Knallhart und konsequent: Niederösterreich erstellt „Zehn Gebote der Zuwanderung“

Foto: Österreichischer Grenzübergang (über dts Nachrichtenagentur)

Sankt Pölten – Die Alpenrepublik zeigt uns mal wieder, wie es richtig gehen könnte: Das österreichische Bundesland Niederösterreich will nach Informationen der „Welt“ demnächst damit beginnen, Personen aus Drittstaaten in sogenannten Wertekursen einen neu aufgestellten Kanon von Verhaltensvorschriften, die offiziell als die „Zehn Gebote der Zuwanderung“ bezeichnet werden, zu vermitteln. Die Betroffenen sollen zudem verpflichtet werden, die Gebote zu unterschreiben. Der in Niederösterreich für Asylfragen zuständige Landesminister – in Österreich Landesrat genannt – Gottfried Waldhäusl (FPÖ) sagte der „Welt“: „Sobald jemand zu uns kommt, erhält jeder Asylbewerber neben den üblichen Verwaltungsunterlagen auch die `Zehn Gebote der Zuwanderung` von Niederösterreich. Die Gebote werden dann in allen Wertekursen und Integrationsprojekten in insgesamt 15 verschiedenen Sprachen zur Verfügung stehen. Wir werden in Kürze damit beginnen.“ Wie die „Welt“ weiter berichtet, orientieren sich die Gebote nach Angaben der Verantwortlichen an den Gesetzen in Österreich.

Sie umfassen konkret die Aufforderung, Gesetze zu befolgen, die deutsche Sprache zu lernen, das eigene Verhalten und die Erziehung der Kinder an „österreichischen Werten“ zu orientieren, die „hier geltende Religionsfreiheit (zu) achten“, „Tiere vor unnötigem Leid (zu) schützen“, neben Rechten auch Pflichten wahrzunehmen und Konflikte gewaltfrei zu lösen. Das zehnte Gebot lautet: „Du sollst Österreich gegenüber Dankbarkeit leben.“

Bleibt die Frage, wer sich an die Gebote hält und was mit denjenigen passiert, die sich nicht daran halten. Kommen die in die Hölle, oder werden sie dahin zurück geschickt? (Quelle: dts)

Loading...

21 Kommentare

  1. Könnte es möglich sein, dass Böhmermann mit seiner Aussage über die Österreicher doch gar nicht so falsch lag? 😄😄

  2. Mit einer „Minifliegenklatsche“, kann man nicht, ein Wohnblock voller Fliegen beeindrucken. Das könnte Jahre dauern…

  3. Wen wollen die veräpfeln ?

    Sag doch mal einer der FPÖ , dass es keine Zuwanderung mehr braucht und sie aufhören sollen Beruhigungsmittel mit Hinhaltetaktik zu verschreiben.

    • Die Nachricht sollte riesig groß geschrieben sein ,gleichzeitig an die hiesigen hohen Verräter verteilt werden – möglichst täglich und immer wieder .

  4. DAS ist eben die Frage ! Was passiert mit denen, die sich nicht daran halten ? Dann beginnt wieder das große Jammer „wir können sie ja nicht zurückschicken, weil …..“ : Also am besten gleich gar keinen aufnehmen. Aus.

  5. Alles schön und gut! Aber glaubt man damit Clans etc auf die Pelle rücken zu können, die werden denen eins Husten und uns sowieso!

  6. Als erstes Gebot “ Unterbindung der Zuwanderung “ . Alles andere ist Doktorei am Symptom .

  7. 10 Gebote für den deutschen Michel

    1. Du sollst deine Politiker ehren (außer die „Rechten“, die sind bäh)
    2. Du sollst nicht fragen, wo deine Steuern bleiben
    3. Du sollst die Entscheidungden der Raute nicht hinterfragen
    4. Du solltst Fremde Kulturen hoch über deine eigene stellen
    5. Du sollst nichts von sich geben, was von den rechten instrumentalisiert werden könnte
    6. Du sollst die Umwelt innig und ohne Verstand vor dem Wandel bewahren
    7. Du sollst die Tierquelerei nur dann benennen, wenn sie nicht ein Teil einer Religion ist
    8. Du sollst Gewalt über andere Personen nicht sinnlos verurteilen und sich freuen, daß es
    nicht dich getroffen hat
    9. Du sollst im Internet keine falschen Mediengöttern folgen und deren „Fakenews“ glauben
    sondern brav deine GEZ „Nachrichten“ schlucken
    10. Du sollst einfach weiterschlafen

    Bei Nichtbefolgung droht der Besuch der Antifa, Diffamierung in der Lokalzeitung, Verlust der Arbeitsstelle und systemkonformer „Freunde“

  8. OT: Niederösterreich testet für 3 Tage Stromausfall!! Stichwort Helios suchen. Sehr interessant.

  9. Die 10 Gebote der deutschen Politik

    1 Wir schaffen das
    2 Wir schaffen das
    3 Wir schaffen das…….
    .
    .

    KOTZIMSTRAHL

  10. Mit hohlen Phrasen gegen die Migrationsflut?
    Aber immer noch besser als die Meinungsdiktatur in Deutschland.

    • So geht die Umvolkung munter weiter. Alles nur hohle Phrasen. Es hilft doch nur konsequentes Handeln. Diese Menschen Ausweisen, Hilfe vor Ort, wenn gewollt.

    • auch die „Hilfe vor Ort“ wage ich langsam zu bezweifeln. Ob und was die bringen soll. Ich glaube, dass jeder weiß, dass Rhodesien die „Kornkammer Afrikas“ war, so lange die Weißen die Farmen betrieben. Kaum war es Zimbabwe geworden, mussten sie bei der UNO um Lebensmittel betteln. In Nouakchott haben die Europäer eine Wasserleitung für huderttausende Menschen gebaut, obwohl nur etwa 60.000 dort lebten. Jetzt haben sich aus ganz Mauretanien die Menschen dort niedergelassen und das Wasser reicht wieder nicht, weil die Reichen und die Politiker es für ihre Swimmingpools verwenden. Was mit Südafrika los ist, wird ja auch jeder wissen. Das einstige Paradies für Weiß und Schwarz, das als schlimmsten Auswuchs die Rassentrennung hatte (hervorgerufen durch eine Epidemie, eingeschleppt von Schwarzen aus den Nachbarländern) wurde ein Paradies für Kriminelle, nicht zuletzt durch den Mandela-Clan. Wer will da wo helfen ? Ein Fass ohne Boden.

    • Stimmt, habe selber Zweifel. Wenn ich denke was Albert Schweizer über die Afrikaner so geschrieben hat, bringt unsere Hilfe eh nichts. Am besten man läßt die mal in Ruhe, mal sehen was dann passiert. Aber Grenzen dicht, versteht sich. Aber die Globalisten gönnen niemanden das Recht auf Selbstbestimmung.

    • das Problem ist sowieso bei uns zu suchen. Weil wir dauernd helfen wollen. Ich war selber einige Male „drüben“ zum Schutz für Ärzte und so. Unsere Ärzte impfen – von den 12 Kindern (Beispiel) sterben nicht sechs oder sieben, sondern „nur“ drei. Okay – schrecklich, keine Frage, aber die Bevölkerungsexplosion dadurch ist noch schrecklicher. Ohne Stammeskriege geht es nicht mehr, kein Platz, kein Essen ….
      also kommt es zu Gemetzel a la Hutus und Tutsi – entsetzliche Gräueltaten, die an Brutalität unsere Kriege weit in den Schatten stellen.
      Was ist jetzt in Myanmar ? Dort – in der ganzen Gegend – wütete die Malaria. Unsre Ärzte impften. Die sogenannten Rohingyas haben keinen Platz mehr, weil sie sich vermehren (ein Volk sind sie sowieso nicht, aber eine muslimische Gemeinschaft) wie verrückt und nun drücken sie nach Südosten nach Myanmar hinein. Das ist das Ergebnis der Malariaimpfung – zumindest einer der Gründe.

  11. Als Österreicher kann ich sagen, dass das nur heiße Luft ist. Von links wirds jetzt wieder hysterisches Gegacker und dutzende Rücktrittsforderungen Richtung Waldhäusl und FPÖ geben und alles was hier keine Straftat ist, kann sowieso jeder unterschreiben wie er will.

  12. Die können 10×10 Gebote aufstellen. Die meisten der “ Geflüchteten “ haben doch kein Interesse sich zu integrieren und die Gesetze des jeweiligen Aufnahmelandes zu achten bzw. zu respektieren. Die wissen doch genau, dass ihnen nichts passiert und ein Abschiebung fast unmöglioch ist.

Kommentare sind deaktiviert.