Bericht: AfD ändert Position zum „Dexit“ im Wahl-O-Mat

Foto: Alternative für Deutschland (AfD) (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Die AfD hat ihre Position zu einem möglichen Austritt Deutschlands aus der EU im Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für Politische Bildung kurzfristig geändert. Laut eines Berichts der „Saarbrücker Zeitung“ (Montagsausgabe) wurde die Aussage „Deutschland soll aus der Europäischen Union austreten“ in den ersten Tagen nach dem Start der Plattform am 3. Mai zunächst noch mit dem Votum „stimme zu“ der AfD zugeordnet. Dies wurde demnach Anfang der Woche geändert in „neutral“.

Die Bundeszentrale bestätigte den Vorgang und wies darauf hin, dass die Parteien selbst bestimmen, welche Antwort auf sie zutrifft. Sie bekämen die Fragen zu diesem Zweck vor der Veröffentlichung des Wahl-O-Mat übermittelt und könnten ihre Zuordnung auch später noch ändern, was die AfD in diesem Fall getan habe. Ähnliches sei früher auch schon bei größeren Parteien vorgekommen, sagte der Präsident der Bundeszentrale, Thomas Krüger, der Zeitung.

„Das Risiko besteht natürlich darin, dass man die Nutzer irritiert“, so Krüger. (dts)

Loading...

5 Kommentare

  1. Eine Partei ist eine Partei ist eine Partei! Und nein, ich quotiere hier nicht den österreichischen Verführer!
    Eine Partei, die im Parteiensystem bestehen will, MUSS sich ihm ANPASSEN! Das „Spiel auf Zeit“ der AFD wird zum Tod auf Raten für die Bevölkerung. Wer lange genug taktiert und zögert um ja den polit-korrekten Anforderungen des Gegenspielers gerecht zu werden, der nimmt billigend in Kauf, das es nach Ablauf der EU-Galgenfrist nichts oder niemanden mehr gibt vor dem man sich rechtfertigen muss.
    Wem nutzt das? Der AFD? Der Bevölkerung? Oder nur den Völkermördern?

  2. Man könnte ja auch fragen:

    Wollen Sie, dass der Euro auch weiterhin mit finanzieller Intensivmedizin künstlich am Leben erhalten wird oder würden Sie die Geräte abschalten?

  3. Stellt die Position im Wahlprogramm auch besser dar, weil die AfD die EU ja reformieren will. Letzte Option Volksentscheid über DEXIT

    Ich selber glaube nicht, dass man diese EU reformieren kann, aber einen DEXIT bekommen wir aktuell eh nicht hin. Die Leute sind zu sehr gehirngewaschen. Wir sind leider noch nicht so weit, wie in UK. Brexit Party hat dort laut Umfrage 34%!

  4. Fängt die AfD auch mit diesen Spielchen an? Für den Michel ist der Dexit ein viel zu starker Tobak, für viele, denn die haben keine D-Mark oder die Zeit vor der EU nicht oder als Kinder erlebt. Trotzdem sollte man dem Wähler gegenüber eine gewisse Ehrlichkeit beibehalten und nicht bei jeder Kleinigkeit einknicken. Offenbar sorgt das Brexit-Theater für Muffensausen in DE.

    • Dexit und „raus aus dem Euro“ sind aber zwei verschiedene Paar Schuhe!
      Es gab eine EU auch schon vor dem Euro!

Kommentare sind deaktiviert.