Chemnitzer „Konzert gegen Rechts“ im Visier des VS – auch „Unterstützer“ Steinmeier und Maas?

screenshot Youtube
screenshot Youtube

Chemnitz – Das Chemnitzer „Konzert gegen Rechts“, das im vergangenen September stattfand und von vielen Politikern insbesondere von Außenminister Heiko Maas  und vom Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier  beworben wurde, steht im Verfassungsschutzbericht. Nun ist die Aufregung groß. Besonders die sächsische Linke schreit Zeter und Mordio.

Der sächsische Verfassungsschutz erwähnt das „wirsindmehr!“-Konzert in seinem Jahresbericht und erntet Kritik. Die sächsische Linke ist wütend: Antifaschismus werde diffamiert, teilt sie in einer Meldung laut Bild mit.

Das Konzert sei ein Beleg dafür, wie linksextremistische Bands öffentliche Auftritte nutzten, um ihre Ideologie zu verbreiten, heißt es im Verfassungsschutzbericht. Auf dem Konzert waren unter anderem die linksextremistische Band Feine Sahne Fischfilet, Die Toten Hosen, Kraftklub und K.I.Z. und Rapper vor 60.000 Zuschauern aufgetreten. Dem Verfassungsschutz ist die linksextreme Band Feine Sahne Fischfilet nicht unbekannt. Sie stand schon in der Vergangenheit wegen „linksextremistischer Bestrebungen“ im Visier der Behörde. (MS)

Loading...

32 Kommentare

  1. Sehr schön, dass es auch noch VS-Landesämter gibt, die mit beiden Augen sehen können! Mich schockiert nur, wie 50000 Menschen zu einem „Konzert“ kommen können, dass an Hass und Primitivität kaum noch zu überbieten ist. Und dass führende Politiker dieses Landes sowas noch bewerben, ist ein Skandal ersten Ranges. Ich kann mir solche Flachpfeifen in keinem anderen Land der Welt als Politiker vorstellen.

    • Ja so kaputt sind die meisten Deutschen leider durch permanente Linksindoktrination geworden.Fängt schon im Kindergarten an.

  2. Danach hätten Maas und Steinmeier dort auch erwähnt werden müssen. Die Unterstützung extremistischer Ideologie, egal von welcher Seite, ist mit einem hohen politischem Amt unvereinbar.

  3. Problem: Es wird NICHT in den ÖR gesendet, zur besten Zeit i.d. TS und anschl. „Tatort“ oder sonst was [da so gesendet wird]

    • Natürlich werden die ebenfalls bis ins linksextreme Spektrum reichenden Verantwortlichen der Staatssender diese Meldung versuchen, so klein wie möglich zu halten. Hat ja doch das ZDF ebenfalls diese stinkenden Fische mit Lob überhäuft.

  4. Wer „Feine Sahnefisch……“ beobachtet und Steinmeier, Maas und eine große
    Riege der Politikmarionetten ausläßt, der entlarvt sich.

  5. Bei diesem Verfassungsschutz-Bericht wirkt vermutlich noch die Vorarbeit von Hans-Georg Maaßen nach . Im September 2018 war er noch Chef.

    • Tatsächlich. Das überlas ich. Es handelt sich um den sächsischen Verfassungsschutz-Bericht. Andererseits mischte sich ja Maaßen , explizit in die Thematik Chemnitz/Hetzjagd ein. Unbegründet ist meine Vermutung also nicht.

    • Sicher wird es nicht lange dauern, bis die (noch) „aufsässigen“ Verfassungsschutzämter der Länder auf Linie gebracht werden und im Gleichschritt marschieren. Hail Merkel!

    • Oder sie werden einfach schweigen. Es ist ja „eigentlich“ auch der Job des Verfassungsschutzes und der Geheimdienste ,hinter den Kulissen zu operieren. Aber das bringt in diesem Land ,mit dieser Regierung, nichts mehr.

    • Nebenbei bemerkt besitzen wir überhaupt keine Verfassung, jedenfalls nicht im Bund, sondern bloß ein Grundgesetz. Und tatsächlich geht die größte, ja, die einzige Bedrohung des Grundgesetzes von den Regierenden aus, denn das Grundgesetz soll in erster Linie den Bürger vor dem Staat schützen. Angriffe auf die „Verfassung“ von anderer Seite als der Regierung, insbesondere aus dem Volk, sind nahezu undenkbar. Wollte also der Verfassungsschutz seiner eigentlichen Aufgabe gerecht werden, müsste er nicht uns Bürger bespitzeln und bei der Regierung anschwärzen, sondern vielmehr die Regierung beobachten, und dem Volk darüber berichten. Wir erleben hier eine verkehrte Welt und keinem scheint es aufzufallen.

    • Von mir aus gibt es ein Recht auf jede Propaganda solange sie nicht gegen geltendes Recht verstößt oder dazu aufruft.
      Wenn man sagt, man will Meinungsfreiheit, dann muss man sie den Linken auch zugestehen. Sonst wird es nicht besser. Sondern nur ein Pendelschwung in die andere Richtung.

  6. Haldenwang oh Haldenwang,die ziehen Dir noch die Ohren lang,dann siehste wie ein Hasi aus ,und mit dem Posten ist es aus.

  7. „Bauarbeiter-Dekoltee“ – herrlich. Danke für den Lacher am Abend !Ein paar Sternchen mehr.

    • Eigentlich müssten jetzt die Wohnungen von Steinmeier und Maas vom Verfassungsschutz durchsucht werden, denn sie haben ja beide die Fischfilets-Heinis in den Himmel gelobt. In Österreich reichte schon eine Spende des Christchurch-Täters, um über die IB herzufallen, obwohl der Kontakt einseitig von ihm zum IB war. Hier geht das Interesse von Maas und Steinmeier aus.

Kommentare sind deaktiviert.