Illegale stürmen Grenzzaun zu spanischer Exklave Melilla

Foto: Screenshot/Facebook/Symbolfoto

Melilla – Bei einem erneuten Massenanstrum auf die spanische Nordafrika-Exklave Melilla haben mehr als 50 Illegale die Grenze zur EU überrannt. Mehrere Grenzpolizisten wurden dabei verletzt.

Beim größten Massenansturm der vergangenen sechs Monate auf die Exklave Melilla haben Dutzende Illegale – von öffentlich-rechtlichen Sender ZDF als „Flüchtlinge“ bezeichnet –  erneut den Grenzzaun gestürmt um in die spanische Nordafrika-Exklave zu gelangen. Rund 100 Afrikaner hätten von Marokko aus versucht, die sechs Meter hohen Zäune zu überwinden. Mindestens 52 der illegalen Grenzstürmer hätten EU-Gebiet erreicht, teilte die Vertretung des spanischen Innenministeriums in Melilla mit.
Vier Grenzpolizisten sowie einer der illegalen Aggressoren seien verletzt worden. Ein Afrikaner sei wegen eines Angriffs auf einen Beamten festgenommen worden, heißt es dazu weiter.

Immer wieder versuchen Migranten von Marokko aus, das Gebiet der Europäischen Union auf illegalem Weg zu erreichen. Im Oktober war es rund 200 Menschen gelungen, über den Stacheldrahtzaun nach Melilla zu gelangen. (SB)

Loading...

12 Kommentare

  1. 100 stürmen, 52 kommen damit durch, nur einer wird verhaftet. Das nenne ich mal eine erfolgreiches Unternehmen.

    Normalerweise hätte es 52 Tote geben müssen, auf der Seite der Invasoren selbstverständlich.

  2. Wenn ich illegal über irgendeine Grenze gehe, werde ich festgenommen und den Behörden des Landes übergeben, aus dem ich gekommen bin. Wieso wird das bei den „Flüchtlingen“, die sicher sportliche Leistungen erbringen – das muss ich zugestehen – nicht gemacht ? Will man die einbürgern und dann zu den olympischen Spielen schicken ?

  3. Was sind die Europäer für Weicheier geworden. Sie lassen ihre Grenzen von Aggressoren stürmen und legen dabei fröhlich grinsend die Hände in den Schoß. Sie lassen sich sogar lieber verletzen als Gegengewalt anzuwenden. Das ist gelebte Nächstenliebe, gelebtes Christentum, das ist Empathie und Humanität im Merkelschen und EU- Sinne

  4. mikrowellenbestrahlung – nicht lethal aber fatal – dann hat sich das erledigt !!!

  5. Das sind kriminelle Elemente !
    Warum wird die Grenze nicht mit Waffen – so wie vorgesehen- geschützt? Jeder Invasor erkennt jetzt sofort, dass er ungeschoren einfach so in die EU kommen kann wie er will. Der Flixbus nach Germoney steht wahrscheinlich schon bereit…..

    • Waffen ? Mit rosaroten Wattebällchen werfen, werden “ die Menschen “ nicht aufzuhalten sein.

    • Exakt. Hauptsache es wird von „Frontex“ stärken geredet um das Volk zu bescheis….ähm zu beruhigen. Von der Wirkung her können die dort auch 5.000 Vogelscheuchen verteilen. So lange nicht knallhart durchgegriffen wird, ändert sich nichts!

  6. Die Assimilierung geht weiter. Widerstand ist wohl zwecklos. Die nächste Welle der „Borgwürfel“, rollt an.

  7. Fake news: Größter Massenansturm seit 6 Monaten auf die amerikanische Enklave Ramstein. Mehrere hundert Deutsche stürmten die Zaunanlagen. 52 erreichten das besetzte Gebiet. Amerikanische Soldaten wurden dabei verletzt. Ein Deutscher sei wegen eines Angriffs auf einen Soldaten festgenommen worden. Das ZDF sprach von Waldbesetztern.

Kommentare sind deaktiviert.