Für einige Asylzuwanderer ist Deutschland erobertes Terrain und Polizisten Todfeinde

Symbolfoto:Von Couperfield/shutterstock

Regensburg – Wieder einmal haben Asylzuwanderer in einem Ankerzentrum bewiesen, dass Deutschland für sie kein „Gastland“ ist und sie mutmaßlich nicht als „Schutzsuchende“ nach Deutschland gekommen sind. So berichtet die Bildzeitung und andere Medien, dass es nach dem Tod einer Frau (31) aus Afrika kam es im Ankerzentrum Regensburg zu tumultartigen Szenen gekommen ist. Laut Bild versammelte sich eine Gruppe von etwa 40 „Asylbewerbern“ vor dem Gebäude und bewarf die Beamte mit Steinen. 20 Streifenwagen und 50 Polizisten waren im Einsatz.

Die Frau aus Nigeria wurde am Samstagmorgen gegen neun Uhr tot in der Asylunterkunft Zeißstraße aufgefunden. Die Todesursache ist bislang unklar. Wohl auch deshalb, weil Polizei und Rettungskräfte nicht gleich zu der Frau vordringen konnten. Erst um 11.40 konnte die Leiche geborgen und einem Bestattungsunternehmen übergeben werden.  Ein Polizeisprecher sagte: „Während der Aufnahme wurden die Einsatzkräfte von Rettungsdienst und Polizei von Bewohnern der Unterkunft bedrängt und angegriffen.“

Der Sprecher weiter: „Die Stimmung unter Teilen der Bewohner heizte sich auf, sodass ein Bergen der Leiche nicht möglich war. Nachrückende Polizeikräfte wurden unter anderem mit Steinen und anderen Gegenständen beworfen.“

„Hinweise darauf, dass die Frau einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein könnte, gab es zunächst nicht“, berichtet Bild und verweist auf die Staatsanwaltschaft, die weitere Schritte zur Klärung der Todesursache veranlassen will. Die 31jährige Afrikanerin hinterlässt drei Kinder im Alter von drei bis neun Jahren, die dem Jugendamt übergeben wurden.

Die Polizei „prüft“, ob nach den Ausschreitungen Ermittlungen eingeleitet werden. Der Fall zeigt, wie wenig Autorität die deutsche Justiz besitzt und sie zeigt, dass die Asylzuwanderer auf Grund der jämmerlichen Abschiebepraxis sich nicht als „Schutzsuchende“, sondern bereits wie Eroberer in einem besetzten Land bewegen. (KL)

 

 

 

 

Loading...

47 Kommentare

  1. Wasserwerfer und Gummigeschosse zur „Beruhigung“, dann alle Anträge ablehnen und denen die Wahl lassen ewiges Leben in einer Kaserne geschlossene Abteilung oder freiwillige Heimreise. Kein Bargeld mehr und Klamotten von Altkleidersammlungen.

  2. Für einige? Das mag vielleicht zu Anfang dieser „Krise“ so gewesen sein, doch jetzt muss man sagen: Es ist der überwiegende Teil!

  3. Einige Zuwanderer? Nein, fast alle sehen DE als ihr Land, als ihr Eigentum, genauso wie die Einheimischen ihre Arbeits- und Zahlsklaven sind. Befeuert von ihren linken Betreuern und Me(h)rkill

  4. Meine volle Zustimmung auf ihren Kommentar. Das sieht mittlerweile die breite Masse des Volkes so. Man kann wirklich nur hoffen, das dieses Dilemma am 26.5.19 ein würdiges Ende findet.

  5. Die „Politik“ dieses Staates ist krank. Aber sie wird von „Idioten“ ermöglicht…….

    • Ich denke wir sind raus aus dem Spiel. Der normale Bürger hat hier keine Chance mehr.Alleine gestern das erste Mal seit langer Zeit wieder S-Bahn gefahren das reicht. Mehr brauche ich darüber nicht nachdenken, das ist der Stand der Dinge. Wenn ich irgendeine Stadt in Deutschland nehme sind wenigstens die Hälfte der Passanten nicht deutscher Herkunft. Was wird passieren? Bei der nächsten wirtschaftskrise wird dieser schwache staat die Bürger vollends im Stich lassen habt ihr eben Pech gehabt. ir Bürger sei zu schwach gewesen, habt ihr euch nicht gewehrt.und viele hunderttausend claqueure und Grüne und Linke wollen genau das weg mit Deutschland und begreifen nicht weg mit Deutschland heißt auch, weg mit Hartz IV weg mit Rente weg mit Krankenhaus und so weiter und so weiter

    • Richtig, mehr als voll!!

      Oben hört sich das so an als „könnte man nicht noch tiefer sinken“
      Wir stehen noch immer am Anfang dieser Entwicklung!!

  6. Ich musste gestern mit der S-Bahn fahren. Beim zum Eingang Laufen Stehen und Sitzen ungefähr 7 oder 8 Obdachlose an der Ecke und besaufen sich. Ein kleines Stück weiter steht ein Mann so ungefähr um die 70 offensichtlich obdachlos und versucht auf einen weggeworfenen Grill sich etwas zu Essen zu kochen. In der S-Bahn taucht ein junger Mann auf und bettelt auf dem Bahnsteig läuft eine junge Frau rum zwischen 16 bis 18 Jahre alt und bettelt um Kleingeld. Und das an einem Sonnabend Mittag 13 Uhr. Und deutlich ist doch sichtbar wo die Reise hingeht. Die Weimarer Zeit hat doch gezeigt was geschieht wenn ein Staat schwach ist. Müssen erst Aufstände der neuen Mitbürger geschehen dass die Gesellschaft begreift das hier eine Eroberung stattfindet. Viele dieser Neubürger sind nicht gekommen um hier zu leben sondern hier zu erobern. Und das was wir bisher haben an morden messerstechereien drogenhandel was auch immer es sei ist der Anfang. Und wir werden eines Tages als nichtmuslime in Reservationen sitzen und um verfaultes Fleisch betteln. Und wem haben wir das zu verdanken? CDU CSU FDP SPD Linke und Grüne

    • Das werden wir aber nur wenn wir uns das gefallen lassen. Es wird nicht ohne Bürgerkrieg gehen.

    • „Es wird nicht ohne Bürgerkrieg gehen.“

      Vor knapp 10 Jahren hatte ich das in alternativen Foren oft gepostet und wurde mit Hass attaken belohnt. Damals ging es darum die kriminelle Politkaste vom goldenen Futterdrog weg zu bekommen. Ich schrieb ohne Gewalt bekommen wir die nicht weg.

      Tja und heute, heute haben wir zu der kriminellen Politkaste noch kriminelle Migranten dazu bekommen und damals wie heute sage ich „die bekommen wir ohne Gewalt nicht weg“.

      Die AfD als letzte Hoffnung das alles Gewaltlos hinzubekommen ist ein schöner Gdanke aber ich fürchte die Hoffnung ist hoffnungslos. Denn wenn wir sehen wie die AfD bekämpft wird……………..dann muss uns doch ein 100 000 Watt Strahler aufgehen………….wird sie nicht mit Gewalt bekämpft? also mit der Sprache welche die Kriminellen sprechen?

  7. Was erwartet man eigentlich von Invasoren?
    Was sind denn die angeblichen „Fluchtursachen“ dieser Afrikaner? Gibt es in Gambia, Senegal, Ghana, Kamerun u.s.w. einen Krieg von dem keiner etwas weiss? Oder sind die Fluchtursachen etwa die örtliche Strafverfolgung? Machen die hier lediglich einen Langzeit-All- Inclusive-Urlaub, mit medinischer Vollbetreuung und Taschengeld, auf unsere Kosten?
    Ganz egal, es ist jedenfalls nicht das Verhalten von „Schutzsuchenden“, sondern lediglich das von invasiven Horden!
    Wir schauen bereits viel zu lange diesem Irrsinn zu.

  8. Nicht nur Polizei, sondern das gsammte deutsche Volk. Es muss ausradiert werden. Die guten Politiker verstehen es und werden dabei von den großen Kirchen tatkräftig unterstützt. Viele dumm Frauen freuen sich auch. Sie lassen sich bereits begatten.

  9. Vielleicht sollte die Polizei nur „Ledernacken“-Figuren einstellen
    und die zur Ausbildung in die USA schicken, bevor die auf diese
    „Invasoren“ losgelassen werden…?
    Diese haben vor Hänflingen (insbesondere Frauen) in Uniformen
    keinerlei Respekt. Seltsamerweise kennen sie ihre „Rechte“…
    Woher?

    • Lieber Mr Hacker,
      ich würde Sie bitten, die permanente Kennzeichnung der eigenen posts als Quote/Zitat zu unterlassen, dies wirkt irritierend.
      Ihre Beiträge werden auch ohne Ihre Maßnahme gelesen und eine künstliche Eigenhervorhebung bewirkt bei den Usern eher Unmut als Zustimmung.

      -Danke für Ihr Verständnis-

    • Mir schwebt das Bild vor Augen, dass zwei Zivilfahnder einen mit Haftbefehl Gesuchten entdecken, dann aber erst „Verstärkung“ anfordern, wonach einem der „verstärkenden“ Polizisten vom Flüchtigen die Schusswaffe entwendet wird, mit der er dann erfolgreich auf einen der Polizisten schiesst.

      Dem schliesst sich das Bild an, dass bei einem Streit mit libanesischen Clan-Kriminellen eine zweiköpfige Streife auftaucht, zu der eine zarte blonde Polizistin gehört, die dann von einem Clan-Jüngling zu Boden gebracht und an ihren schönen blonden Haaren über das Pflaster geschleift wird.

      Die Polizei scheint systematisch zu verkennen, mit wem sie es eigentlich zu tun hat.
      Aber wehe, jemand wird mit einem defekten Blinker erwischt…
      .

  10. Wusste ich schon 2015 bei der Grenzöffnung.

    Und trotzdem gibt es in diesem Land immer noch massenweise Links-Grün verblendete Volltrottel, die diesen Menschen Teddybären und Willkommensgrüße vor die Füße werfen. Peinlich. Einfach nur zum Fremdschämen.

  11. Vielleicht sollte die Polizei nur „Ledernacken“-Figuren einstellen
    und die zur Ausbildung in die USA schicken, bevor die auf diese
    „Invasoren“ losgelassen werden…?
    Diese haben vor Hänflingen (insbesondere Frauen) in Uniformen
    keinerlei Respekt. Seltsamerweise kennen sie ihre „Rechte“…
    Woher?

  12. Mir stellen sich nur zwei Fragen:Wo bleibt der Taser und wann werden endlich die Gesetze den Gegebenheiten angepasst?

    • Die Gesetze reichen aus. Hätten wir eine funktionierende Justiz, würden die Gesetze auch angewendet und die staatliche Ordnung wäre garantiert.

    • …und würden Menschen verstehen das es ohne „Gewalt“ leider nicht geht!

      Da gibts dieses Video wo ein Polizist und ein Sanitäter versuchen einen „Jugendlichen“ zu Bändigen. Eine Polizistin läuft hin und her und Passanten beschweren sich weil der sich mit Leibeskraft wehrende und schreiende Bubi doch etwas rabiater angefasst6wird

  13. Die meisten Bürger/Wähler ahnen noch nicht mal, was auf sie zukommt, wenn denen mal kein Taschengeld wöchentlich ausgezahlt wird.
    Dann passiert sowas im größeren Stil in der Innenstadt.

    mMn ist das auch der Grund, warum sich die Politik in D scheut auf Sachleistungen umzustellen.
    Denn dann müssten sie ihr Versagen und ihre jahrelangen Lügen zugeben.

  14. Das (erzwungene) Verhalten der Polizei und wenn es denn doch mal vor Gericht geht – die Kuscheljustiz, wurden zu Recht von den Zudringlingen als Schwäche erkannt. Da sind die eine ganz andere Behandlung aus ihren Heimatländern gewohnt. Wer einmal mit einem kleinen Vergehen straflos davon kommt, hat doch keinen Grund mehr damit aufzuhören! Und so dreht sich die Spirale weiter. Und die Kriminalität sinkt laut Herrn Drehhofer…

    • Horst,der Bayer ohne Eier, heute: „Angela (Erika) ist die Beste“. Erst dachte ich er hat Bestie gesagt.

    • Der Mörder der 14jährigen Susanna hat es vor Gericht ja ganz deutlich formuliert. Vom Richter befragt, was ihm hier in D. gefällt, zählte er unter anderem die Tatsache auf, daß er für Vergewaltigung und Mord hier keine Blutrache zu befürchten habe. Das ist für diese Leute wie ein Freibrief.

Kommentare sind deaktiviert.