Fall Markus verschoben: Schützen deutsche Juristen syrischen Totprügler?

Gewalt (Symbolfoto: Von igorstevanovic/Shutterstock)
Gewalt (Symbolfoto: Von igorstevanovic/Shutterstock)

Magdeburg/Wittenberg – Was muss der Vater von Markus Hempel noch alles von der deutschen Justiz erdulden? Zuerst wird sein Sohn  -wie ein Bild deutlich zeigt- von einem durchtrainierten syrischen Kämpfer nach IS-Manier mit gezielten Schlägen totgeprügelt, dann plädiert ein Staatsanwalt auf Notwehr und der Totschläger läuft immer noch frei herum. Ein Triumph des Bösen mit anschließender Sympathie für den Aggressor. Denn der Syrer Sabri H. hat den Streit angezettelt. Wie inzwischen längst erwiesen. Nun verschiebt das Gericht den Termin der Berufungsverhandlung wegen angeblicher „Terminschwierigkeiten“.  

Im Herbst 2017 wurde Markus Hempel (†30) auf dem Vorplatz eines Wittenberger Einkaufszentrums mit drei bis vier brutalen Schlägen von dem Syrer Sabri H. regelrecht hingerichtet. Trotzdem plädierte ein Staatsanwalt auf Notwehr. „Seither kämpft Markus´ Vater darum, endlich die Wahrheit über den Tod seines Sohnes zu erfahren. Er wird weiter warten müssen.“ schreibt die Bildzeitung und berichtet gleichzeitig, dass Markus Hempel mutmaßlich Opfer einer gezielten heimtückischen Attacke wurde, denn der Streit wurde perfide eingefädelt.

Wie eine Überwachungskamera laut Bildzeitung beweist, zeigte der freigesprochene Syrer den Stinkefinger in Richtung von Markus und seiner Freundin, die mit ihren Fahrrädern gerade den Platz des Einkaufszentrums erreichten.

„Warum der Stinkefinger, wenn er Markus doch nicht gekannt haben soll?“, fragt sich Karsten Hempel. (54), der Vater des Getöteten, im Gespräch mit den BILD-Reportern. Nach einem kurzen Wortgeplänkel kam es erneut zu einer Auseinandersetzung, die beweist, dass der Syrer Markus gezielt tötete, denn er schlug nicht einmal, sondern mindestens viermal zu.

„Der Vater tritt im Prozess gegen den Syrer als Nebenkläger auf. Er erwartet Antworten auf viele ungeklärte Fragen, die er bisher von den Ermittlungsbehörden nicht erhielt. Doch die scheinen aus nicht erklärbaren Gründen den Prozess zu Gunsten des Totschlägers verschleppen zu wollen. Laut Bild hätte der Prozess bereits nächsten Monat am Landgericht Magdeburg beginnen sollen. „Jetzt wurde der Verhandlungsbeginn aufgehoben. Die offizielle Begründung: Terminschwierigkeiten“ schreibt die Bildzeitung. Die zynische wie schwer nachzuvollziehende Begründung des Richters: „Grund für die Aufhebung ist die Auslastung der Kammer mit vorrangig zu verhandelnden Haftsachen. In Haftsachen gilt das besondere Beschleunigungsgebot, da sich hier Beschuldigte ohne Urteil in Untersuchungshaft befinden.“

Sabri H. saß nicht einmal in Untersuchungshaft

Das perfide: Sabri H. hat nie ein Gefängnis von innen gesehen. Er zog mit seiner Familie nach Magdeburg. Jetzt soll das Verfahren der Kuscheljustiz im Herbst starten.  (KL)

 

 

 

 

Loading...

46 Kommentare

  1. Auch hier bedauere ich, dass man nicht „außer sich vor Wut“ anclicken kann. Ich möchte nicht in der Haut des Vaters des Ermordeten stecken. Was bekommt der Mann für einen Eindruck von der Justiz dieses „Rechtsstaates“?

  2. Das stimmt so nicht ganz. Staatsanwaltschaften sind weisungsgebunden, Gerichte aber nicht; als eigenständige Gewalt im Staate sind Richter unabhängig. Um so schändlicher erscheint mir das äußerst angepasste Verhalten zahlreicher Richter. Man fühlt sich in schlimme Zeiten zurückversetzt. Offenbar saugt der deutsche Jurist den Untertanengeist schon mit der Muttermilch ein.

    • Die Justiz ist immer schon links gewesen – heute umso schlimmer , gerade auch die Richter .

  3. Nichtmal Unterkunft und Lebensmittel . Es sind alles Ilegale und die haben hier gar nichts zu suchen.

  4. Das Zauberwort heißt wohl:
    „politisch nicht gewollt“?

    Ein Beispiel:
    Zitat:
    „Ich würde gern nach Recht und Gesetz ermitteln.
    Aber ich darf nicht.
    Der Justizminister will es nicht.
    Dann startete der oberste Ankläger der Republik eine Frontalattacke auf Maas:
    „Auf Ermittlungen Einfluss zu nehmen, weil deren mögliches Ergebnis politisch nicht opportun erscheint, ist ein unerträglicher Eingriff in die Unabhängigkeit der Justiz.“…“
    Zitat ende
    quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article144979267/Range-raeumte-mit-einem-Maerchen-auf.html

    • Dann wären es keine Politiker mehr, sonder normale Menschen wie du und ich!
      Gerade das verdrehen, manipulieren etc. ist das Hauptgeschäft von Politiker.

      Junckers bestes Zitat: “Wenn es ernst wird, muss man lügen …

  5. War das im dritten Reich anders? Die Justiz hat sich doch schon immer gerne mit der regierenden Macht verbrüdert. Und wer nicht, wird strafversetzt.

  6. Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten dann richtet das Volk und es gnade Euch Gott.

    Theodor Körner (1791-1813), deutscher Dichter und Dramatiker

  7. Wie muss sich der arme Vater fühlen? Gibt es für seinen getöteten Sohn keine Gerechtigkeit? Unsere Justiz ist nur noch beschämend. Diese Migranten stehen offensichtlich unter Artenschutz, ganz im Gegensatz zu uns Deutschen.

    • Letztens hab ich einen Artikel über die Wölfe und Schafe gelesen. Erst dachte ich die meinten die Flüchtlinge und die Deutschen.

    • Ich denke immer öfter dran, wir müssen uns auch vernetzen und die Sache selber in die Hand nehmen. Die Richter sind ja überlastet. ( natürlich friedlich…😂😂😂 )

  8. Was wäre wohl los gewesen, wenn es andersrum gelaufen wäre und der Syrer der getötete wäre. Unter 10 Jahre Haft wäre nichts gelaufen.
    Ich weiß nicht was in Deutschland los ist. Gibt es ein Befehl von Merkel die Flüchtlinge vor Haft zu schützen? Sind unsere Richter Migrantenfreundlich? Oder werden sie bedroht? Oder gehört das alles zu einem großen Plan?

    • Das ist der einzigste Plan für unser Land, die Islamisierung. Wie die letzte einzelne Intelligenz unserer Spezies danach lebt, sehen wir an den Eindringlingen.

  9. Mittlerweile häufen sich die Vorfälle hier in Sachsen Anhalt, was will man mit solchen Verhalten den Wählern aufzeigen? Das die eigenen Bürger nichts mehr Wert sind und kein Recht mehr vor deutschen Gerichten zu erwarten hat und gefälligst die Schnauze zu halten und zu kuschen hat. Die Gerichte scheinen durch und durch mit Roten Leuten besetzt zu sein, werden von Ministern bzw von Blockparteien dazu genötigt oder werden die Anwälte von den Täter bzw von seinen Anhängern massiv bedroht. Die erforderlichen Daten wie Namen und Adressen von Zeugen, Anwälten und Richtern erhalten sie vermutlich großzügig von den Verteidigern, die nicht selten auf den Gehaltslisten der Clans stehen und für das liebe Geld ihre eigene Mutter verklagen würden. Davon gehe ich aus. Warum unternimmt man nichts gegen solche Machenschaften und Schützt die Anwälte, Richter, Zeugen und so weiter vor solchen Vertretern der islamischen Täter Verteidigung. Es ist an der Zeit das der MP, Innenminister und Justizministerin ihren Hut nehmen.

  10. „der Totschläger läuft immer noch frei herum….. Nun
    verschiebt das Gericht den Termin…“

    Na, irgendwie muss man es doch schaffen, dass der Täter sich noch absetzen kann…

  11. So ändern sich die Zeiten, einst gab es Blutrache und Totschlagsühne, heute gibt es milde Strafen, die dann noch zur Bewährung ausgesetzt werden. Die Opfer und ihre Angehörigen können keine Rufe finden. ‚Notwehr‘ ist der Gipfel der Pervertierung. Nein, es geht noch besser, frei nach Frau Käßmann, wir sollten versuchen, den Totschlägern mit Beten und Liebe zu begegnen.

  12. Zitat:
    „Schützen deutsche Juristen syrischen Totprügler?“

    Eine berechtigte Frage, die ich ganz klar mit „Ja“ beantworte.

    • Nach den Vorstellungen und Wünschen eines Bilderberger-Gesundheitsministers womöglich eher „Organspender“. „Hirntod“ wird in Zukunft die „Haupttodesursache“ werden. Harald Erlers Film „Fleisch“ war wirklich visionär…

  13. Sollte es wirklich ernst werden (was ich nicht glaube), dann kassiert dieser Schläger das Verabschiedungsgeld und fliegt wieder zurück.

    Warum nur glaube ich aggresiven und gewalttätigen Personen nicht, daß sie vor Gewalt geflohen sind ?!

    • „Warum nur glaube ich aggresiven und gewalttätigen Personen nicht, daß sie vor Gewalt geflohen sind ?!…“

      Weil das einfach nicht zusammenpasst!

    • Ganz so einfach ist es auch nicht.

      Ein aggresiver Feigling wird sein Land verraten und flüchten. Wenn er dann in Sicherheit ist, wird er sich Opfer für seine kranke Vorstellungen suchen. Ein gutes Beispiel ist auch Antifa, die nur in Gruppen aggresiv ist.

  14. Wenn das mein Kind gewesen wäre, wüßte ich, was zu tun ist. Der Täter würde für den Rest seines Lebens im Rollstuhl fahren…..

    • Nicht nur der Täter. Meinen Kreis würde ich bis in Justiz und Politik ziehen. Und da würde mich kein Geheimdienst aufhalten

  15. Ich wünsche derlei Verantwortlichen, von meinem tiefsten Herzen, die bestmöglichste Bereicherung…

  16. Was hier bei uns alles entfernt werden muß (Politiker, Medienleute, Juristen) – auweia, das geht langsam auf keine Kuhhaut mehr. Wenn man da nicht zu „allerhärtesten“ Mitteln greift, ist das wohl kaum schaffbar. Und die Uhr tickt……….

    • Dann sind vielleicht nur noch 20% der Bevölkerung da. Aber dann können wir es uns schön machen und in Frieden leben. Leider ein Traum.

  17. Ich hätte diesen Artikel nie lesen dürfen — keiner von uns kann fühlen was dieser Vater durch macht aber ich stelle mir gerade wenn einer meiner Söhne —- ich verspüre einen gewaltigen Hass in mir den man nicht mehr steigern kann.

  18. Ablehnung des Richters wegen Befangenheit und Dienstaufsichtsbeschwerde. Das ändert an der Sache zwar gar nichts, kommt aber in seine Personalakte und ärgert ihn tierisch.

    • …natürlich kann man den Richter nicht frei sprechen aber das sind politische Entscheidungen

    • Wenn genügend Richter die Nase voll haben, von Befangenheitsanträgen und Dienstaufsichtsbeschwerden, dann ändern sich auch politische Entscheidungen. Zumal man sich mit Dienstaufsichtsbeschwerden sehr schnell bis ganz nach oben schreiben kann (indem man sich auch über diejenigen beschwert, die die Beschwerde zurückweisen) … man kann natürlich auch die Hände in den Schoß legen und diesen freiwilligen Systemdienern alles durchgehen lassen.

Kommentare sind deaktiviert.