„Migrantenterror“: Nach Joggen wird auch Angeln zum Risikosport

Gewalt (Symbolbild: shutterstock.com/Von Motortion Films)

Leipzig – Ein südländisch aussehendes Trio attackiert einen 16-jährigen Angler und raubt ihn aus. Die migrantischen Täter lassen von ihrem Opfer nur deshalb ab, weil ein Pärchen dem Jugendlichen zur Hilfe kommt.

Dein 16-jähriger Jugendlicher befand sich zum Angeln am frühen Sonntagabend am Leipziger Elsterwehr, als er von drei männlichen Personen angesprochen und nach Bargeld gefragt wurde. Da er kein Geld mit sich führte, wollten die Täter den Rucksack des Anglers durchsuchen. Nachdem er dies nicht widerstandslos zuließ, bedrohten die drei dem jungen Mann mit einem Messer und schlugen auf sein Gesicht und seinen Kopf ein. Dem 16-jährigen Opfer gelang die Flucht, dabei lief er in Richtung eines Paares, die auf die Situation aufmerksam geworden waren. Nachdem einer der Gewalttäter den 16-Jährigen verfolgte, verschwand dieser wie seine Kumpane, nachdem sie von dem Paar angesprochen wurden. Die Täter griffen sich noch den Rucksack samt Angelzubehör im Wert von 180 Euro.

Das Pärchen kümmerte sich laut der LVZ um den verletzten 16-Jährigen, der eine Platzwunde am Kopf erlitt und später medizinisch versorgt werden musste.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen Raubes aufgenommen und sucht nun die Täter.

  • Der offenbar jüngste des Trios wird als etwa 13 bis 14 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß beschrieben. Bekleidet war er mit einem grauen Anorak und Jeans.
  • Die beiden anderen werden auf ein Alter von etwa 18 bis 19 Jahren geschätzt.
  • Der etwa 1,90-Meter-große Angreifer war mit einer roten Stoffjacke, Jeans und einem schwarz-roten Basecap bekleidet.
  • Auf etwa 1,80 Meter wurde der dritte Täter geschätzt, er trug ein helles Jeanshemd und Jeans.
  • Alle drei hätten ein „südländisches Äußeres“ gehabt.

Zeugen, insbesondere das helfende Paar sowie ein Jogger, der zur Tatzeit vor Ort war, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Leipzig in der Dimitroffstraße 1 oder telefonisch unter (0341) 96 64 66 66 zu melden. (SB)

Loading...

80 Kommentare

  1. Jeder sollte einen kleinen Waffenschein haben. Er hilft in jedem Fall, wenn die Polizei kommt; alles schon erlebt. Eine gute Primärwaffe zur Notwehr ist der Guardian Angel von Piexon. Er passt in die Hosentasche, hat zwei Schuss und trifft auf 7 (!) Meter. Ist dann nicht Ruhe, kann der Pfeffer-Revolver mit 5 Schuss rausgeholt werden. Er macht eine Wolke in 5 Meter Entfernung. 11 Schuss hat der Colt Avenger mit Pfefferpatronen, 10 im Magazin, eine im Lauf. Wer es durch die Wolke geschafft hat, kommt nicht weit. Ich gehe seit drei Jahren nicht unbewaffnet aus dem Haus.

    • „…..11 Schuss hat der Colt Avenger mit Pfefferpatronen, 10 im Magazin, eine im Lauf.“
      Ein Colt hat kein Magazin!!! Ein Colt hat eine Trommel. Wenn er ein Magazin hat ist es kein Colt.

    • Man muss nicht ins Waffengeschäft gehen, um sich vom Gegenteil zu überzeugen; eine einfache Internet-Recherche genügt. Colt stellt nicht nur Trommelrevolver her, sondern auch Pistolen. Eine Replika der Avenger (bekannt aus Filmen der „Schwarzen Serie“) für Pfefferpistolen finden Sie unter Colt Defender.

  2. Da sind die Schwarzfischer bei Bereicherungsversuchen der Merkelgäste besser dran. Die haben immer Gehren und Schlaufe dabei.

  3. Wann wehrt sich unsere Zivilgesellschaft gegen den Verlust unserer Freiheit?” So lange solche Vorfälle als Einzelfälle den Bürgern dieses Landes verkauft werden und die Medien ihr übriges dazu beitragen, so lange wird die Gesellschaft nichts dagegen unternehmen. Ein Araber zertritt in Leipzig einer Joggerin in meinem Alter das Gesicht, um Sex mit der Bewusstlosen haben zu können. Übergriffe allerorten. Der öffentliche Raum wird für uns immer mehr zur Gefahr, die uns doch in Wirklichkeit sagt, dass jeder Konzert- oder Museumsbesuch, jedes Eintauchen in eine Menschenmenge unsere letzte Handlung sein könnte. Wie schaffen es viele bloß, immer noch weg zu sehen und weg zu hören, weiter an den alten Ideologien und Glaubenssätzen zu hängen und die Realität aus zu blenden?

  4. „13 – 14 Jahre alt“ Donnerwetter, ein Hochbegabter. Dem steht noch eine grosse Karriere bevor

  5. Es wird die entscheidende Frage sein, wann dem einheimischen Bürger die letzte Würde zur Selbstverteidigung genommen wird. Die junge Generation läuft Gefahr einer selbstzerstörerischen Gehirnwäsche zu unterliegen. Die Verantwortlichen sind, wie in jeder Diktatur, die veranlassenden Politiker und Propagandisten.

    • Es wird die entscheidende Frage sein, wann dem einheimischen Bürger die letzte Würde zur Selbstverteidigung genommen wird.

      Das ist doch längst geschehen.
      Immer und immer wieder werden von den Medien und anderen interesierten Notwehrhandlungen als Selbstjustiz bezeichnet.

      Immer und immer wieder wird nach Straftaten mit Waffen das Waffenrecht verschärft, also ob es Kriminelle kümern würde ein weiteres Gesetz zu mißachten. Ziel ist es den Bürger wehrlos zu machen.

      Und wenn sich dann Jemand (gerne auch Polizei) gegen eine „Fachkraft“ zur Wehr setzt ist die Rassismuskeule auch ganz schnell einsatzbereit.

  6. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass hier irgendwann nur noch die Gebrüder Smith&Wesson hilfreich sind ob legal illegal, ist dann irgendwann Scheißegal! Vielen Dank Frau Merkel, können Sie sich eigentlich noch im Spiegel in Ihre eigenen Augen 👀 blicken! 🖕🏻

  7. Sie haben mir die Worte aus dem Mund genommen. Es gibt so gut wie nichts mehr, was man in diesem Land noch gefahrlos unternehmen kann. Selbst im Supermarkt könnte man zur falschen Zeit am falschen Ort sein.
    Fazit, bevor man das Haus verlässt, wohin auch immer, sollte man in jedem Fall seinen „letzten Willen“ schriftlich niedergelegt haben. Die Chance, dass man heil oder überhaupt wieder zurückkehrt, schätze ich mal ist 50/50.
    Wobei auch zuhause die Sicherheit nicht mehr gewährleistet ist.

  8. Das kannst du von einem großteil der heutigen Jugend nicht erwarten. Die Scheißen sich schon von weiten von oben bis unten voll. Ich denke mal wir hätten zusammen im gestrüpp mit dem knü.. auf die gewartet. Aber mir egal, wer sich zum Opfer machen lässt ist halt das Opfer….

  9. Das Leben draußen allgemein wird immer gefährlich. Es braucht kein Hobby, der Aufenthalt alleine recht.

  10. Als ich in dem Alter angeln war, hatte ich immer ein schönes Finnen-Messer und einen Totschläger dabei. Man muss den Fisch ja fachgerecht töten.

    MfG
    R. K.

  11. Na Hallo, drei Angreifer. Da passt ja wie in Regensburg die Ausrede der „Gruppendynamik“ als Entschuldigung für die Täter. Entschuldigt bitte, aber muss erstmal etwas Essen. So viel Kotzen über unsere schwachsinnige Politik ist auch nicht so einfach.

    • Das hat mit Politik nichts mehr zu tun. Das ist Kampf gegen die heimische Bevölkerung. Nicht nur durch Migranten. Wir müssen umdenken bevor es zu spät ist

    • In ihren Herkunftsländern haben sie wegen Krieg, Armut oder wirtschaftlicher Schieflage nur gelernt alles, das sie brauchen, sich zu „besorgen“.

    • Dafür die Deutschen um so mehr. Diese guten Eigenschaften in diesen wirren Zeiten zum Verhängnis werden können der Muddi brav in eine düstere Diktatur zu folgen. Wenn der Systemwechsel vorher noch rechtzeitig eintrifft, wird man sich der guten Eigenschaften wieder erfreuen können.

    • Anstand, Dankbarkeit, Respekt und Demut von solchen (…………..) ??suchen sie sich das Wort aus.

    • Diese Steinzeitmenschen wissen doch gar nicht, was diese Worte überhaupt bedeuten. In ihrer Müllkültür gibt es so etwas gar nicht.

  12. Dieses Weibsstück in Berlin ist nur mächtig weil es Millionen von dämlichen Deutschen wolllten und immer noch wollen !

    • Ja, genau so ist es ! Und die breite Masse ist inzwischen vollkommen umerzogen und verdummt worden – und merkts noch nicht einmal.

    • Der „Tatort“ ist die Ausgeburt der Summe der linksaozialen ÖR-Propangandisten, dieser Laden ist so von regierungstreuen Agitprop Mitläufern gekapert dass es einen wirklichen Demokraten die Tränen der Wut in die Augen treibt.Ein durch Zwangsabgaben betriebenes link ,s verseuchtes Propagandainstitut,mehr nicht!!!!

    • Dieser Verein ist zwar öffentlich,aber lange,lange nicht mehr rechtlich im Sinne des Wortes.Aber um das zu erkennen braucht mein kein Abitur.

  13. Heute haben „die Jungs“ keine Zeit, sie müssen am PC sitzen und/oder einen Stuhlkreis gegen RECHTS machen.

    • Wichtiger ist gegen Nazis hüpfen, sie vermummt auf der Straße attackieren oder während der Schulzeit auf Gretas Demos die Welt retten.

  14. Das geht alles auf die Rechnung volksvergessener polit.Strolche,jedes einzelne Opfer sollte wissen wem ihn sein Dank dafür gebührt.

  15. Der Kreis der potentiellen Opfer wird immer enger, die Granateneinschläge werden immer lauter und spüren tut man sie auch schon. Der Feind steht bald vor Deinem Haus und fordert Dich laut auf, die Tür zu öffnen und Dich zu ergeben.

  16. Leipzig ist eine Stadt, wo Linke und Grüne das Sagen haben! Erst gestern gab es eine Kundgebung wo um noch mehr Bereicherer aus dem Mittelmeer gebettelt wurde!
    Langsam muss man sich schämen das man 1989 auf eben diesen Straßen demonstriert hat!

    • Wenn man durch Leipzig fährt und die überwiegend linken bis linksextremen Wahlplakate sieht, fragt man sich unwillkürlich, ob die Wende des Jahres 1989 dort überhaupt stattgefunden hat.

    • Liegt daran, dass es kaum noch Sachsen in Leipzig gibt. Die Zugezogenen wählen so komische Parteien.

    • Dafür, dass Ihr 1989 auf diesen Straßen demonstriert habt, solltet Ihr Euch auf keinen Fall schämen. Den heutigen Zustand im Lande konnte damals keiner vorhersehen.
      Für Euren Mut, gegen das sozialistische Regime aufzubegehren, habt Ihr alle Bewunderung verdient!
      Damals hatten Regimegegner weitaus höhere Strafen zu befürchten als heute. Trotzdem verlassen heute nur ganz wenige ihre Komfortzone, um unser Land und unsere Werte zu verteidigen.
      Deutschland müsste mehr mutige 1989er haben!

    • Dafür droht heute die totale Existenzvernichtung, was in der DDR in der Form nicht gegeben war; schlimmstenfalls wurde man auch gegen seinen Willen in den Westen abgeschoben. Man konnte zwar seine Arbeitsstelle verlieren, besonders, wenn sie im höher qualifizierten Bereich lag, aber nicht Existenz und Wohnung. Diese Drohkulisse hält heute m. E. viele ab, sich offen gegen das Regime zu engagieren. (Mich nicht, da ich unabhängig bin)

    • Ja, die totale Vernichtung der Existenz. Hat man erst einmal eine Familie, ist es zwingend sich so zu verhalten, das diese keinen Schaden nimmt!
      Hinzu kommt (gerade auch in Leipzig), das die welche heute die UNI´s bevölkern, früher kaum das Abi geschafft hätten!

  17. In der „Heldenstadt Leipzig“ (Ort der größten Montagsdemonstrationen vor 30 Jahren) scheint es mittlerweile völlig drunter und drüber zu gehen. Helden, wo seid Ihr abgeblieben? Habt Ihr Euch kaufen lassen, wie so viele Andere auch?

    • Nein, die Helden sind um 30 Jahre Älter, sie können der Antifa nicht mehr Paroli bieten! Die Jungen die das könnten, sind Rot/Grün verstrahlt worden!
      Ich weiß aber, das es nicht nur brodelt in Leipzig, sondern unter der Oberfläche kocht! Die Frage stellt sich, wann der Druck so groß wird, das er den Deckel absprengt!

    • Wie viele Schläger hat die AntiFa insgesamt? Nach den Namenslisten, die sich jeder aus dem Netz als Excel-Datei herunterladen kann, werden das bundesweit nicht mehr als 10.000 – 15.000 sein.

      Und wie viele Menschen – allein nur schon in Leipzig – würden auch heute wieder für Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und gegen Kriminalität und Zustände wie im Mittelalter auf die Straße gehen? Doch wohl deutlich mehr. Das Problem ist die fehlende Einigkeit …

      Auch vor 30 Jahren musste man sich (von wenigen Ausnahmen abgesehen) nicht mit den Bütteln der Stasi herumprügeln. Es ist ja nicht grundlos die Rede von einer friedlichen Wende.

    • Klar auch die fehlende Einigkeit UND weil Leipzig auch eine ganze Menge Leute beherbergt, die mit dieser unserer Heimat nichts am Hut haben! Seit Jahren machen hier die Pfaffen (wie der ehemalige Pfarrer Wolff von der Thomaskirche der den Deutschen ein Nazi Gen bescheinigt!) gegen aufrechte Deutsche Mobil! Auch der OB (von Beruf Religionslehrer) der sich nicht zu Schade ist sich mit Linksextremen gemein zu machen die die Patrioten als Nazis abstempeln und in vorderster Reihe die s.g. Gegendemo anführte! Dazu nicht zu vergessen, das Linksextreme Connewitz, wo bei einer Linken Demo gleich einmal ein ganzer Straßenzug in Schutt und Asche gelegt wurde!
      Die AntiFa wird maßlos unterschätzt!

  18. Ich empfehle Bogenschießen in Jagd- und Feldbogenschützenvereinen.
    Ist in diesen schwierigen Zeiten ein guter Ausgleich unter Gleichgesinnten
    und auch zur mentalen wie pysischen Stärkung sehr gut geeignet.

  19. Und immer schön dran halten, was unsere Polit-Fuzzies so vorschreiben. KEINE WAFFEN zur Selbstverteidigung. Kein Messer, kein Schlagstock, keine Gas-Pistole, nichts, rein gar nichts, obwohl es so viele gäbe. Dann passiert euch auch nichts.

    • Dann passiert euch auch nichts.

      Stimmt!
      Dann gibt es keinen Aufschrei wegen Rassismus oder Selbstjustiz, keine Anklage wegen Notwehrprovokation oder Notwehrexzess.

  20. Nennt mir wenigstens nur eine Regierung,die bewusst Räuber und Diebesbanden einlädt ,und die dann auch noch ihre Fehlentscheidung dem geschädigten Volk als humanistische Wohltat verkaufen will,nur ein Beispiel.

  21. Angeln, das war doch die Sache wo man eine mit Stacheln besetzte Keule dabei hat oder nicht…..

  22. Oh…Angeln ist jetzt auch Risikosport.

    Vergleichbar mit den Risikosportarten „Hund ausführen“, „in die Disko gehen“ und „Busfahren“?

Kommentare sind deaktiviert.