EU-Wahl: Salvini uneinholbar vorne

screenshot Facebook

Je näher die EU-Paramentswahlen rücken, desto größer wird der Abstand von Matteo Salivinis Lega Partei. In allen Umfragen liegt sie mittlerweile bei über 30 Prozent und wird so wahrscheinlich als stärkste Kraft ins EU-Parlament einziehen. 

Die konservative Lega sei inzwischen uneinholbar für die anderen Parteien, gab Roberto Weber vom Meinungsforschungsinstitut Ixe gegenüber der schwedischen Zeitung  Ystads Allehanda an. „Es gibt hier kein einziges Umfrageinstitut, dass daran glaubt, dass die Lega unter 30 Prozent kommt, so Weber. Damit hat Salvini auch mehr Unterstützung als die deutsche Kanzlerin, die mit der CSU zusammen bei vielen Meinungsforschungsinstituten unter der 30 Prozent-Marke liegt.

Laut Weber hat Salvini eine Lücke in der italienischen Politik geschlossen, die einst der ehemalige Premierminister und derzeitige Vorsitzende von Forza Italia, Silvio Berlusconi, innehatte. „Salvini baut die gleiche Wählerbasis auf wie Berlusconi in den frühen 2000er Jahren“, so Weber, der behauptet, dass einige Italiener eine Vorliebe für einen starken Führer hätten.

Für die Italiener sei eher die Innenpolitik als die Politik der Europäischen Union wichtig. Sie seien beunruhigt angesichts von der Masseneinwanderung, dem drohenden Jobverlust und der schwachen italienischen Wirtschaft.

Für den Koalitionspartner der Lega in der Regierung, die Fünf-Sterne-Bewegung, geht es in den Umfragen weiter rasant abwärts. Laut Breitbart liege sie oftmals mit nahezu halbierten Umfragewerten hinter Matteo Salvinis Lega. Als Grund dafür werden einerseits die ständigen Angriffe von Seiten der Fünf-Sterne-Bewegung gegen Salvini sowie Korruptionsskandale vermutet.  (MS)

 

 

Loading...

30 Kommentare

  1. Das muss eben auch die 5-Sterne-Bewegung anerkennen, dass Salvini der Star in der neuen italienischen Regierung ist. Hoffentlich zeigen die italienischen Wähler das auch überdeutlich bei der EU-Wahl!

  2. Wenn Salvini Kommissionspräsident wird, dann mache voll auf Juncker und mir eine Flasche auf!

  3. Bravo,Salvini !!!
    Deutschland hat leider eine Regierung,bestehend aus absolut unfähigen,gierigen und aus-
    gesprochen volksfeindlichen Idioten!

  4. Sie beginnen zu brennen. Es sind einzelne Leuchtfeuer in der trostlosen, grauen Steppe des großkotzig-antidemokratisch geprägten und EU-Molochs und deren schleimiger Apologeten vom Ischias geplagten Diktatorenzwerg Junker bis zu dessen an am Merkelspeichel fast ersaufenden Schleimbeutel Weber.
    Die Leuchtfeuer, so scheints allerdings werden zahlreicher und Dank solcher Ereignisse wie den Gelbwestenprotesten in Frankreich, einem selbstbewussten Orban aus der Puszta und seit neuestem auch einen, sich diesem Elendskonglomerat der EU-Bonzen mit breiter Brust, die nationalen Interessen seines eigenen Volkes und seiner Bürger vetretend, selbsbewusst gegenübertretende Signore Salvini, sekundiert von einer FPÖ und der AFD sind dazu angetan, aus diesen Leuchtfeuern einen Flächenbrand zu generieren,
    Schon in grauer Vorzeit wusste man von der reinigenden Kraft eines Feuers auf einem von nutzlosen, schmarotzenden Dichicht überwuchertem Acker.
    Nach dem Niederbrennen dieser Altlast entstand neue kraftvolle Vegetation und eine sich ergänzende Vielfalt. Es ist höchste Zeit, das EU-Gestrüpp rückstandslos zugunsten eines Europas, das seinen bürgern nützt und in diesem diese wieder gut und gerne leben,zu beseitigen.

  5. Italien, Ungarn, Österreich, Polen, Tschechien, Finnland… Überall geht’s bloß bei uns nicht… Ich muss hier weg!

  6. Ich wähle zwar die AfD, aber so einen Macher wie Salvini sehe ich in Deutschland im Leben nicht! Deshalb wird es auch im Leben nichts aus 30 Prozent für die Alternativen…

  7. Nicht das ich Sympathien für die 5 Sterne hegen würde, aber wenn sie noch mehr an Zuspruch einbüßen würde wäre dies eine starke Belastung für die Koalition. Es wär dann zu erwarten, dass die Partei aus gekränkter Eitelkeit gegen die Lega arbeiten könnte und 30% reichen der Lega nicht um alleine zu regieren. Der Stimmenzugewinn könnte am Ende zu einem Pyrrhussieg werden.

    • Als ich voriges Jahr hörte, daß Wahlen in Hessen? geschätzt wurden , bin ich echt vom Glauben abgefallen.

    • Der Zweifel ist Berechtigt, wenn auch nicht primäre Manipulation der Stimmen, aber sehr starke sekundäre Manipulation. Einseitige Presse, Isolierung der Opositionspartei, systematische Angriffe auf Büros, Personal und Politiker der Opostion, Zensurmassnahmen im Intrnet, Einsat von Geheimdiesten und und

  8. Wenn DE nur auch so stark wäre. Wenn die AfD auch so viel Stimmen bekommn würde…..
    Naja, träumen darf man ja!

    • Und dazu, so etwas wie Warnung, täglich mindestsns10 Filme, doc genannt, über das Drit*** rei****.

    • Die Bedingungen hier sind ungleich schwieriger. Ich vermute, daß die AfD nach der EU-Wahl ganz andere Saiten aufziehen wird. Die „Ossies“ sind nicht so sensibel gestrickt, und die werden den „Etablierten“ richtig den Marsch blasen!

    • Noch ein paar Fehler wie am Samstag beim ersten freien Medienkongress
      und die AfD sollte die Führungsriege austauschen und den Rat von
      Björn Hocke umsetzen die AfD als Bewegungspartei und nicht nur
      als Parlamentspartei umzubauen.

Kommentare sind deaktiviert.