Chemnitz: Erste Kita baut Schutzzaun gegen Drogendealer

Drogendealer (Symbolbild: Foto:Von Syda Productions/shutterstock)
Drogendealer (Symbolbild: Foto:Von Syda Productions/shutterstock)

Chemnitz – Die erste Kita in Chemnitz hat nun einen Schutzzaun gegen Drogendealer errichtet, um so den Kleinen zumindest den Anblick der Umtriebe zu ersparen.

Eine Kita in Chemnitz hat nun einen Sichtschutzzaun rund um den Spielplatz der Einrichtung gespannt. Grund: Neben der Kindertagesstätte gehen Drogendealer ihrem Geschäft nach und verticken ganz offen ihre Ware.

Wie Anwohner berichten, flogen schon mal Pflastersteine, Marihuana-Qualm zog aus dem zugewucherten Areal über die Kita hinweg und die Dealer gingen auch dann und wann mit Eisenstangen aufeinander los. Die Kleinen konnten bislang das bunte Treiben beobachten. Auf Rückfrage der Bild-Zeitung bei der Chemnitzer Polizei wurde bestätigt, dass das benannte Gebiet „durch die Vertreibung der Kriminalität aus der Innenstadt“ stark belastet sei. Die Gewalt- und Drogenkriminalität habe sich von der Innenstadt, die unter massiver Ausländerkriminalität leidet, verlagert.

Durch den nun errichteten Sichtschutzzaun hat sich zwar die Situation in Chemnitz keinen Deut verbessert. Jedoch müssen die Kleinen das nicht beim Spielen mitansehen. Ihnen ist der Blick auf eine komplett aus dem Ruder gelaufene Immigrationspolitik nun durch eine Plastikplane versperrt. (SB)

Loading...

49 Kommentare

  1. Ich sage es mal so drastisch wie es auch ist.
    Wenn die lieben Kleinen nach dem verordneten Arschfick-Unterricht und der Nazi-denunzier- Unterweisung draußen spielen dürfen, sehen sie was ihnen demnächst als völlig normal bevor steht. Was soll man darüber noch nörgeln? Es ist doch so gewollt. Die neueste Wahlumfrage zur EU-Wahl sagt bei etwas über 10 000 Befragten dass die AfD knapp 13 % bekommt.
    Beten hilft da auch nichts, denn der Allmächtige hat alle Hände voll mit dem roten Satan auf dem heiligen Stuhl zu tun. Auch wurscht, denn wer ist denn schon noch Christ? Nur ein paar wenige, ewig gestrig Versprengte.
    Außerdem ist der Islam ja Frieden. Allahu Akbar.

  2. Totalversagen? Armutszeugnis?
    Es ist nicht zu fassen wie es abwärts geht!
    Drogenverkauf wird geduldet… legalisiert den Dreck doch gleich!

  3. Da sieht man wo die Hetzjagden einen hinführen… Jetzt ist das ganze Gschwerl beim Kindergarten statt in der Innenstadt.
    Ironie aus. Das Totalversagen dieses Staates ist nicht mehr in Worte zu fassen. Mich würde interessieren ob die Eltern der Kinder dort immer noch Vielfalt und bunt wollen.

  4. Zumindest läuft das Geschehen ausserhalb des Kindergartens gegen die linkspädagogische Gehirnwäsche an. Bei solchem Miterleben ist das Unterfangen „Multi-Kulti“ den Kindern
    schwieriger zu vermitteln.

    • Nicht unbedingt… Prägt soetwas nicht? Wenn man von klein auf erlebt wie Drogen verkauft und konsumiert werden nimmt man das später um so leichter hin. Der Schritt sich selbst zu zudröhnen ist auch nur noch minnimal… ist ja „normal“!

  5. Von Karl-Marx-Stadt zu GothamCity ist,s nur ein kleiner Wimpernschlag,ich hoffe mal die Verkaufsflächen werden streng nach multikulturellen Kriterien vergeben ,und Großfamilien bekommen einen Gruppen-Bonus.

  6. Hässliche Bilder von der Grenze, wollte man nicht haben. Zäune und Mauern bringen nichts, hat man gesagt. Und jetzt… Sind sie halt da. Mitten im Land.

  7. Belastet durch die Vertreibung der Kriminalität aus der Innenstadt? Sowas gibt die mutige Polizei als Auskunft? Daumen hoch für die schönen statistischen Angaben. Und jetzt einfach so weiterlaufen lassen… Hauptsache der Zaun ist blickdicht. Man könnte auch rosa Zonen sprayen, das Berliner Modell. Mal sehen, was sich die nächste Stadt einfallen lässt.
    Wer pfeift sich eigentlich die ganzen Drogen rein, dass es plötzlich so viele Dealer braucht? Dachte immer, D steht für Tabletten und Alkohol.

  8. „durch die Vertreibung der Kriminalität aus der Innenstadt“….
    Na, das nenne ich mal’ne Leistung. Mir kommen die Tränen….

  9. Das ist ja logisch. In Anbetracht des Totalversagens der Regierung Deutschlands Grenzen und den öffentlichen Raum vor der kriminellen Migration zu schützen bleiben den Deutschen privat nur eine Überlebenstaktik. In ihrem Wohnblock und nach Möglichkeit in ihrem Viertel unter sich zu bleiben und sich hinter Zäune und Mauern einzuigeln. Das Konzept in aus den Vereinigten Staaten unter dem Namen „Gated Community“ bekannt. Diese „eingezäunten Gemeinden“ verfügen über einen eigenen privaten oder freiwilligen Wachschutz, eigene Kindergärten, Schulen, Supermärkte usw. Man könnte es auch als eine moderne Variante der Wehrburg oder Wehrdörfer aus dem Mittelalter sehen, die über längere Zeit im Stande waren der Einkreisung durch eingesickerte Feinde zu trotzen!

    • Wenn man die Grenzen um Territorien immer weiter nach außen setzt und zuletzt ganz abschafft, siehe EU-Außen“grenze“, dann fängt man eben ganz innen wieder damit an: Haus/Kindergarten–> Wohngebiet–> Dorf–> Stadt–> usw. Letztlich drehen wir uns historisch im Kreis.

  10. Sind Ende Mai auch in Chemnitz Kommunalwahlen? Was steht da auf den Wahlplakaten? „Mehr Sichtschutz für Kindergärten“? „Mehr Sicherheit in der Innenstadt“?

  11. DE verkommt immer mehr. Die Antwort der Regierung: noch mehr Polizisten einsparen, noch weniger Juristen.

    • Wozu auch Juristen, die Mehrfachtäter ja doch immer wieder frei lassen sofern sie nicht hier gebürtig sind.

    • Ich habe den Eindruck, mehr Polizisten und Juristen würden an der Sache nichts ändern…der Fisch stinkt vom Kopf her…

    • Mehr Polizisten würde wieder mehr Sicherheit bedeuten. Früher gingen Poliziste auf der Straße Streife. Unsere Eltern sagten immer: „wenn du Probleme hast, geht zum Schupo.“
      Bei den Juristen (Richter) ist das Problem, dass sie hoffnungslos überarbeitet sind. Sie haben einfach keine Zeit mehr, sich in den Fall reinzudenken. Dazu kommt die Abhängigkeit von der Politik (wie im 3. Reich:Freisler). Sie müssten urteilen können, ohne um ihren Job Angst haben zu müssen.

  12. Wusste ich gar nicht. Ich dachte eher da war diese super tolle Konzert mit Frank Walter und den stinkenden Fischen.

    • Besser wäre es: täglich Razzien machen!“ Und das keine mit Wattestäbchen! Gummiknüppel raus und kräftig aufmischen. Und nicht in Ohnmacht fallen, wenn ein Polizist bei einem aAngriff auf ihn den Angreifer mit der Pistole „kampfunfähig macht“!

  13. Würde man jeden innerdeutschen Schutzzaun und jeden schwer bewaffneten Polizisten an die deutsche Grenze verlagern, so hätten wir das größte Problem gelöst.

    • Die Waffen sind mit Platzpatronen geladen, man will schließlich keine schlechten Bilder erzeugen! Oder gar in der Welt als Rassist dastehen…………, das wird nix…….

    • Bei ein paar Milliönchen mehr wird das was, wetten?
      Freiwillig abmorcheln lassen wird sich tagtäglich keiner wollen, das geht dann ganzganz schnell die Gegenwehr!

    • Und dort hat man sie verrecken lassen! bin gespannt wann sich die ersten Gründummgutmenschen darüber beschweren, dass schon Kinder zu Rassisten erzogen werden indem man sie von den freundlichen Flüchtlingen fern hält. Ein Sichtschutz ist sowas von rassistisch da muss gegen demonstriert und gehüpft werden!!!

    • …der Anfang ist gemacht. Überall Schutzzaun um die Bereicherer und dann definiert man drinnen=draußen und das Reservat ist fertig!

    • Mein Gehege steht schon! Wenn ich hier durch die Stadt laufe, habe ich den mittelalterlichen „Bösen Blick“ drauf. Glaubt mir, das macht Platz auf den Gehwegen!

    • Das habe ich bis 2015 auch noch wirksam gemacht.
      Mittlerweile traue ich mich das nicht mehr,
      weil man ja weiß, wie locker bei denen das Messer sitzt!

    • Das habe ich bis 2015 auch noch wirksam gemacht.
      Mittlerweile traue ich mich das nicht mehr,
      weil man ja weiß, wie locker bei denen das Messer sitzt!

  14. Sehr traurige Geschichte. Vielleicht sollte man einfach allen Deutschen die Augen ausstechen und das Problem ist gelöst.

    • Das hieß im Mittelalter „Blenden“ und war an der Tagesordnung und wird schon noch durch eine andere „Religion“ neu eingeschleppt werden, nur Eile mit Weile 😉

    • Die Dinge sind sowieso nur gefühlt.! Unseren Augen können wir nicht trauen,wie nehmen alles nur falsch wahr und zu guter letzt sind wir sowieso und schon immer Menschenfeinde.
      Ich verabscheue die abgehobene Elite, die keine ist unendlich. Danke AfD für all die guten und aufbauenden Reden, die wir im Internet finden!

  15. Eine Gesellschaft, vor der Kinder geschützt werden müssen, hat wenig hoffnungsvolle Zukunft.
    Wie war das noch, vor etlichen Jahren? Kinder sind unser höchstes Gut, unsere Zukunft. Die wird nun durch einen Zaun verbaut. Das ist Hochverrat am Volk !
    Raus aus diesem Land mit Schmarotzern und Kriminellen, die noch dazu das Volksvermögen aufbrauchen.

  16. Ist das ein Ausblick auf die Zukunft?
    Sichtschutz auch auf Balkonen und später vielleicht wieder Gitter vor den Fenstern?

    • Richtig, danke für die Korrektur. Liegt daran, dass ich bei dieser Geschwindigkeit manchmal nicht mehr weiß, wie mir geschieht.

Kommentare sind deaktiviert.