Bundeswehr: Frieden schaffen nur mit lachen

Nils Kröger

"M;arsch, Arsch" - Zwei Bundeswehrsoldaten auf dem Weg zur Queerfront (Symbolfoto: Von abackpacker/Shutterstock)

Die Bundeswehr packt die Probleme der Truppe endlich an. Wie die JUNGE FREIHEIT berichtet, hat der Psychologische Dienst der Bundeswehr im Auftrag des Bundesverteidigungsministeriums an die Soldaten einen Fragebogen verschickt. Titel: „Bunt in der Bundeswehr? Ein Barometer der Vielfalt“. Zur Begründung hieß es, dass in den den Streitkräften eine „Vielzahl von Talenten“ ihren Dienst versieht und die Bundeswehr dieses Potential nutzen möchte. (…) Vielfalt werde in der Bundeswehr nicht als Hindernis begriffen, sondern als Chance. (…) Nun aber zum „Inhalt“ dieser Befragung.

(…) Der Fragebogen beginnt daher mit Angaben zum biologischen Geschlecht der Teilnehmer, Alter, Dienstverhältnis und Truppenteil. Es folgen weitere Fragen zu möglichen Behinderungen, Religion und Weltanschauung. Nachdem das abgehakt ist, dreht sich die Befragung fast ausschließlich um die Themen sexuelle Orientierung (von asexuell bis pansexuell), Diversitätsklima und Inklusion. So wollen die Militärpsychologen unter anderem wissen, wie häufig der befragte Soldat mit seinen Führungskräften offen über seine Geschlechtsidentität spricht. (…)

Doch damit nicht genug, der Psychologische Dienst der Bundeswehr möchte auch wissen, wie oft die Soldaten Kontakt zu Trans*-Menschen haben, wie oft sie ihre Gefühle im Dienst verbergen müssen und ob sie glauben, daß sie aufgrund ihrer „Vielfaltsmerkmale“ anders als „die Anderen“ behandelt werden. Ebenso, wer nach sich Ansicht der Befragten besser als Führungskraft eigne: Cis-Menschen oder Trans*-Menschen? Menschen mit Migrationshintergrund oder ohne? Heterosexuelle Soldaten oder pansexuelle? (…)

Anscheinend stört sich daran nur die AfD. Der verteidigungspolitische Sprecher der Fraktion, Rüdiger Lucassen, sprach von „Gesinnungsüberprüfung“. Sein Kollege, Jan Nolte, empfindet die Befragung als „peinlich“. Zumindest die „Lachsalven“ funktionieren bei der Bundeswehr.

Loading...

24 Kommentare

  1. ich fordere bunte Panzer für diese Leute!
    -Die Tarnfarben werden ersetzt durch Regenbogenbemalung-
    dies wird die geforderte Aufmerksamkeit auch während eines Kampfeinsatzes gewährleisten.

    • Du meinst, die bunte bemalung lenkt davon ab, dass die teile nur schrott sind und nicht funktionieren ? Das könnte tatsächlich klappen. Da steht der gegner dann da und hält sich den bauch vor lachen, während unsere soldaten ihre wattebällchen in position bringen. 😜

    • Und warte erst, wenn die luke aufgeht und „unsere“ im leoparden-tanga heraussteigen….das wird lustig 😉

  2. Dafür gibt die BW Geld aus? Die sollten lieber ihre Hubschrauber und Waffen reparieren. Ist das ernst oder habe ich irgendwo das Wort „Satire“ überlesen?
    Man muß sich ja schämen. Ich glaube langsam, die hoffen, daß ein evtl. Gegner sich ob dieser Zustände einfach tot lacht, denn verteidigen kann diese Truppe das Land wohl nicht mehr. *Kopfschüttel*

  3. Die Frage die sich mir stellt ist, wollen diese sogenannten Kämpfer sich freiwillig zum Affen machen, oder werden sie gezwungen!?

  4. Wie lustig ist das denn!
    Da gibt es auch eine *Dokumentation* bei der ARD über eine Transe in der BW.
    Schaut es euch mal an…

  5. „„Bunt in der Bundeswehr?…“ Danke, nun verstehe ich, weshalb einige hier schon länger von der Bunteswehr sprechen. Offenbar hat man die Anregung aufgenommen.

  6. Das mit dem Lachen stimmt, denn die Bundeswehr heute unter v. Leyen ist doch ein Witz.
    Die v. Leyen hat Millionen für die Beraterfirma Mc Kinsey ausgegeben die wahrscheinlich dafür ihre Kinder beschäftigt.

  7. Warum wurde die BW zur Lachnummer degradiert bzw so heruntergewirtschaftet, wahr es Absicht oder Unfähigkeit, der Uschi? Es kommt wohl beides in Betracht, vermutlich hat man Angst vor Truppe, daß sie bei Unruhen auf der “ falschen“ Seite steht und nicht ihre Waffen auf das eigene PACK richtet. Dazu würde auch die politische Säuberung passen.

  8. Auf YouTube den „Frontbericht aus Charlottengrad“ („Handelt es sich bei Unisex-WCs um das neue nukleare Rüstungsprojekt der Bundeswehr?“) mit Boris Reitschuster anschauen!

    • Und der im Kommentar angesprochene Alte Fritz hat die erfolgreichen Kriege geführt und Siege geholt und jeden nach seiner Facon leben lassen, von den Langen Kerls war keine Rede.

    • Und der im Kommentar angesprochene Alte Fritz hat die erfolgreichen Kriege geführt und Siege geholt und jeden nach seiner Facon leben lassen, von den Langen Kerls war keine Rede.

  9. ich fordere bunte Panzer für diese Leute!
    -Die Tarnfarben werden ersetzt durch Regenbogenbemalung-
    dies wird die geforderte Aufmerksamkeit auch während eines Kampfeinsatzes gewährleisten.

Kommentare sind deaktiviert.