High Noon in Duisburg: Broder-Verhandlung nach 10 Minuten vertagt

Der Publizist und Autor Henryk. M. Broder musste sich am Montag vor dem Duisburger Amtsgericht verantworten. Vorwurf: Er soll die selbsternannte Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor in einem Artikel beleidigt haben. Die Verhandlung wurde nach zehn Minuten vertagt, nachdem Broders Anwalt Joachim Steinhöfel von der Staatsanwältin und auch von der Richterin keine Antwort auf seine Frage erhielt. Mit Video.

Großer Auflauf am Montag vor Saal 256 am Duisburger Amtsgericht: Zahlreiche Medienvertreter wollten sehen, wie sich  Henryk M. Broder dafür rechtfertigt, dass er Lamya Kaddor, Lehrerin, Publizistin und selbsternannte Expertin für islamische Religion, in einem Beitrag der Wochenzeitung „Junge Freiheit“ beleidigt haben soll. Broder soll ein Interview Kaddors mit dem Kölner Stadt-Anzeiger mit den Worten, sie habe „einen an der Klatsche“ kommentiert haben. Danach habe Kaddor einen „Ansturm von Hassmails, Bedrohungen und Beschimpfungen“ erhalten, wofür sie Broder und Tichy verantwortlich machte.

Broders Anwalt Steinhöfel fragte zu Verhandlungsbeginn, in welchem Kontext das Zitat entstanden sei. Darauf hatten die Staatsanwältin wie auch die Richterin keine Antwort. Unter dem Applaus seiner Anhänger verließ Broder nach zehn Minuten den Gerichtssaal. (SB)

Loading...

22 Kommentare

  1. Immer schön fair bleiben. Die Richterin kann doch nichts dafür wenn die Staatsanwältin ihre Arbeit nicht gemacht hat. Sie hat auf Grund von Fakten und Beweisen die ihr die Staatsanwältin vorlegt Recht zu sprechen. Allerdings da diese Fakten nicht vorlagen hatte sie Herrn Broder freisprechen müssen. So zumindest meine Rechtsauffassung.

  2. Einfach herrlich!!! Steinhöfel und Broder!!! Hat sich Böhmermann schon gemeldet? Ich meine wegen der Urheberrechte? So geht Satire und nicht mit Ausdrücken wie „Ziegenficker“!

  3. „Darauf hatten die Staatsanwältin wie auch die Richterin keine Antwort“

    Ahnungslose fällen politisch vorgegebene Urteile, das scheint hier sich anzudeuten.

  4. DER RECHTSSTAAT IN DEUTSCHLAND / EU IST VON DEN ALTPARTEIEN ZERSTÖRT WORDEN

    Wer glaubt, die Gesetze gelten auch für die Obrigkeit, glaubt auch an den Weihnachtsmann.

    Gesetze sind für das Volk gemacht und nicht von dem Gesetzgeber gegen sich selbst….So blöd kann man doch wirklich nicht sein!

    Völkerrecht in Syrien, Ukraine und in alle den überfallenen Ländern von USA und NATO, sowie Kriegvorbereitungen gegen Russland.

    Einfach die Grenzen für alle die auf Kosten dieses Staates leben wollen öffnen und die dem Volk gehörenden wahnsinnige Milliarden-Summen verschwenden und die eigenen Familien und Rentner immer mehr verarmen lassen.

    Steuerverschwendungen in BER oder sonstwo ist alles Banane gegen den Joghurtbecherklau bei Aldi.

    Da schlägt die gesamte Macht des Gesetzgebers zu, denn die Joghurtbecher sind schließlich für alle da.

  5. Die Mehrzahl im Parlament in Berlin und auch im EU-Parlament sind doch ganz einfach Volksverräter und gekaufte Vasallen von Rothschild und seinen Freunden.
    –-
    Das Gleiche kann man auch für die Politiker in den USA sagen.

    Wir leben in einer vorgespielten Demokratie, die sich allerdings immer unglaubwürdiger gemacht hat und nun um ihre Pöstchen bangt.

    Da muß natürlich wieder einmal Russland herhalten, der Aussenfeind soll dann die Europäer zusammenschweissen und hinter diese Verräter bringen.

    Ich glaube aber diesmal zieht dieses blöde Spiel nicht mehr….die Europäer werden verstärkt die rechten Parteien (bei uns AfD) wählen !!

  6. Ich hatte mal wegen einer ganz anderen Sache in Bayern zu tun. Der Geschädigte und Anzeigende (ein Herr Dr.) weigerte sich strickt vor Gericht zu erscheinen. Er erfand immer neue Ausreden. Ich drohte damit die Kosten für den Verdienstausfall vorzuschießen, dann hätte die Richterin eine Vorführung veranlassen müssen. Mein? Anwalt riet mir davon ab. Zitat: Wir sind hier in einer kleinen Stadt und ich habe die Richterin noch öfter bei Verhandlungen da will ich sie nicht verärgern.
    In meinem Fall waren die Staatsanwältin und die Richterin ebenfalls nicht vorbereitet und stellten physikalische Gesetzmäßigkeiten auf den Kopf. Also rechnete ich es vor. Das endete damit das ich und meine Entlastungszeugen uns anhören mussten wir seien „uneinsichtig“ und „stur“.
    Das Urteil stand schon vor der Verhandlung fest. Es war sowie so unerhört das ich auf der Verhandlung bestanden habe. Schließlich hatte man mich in einem Verfahren bereits verurteilt ohne das mir diese Verhandlung mitgeteilt wurde.

  7. Den RA Steinhöfel hätte ich auch gern, wenn ich vor Gericht stehen muss. Lamya wird sich auch beim nächsten Termin nicht blicken lassen, irgendein Anwalt wird dann wohl für sie da sein. Eine echte Provinzposse!!! Die Gerichte, besonders die in NRW, können nur noch „Eierdiebe“ verurteilen.

    • Nun mal langsam! Wenn ich mir die Kommentare hier durchlese, dann kriegt Herr Steinhöfel bald mehr als nur noch ihre Vertretung! 🙂

  8. Henryk halte aus im Sturmgebraus. Was will diese Frau eigentlich? Eine Lachnummer ,das sich die Justiz von so einer vorführen lässt.

  9. Henryk ist ja so gemein zu Tante Lamya, schluchz! Die Arme traut sich schon gar nicht mehr in den Gerichtssaal, nicht mal als Zeugin. Sie hat offensichtlich Angst vor Heiterkeitsausbrüchen im Publikum, wenn sie ihren Schwachsinn öffentlich zum Besten gibt.

  10. Lamya Kaddor-ein urgermanischer Name wie mir scheint,hehe.Mir wächst langsam eine Feder wenn ich feststelle wie die „Neudeutschen“ versuchen hier das Land umzukrempeln mit Hilfe von Deutschhassern.

  11. „Darauf hatten die Staatsanwältin wie auch die Richterin keine Antwort.“

    So etwas wäre woanders eine Arbeitsverweigerung und ein Skandal. Richter und
    Staatsanwälte scheinen sich so etwas aber erlauben zu können. Ich hatte für meine
    private Klage nun nach mehreren Monaten ein Termin, wo der Richter sich angekündigt hat. An dem Tag kann dann ein Anruf, der Richter kommt nicht, er ist nicht vorbereitet.

    Das sagt sehr vieles über die Zustände in Deutschland

    • Viel schlimmer-bei mir hat der Richter meine Beweisanträge nichtmal zu Protokoll nehmen lassen.Das hat alles nichts mehr mit Rechtsstaat zu tun.
      Wer erinnert sich noch an die von Politik und Medien pausenlos von „Unrechtsstaat DDR“ wiederholte Hetze.Das ist nicht bestritten aber der Merkelstaat BRD stellt das in aller Ruhe in den Schatten.

  12. Ich feier die Beiden ( Broder sieht schlecht aus- bitte lieber Gott , schütze diesen wachen Geist. Er muss uns noch lange erhalten bleiben)

  13. Eier! Egal ob jüdische oder konfessionslose, weiße, schwarze, gelbe, rechts – oder linksdrehende – wichtig sind Eier! Broder hat sie! Diese testikellutschenden rückgratlosen Amöben von Staatsanwälten, Diktatoren, Klimaten und Menschgutlern haben sie nicht. Werden sie nie ha. Und das ist meine einzige Hoffnung in diesem nahezu eierlosen Land. Hut ab!

  14. Solche Gerichte erinnern an die Augsburger Puppenkiste und nicht an ein ordentliches Gericht.
    Die Gerichtskosten sollte die Staatsanwältin und die Richterin tragen, da sie sehr inkompetent siind, wie kann man zu seiner Arbeit so gleichgültig und unvorbereitet kommen.
    Das ist eine Schande für dieses „Gericht“.

    • Wer schon mal in die Justiz und deren Abläufe rein gesehen hat, verliert diese Illusionen eines gerechten Rechtsstaates ziemlich schnell. Viele Richter, Staatsanwälte und Rechtsanwälte kennen sich unter einander bestens, waren vielleicht sogar Kommilitonen. Die ganzen Verhandlungen sind einfach nur Theater-Stücke, in welchem jeder seine Rolle hat, die er so gut als möglich spielt. Nach der Aufführung sitzen sie zusammen, trinken ein paar Bierchen und amüsieren sich über die Ohnmacht der Bürger und wie man sie straffrei verbal fertig machen kann. Noch nie im Leben wurde ich mehr gedemütigt, als von einem Richter.

Kommentare sind deaktiviert.