Kopftuchstreit: Sawsan Chebli vs. Alice Schwarzer

Sawsan Chebli (Foto: Imago)

Eines der wohl schlimmsten Folterinstrumente des islamischen Patriarchats, das Kopftuch, hat die Frauenbewegung entzweit. Auf der einen Seite stehen Alice Schwarzer und ihre Genossen, für die Freiheit und Gleichberechtigung der Frauen nicht lokal begrenzt sind, auf der anderen Seite die linksradikalen und islamisierten „Emanzen“, die durchweg am Stockholmsyndrom erkrankt sind und stolz mit diesem Symbol der Unterdrückung durch die Gegend stolzieren.

Letztere zerstören die ganze Frauenbewegung, indem sie sich „freiwillig“ in Müllsäcke verwandeln lassen und das auch noch schick finden. Bei den islamischen „Terrorangriffen“ gegen Alice Schwarzer, die gerade viral durchs Netz gehen, hat sich nun auch – wie zu erwarten Sawsan Chebli eingeschaltet. Auf Twitter gibt es mal wieder einen ihrer tief liegenden Posts:

So kann man natürlich – auf typisch islamischer Weise – den Spieß umdrehen. Wer gegen Zwangsverschleierung aufsteht, ist für Zwangsentschleierung. Wer sich für die Befreiung der Frauen einsetzt, erntet Proteste. Das erinnert stark an die Sekten, die ihren Mitgliedern befohlen haben, sich alle umzubringen. Das haben sie dann auch „freiwillig“ getan.

Was für ein unglaubliches Durcheinander ist diesem hübschen kleinen Schädel!

Einen sehr guten Kommentar gibt es auf Tichys Einblick von Firuze B.:

Der Klassenkampf gegen den spießigen christlich-konservativen Kleinbürger war gewonnen, die christlich liberalen und konservative Werte nahezu alle ausgehebelt. Nun sind es islamisch konservative Werte, die den leergefegten Platz der christlich konservativen Werte einnehmen…

 

Loading...

55 Kommentare

  1. Wenn die Schwarzer ihre eigene Medizin schlucken muss ist das schon starker Tobak. Aber die Argumentation der Schäbigen ist lustig. Das lässt sich übertragen von maximal pigmentiert fahren bis hin zur Tat der Erlebenden.

  2. https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/mit-drei-frauen-in-einer-ausstellung-ueber-muslimische-mode-16182608.html

    Der Tanz beginnt. Die Mainstream Medien bereiten die Frauen auf das vor, was sie erwarten wird mit einer Mehrheit von Kopfwindelträgerinnen in diesem Land, und die wird kommen. So sicher wie das Amen in der Kirche. Back too the roots. Zurück zu Heim und Herd nach mehreren dezennien Geburtenverweigerung. Ich besorg schonmal Popcorn und schau mir das Schauspiel mit den vielen Akten belustigt von der Seitenlinie an. Vorwärts Genossinnen, wir müssen zurück!

  3. Was ist denn so schlimm daran, wenn Emanzen ein Kopftuch tragen!!! Man kann sich optisch ohnehin nicht an diesem Typ „Frau“ ergötzen!!! Wer für die Invasion der Refugees applaudiert hat, kann gerne unter das Kopftuch geprügelt werden!!! Für diese Emanzen ist der Islam eine Ideologie der Freiheit, also sollen sie auch das Symbol der Freiheit und Selbstbestimmung, wie ein Feuermal, tragen!!!

  4. Was ist denn so schlimm daran, wenn Emnzen ein Kopftuch tragen!!! Man kann sich optisch ohnehin nicht an diesem Typ „Frau“ ergötzen!!! Wer für die Invasion der Refugees applaudiert hat, kann gerne unter das Kopftuch geprügelt werden!!! Für diese Emanzen ist der Islam eine Ideologie der Freiheit, also sollen sie auch das Symbol der Freiheit und Selbstbestimmung, wie ein Feuermal, tragen!!!

  5. Wer in das Thema „Kopftuch“ groß einsteigt,
    zeigt damit, daß er vom Islam null Ahnung hat:
    Nota bene:
    Es ist doch völlig wurscht, ob eine muslimische Frau aus freien Stücken nur mit Kopftuch das Haus verläßt oder mehr auf Druck ihres Mannes.
    Deutsche!
    Sorgt euch lieber wegen der tausend schlimmeren und bedrohlichen Dinge, mit denen der Islam hierzulande aufwartet, dessen menschenverachtende Koranvorschriften die schwachsinnigen gelbschwarzrotrotgrünen Politiker und Richter voller Stolz unter den Schutz unseres Grundgesetzes gestellt haben.

    • Wahre Worte, die ich noch ergänzen möchte: Da ich ein paar Jahre im Libanon gelebt habe, konnte ich feststellen, dass Kopftuchtragen für die Frauen kein Zwang ist, sondern für sie soziale Kompetenz, Respekt, Integrität und Gemeinschaftssinn bedeutet. Hier gibt es das auch: Designerklamotten. In bestimmten Kreisen werden Menschen nur respektiert, ja teilweise bewundert, wenn sie in Nike daher kommen. Wir haben auch unsere gesellschaftlichen „Zwänge“, es sind halt nicht gerade Kopftücher. Mir sind die auch wurscht, mir ist es wichtiger, dass die Leute nicht kriminell sind (und wenn doch dann entweder Knast od. ausweisen) und sich hier integrieren, die Sprache lernen und fleissig arbeiten.

    • Das Kopfwindeltuch ist halt nicht nur irgendein Kleidungstück wie Nike Turnschuhe, um in der Clique anerkannt zu werden.

      1. Die Mädchen/Frauen tragen es NICHT freiwillig, sondern sie werden dazu gezwungen. Das ganze wird überwacht in der Stadt durch ein Spitzelsystem aus der eigenen Familie und den Bekannten. Sollte das Mädchen/Frau ohne Kopftuch angetroffen werden, wird das sogleich dem Vater berichtet. Auch jedes sonstige unzüchtige Verhalten. Da die Familien mehrere hundert bis tausend Verwandte umfasst, funktioniert das perfekt. Nie kann das Mädchen sicher sein, draussen unbeobachtet zu sein.

      Bemerkenswert: Auf Klassenfahrt, da unbeobachtet durch die Familienspitzel, wird das Kopftuch alsbald nicht mehr getragen!
      2. Das Kopftuch steht für die Unterdrückung der Frau im totalitären System des politischen Islam. Es steht für Integrationsverweigerung und dieses äussere Zeichen wird genüsslich all denen unter die Nase gerieben, die so dumm und naiv sind das für ein blosses Kleidungstück zu halten.
      3. Kopftuch tragen in islam. Gesellschaften die konservativen, streng religiösen und diese Schicht hat viele Kinder und ist bildungsfern und arm. Es ist die Unterschicht, die in islam. Ländern Kopftuch trägt.

    • Teilweise gebe ich Ihnen Recht. Besonders hier in DE ist größtenteils eine strenge Kopftuchverordnung durch das islamische Patriarchat und weil, wie Sie auch sagen, viele Moslems aus bildungsfernen Unterschichten kommen. Es gibt aber auch die Seite, die ich beschrieben habe. Egal, ob ich in Syrien, Türkei, Jordanien oder Libanon war: die Frauen – sehr selbstbewusste Frauen – trugen Kopftuch, weil sie es wollten. Das irrste, was ich in Beirut erlebt habe, war, dass saudische – sehr reiche – Frauen mir lachend erzählten, dass sie in ihrem Land voll verschleiert sind und nach Beirut zum Partvmachen im Minirock kommen. Wer nie längere Zeit in einem arabischen Land gelebt hat, hat keine Ahnung, mit wem oder was er es zu tun hat. Unsere Mentalität ist dermassen verschieden, dass eine Coexistenz niemals gelingt, weil die Missverständnisse zu groß sind.

    • Ja, wir haben es hier mit verschiedenen Mllieus zu tuen, die für uns deutsche unbekannt sind. Es sind auch keine Parallelwelten, es sind Gegenwelten. Völlig konträre Gesellschaften, die immer gegeneinander agieren werden, da sie keine gemeinsamen Werte und Ziele haben. Eine solche Gesellschaft zerfällt. Und genau das passiert hier schon, jeder kann es sehen, der mit offenen Augen und Ohren eine Stadt besucht. Es ist sehr schade, aber nicht mehr zu vermeiden.

  6. Diese schlimme arabische Hetzerin gehoert anstatt fuerstlich von uns honoriert konsequent dorthin verfrachtet, wo sie ihre seltsamen Menschenrechte, am eigenen Leib erfahren kann und das bis zum bitteren finalen Ende. Das mit zusammengezwirbelten Kopftuch und einem Fleischer-Haken am oberen Ende, welcher sich an einer stabilen Astabel verfangen hat..

    • Toleranz ist keine Einbahnstrasse. Wir sollten nicht tolerant zu Leuten sein, die selber völlig intolerant sind. Und das sind die islamischen Kopftuchträgerinnen. Das sollte eine intelligente Diskussion rasch herausstellen, denn damit kann man die Leute blosstellen. Sie fordern immer Toleranz, damit sie ihre eigene Intoleranz leben können. So nehmen sie sich immer mehr Raum in dieser Gesellschaft.

  7. Ob der Kommentar von Firuze B. sehr gut ist, kann dort jeder selbst lesen. Ich erkenne in ihm typische mohammedanische Denkstrukturen. Firuze B. geht davon aus, dass Christen und Mohammedaner ein Wertefundament teilen. So sah und sehen es die Amtskirchen auch. Aber stimmt das? Jesus reichte der Ehebrecherin die Hand, Mohammed ließ sie steinigen. Angesichts dieses Unterschiedes kann man kaum von einem gemeinsamen Wertefundament sprechen, oder? Christen und Mohammedaner glauben eben nicht an denselben Gott. Der Gott der Mohammedaner hasst Menschen, besonders wenn sie Frauen sind.

    Firuze B. macht Schwarzer den Vorwurf, sich nicht um sie gekümmert zu haben, als sie von der UMMA attackiert wurde, weil sie den westlichen Lebensstil angenommen hatte. Man kann diesen Vorwurf an die politische Linke richten, an die Frauenbewegung insgesamt, aber wohl kaum an Schwarzer. Sie, der man vorhalten muss, viel Schaden angerichtet zu haben, war seit 1979 immerhin die Einzige, die das System Islam benannt und angegriffen hatte,

    • Im Christentum ist Jesus der Sohn Gottes. Im Islam ist er nur ein Prophet dessen einziger Sinn und Zweck ist, Mohammed als den letzten Propheten anzukündigen. In der Offenbarung des Johannes sagt er das genaue Gegenteil, nämlich dass nach ihm nur noch falsche Propheten erscheinen werden. Im Islam wurde Jesus auch nicht gekreuzigt – sondern jemand anders – und ist demzufolge auch nicht auferstanden. Er wurde zwar auch im Islam von einer Jungfrau geboren, allerdings wurde der Ziehvater Joseph komplett getilgt. Laut Islam wird Jesus am jüngsten Tag die Christen töten, da sie nicht an Mohammed glauben. Kurzum: Christentum und Islam haben nicht wirklich das selbe Fundament.

    • Im Islam gibt es auch keinen gütigen und verzeihenden Gott, es gibt nur einen strafenden bei Nichtbefolgung und einen belohnenden für gute Taten, z. B. Selbstmord unter der Prämisse, dass der Gegner geschädigt und gemordet wird. Allah ist da unbarmherzig. Es ist ein totalitäres Machtsystem, getarnt als Religion, da es auch den Staat komplett vereinnahmt. Genauso wie vor der Aufklärung gibt es dort keine Trennung von Staat und Kirche. Wir werden direkt zurück ins Mittelalter gehen mit dieser „Religion“ und der Scharia als Gesetz.

    • Im Islam gibt es auch keinen gütigen und verzeihenden Gott, es gibt nur einen strafenden bei Nichtbefolgung und einen belohnenden für gute Taten, z. B. Selbstmord unter der Prämisse, dass der Gegner geschädigt und gemordet wird. Allah ist da unbarmherzig. Es ist ein totalitäres Machtsystem, getarnt als Religion, da es auch den Staat komplett vereinnahmt. Genauso wie vor der Aufklärung gibt es dort keine Trennung von Staat und Kirche. Wir werden direkt zurück ins Mittelalter gehen mit dieser „Religion“ und der Scharia als Gesetz.

  8. Sie steht also ein für das Kopftuch, sie möchte es weiter haben, weil sie für einen starken Islam auftritt. Nicht integration und Ablegen des Kopftuchs ist ihre Agenda, sie will noch mehr Kopftuchträgerinnen! Es ist immer gut, wenn Leute die Maske fallen lassen.

    • Die Maske hat sie schon vor einiger Zeit fallen gelassen. Sie sagte ja schon vor Jahren, dass sie selbst lieber Kopftuch tragen würde und es nur deshalb nicht tut, weil sie sonst keine Karriere im bösen Deutschland machen könnte.

  9. Diese Araberin wird auch noch von uns gut bezahlt, damit sie Front gegen unsere bestehende Gesellschaftsordnung machen kann.

    • Na sicher, noch so eine Bringschuld aus den Weltkriegen. Wir müssen das alles wiedergutmachen, und zwar genau andersrum heute. Nicht Deutschland über alles, sondern Migranten und dritte Welt über alles. Wir sind es ihnen schuldig!

  10. Wann verstehen eigentlich die Beteiligten der öffentlichen Diskussion zum Thema Kopftuch, dass es nicht um die Befindlichkeiten von Kopftüchern und deren Besitzer gehen darf.
    Es geht um die Tatsache, dass das Kopftuch ein gefährliches Instrument gegen die ist, die schon länger hier leben und kein Kopftuch tragen. Mit dem Tragen des Kopftuchs signalisieren die Islamfrauen, dass nicht sie, sondern die anderen das Ziel für Vergewaltigung etc. sind. Es ist eine negative Markierung von uns freien Frauen. Und deshalb gehört es aus unserer Gesellschaft verbannt. Wie sich die Kopftücher dabei fühlen, ist unerheblich.
    Aber leider hat das noch immer keiner von denen verstanden, die eine öffentliche Plattform bekommen.

  11. Kann man Dummheit besser darbieten als diese Araberin!?
    Wenn sie eine Fliege verschluckt, hat sie mehr Hirn im Magen als im Kopf!

  12. Schon unsere Vorfahren sahen die traditionellen Kleidungsvorschriften für Frauen als Ausdruck männlicher Vorherrschaft und weiblicher Unmündigkeit an. Der 1896 in Berlin gegründete „Verein zur Verbesserung der Frauenkleider“ setzte sich für gesündere und praktischere Frauenkleidung ein, um eine bessere Leistungsfähigkeit und Gesundheit der weiblichen Bevölkerung zu erreichen. Erst seit den 1970er Jahren wurde das Tragen von Hosen fur uns Frauen zur Normalität.
    Seit Jahrhunderten kämpfen Frauen für ihre Gleichberechtigung. Und jetzt sollen wir zulassen, dass wir peu à peu zurück ins Mittelalter katapultiert werden??
    Wehret den Anfängen und verbannt das Kopftuch aus dem öffentlichen Leben!

    • Man will euch nicht nur zurück katapultieren, sondern man will dass ihr das auch noch gut heißt und freiwillig mitmacht.

    • Das Schlimme ist, dass es bei einigen tatsächlich „freiwillig“ geschieht. Selbstständiges Denken, mit offenen Augen durchs Leben gehen. sich Informationen einholen ist abgesagt. Das zieht sich leider durch alle Bildungsschichten. Die linksgrüne Erziehung der letzten Jahrzehnte zeigt ihre Wirkung.

    • So ist es. Mit der Kriegsgeneration wäre das so nicht möglich gewesen. Es hat erst die rebellierenden 68er im Westen gebraucht, die dann ihre Kinder völlig linksalternativ erzogen haben. Mit diesem Material baut die Bundesrepublik Deutschland, Deutschland, Deutschland. Im Zusammenschluss mit den Migranten aller dritte Welt shithole countries. Auch deshalb werden wir bald selbst eines sein, sehe ich die Jugendlichen in den Städten, fühle ich mich just in einem solchen lebend. Meistens ausländische Unterschicht, was man da erblickt.

      P. S. Da es im Osten keine 68er gab, gabs auch keine linksalternative Jugend und genau das begründet heute die gesellschaftlichen Unterschiede!

  13. Hakenkreuz ist doch auch verboten in Deutschland! Es ist ein Symbol des Faschismus. Kopftuch ist genauso ein Symbol des Islamfaschismus und kann ebenso verboten werden. Ausserdem tragen die muslimischen Frauen Perücken und denken damit ihrer Religion gerecht zu werden. Das ist genauso wie die Frauen, die schon mal Geschlechtverkehr hatten, es vor Heirat chirurgisch korrigieren lassen, damit der Mann denkt, sie sei Jungfrau. Ich gehe jede Wette ein, dass Chebli auch eine Perücke trägt.

  14. Die Dame hat wieder einmal bewießen, daß sie nichts, aber auch rein gar nichts, zwischen den Ohren hat, dort wo andere Hirn tragen, ist bei der Dame eine große Echokammer. Hat die sich eigentlich zwangsentschleiern lassen oder wieso trägt sie keine Kopfwindel, zum infantilen Rest würde diese gut passen.

    • Vorsicht, die arbeitet ihre Agenda sehr sorgfältig ab. Und zwar ist ihre Arbeit gegen unsere Gesllschaft gerichtet und wird von vielen beachtet. Sie ist ein Rollenvorbild für die jenigen Muslima, die es ihr nachtun werden und sich durch die Instanzen kämpfen wie einst die Grünen. Irgendwann kommen sie ganz oben an, dauert halt noch einige Jahrzehnte. Aber genauso lange hats bei den Grünen auch gedauert.

  15. Reine Ablenkung – erstaunlich, dass heute immer noch jemand darauf hereinfällt.

    Hakenkreuz-Armbinden sind nicht deshalb verboten, weil irgendjemand gezwungen werden könnte sie zu tragen, sondern weil sie eine menschenverachtende Ideologie repräsentieren, die in der Vergangenheit für 20 Millionen Tote verantwortlich war.

    Wenn man schon Kopftücher verbieten möchte, dann doch nicht deshalb, weil irgendjemand gezwungen werden könnte sie zu tragen, sondern weil sie eine menschenverachtende Ideologie repräsentieren, deren Ausbreitung bisher 270 Millionen Tote gekostet hat und in deren Namen auch heute noch Menschen gekreuzigt, verstümmelt, enthauptet und nach jeder nur erdenklichen, im Koran und in den Hadithen vorgeschriebenen Tötungsmethode massakriert werden.

    • Nicht Menschen werden gekreuzigt, verstümmelt etc, sonder Kuffar und die, welche gegen die Scharia verstossen haben. Wollen wir doch mal klar Ross und Reiter nennen. Wir werden diejenigen sein, die hier vertrieben und geschändet/ gefoltert werden demnächst. Solange darf jeder hier sein kleines Träumchen von world united weiterträumen, aufwachen wird er, wenn der Islam die Maske fallenlässt.

  16. ich verstehe schon,dass viele,oder einige,dieser „rechtgläubigen“Weiber
    sich ihre Umhüllungen ect,ihre Speisegewohnheiten und ihre Gebärsucht
    nicht nehmen lassen wollen. Des Menschen Wille ist sein Himmelreich !
    Aber,bitte,um alles in der Welt :WAS WOLLT IHR DANN HIER?
    Flüchten ? Wovor? Und wenn,dann flüchte ich doch nicht ins Land des Satans,der Ungläubigen,der Schweinefresser und der Nacktwanderer,dann begebe ich mich doch zu meinen gleichgesinnten Nacbarn! In die UMMA !!!
    Hier,bei den Ungläubigen–und Gott vehüte,dass ich jemals an euren
    glaube- ist der Stunk doch vorprogrammiert! Euer forderndes und arrogantes Auftreten,eure ständige Einmischung in unsere Kultur und Lebensart ist BELEIDIGEND !!.
    Ihr wollt euern Glauben verbreiten ? OK,wir verzichten aber diejenigen von uns,die ihr überzeugt habt,könnt ihr gerne mitnehmen.
    Also bitte,um des lieben Friedens willen,–und ihr liebt den Frieden doch
    so sehr–packt eure Koffer und gute Reise !.

    • Der Islam will die Weltherrschaft, die kann er nur gewinnen, wenn er in westliche Länder einwandert. Mit Krieg hat es nicht geklappt, nun schleimen sie sich ein und gebären halt einfach unsere Kultur aus unserem Land. In spätestens 3 Generationen werden die Einheimischen in der Minderheit sein und dank der Linksgrünen einen islamischen BK haben, das GG wird durch die Scharia abgelöst und die, die dann schon länger hier leben, die dürfen sich bei den linksgrünen Vorfahren und deren Lehrern bedanken, daß sie es soweit kommen ließen und die ihre Vorfahren zu indoktrinierten Wesen ohne eigenes Denken machten.

      Aber wer weiß? Vielleicht empfinden die Nachfahren das auch gar nicht mehr als schlimm, weil sie so gehirngewaschen sind, daß sie sich gerne unterwerfen?

    • Der Islam hat ca. 54 Länder unter seiner Kontrolle – wieso sollte er jetzt bei Nr. 55 Schluß machen?

  17. Übers Chebli kann ich nur noch lachen. Sie zeigt so unverhohlen, daß sie eine strenggläubige Muslimin ist, die allerdings kein Kopftuch trägt. Das wäre konsequent aber entlarvend. Ihre Tweets sind für mich aber genauso entlarvend als trüge sie ein Kopftuch.

  18. Die 92% der Frauen, die bei der Bundestagswahl Scharia Blockparteien gewählt haben, können von mir aus Burka tragen.
    Kratzt mich nicht die Bohne.

    • Mir hat mal eine Muselmanin mit ernster Miene erklärt weshalb Schweinefleisch so verdammt ungesund sein soll – und hat dabei genüsslich eine geraucht 😉

  19. Also, -nach Logik von das Chebli-, werden nun immer mehr Frauen, gerade aus Protest, Kopftuch tragen! Freue mich schon auf den Anblick von das Roth, das Göring-E.,das Pumuckl Pau, das Merkel, das von der Leyen (unterm Stahlhelm). Die Weiber sind verrückt geworden, treten alle unsere Errungenschaften mit den Füßen und schmeißen sich an mittelalterliches Islamgetue ran. Statt die Kopftuchweiber samt ihrer Brut aus unserem Land zu jagen und ihre Kerle gleich hinterher, wird dem Islam in den Bückbeter-Hintern gekrochen. Langsam glaube ich doch an Chemtrails, irgendetwas muß denen doch in die Gehirne kriechen.

  20. Gut das es Alice Schwarzer noch gibt und kampfeslustig wie und je….nicht klein kriegen lassen Alice!
    https://mobil.derstandard.at/2000084847630/Migrationsexpertin-ueber-das-Kopftuch-Ein-Feldzug-gegen-den-Frauenkoerper
    https://mobil.derstandard.at/2000067912571/Feministin-Ramadani-Jemand-der-pro-Kopftuch-ist-kann-kein-Feminist
    https://www.merkur.de/politik/gastbeitrag-von-professorin-susanne-schroeter-es-war-doch-nur-eine-frau-9951207.html
    Drei gute Artikel! Nach der Lektüre kann man niemandem der bei gesundem Verstand ist das Kopftuch als individuellen Freiheit verkaufen!!!

  21. Der IS, al Quaida und die Muslembrüder lachen sich gerade schlapp über die verrückt gewordenen deutschen Frustweiber, die dem Islam mit Beegisterung in ihren eigenen Untergang folgen. Der Islam ist ein Patriaschat und die Linksgrünen jubeln Halleluja

  22. Ja sie sollte ein Kopftuch, besser noch einen Gesichtsschleier tragen, damit man ihre Dummheit nicht mehr sieht.

  23. Ich finde diesen „Kopftuch-Symbolstreit“ äußerst infantil. Diese Weiber haben zu viel Freizeit und keine anderen Sorgen. Nur so weiter ,alle Energie geht in diesen Schwachsinn.

  24. Nehmt diesen „Gebärmüttern“ ihre Kopftücher und dann bleibt nichts von ihnen übrig! Dann stehen sie mit leeren Hirnen und Händen da! Sie bilden sich ein, mit ihren Kopftüchern wären sie etwas „Besseres“ als wir deutschen (Schlampen) Frauen! Ansonsten haben sie nichts vorzuweisen, Bildung, Stellung, Meinung, nichts vorhanden! Auf Gebärmaschinen reduziert, sonst nichts!

Kommentare sind deaktiviert.