Wegen schlechtem Umfeld: Bäckerei schließt nach 83 Jahren

Bäckerei (Bild: shutterstock.com/Von mavo)

Baden-Württemberg/Neckarstadt – Nach 83 Jahren schließt eine Traditionsbäckerei ihre Türen. Der Grund: Ein „schwieriges Umfeld“.

Am Sonntag wird die Konditorei Wissenbach in der Neckarstadt das letzte Mal geöffnet haben. Nach Ladenschluss werden nicht nur die Vorhänge zugezogen, sondern ein weiteres Mannheimer Traditionsunternehmen zu Grabe getragen. 83 Jahre versorgte die Neckarstädter Traditionskonditorei die Menschen im Stadtteil mit Backwaren. Inzwischen prägen Döner-Buden, Bars, Wettbüros und Handyshops das Straßenbild. „Hier sind nur noch Männer unterwegs, wir haben seit Jahren keine Laufkundschaft mehr“, umschreibt die Betreiberin die vorherrschende Angst, den Stadtteil zu betreten, so das Magazin morgenweb.

Nach 83 Jahren wird das Traditionsunternehmen nun wegen eines „schwieriges Umfelds“  das Geschäft beenden. „Das ist eine sehr diplomatische Umschreibung für den unglaublichen Abstieg, den die Neckarstadt West erlebt hat. Binnen einer Generation stürzte eine gute Wohnsiedlung in die Niederungen einer No-Go-Area ab“, so das Resümee dem  AfD Kreisverband-Mannheim. Durch die ungebremste Armutszuwanderung aus Südosteuropa verschlimmere sich die Situation immer weiter, so die Feststellung. (SB)

Loading...

58 Kommentare

  1. ‚Nach dem Tod von Horst Wissenbach (77) im August „können wir das Unternehmen hier so nicht mehr halten“, bedauert Tochter Jutta Wissenbach den Schritt, zu dem es aber keine Alternative gebe.‘

  2. Könnte man das Café nicht woanders eröffnen? Ist wirklich schade, wenn die Nachbarschaft den Laden nicht zu würdigen weiß. Bei google streetview kann man sehen, daß an der nächsten Ecke auch eine Bäckerei ist, die bietet – wer hätte es erwartet? – Börek und diverse andere türkische Backwaren an. Wird wohl auch eine türkische Bäckerei sein.

    So sterben ganze Stadtteile und werden von den Neubürgern übernommen. Muslimische Viertel gibt es dann irgendwann in jeder Stadt in Zukunft.

    Es fühlt sich an, als ob man uns unser Land regelrecht wegnimmt und neu besiedelt. Ja, und das ist wohl auch so. Problem bei der Sache sind nicht die Ausländer, sondern ihre Kultur, die mit unserer absolut inkompatibel ist!

  3. Durch die ungebremste Armutszuwanderung aus Südosteuropa verschlimmere sich die Situation immer weiter, so die Feststellung. Frage: Wer hat diesen „Erfolg“ seit 2015 denn mit zugelassen?

  4. So vergrößern sie eben die für autochthone Deutsche „no-go-areas“ immer mehr, gibt es jetzt zunehmend auch in kleinen Mittelstädten. Und nichts passiert, um das aufzuhalten.

  5. Döner-Buden, Bars, Wettbüros und Handyshops, in so einem zerstörten Umfeld würde ich nicht mal die Mülltonne rausstellen wollen.

  6. Allzu gerne wird bei Geschäftsschließungen von alteingesessenen Läden seitens der Regierungsmedien Amazon und die Internetbestellungen dafür verantwortlich gemacht.
    Dieses Beispiel zeigt gut, dass diese Argumentation nicht die ganze Wahrheit ist, sondern reine Stimmungsmache.

    Die Gründe liegen häufig in schlechtem bzw. veränderten Umfeld (wie hier), zu hohe Auflagen der Stadt, wesentlich erschwerte Erreichbarkeit für Kunden, bedingt durch Wegfall von Parkraum und Zufahrtsmöglichkeiten für Lauf- bzw. Fahrkundschaft (man möchte ja mit aller Macht keine Autos im Zentrum haben) . In einigen Regionen spielt auch der Eigentümerwechsel der Immobilien eine Rolle. So hat in den Fällen, wo der neue Eigentümer Migrationshintergrund hat, dieser ein größeres Interesse daran, die Immobilie an „Landsleute“ zu vermieten.

    • Oder ein islamischer Kulturverein, wo Frauen keinen Zutritt haben. Sowas oder Shisha Bars schiessen in Deutschland aktuell wie Pilze aus dem Boden.

    • gehn aber auch einige wieder ein. Freut mich!
      Bei mir im Nachbarort musste eine nach….2 oder 3 Jahren schließen. Vielleciht kein Schutzgeld bezahlt?

    • Ich wünschte, diese Casinos, Wettbüros, Shisha-Bars, islamischen Kulturvereine, Handycovershops, türkische Internetcafés, usw. würden verschwinden, aber hier werden das nur mehr statt weniger. Alle alten Läden, die ich aus meiner Kindheit kannte, sind verschwunden und wurden durch sowas wie o.a. ersetzt. Ein Besuch der Innenstadt lohnt sich hier nicht mehr, da ich mir dann vorkomme wie im mittleren Osten.

    • Eine Shisha Bar kann auch jeder Depp betreiben, dazu nuss man rein gar nichts können, außer einen Gewerbeschein zu beantragen. Wird kein Alkohol ausgeschenkt und keine Speisen serviert, reicht das völlig aus, um als effiziente Geldwaschanlage zu dienen.

  7. Könnte man das Café nicht woanders eröffnen? Ist wirklich schade, wenn die Nachbarschaft den Laden nicht zu würdigen weiß. Bei google streetview kann man sehen, daß an der nächsten Ecke auch eine Bäckerei ist, die bietet – wer hätte es erwartet? – Börek und diverse andere türkische Backwaren an. Wird wohl auch eine türkische Bäckerei sein.

    So sterben ganze Stadtteile und werden von den Neubürgern übernommen. Muslimische Viertel gibt es dann irgendwann in jeder Stadt in Zukunft.

    Es fühlt sich an, als ob man uns unser Land regelrecht wegnimmt und neu besiedelt. Ja, und das ist wohl auch so. Problem bei der Sache sind nicht die Ausländer, sondern ihre Kultur, die mit unserer absolut inkompatibel ist!

  8. „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“, KGE im Nov.2015
    (Aktuelle Umfragewerte der Grünen in Rheinland-Pfalz >15%, Tendenz steigend!)

  9. Und das Schlimmste ist, dass die Ureinwohner dort wahrscheinlich mittlerweile sogar sauer auf die Politiker sind und deswegen… tataaaa… auf die Grünen umschwenken.

    Man kriegt echt das K… bei all den Lügen, die über die AfD verbreitet werden und die die Leute davon abhalten, der AfD ihr Vertrauen zu schenken damit wir endlich eine echte Politikwende zurück zur Mitte, Demokratie und zur Einhaltung von Recht und Gesetz kriegen!

  10. «Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!»
    Und das ist der politische Wille der Wahnsinnigen, die über Deutschland herrschen!

  11. Grosses Kino. Deutschland wird zur Gosse! DANKE ANGELA! Erst mal zwei Liter abkotzen gehen…

  12. Wie….noch kein türkisches und arabisches Gebäck im Angebot? Das ist ja wohl voll die Nazi Bäckerei und geht daher völlig zu Recht baden.
    Ironie off

    • Dass ich da nicht drauf gekommen bin. Klar. Börek, Lavas und Baklava hätten da sicher geholfen. AUCH HIER IRONIE WIEDER AUS.

  13. Identitätsstiftende, homogene und kulturell gewachsene
    Straßenzüge und Stadtteile in Städten wie Heidelberg,
    Mannheim, München, Stuttgart usw. werden auf alle Zeit
    zerstört und weichen einer gesichts-und kulturlosen,
    multiethnischen Ödnis ohne Seele, ohne Zukunft und Vergangenheit.

    • Ganz dem „Plan“ entsprechend. Wer keine Wurzeln und keine Identität hat, ist leichter lenkbar. Auch gegen seinen Nachbarn/Kollegen/Freund/Familienangehörigen.

  14. Bei den Einzelhändlern in der Stadt kommt noch einiges an Problemen hinzu: Personalmangel, erzwungen ausufernde Öffnungszeiten, Bürokratie und Auflagen, Konkurrenz durch Discounter (auch mit Aufbackstationen), Autofahrerunfreundlichkeit. Letztes Jahr hat mir ein ebenfalls alteingesessener Bäcker in der Stadt genau das auch erzählt.

    • Alice Weidel hatte mal von dem Schicksal einer Bäckerei aus ihren Wahlkreis erzählt die jetzt nach über 70 Jahren schließen mußte — es war die wahnsinnig hohe EEG-Umlage die diesen Betrieb das Genick brach.

  15. Ja so sind die Deutschen. Augen zu und durch .
    Das ist nicht mehr unser Deutschland sondern
    Merkel islamisches Land. Verschenkt.
    Und bald werden die Dumm Deutschen zu Flüchtlinge.
    Nur welches Land nimmt deutsche auf.
    Die ihre Heimat den Moslem überlassen.
    Und die Politiker noch zujubeln.
    Ja Deutschland sind die drei Affen.

    • Es sind nicht alle so. Wackere 13% lassen sich nicht unterkriegen, trotz Kündigung von Freundschaften und Arbeitsplätze. Trotz Beschimpfungen, Beleidigungen und Schlägen. Ich spreche aus Erfahrung. Die anderen sind noch mehr, aber es wachen schon einige auf. Nicht aufgeben, weiter auf die Straße gehen, weiter die Wahrheit enthüllen. Es ist nicht einfach, aber ich habe Kinder und deren Kinder sollen nicht im Mittelalter ( Islam ) aufwachen.

    • Es sind nicht alle so. Wackere 13% lassen sich nicht unterkriegen, trotz Kündigung von Freundschaften und Arbeitsplätze. Trotz Beschimpfungen, Beleidigungen und Schlägen. Ich spreche aus Erfahrung. Die anderen sind noch mehr, aber es wachen schon einige auf. Nicht aufgeben, weiter auf die Straße gehen, weiter die Wahrheit enthüllen. Es ist nicht einfach, aber ich habe Kinder und deren Kinder sollen nicht im Mittelalter ( Islam ) aufwachen.

    • So empfinde ich es auch,tapfer dagegen halten, mit Unbelehrbahren diskutiere ich nicht mehr.Die werden noch schmerzlich aufwachen.

    • Bei denjenigen, die unbelehrbar sind bzw. nach der Methode der drei Affen agieren, hilft nur „wer nicht hören will, muss fühlen“. Ich schenke mir auch seit geraumer Zeit jegliche Diskussion mit solchen Zeitgenossen. Man kann sie daran erkennen, dass sie sofort verstummen, sobald das Gespräch auf spezielle Themen kommt.

    • Ja – ich Stimme Ihnen voll zu!
      Ich habe große Achtung vor allen, die wirklich „Gesicht und Haltung“ zeigen – daß Haltung zeigen eben NICHT im Schwarm funktioniert und die Vermummten von der Antifa einfach zu feige sind, um ihr Gesicht zu zeigen und eine EIGENE Meinung zu haben, daß haben die nur nie verstanden!
      Sie sind zu dumm, um zu verstehen, daß „alerta alerta Antifaschista“ und „es gibt kein Recht auf Nazipropaganda“ überall und auf JEDER Gutmenschendemo gebrüllt wird – ohne eine Sekunde der Gegenseite zuzuhören… ES GIBT OFFENSICHTLICH EIN RECHT AUF DUMMHEIT, weil man alles nachplappert, was von der „guten“ Seite kommt und dem „Gegner“ selbst die körperliche Unversehrtheit nicht mehr zugesteht! Wie bitte schön, kann man dann noch selbst von sich glauben, daß man auf der „guten“ Seite steht? Haben Antifas keine Spiegel und kommen mal ins grübeln? Die richtigen Nazis in den 30er Jahren waren auch der Meinung, daß Sie auf der richtigen (guten) Seite sind… und bespuckten, beleidigten, bedrohten und ermordeten andere Menschen, weil sie angeblich die Schlechten und Bösen waren. Fällt den Mitläufern was auf?

  16. Wer bei solchen Nachrichten nicht ins Gruebeln kommt, dem ist nicht mehr zu helfen. Setzt man alle Mosaiksteinchen logisch und passend zusammen, so erhaelt man rgendwann ein Bild, welches man auch als “ entartete Kunst “ bezeichnen kann. Doch leider sind zuviele unserer rein deutschen Buerger nicht nur blind sondern sind darueber hinaus nicht mehr kritikfaehig.

    • Ich habe in der „Welt“ als Kommentar etwas gegen Flüchtlinge geschrieben. Da kamen sofort mehrere Antworten: ich bin natürlich ein Nazi, die armen Flüchtlinge sind friedlich, sie sind fleißig und zahlen unsere Rente und ich soll Deutschland verlassen, wenn es mir nicht gefällt.
      Die Gehirnwäsche von ARD und ZDF funktioniert hervorragend.

    • Das war keine Haßrede, sonst wäre es nicht in der WELT erschienen. Einfach nur die Wahrheit.

    • Was Hassrede ist bestimmt bei der Welt der Redakteur, der gerade mit dem zensieren beschäftigt ist.
      Ich habe im Zusammenhang mit einem Artikel über das Zentrum für politische Schönheit nur einen einzigen Satz gepostet. Es ging um die Veröffentlichung von Privatadressen von AFD Mitgliedern und der Aufforderung, denen einen „Besuch“ abzustatten.
      Das Ganze wurde, wie üblich, als „Kunst“ deklariert.
      Promt wurde ich wegen “ Hassrede“ gesperrt.

      Der Satz lautete: Früher hätte man das als entartete Kunst bezeichnet.

    • Da haben Sie leider Recht. Ich wurde auch schon oft gesperrt. Aber wofür? Nur wegen der Wahrheit. Von wegen Meinungsfreiheit. Ha ha ha

    • Wurde alles abtrainiert,vom Kindergarten an ,Buntheit über alles ist in.Nur noch gefährlich in was für einen Zustand diese Politkaste Deutschland versetzt hat.

    • Wahrscheinlich bald die neue Nationalhymne: Buntheit, Buntheit über alles, in Ruinen liegt unser Land. Weltoffen und erstochen stirbt der letzte Held.

  17. So ähnlich geht es allen Familienunternehmen in DE.
    Sich beraten lassen vom Fachhändler… und kaufen im Internet, beonders in China.

    • keine Themaverfehlung. Es geht darum, dass immer mehr Familienunternehmen in unserer heutigen Zeit schließen müssen.

      Einer der Gründe ist, dass Kunden zum Fachhändler gehen, sich beraten lassen (hat also mit Asylanten nichts zu tun) (also Hilfe vom Fachmann geben lassen) und dann die Ware im Internet kaufen. Der Fachmann hatte die Kosten, der Gewinn = 0.

      Klar, beim Bäcker gibt es keine Beratung. deswegen habe ich auch von ähnlichen Verhältnissen gechrieben.
      🙂 🙂

  18. Super. Dann kann ja ein Döner-Imbiss/Handyladen/Friseur mit Schwerpunkt auf das korrekte Trimmen von Bärten o.Ä. dort eröffnen. Sarkasmus aus.

  19. Neulich war ich auch wieder in Mannheim, bin in der Innenstadt an diesem grossen Kreisel falsch abgebogen und kam in eine enge Strasse wo ich dachte, bin ich jetzt in Instanbul? Überall Tische auf der Strasse/Gehwegen wo kein Platz ist, Kebabbude an Kebabbude, lauter goldkettenbehängte stiernackige Vollbarttypen wo man schon an den Blicken sehen konnte „was will der hier in unserem ghetto?“.
    Wieder zurück zum Kreisel, auf der Geraden zur Autobahn lauter rasende Poserkarren unterwegs, das am hellichten Tag. War froh als ich wieder auf der Autobahn war.

  20. Es ist leider so. Bäckereien und Metzgereien verschwinden. Dafür wachsen türkische Geschäfte, Dönerbuden, Shishabars, Wettbüros wie Pilze aus dem Boden. Als Frau traut man sich kaum noch im Park spazieren zu gehen oder mit dem öffentlichen Nahverkehr zu fahren. Überall Kopftücher und schwarze Köpfe. Was ist bloß aus Deutschland geworden?Morde, Überfälle und Messerstecherei an jedem Tag. Die Kriminalstatistik wird zurecht gebastelt und jeder der die Wahrheit enthüllt wird mit der Rassismuskeule mundtot gemacht.
    Danke Merkel und euch Speichelleckern. Ich hoffe die Quittung kommt noch.

    • Siehe Iran, da ging‘s aus dem freien Leben de Siebzigerjahre Ratzfatz in die Shariaunkultur über. Man hat sich ja schließlich die Mullahs wieder aus dem Exil geholt.

  21. Es gibt zahlreiche sichere und schöne Länder weit, weit weg von Europa, an denen deutsche Backwaren sehr gefragt sind.

    • Dort haben die Bäcker aber keine Verwandten, Freunde, Bekannten, Stammkunden…
      Die Kinder haben keine vertrauten Schulkameraden, man muss eine andere Sprache sprechen und sich dort an die Kultur anpassen… nein, nicht jeder findet es erstrebenswert, einfach auszuwandern und die Nachteile dabei auszuklammern.

    • Dann ist es nun mal so. Die ersten 1-2 Jahre sind nicht immer leicht….., aber was erwartet uns in D?

  22. Gutmenschen erfassen hier das Problem natürlich sofort: Nazis. Der Bäcker und seine Familie sind natürlich Nazis. Was sonst? Schließlich will er den neuen Mitbürgern ihr täglich Brot nicht geben…

Kommentare sind deaktiviert.