremden Ländern eigentlich immer ab, auch Wurst. Aber gegen Wurst kann man ja auch nicht rassistisch sein. Bei Menschen wäre das Rassismus.

      Flüchtlinge nehmen also doch nicht nur, sie geben der Gesellschaft auch was. Ich könnte darauf aber verzichten. /Ironie off

  8. Uns wurde doch gesagt, die Flüchtlinge wären überdurchschnittlich gesund. Als wir in Köln die Krätze hatten, hat man als Ursache die Altenheime ausgemacht. Aber wir werden nun mal für überdurchschnittlich blöd gehalten. Leider trifft das bei vielen auch wirklich zu.

    • Ja, ist doch klar, die Neurechten in den Altenheimen haben sich aufgrund dieser Politik die Krätze geärgert (sagt man doch so).

  9. Wenn Dr. Rath das liest, wird er sich zurücklehnen und nickend denken „ich habe ja gesagt, dass die Pharmaindustrie die Fäden mitzieht“. Das Geschäft mit der Krankheit geht ungebremst weiter. Eine Kontrolle wird es nicht geben, da sich mit Kranken mehr Geld verdienen lässt als mit Gesunden.

    • Sie haben doch sicher Matrix gesehen. Die rote Pille ist die Wahrheit und ich hatte den Moment im Privaten mit Dr. Rath, wo er mich vor die Wahl gestellt hat, ob ich die Wahrheit wissen will oder nicht. Ich habe mich dafür entschieden und mir blieb fast die Luft weg, als er dann anfing zu erzählen. Ich empfehle diese Videos:
      https://youtu.be/bQPHEh0SsoA
      https://youtu.be/XwkTZKuAxt8
      Er hat viele Leute aufgeweckt und ist immer noch dabei. Daher gilt er auch als einer der meist gefürchteten Gegner der NWO. Die Elite versucht seit Jahren, ihn davon abzuhalten, die Wahrheit zu verbreiten. Jeder sollte sich das mal anhören, was Dr. Rath zu sagen hat.

    • Sie haben doch sicher Matrix gesehen. Die rote Pille ist die Wahrheit und ich hatte auch den Moment im Privaten mit Dr. Rath, wo er mich vor die Wahl gestellt hat, ob ich die Wahrheit wissen will oder nicht. Ich habe mich dafür entschieden und mir blieb fast die Luft weg, als er dann anfing zu erzählen. Ich empfehle diese Videos:
      https://youtu.be/bQPHEh0SsoA
      https://youtu.be/XwkTZKuAxt8
      Er hat viele Leute aufgeweckt und ist immer noch dabei. Daher gilt er auch als einer der meist gefürchteten Gegner der NWO. Die Elite versucht seit Jahren, ihn davon abzuhalten, die Wahrheit zu verbreiten. Jeder sollte sich das mal anhören, was Dr. Rath zu sagen hat.

    • Googlen Sie nach „Die Nazi Wurzeln der Brüsseler EU“. Dr. Rath sehe ich als Pionier, da er einer der ersten war, der anfing, die Drahtzieher der politischen Verhältnisse und Prozesse bekannt zu machen. Bis heute kämpft er gegen die Initiatoren der NWO.

    • Ich kenne ihn persönlich. Von ihm habe ich die rote Pille erhalten. Seine Vorträge kann ich nur empfehlen. Er ist ein Vorreiter im Kampf gegen das Regime.

    • Ich habe nur einige Typen des hämorrhagischen Fiebers genannt. Wie sieht es denn bei Ebola aus? Ist das auch nicht ansteckend ? Dieses Virus hat die Macht die Menschheit auszurotten.

    • Ich habe nur einige Typen des hämorrhagischen Fiebers genannt. Wie sieht es denn bei Ebola aus? Ist das auch nicht ansteckend ? Dieses Virus hat die Macht die Menschheit auszurotten.

    • Dengue wird erst zum hämorrhagischem Fieber, wenn man es 2 x bekommt.

      Und das ist auch nur gefährlich bei Kindern und sehr alten und kranken Menschen.

      Gefährlich wird es erst, wenn man z. B. beim ersten Dengue-Fieber eine Infektion mit dem Serotyp 1 hatte und die Zweitinfektion dann z. B. den Serotyp 2 hat. Dann „kann“ es zum hämorrhagischen Fieber kommen.

      Ebola ist hochansteckend.

    • Dengue wird erst zum hämorrhagischem Fieber, wenn man es 2 x bekommt.

      Und das ist auch nur gefährlich bei Kindern und sehr alten und kranken Menschen.

      Gefährlich wird es erst, wenn man z. B. beim ersten Dengue-Fieber eine Infektion mit dem Serotyp 1 hatte und die Zweitinfektion dann z. B. den Serotyp 2 hat. Dann „kann“ es zum hämorrhagischen Fieber kommen.

      Ebola ist hochansteckend.

    • Ob es jetzt dazu gehört, oder nicht, ich möchte es nicht bekommen. In welcher Ecke der Welt hast dich rum getrieben um dich damit zu infizieren ? Das war bestimmt nicht in Hintertupfingen, Deutschland.

    • Ich habe mich nicht rumgetrieben, sondern lange in Asien gearbeitet. Gegen Dengue gibt es halt keinen Impfstoff. Und wie gesagt Dengue kann nur durch tagaktive Mücken übertragen werden, nicht durch Sex.

      Übrigens werden diese Länder gerne als „Entwicklungsländer“ bezeichnet, aber als ich dort war, als die Vogelgrippe grassierte, wurde jeder am Flughafen einem medizinischen Kurzcheck unterzogen, hätte ich nur geringe erhöhte Temperatur gehabt, wäre ich in die Quarantäne-Station gekommen.

      Solche medizinischen Untersuchungen erwarte ich eigentlich hier, wo jeder mit allen Erkrankungen einreisen kann.

  10. Die Seuche des Mittelalters, die schwarze Tot ist auch längst zurück.
    Indien, Madagaskar, usw.

    • Das ist unglaublich. Hab das gelesen.
      Werden die Lügner dann entlassen, wenn „es“ doch ausbricht?
      Ich bin alt genug. 50 Jahre haben wir gespendet, um die Krankheiten in Afrika helfen zu lindern.
      OOOft musste man lesen, Afrikaner nehmen die Einnahme nicht so genau,
      verkaufen Medikamente,
      brechen die Behandlung ab-
      Resistenzen haben sich gebildet, speziell bei TB, aber auch bei Masern.
      Von Aids will ich gar nicht anfangen.
      JETZT erzählt man mir hier.
      7000 Nigerianer hier rein lassen ,(beispielsweise) ohne Quarantäne birgt keine Gefahr? Echt jetzt?
      Warum Hunde und Katzen aus dem Ausland in Quarantäne müssen verstehe ich dann nicht. Danke für den link

    • Das liegt daran, daß die sich verschrieben haben, ich denke das sollte wohl „Faktenerfinder“ heißen. /Ironie off 😉

  11. dies und die Kriminalisierung durch diese unkontrollieten Migranten zeigt ja wie „betriebsblind“
    diese Politikerriege ist und Antizipation ist sowieso ein Fremdwort.
    Aber Probleme kann man nur mit Offenheit und genauem hinsehen lösen.

  12. Das holen wir alles im Namen der Humanität rein.
    Wir retten Menschen, die vor Bomben fliehen und die uns mit Messern abschlachten oder unsere Frauen vergewaltigen als Dank zu dieser Rettungsaktion.
    Man soll ja schließlich auch die andere Wange hinhalten.
    Wir schaffen das!

  13. Das probateste Gegenmittel unserer Politiker??? Die Deutschen impfen, notfalls mit Zwang und Bußgeld! Masern, Tuberkulose & Co. sind noch die harmlosesten eingeschleppten Infektionskrankheiten – wer hier mal einen Blick reinwerfen möchte: Einfach mal in die Berichte des RKI sehen – von Krim-Kongo-Fieber bis Dengue- Fieber, Cholera, Meningitis und Enzephalopathie ist da so ziemlich alles dabei. Ganz zu schweigen von einer massiven Syphillis- und HIV- Durchseuchungsrate!

    • Oder einfach mal in jeder Ausgabe einer Online-Zeitung z. B. TBC als Suchbegriff eingeben, das ist erschreckend.

      In Bonn ist eine Erzieherin daran gestorben, in Bünsdorf hat so ein (a)sozialer Pfarrer einer Keimschleuder Kirchenasysl gewährt, mit dem Ergebnis, dass etliche Erzieherinnen und Kinder erkrankt sind.

      Und dann erkläre mal einem Analphabeten, dass er die Medis monatelang einnehmen muss.

    • Re TBC – aktuelle Erkrankungszahlen weiterhin auf hohem Niveau – „nach der deutlichen Zunahme im Jahr 2015“

      Man will halt die Einheimischen nicht beunruhigen bzw. die Schlafschafe nicht wecken……

  14. Als ob Leute, die in Wartezimmern sitzen, in Supermärkten einkaufen müssen und ihre Kinder nicht in teure Internate schicken können, mit Läusen und Krätzmilben nicht schon genug gestraft wären.

    • Bei einer Pandämie wirds arm und reich gleichermassen treffen. Garantiert !!! Ohne Gegenmittel sind wir alle gleich unabhängig vom Kontostand.

  15. ich hoffe, dass Ebola in Afrika bleibt.

    Syphilis (und andere Geschlechtskrankheiten) waren bei uns so gut wie ausgestorben.

    Gibt es dazu auch eine Statistik?
    Und AIDS wird auch jetzt häufiger vorkommen.

    • „Vorsichtige“ Schätzungen gehen davon aus, dass etwa 1/3 der afrikanischen Männer Aids hat. Da muss das Vergewaltigungsopfer noch zusätzlich mit fertig werden.

      Die, die sich mit Steinzeit einlassen, wünsche ich viel Spass mit diversen Geschlechtskrankheiten.

    • …nur 1/3 der afrikanischen Männer hat vermutlich Aids – da habe ich aber ganz andere Schätzungen im Gedächtnis (mind. 2/3!).

    • Ich schrieb ja auch „vorsichtige“ Schätzungen.

      Und aidsinfizierte alte Säcke dürfen junge Mädchen entjungfern, sobald die ihre erste Periode haben, Hyänen nennen sich diese Männer z. B. in Malawi, die werden sogar dafür bezahlt.

    • …allein die Vergewaltigungsopfer werden 2x bestraft! Aber irgendwie findet man über die HIV Ansteckung nach der Bereicherung kaum Statistiken.

  16. In der Klasse meiner Tochter riecht es, – Grundschule! – als wenn ein Kater seine Markierung gesetzt hat. Dieser Duft wandelt aber mit von Raum zu Raum. Und es gibt keinen Kater an der Schule! Die Lehrerin zuckt mit den Achseln. Aber uns Deutsche ständig mit dem Schulzahnarzt auf den Zeiger gehen und wenn man 10x bereits beim Zahnarzt war, bekommt man immer wieder so einen Knechtzettel, den man angeblich zu befolgen hat und der nochmals Zahnarztbesuch und Unterschrift usw. verlangt. Da wird Druck ausgeübt ohne Ende! Aber zu feige zu sagen, wasch dich mal.

    • Einige, meist männliche in fortpflanzungsfähigen Alter dieser ziemlich stark Pigmentierten, haben einen speziellen Körpergeruch, der an Raubtierkäfig erinnert.
      Das ist erstens meine persönliche Erfahrung im Krankenhaus mit entsprechenden Patienten und zweitens von einigen anderen Leuten bestätigt durch deren Erleben.
      Da hilft übrigens auch Waschen oder Duschen nicht!

    • Sie irren sich!
      Das ist ein naturgegebener spezifischer Geruch,
      den ja auch nicht jeder von denen hat

      und genau der lässt sich nicht wegschrubben!

  17. Wahrscheinlich werden wieder von mainstream Medien Vergleiche gezogen.
    Von Autounfällen, Rauchen oder Alkoholkonsum sterben mehr Menschen.
    Also nur Übertreibung.

  18. Als ich vor 2 Jahren diverse Impfungen für einen Auslandsaufenthalt auffrischen wollte, waren die Impfstoffe auf Monate nicht verfügbar. Ich bin dann ins benachbarte Ausland um mich dort impfen zu lassen.

    Auch gibt es neue multiresistente TBC-Keime, als dieser in der Schweiz entdeckt wurde, ist ein europaweites Alarmsystem eingerichtet worden, selbstverständlich nicht bei uns.

    Fatal ist auch, dass der Familiennachzug OHNE Gesundheitscheck direkt ins Land darf, in die Schulen, Kita´s, usw.

    • Bist du Beruflich unterwegs ? Z.B. als Arzt ? Die Impfungen die du dir da verpassen lassen musst, sind sicher nicht für die Urlaubsregionen der Welt vorgeschrieben.
      Als normaler Tourist hast du es alllenfalls mit Malaria oder ähnlichem zu tun. Und dann machst du schon Fernreisen z.B. nach Asien.

Kommentare sind deaktiviert.