Wollte Eintracht Frankfurts Boss Gegenspieler abfackeln lassen?

Peter Fischer (Foto: Screenshot/Youtube)
Peter Fischer (Foto: Screenshot/Youtube)

Der werte Herr Peter Fischer von Eintracht Frankfurt ist ja bereits in der Vergangenheit wegen üblen Sprüchen aufgefallen. Er hatte zum Beispiel behauptet, dass AfD-Mitglieder bei seinem Club nicht zu suchen hätten. Jetzt hat er wieder einmal so ein Ding rausgehauen, dass ebenfalls an die dunkle Vergangenheit Deutschlands erinnert. Die „Bild“ hat eine Sprachnachricht von ihm „abgefangen“ mit folgendem Inhalt:

„Am Donnerstag spielen wir in London. Da geht es gegen Chelsea. Und da werden wir die Scheiß-Hütte bei denen anstecken! Und wir geben Gas. Das kann ich euch versprechen. Und wenn die Truppe eines hat, dann hat sie Eier!“

Das klingt verdammt nach einem Terroranschlag und was er mit „Gas geben“ meint, wird auch nicht so ganz klar.

Wie solche Sprüche missverstanden werden können, zeigt ein Beispiel aus jüngster Vergangenheit. Die „Bild“ weiter:

Wegen einer ähnlichen Wortwahl („Das Stadion wird brennen“) hatte die Polizei vorm Donezk-Spiel in Frankfurt eine Razzia bei den Fans durchgeführt. Innenminister Beuth und seine Polizisten wollten die Worte so verstehen, dass Eintrachts Fans planen, Pyros im Stadion abzufackeln.

Mal abwarten, ob Frankfurt verliert. Wird dann vielleicht zurück geschossen?

 

Loading...

8 Kommentare

  1. Schadenfreude ist die schönste Freude! Toi, toi, toi! Ich komme gern hierher, um meiner Schadenfreude zu frönen.

  2. Dieser Fischer ist ein ganz übles Proleten-Subjekt. Ich bereue jetzt noch, dass ich in den 70ern einmal in meinem Leben, ein Spiel von Eintracht Frankfurt im Waldstadion angesehen habe.

  3. Der Satz “ … die Scheiß-Hütte bei denen anstecken! Und wir geben Gas.“, von Gauland und Co und der Staatsschutz würde auf der Matte stehen. Aber wenn man nur die Nazi Sprechweise im Kopf hat sieht man natürlich überall Nazis.

  4. Für Journalisten wäre es mal ratsam Herrn Fischer in den Urlaub zu folgen, nach Phuket in Thailand wo er sich so gerne feiern lässt weil er dort als Held gilt der damals nach dem Tsunami mit Geld geholfen hat.
    Heute hilft er auch noch mit Geld, und zwar recht jungen Mädchen…

  5. Wenigsten hat „seine Truppe Eier…“ Im Gegensatz zu diesem Fischer. Dem fehlt’s wohl nicht nur in der Hose, sondern auch ganz deftig im Oberstübchen.

  6. Man muß sich diese Visage nur ansehen um zu wissen, was aus diesem Maul raus kommt. Gehört der gar zur Frankfurter Antifa? Vielleicht sollte man dem mal nachgehen.

Kommentare sind deaktiviert.